Biznes Alert: Ein Teil von "Nord Stream-2" kann sich an Kaliningrad wenden


Die Ausweitung der US-Sanktionen stellt eine echte Bedrohung für die endgültige Umsetzung des Nord Stream 2-Gasübertragungsprojekts dar, sodass die Gaspipeline möglicherweise eine Niederlassung in die Region Kaliningrad erhält, schreibt die polnische Online-Ausgabe Biznes Alert.


Ursprünglich sollte Nord Stream 2 bis Ende 2019 in Betrieb genommen werden. Dies konnte jedoch aufgrund von US-amerikanischen Eingriffen in den Bauprozess in der Endphase nicht erreicht werden. Jetzt ist die Gaspipeline von den Amerikanern noch größeren Einschränkungen ausgesetzt.

Darüber hinaus steht die deutsche Öffentlichkeit unter dem Einfluss des Vorfalls mit dem russischen Politiker Alexei Navalny. Berlin beschuldigte Moskau sogar, versucht zu haben, den Oppositionellen zu ermorden. Diese Probleme könnten letztendlich verhindern, dass die Pipeline die deutsche Küste erreicht.

Während das Problem der Fertigstellung noch nicht gelöst ist, kann Moskau die Hauptstrecke entlang der Ostsee nach Kaliningrad drehen, um einen Teil des Gases für die Bedürfnisse der Bewohner der Region mitten in der Europäischen Union zu nutzen. Das "Einfrieren" des Projekts ist sehr wahrscheinlich, aber damit das "Rohr" nicht im Leerlauf steht, kann es zumindest auf diese Weise verwendet werden. Die Russen könnten einen solchen Zweig problemlos herstellen, da keine Genehmigungen aus anderen Staaten mehr erforderlich sind und ein erheblicher Teil des Abschnitts in der Regel durch die Hoheitsgewässer Russlands verlaufen wird.

Die Region Kaliningrad benötigt nur noch 2,5 bis 3 Milliarden Kubikmeter. m Gas pro Jahr, abhängig von der Stromerzeugung und der industriellen Produktion. Im Januar 2019 wurden dort das LNG-Terminal und die schwimmende Regasifizierungseinheit von Marschall Vasilevsky in Betrieb genommen, wodurch das Rohstoffproblem der Region gelöst wurde.

Gleichzeitig beträgt der Gesamtdurchsatz der beiden Linien von Nord Stream 2 55 Milliarden Kubikmeter. Meter Gas pro Jahr. Und was mit solchen Gasmengen zu tun ist, selbst wenn der Zweig hergestellt wird, ist unbekannt.
  • Verwendete Fotos: www.nord-stream.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 29 Oktober 2020 18: 15
    +6
    Gleichzeitig beträgt der Gesamtdurchsatz der beiden Linien von Nord Stream 2 55 Milliarden Kubikmeter. Meter Gas pro Jahr. Und was mit solchen Gasmengen zu tun ist, selbst wenn der Zweig hergestellt wird, ist unbekannt.

    Wie was? Europa verkaufen ja Sie wollten LNG? Jede Laune für Ihr Geld Lachen Komprimiert - hochgeladen - verkauft. Die Transportschulter ist nirgends kürzer. Am Tag auf dem Flug ..... Wer im Preis mithalten kann, kann sich gar nicht vorstellen.
    1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
      Greenchelman (Grigory Tarasenko) 30 Oktober 2020 02: 32
      +1
      In Kaliningrad kann eine Wiederverdampfung, d.h. flüssiges LNG in einen gasförmigen Zustand umwandeln und in Rohre füllen.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 30 Oktober 2020 14: 12
        +2
        In Kaliningrad kann eine Wiederverdampfung, d.h. flüssiges LNG in einen gasförmigen Zustand umwandeln und in Rohre füllen.

        Warum? sichern Wollen sie ein "nicht totalitäres" LNG? Dann Pfeifen nach Kaliningrad, es gibt Verflüssigung und Voila Kerl
        Hier sind die Bürger des europäischen LNG. Wenn Sie sich für seine russische Herkunft schämen, dann durch die "Dichtung" eine Art Schweizer "Tochter" oder polnische oder eine andere "überboten". Es gibt viele Möglichkeiten.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 29 Oktober 2020 19: 10
    0
    Vielleicht / kann nicht, was für eine Fantasie?
  3. DVF Офлайн DVF
    DVF (Denis) 30 Oktober 2020 08: 38
    +4
    Die richtige Lösung in der aktuellen Situation ist der Gas-Hub. Und wer es braucht, soll seine eigenen Pfeifen verlegen.
  4. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 30 Oktober 2020 13: 21
    +3
    Der Bau einer Gasleitung nach Kaliningrad wäre für die Russische Föderation eine sehr richtige Entscheidung.