Der armenische Streik meldete 300 km tief in Aserbaidschan


Am Sonntag, dem 18. Oktober, feuerten armenische Streitkräfte Raketen auf das nichtmilitärische Ziel der Ölpipeline Baku-Novorossiysk ab, die durch das Gebiet der Region Khyzi in Aserbaidschan führt. Es wird von der aserbaidschanischen Ressource 24 unter Bezugnahme auf die Daten der Generalstaatsanwaltschaft des Landes gemeldet.


Aserbaidschanischen Quellen zufolge versuchte Eriwan, die dreihundert Kilometer von der Kampfzone entfernte Region Khizi anzugreifen. Aserbaidschanische Luftverteidigungssysteme neutralisierten die Angriffe der Armenier, indem sie eine Rakete abschossen - einige ihrer Fragmente waren in einer Entfernung von 250 Metern von der Pipeline verstreut, was für die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Baku und Moskau wichtig ist.

Nach Angaben der aserbaidschanischen Generalstaatsanwaltschaft haben die Armenier versucht, eine Infrastruktureinrichtung anzugreifen, deren Zerstörung zu großen materiellen Schäden führen kann, in deren Zusammenhang geeignete Ermittlungsmaßnahmen ergriffen werden.

Die armenische Militärabteilung bestritt jedoch vollständig Informationen über die Versuche der armenischen Streitkräfte, die nach Russland führende Ölpipeline anzugreifen. Vertreter des Verteidigungsministeriums der Republik stellten fest, dass die Aussage über den Beschuss dieses Objekts durch Eriwan eine Lüge ist, die keiner Stellungnahme bedarf.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 19 Oktober 2020 20: 25
    +1
    Wir müssen die Trümmer der Rakete zeigen. Dann wird sofort klar, wer lügt.
  2. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 20 Oktober 2020 00: 25
    +2
    Warum sollten die Armenier so weit entlang der Ölpipeline in die Russische Föderation schießen? Na ja, nicht ganz elend?
    Die Armenier sind 20 Kilometer von den TAP-Rohren und der Ölpipeline nach Batumi und in die Türkei entfernt.
    Das ist also eine dumme Provokation Aserbaidschans.
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 20 Oktober 2020 04: 58
      +2
      über ukrov dachten sie auch, dass sie nicht ganz arm waren ...
      1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
        Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 20 Oktober 2020 13: 44
        +1
        Quote: vorbei
        über ukrov dachte auch, dass sie nicht ganz arm waren ..

        Ja, Soros zu vertrauen ist das erste Zeichen kindlichen Infantilismus. Dass die Ukrainer, dass die Armenier.
  3. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 20 Oktober 2020 07: 53
    -1
    Man kann würde reden über irgendein getroffen wenn wie es richtig gesagt wurde, wurde das Wrack der Rakete gezeigt! Und das würde eigentlich nichts sagen. Man könnte sagen, dass dies nur dann die armenischen Streitkräfte sind, wenn es Raketenzahlen gibt, die von einer Zugehörigkeit zu den armenischen Streitkräften sprechen würden. wenn ... Und höchstwahrscheinlich wird dies für den internen Verbrauch der Wähler von Aliyev mit Hilfe oder Rat von Erdogan berechnet.
    Das ist meine persönliche Meinung.
  4. ustal51 Офлайн ustal51
    ustal51 (Alexander) 20 Oktober 2020 18: 37
    +1
    Provozieren Armenier russische Interventionen?