Nach dem Krieg um Berg-Karabach könnte Russland Armenien verlieren


Armenien hat eine aktive Außenpolitik entwickelt, die Russland zwingen soll, auf seiner Seite in den Krieg gegen Aserbaidschan einzutreten. Als Antwort darauf gab Moskau eine Erklärung eines Abgeordneten der Staatsduma über die Möglichkeit ab, eine bestimmte "Landungsoperation" durchzuführen. Wer, wo, wie und warum fallen zu lassen, das ist die Frage.


Der Krieg um Berg-Karabach dauert seit mehreren Wochen an, und die Ereignisse für Armenien entwickeln sich nicht optimal. Premierminister Nikol Pashinyan forderte Armenier aus aller Welt auf, sich für die Verteidigung dieser nicht anerkannten Republik einzusetzen. Außerdem übt Eriwan Druck auf den Kreml aus, Truppen zu entsenden, um seinem Verbündeten in der CSTO und der EAEU zu helfen. In der Staatsduma sprach der Vorsitzende des Ausschusses für GUS-Angelegenheiten und eurasische Integration, Konstantin Zatulin, zu dieser Angelegenheit, der die Durchführung einer "Landungsoperation" zum Schutz des armenischen Territoriums erlaubte:

Durch Öffnen der Luftblockade. Falls erforderlich, müssen wir Georgien klar erklären, dass es erforderlichenfalls ruhig akzeptieren sollte, dass die erforderlichen Kräfte und Mittel über seinen Luftraum nach Armenien geschickt werden.

Gleichzeitig betonte der Parlamentarier, dass dies getan werden muss, um zu verhindern, dass die Türkei ihre neue Welt in Transkaukasien errichtet, wo sie der "Schiedsrichter des Schicksals" ist. Diese Aussage ist sehr umstritten.

Es ist nicht ganz klar, wie genau Russland die Luftblockade Armeniens überwinden soll, mit der es keine gemeinsame Grenze hat. Der Abgeordnete schlägt vor, Georgien etwas über die Ausbreitung des Terrorismus "klar zu erklären". Gleichzeitig vergisst er, dass dieses Land bereits ein Transitland für die Militanten ist, die in unser Territorium einreisen. Und wenn oder eher, wenn Tiflis sich weigert, einen "Luftkorridor" für das RF-Verteidigungsministerium bereitzustellen? Was dann, um es mit Gewalt durch Georgien zu schlagen? Durch den Krieg gegen Aserbaidschan oder die Türkei? Durch den Iran? Und wenn Teheran sich auch weigert, was dann?

Tatsächlich ist unser einziger Verbündeter in Transkaukasien eine Blockade, und wir können ihm nicht viel helfen. Und was genau soll das helfen? Konstantin Zatulin sagt, dass es notwendig ist, die russische Militärpräsenz in Armenien zu stärken, aber es gibt dort bereits eine Basis des russischen Verteidigungsministeriums. Aserbaidschan beabsichtigt nicht, Armenien zu erobern, es interessiert sich nur für sein eigenes Territorium, das von der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach besetzt ist. Übrigens von Eriwan selbst nicht anerkannt. Und was müssen russische Soldaten nach Nikol Pashinyans Idee Stepanakert verteidigen? Sie haben es irgendwie schon versucht, aber es ist nichts Gutes dabei herausgekommen. Lohnt es sich also, auf den alten Rechen zu springen und wieder in den langjährigen interethnischen Konflikt zu geraten?

Leider wird der Entscheidungskorridor vor dem Kreml enger. Es ist für Russland unrentabel, mit Aserbaidschan und der Türkei um Berg-Karabach willen zu kämpfen. Gleichzeitig wurde uns tatsächlich gezeigt, dass wir trotz eines solchen Wunsches die Erlaubnis von Drittländern einholen müssten, von denen keines freundlich ist. Aber die betonte Nichteinmischung in den Konflikt auf Seiten Armeniens wird ihren Preis haben. Premierminister Pashinyan begann aktiv mit westlichen Ländern zu flirten. Er nannte den französischen Präsidenten Emmanuel Macron direkt den bequemsten Gesprächspartner:

Ich denke, es wird mehr Telefongespräche mit dem französischen Präsidenten und anderen Führern geben, um die aktuelle Situation und die Entwicklungen zu erörtern.

"Andere" bezieht sich auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Der armenische Präsident Armen Sarkissian reiste nach Brüssel, um mit den Führern der Europäischen Union und der NATO zu sprechen. Jetzt ist Washington direkt an den Verhandlungen zwischen Baku und Eriwan beteiligt. Es sei daran erinnert, dass es in den Vereinigten Staaten eine ziemlich einflussreiche armenische Diaspora gibt, die im Kongress eine eigene Lobby hat. All dies wird viele langfristige negative Folgen haben.

Höchstwahrscheinlich wird das akute Stadium des bewaffneten Konflikts in Berg-Karabach enden, wenn Baku die Kontrolle über den "Puffergürtel" übernehmen kann und beide Seiten ihre Ressourcen erschöpfen werden. Danach wird der Verhandlungsprozess von einer Koalition führender westlicher Länder geleitet, die Moskau in eine untergeordnete Rolle versetzt. Die Türkei wird ihren Einfluss auf Aserbaidschan und die gesamte Region insgesamt stärken, während Russland ihn im Gegenteil in Armenien ernsthaft reduzieren wird, da das offizielle Eriwan und das armenische Volk in einem für sich selbst schwierigen Moment durch den Mangel an militärischer Unterstützung beleidigt sein werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
32 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kvazar Офлайн Kvazar
    Kvazar (Dmitry) 23 Oktober 2020 14: 48
    +3
    Und was wird Armenien tun, wenn es nach dem Verlust von Karabach gegen Russland nicht in eine Ellbogenposition gerät? Ich frage mich, wie lange sie nach dem Verlassen des CSTO noch leben werden. Wenn Sie bereits die Grenze zwischen Armenien und Aserbaidschan unter den russischen Truppen nehmen müssen. Damit sie nicht versehentlich ein Stück Armenien in der Hitze der Verfolgung der flüchtenden Armenier ergreifen.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 23 Oktober 2020 15: 29
      +4
      Nun soll Russland sich nicht in den Showdown zwischen Aserbaidschan und Armenien einmischen. Aufruf zu Frieden und Verhandlungen, aber nicht mehr, denn nachdem wir in den Konflikt eingetreten sind, werden wir für beide Parteien und aus allen Gründen zum Schuldigen. Warten Sie, bis der Dampf verschwindet und die Kräfte aufgebraucht sind, und fahren Sie dann mit einer friedlichen Lösung fort ...
  2. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 23 Oktober 2020 15: 27
    +11
    Und wer hat gesagt, dass Armenien unser Verbündeter ist, kein Parasit?
    Pashinyan inszenierte einen Coup mit dem Slogan "Russische Invasoren raus!" Daher ist die Gleichgültigkeit Russlands gegenüber den Ereignissen in Karabach, während Paschinyan an der Macht ist, durchaus verständlich. Aserbaidschan besetzt Armenien von Russland. Im Rahmen des armenischen Paradigmas.
  3. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 23 Oktober 2020 15: 30
    +1
    Danach wird der Verhandlungsprozess von einer Koalition führender westlicher Länder geleitet, die Moskau zurückdrängt.

    Und danach wird "plötzlich" dort eine NATO-Basis auftauchen. Schließlich geht tatsächlich alles dahin, um die Verhandlungsposition Russlands zu NK erheblich zu erschweren. Und dann werden die NATO-Länder plötzlich in der Lage sein, alle zu beruhigen, und aus Dankbarkeit wird der Premierminister (aus Soros) einer NATO-Basis im Land zustimmen.
    Mit anderen Worten, Russland wird in NK hartnäckig in den Krieg hineingezogen. Es gibt viele Fragen und Feinheiten, die sehr lange diskutiert werden können. Und es bleibt nicht genug Zeit, um die Parteien für eine Weile aufzulösen (es wird immer aus einer Reihe von Gründen und Problemen scheitern).
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Oktober 2020 08: 55
      0
      Zitat: Cheburashk
      Und danach wird "plötzlich" dort eine NATO-Basis auftauchen. Schließlich geht tatsächlich alles dahin, um die Verhandlungsposition Russlands zu NK erheblich zu erschweren. Und dann werden die NATO-Länder plötzlich in der Lage sein, alle zu beruhigen, und aus Dankbarkeit wird der Premierminister (aus Soros) einer NATO-Basis im Land zustimmen.

      Eine türkische Militärbasis wird in Aserbaidschan oder sogar mehr als einer erscheinen. Vielleicht auch im Kaspischen Meer.
      1. bear040 Офлайн bear040
        bear040 24 Oktober 2020 09: 46
        +3
        Für Aserbaidschan kann es teuer werden. Die türkische Diaspora hat bereits ihre Koffer in der Russischen Föderation gepackt, die aserbaidschanische Diaspora müsste sie nicht abholen. Und Aserbaidschan wird seine Tomaten nicht an die Türkei verkaufen, so dass Tausende von Landarbeitern wie in Polen entlassen werden müssen.
    2. Helden von Shipka Офлайн Helden von Shipka
      Helden von Shipka (Sergey) 24 Oktober 2020 10: 17
      +2
      Lesen Sie die russische Nukleardoktrin sorgfältig durch! Und wir haben bereits und näher NATO-Stützpunkte. Lassen Sie die Amerikaner die Armenier jetzt behalten.
    3. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 24 Oktober 2020 17: 26
      0
      Die NATO-Basis in Armenien existiert seit langem in Form des militärischen biologischen Labors der USA.
  4. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 23 Oktober 2020 15: 39
    +2
    Zitat: Vladimir Tuzakov
    Nun soll Russland sich nicht in den Showdown zwischen Aserbaidschan und Armenien einmischen. Aufruf zu Frieden und Verhandlungen, aber nicht mehr, denn nachdem wir in den Konflikt eingetreten sind, werden wir für beide Parteien und aus allen Gründen zum Schuldigen. Warten Sie, bis der Dampf verschwindet und die Kräfte aufgebraucht sind, und fahren Sie dann mit einer friedlichen Lösung fort ...

    Du hast alles richtig gesagt. Aber wie immer gibt es ein "ABER". Armenien wird (aus vielen Gründen) viel schneller als Aserbaidschan aus dem Ruder laufen. Und wenn Russland auf die Seite Armeniens tritt, wird Aserbaidschan sozusagen empört sein und absolut umgekehrt.
    Mit anderen Worten, meiner Meinung nach ist Russland einfach und frech abgehackt. Nun, ich sage Ihnen Verbündeten (mit all ihrer Kritik). Sie wollen Russland gegen alle in Ruhe lassen, damit es bequem und einfach ist, es auseinander zu reißen und dann den Westen und die USA zu verschlingen. Ich glaube, dass dies nicht passieren wird.
  5. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 23 Oktober 2020 16: 11
    +2
    Armenien ist bereits gegen Russland verloren, die Tatsache, dass es eine Basis gibt, gibt es nichts zu sagen, früher oder später wird diese Basis gebeten, zu verlassen, also lassen Sie sie mit Aserbaidschan verhandeln ... Und wir haben keine Probleme mit den Türken, wie der große Stratege gestern sagte
  6. Kuramori Reika Офлайн Kuramori Reika
    Kuramori Reika (Kuramori-Reika) 23 Oktober 2020 16: 46
    +6
    Armenien verlieren? Na und? Vielleicht ist es erwähnenswert, dass es Armenien war, das Russland verlor, als es den Maidan und den antirussischen Sabbat organisierte. Armenien erntet seine eigenen Früchte der "politischen Flexibilität" und des Wunsches, "sich in Europa zu integrieren". Haben wir in den letzten 15 Jahren des russischen Krieges gegen den Westen und Banditenformationen aus dem Nordkaukasus in Syrien Hilfe von Armenien erhalten? Nein, sie haben keinen Finger gerührt. Gab es Hilfe von der "armenischen Lobby" in den USA in Bezug auf Russland? Hatte nicht. Was haben wir generell aus Armenien bekommen? Vielleicht können sie vom zahnlosen Frankreich genommen werden und tun, was es in dieser heißen Region will. Wir haben keine gemeinsamen Grenzen mit ihr.
    1. Helden von Shipka Офлайн Helden von Shipka
      Helden von Shipka (Sergey) 24 Oktober 2020 10: 21
      0
      gut + 100500 !!!
    2. Samen Офлайн Samen
      Samen (Samen) 27 Oktober 2020 01: 44
      0
      Ooooh! Makryon und heiße armenische Jungs werden etwas zu tun finden ...
  7. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 23 Oktober 2020 17: 07
    +5
    und Russland wird es im Gegenteil in Armenien ernsthaft reduzieren, da das offizielle Eriwan und das armenische Volk in einem für sich selbst schwierigen Moment durch den Mangel an militärischer Unterstützung beleidigt sein werden.

    Und noch mehr Russland wird seinen Einfluss verringern, wenn es die darin lebenden Armenier aus Russland vertreiben will (es gibt mehr als in Armenien selbst), so dass sie entweder den amerikanischen Kleiderbügel Pashinyan mit Lumpen vertreiben oder Aserbaidschan gemeinsam besiegen würden.
  8. Tramp1812 Офлайн Tramp1812
    Tramp1812 (Tramp 1812) 23 Oktober 2020 17: 31
    +2
    Eine Variante von "Buridans Esel". Und so schlimm und so schlimm. Armenien hat bereits eine Niederlage erlitten. Dies wird durch die Versuche seines Präsidenten belegt, mit Hilfe eines Staates den Konflikt in irgendeiner Weise zu stoppen. Jetzt ist es wichtig, dass auch der Sieg Aserbaidschans gemessen wird. Und Baku wird anscheinend noch nicht aufhören. Es geht nicht um Armenien, sondern um die strategische Position, die es einnimmt. Zatulin äußerte natürlich, dass er an der Spitze die Position der Russischen Föderation zur Verhinderung der Stärkung von Ankara vereinbart habe. Das ist alles klar. Wie, das ist die Frage? All dieses Gerede über die Nutzung des georgischen Luftraums ist für mich eine Ablenkung. Es wird nicht passieren. Ikhtamnetov kann als eine der Optionen über den Iran nach Armenien transferiert werden. Und mit mehreren spektakulären, aber lokalen Operationen, die gleichzeitig diplomatische, einschließlich Backstage-Verhandlungen führen, um Baku zum Frieden zu zwingen. Mit der obligatorischen Bedingung, sieben Regionen nach Aserbaidschan außerhalb des Territoriums von Karabach zurückzukehren Und der Türkei sollte in Syrien etwas versprochen werden. Die Situation ist jedoch kompliziert: Sie hängt nicht nur von der Position der Russischen Föderation ab. Es gibt viele einleitende Anmerkungen. Und jedes bringt seine eigene Entwicklung von Ereignissen mit sich.
  9. Tamara Smirnova Офлайн Tamara Smirnova
    Tamara Smirnova (Tamara Smirnova) 23 Oktober 2020 18: 13
    +5
    Es war nicht der heutige Konflikt in Berg-Karabach, der die Pashinyaner zwang, sich nach Westen zu verneigen. Er ist ein bisschen Unkraut und mit ihm wurde Armenien Russland fast feindlich gesinnt. Alle diese Könige eilen zu Füßen des Westens und erwarten, süße Brötchen für ihre Russophobie zu erhalten. Wenn sich die Brötchen in Ohrfeigen verwandeln, schreien die Könige und die Herde nach Russland und schreien nach "Brüderlichkeit", um Russland in einen Krieg für die Bedürfnisse der westlichen Herren einzubeziehen. Wenn jemand in Armenien mit der Marionette von Soros in der Person von Pashinyan nicht zufrieden ist, kann er die Revolution wiederholen, auf deren Welle er an die Macht kam. Obwohl dies nicht sichtbar ist, sind alle mit den armenisch-schwulen Europäern zufrieden, und dies ist ihr Weg.
  10. Albert Mukhin Офлайн Albert Mukhin
    Albert Mukhin (Albert Mukhin) 23 Oktober 2020 19: 44
    +5
    Wir werden Armenien verlieren und Gott sei Dank.
  11. bear040 Офлайн bear040
    bear040 24 Oktober 2020 09: 42
    +8
    Oh, bring uns nicht zum Lachen. Es war Armenien, das Russland verlor und einen Narren mit Russophobie als armenischem Premierminister auswählte. Deshalb hat es heute Probleme, und dies ist nur der Anfang davon
  12. Helden von Shipka Офлайн Helden von Shipka
    Helden von Shipka (Sergey) 24 Oktober 2020 10: 14
    +1
    Der Verlust ist nicht groß!
  13. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 24 Oktober 2020 16: 52
    0
    Zitat: Marzhetsky
    Zitat: Cheburashk
    Und danach wird "plötzlich" dort eine NATO-Basis auftauchen. Schließlich geht tatsächlich alles dahin, um die Verhandlungsposition Russlands zu NK erheblich zu erschweren. Und dann werden die NATO-Länder plötzlich in der Lage sein, alle zu beruhigen, und aus Dankbarkeit wird der Premierminister (aus Soros) einer NATO-Basis im Land zustimmen.

    Eine türkische Militärbasis wird in Aserbaidschan oder sogar mehr als einer erscheinen. Vielleicht auch im Kaspischen Meer.

    Ich stimme Ihnen zu, ABER Armenien kann auch sagen, wenn die Amerikaner dort alles beruhigen können, dass Amerika uns und Russland nicht geholfen hat, und es eine amerikanische Basis sein lassen, keine russische. Als Option kann dies passieren.
  14. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 24 Oktober 2020 22: 52
    0
    ja ersticken
  15. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 24 Oktober 2020 23: 20
    0
    Zitat: Bulanov
    Die NATO-Basis in Armenien existiert seit langem in Form des militärischen biologischen Labors der USA.

    Hmm, ich habe nicht einmal darüber nachgedacht, aber tatsächlich ist es noch stärker als eine reguläre Militärbasis!
    1. DeGreen Офлайн DeGreen
      DeGreen 28 Oktober 2020 13: 24
      +1
      In Armenien, der größten der Welt, der US-Botschaft. 1690 Menschen. Die meisten von ihnen sind junge, starke Männer
  16. DVF Офлайн DVF
    DVF (Denis) 26 Oktober 2020 17: 45
    +2
    Lassen Sie alle armenischen Diasporas gehen, um Karabach zu verteidigen, sonst sind sie alle im Showbusiness, wenn Sie TNT einschalten.
    1. Semyon Semyonov_2 Офлайн Semyon Semyonov_2
      Semyon Semyonov_2 (Semyon Semyonov) 30 Oktober 2020 19: 16
      0
      und für den Großhandel. Märkte von Russland.
  17. DVF Офлайн DVF
    DVF (Denis) 26 Oktober 2020 17: 53
    -1
    Ich mag es wirklich, wenn "Experten" schreien, dass sich der Priester in der Nähe der Grenzen Russlands entfaltet. Die Pandemie wird enden und alle Gastarbeiter werden zu unserer Arbeit kommen, alles wird sich auf einmal beruhigen.
    1. Barmaley_2 Офлайн Barmaley_2
      Barmaley_2 (Barmaley) 29 Oktober 2020 13: 49
      +1
      Die Pandemie ist nur ein Katalysator und ein Bildschirm für den ständigen Wandel in der technologischen Ordnung. Und dies ist nicht das erste Mal in der Geschichte. Die Welt verändert sich und nicht immer zugunsten der Russischen Föderation.
  18. DeGreen Офлайн DeGreen
    DeGreen 28 Oktober 2020 13: 22
    +1
    Armenien ist bereits gegen Russland verloren.
  19. Barmaley_2 Офлайн Barmaley_2
    Barmaley_2 (Barmaley) 29 Oktober 2020 13: 47
    +1
    Die Russische Föderation hat Armenien bereits vor 2 Jahren verloren. Es bleibt nur noch, diesen Verlust zu formalisieren. Ein bisschen mehr und sie werden beginnen, die wirtschaftlichen und militärischen Beziehungen vollständig abzubrechen. Und den Armeniern ist es egal, dass dies Armenien vollständig zusammenbrechen wird. Pashinyan gehört uns lange Zeit nicht (russisch).
  20. Semyon Semyonov_2 Офлайн Semyon Semyonov_2
    Semyon Semyonov_2 (Semyon Semyonov) 30 Oktober 2020 19: 14
    +1
    Was ist die Hilfe für Karabach, wenn es weder von Armenien noch von Russland anerkannt wird?
    Pashinyan blickt nach Westen, also lassen Sie sie um Hilfe bitten.
  21. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 31 Oktober 2020 21: 28
    +1
    Zitat: Barmaley_2
    Die Pandemie ist nur ein Katalysator und ein Bildschirm für den ständigen Wandel in der technologischen Ordnung. Und dies ist nicht das erste Mal in der Geschichte. Die Welt verändert sich und nicht immer zugunsten der Russischen Föderation.

    Sie sind die erste Person, die dies in den Kommentaren gesagt hat. Ich habe versucht, den Leuten in einem Gespräch etwas zu erklären, aber sie haben mich als ....... das angesehen.
  22. Ivancarafuto Офлайн Ivancarafuto
    Ivancarafuto (Ivan) 1 November 2020 11: 40
    +1
    "Nach dem Krieg um Berg-Karabach könnte Russland Armenien verlieren"

    - Russland verlor Armenien vollständig mit dem Sieg von Pashinyan. Warum "endlich", weil Pashinyans Vorgänger ebenfalls Schritte in Richtung Annäherung an den Westen unternahm. Und nach dem Krieg ist jetzt klar, dass Armenien aufgrund seiner eigenen Dummheit völlig verloren gegangen ist und völlig andere Beziehungen aufgebaut werden. Im Allgemeinen haben viele "harte Kaukasier" vergessen, dass sie in einer feindlichen muslimischen Umgebung leben und Washington weit weg ist ... und Washington hat momentane Interessen im Kaukasus