Die Ukraine zählt vergeblich auf die Hilfe der Türkei in der Krimfrage


Vor kurzem hat Kiew auf Ankaras Hilfe in der Krimfrage gesetzt. Laut einer Reihe von Experten sollten die ukrainischen Behörden und die örtlichen "Patrioten" -Russophoben dies jedoch nicht hoffen.


Zum Beispiel kommentierte Andrey Zolotarev, ein ukrainischer politischer Stratege, Leiter der NGO des Dritten Sektors, eine Nachrichtenseite "Politnavigator" Die Reise des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky in die Türkei sagte, dass die Hoffnungen von Kiew in Betracht gezogen werden können politisch Naivität.

Man sollte keine signifikanten Konsequenzen des Besuchs erwarten. Es ist offensichtlich, dass der Besuch von allen im Kontext des anhaltenden Krieges in Berg-Karabach interpretiert wird. Zelensky unterstützte Aserbaidschans Position praktisch heimlich

- sagte Zolotarev.

Er ist sicher, dass die Türkei Interessen an der Ukraine hat, da dies ein großer Absatzmarkt für türkische Waren ist. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Kiew von Ankara etwas Bedeutenderes erhalten kann als politische Aussagen zur Krim. Der türkische Präsident Tayyip Erdogan wird das Problem der Halbinsel nicht lösen. Daher wird alles im Rahmen der in den letzten Jahren entstandenen Beziehungen bleiben.

Laut dem russischen Politikwissenschaftler Rostislav Ishchenko zielt Zelenskys Besuch darauf ab, die Bewertung seiner Partei "Diener des Volkes" zu erhöhen, da am 25. Oktober 2020 in der Ukraine Kommunalwahlen stattfinden sollen. Mit dieser Reise versuchte der ukrainische Führer der Öffentlichkeit seine Leistungen auf außenpolitischer Ebene zu demonstrieren.

Zelensky versucht, interne politische Misserfolge vor den Wahlen zu vertuschen

- betonte Ishchenko.

Gleichzeitig sagte der türkische Präsident nichts Neues. Nach wie vor beschränkte er sich auf die üblichen Ausdrücke über die "Annexion der Krim". Der Politikwissenschaftler erinnerte daran, dass Armenien und Weißrussland, die engsten Verbündeten Russlands, die Krim ebenfalls nicht als russisch anerkennen.

Was die militärisch-technische Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und der Türkei betrifft, so ist es unwahrscheinlich, dass die Parteien in dieser Angelegenheit erfolgreich sind. Während des Besuchs diskutierten sie die Gründung eines Unternehmens für die Montage türkischer Drohnen in der Ukraine sowie die gemeinsame Produktion von Flugzeugen.

Sie werden auf ukrainischem Gebiet nichts produzieren, da die Ukraine seit langem die Kompetenz verloren hat, auch leichte gepanzerte Fahrzeuge herzustellen. Und Flugzeuge und Drohnen - umso mehr

- Ishchenko ist sicher.

Der Vertrag mit Peru zeigte alles. Es war notwendig, eine unglückliche An-148 zu bauen, die sie seit vielen, vielen Jahren bauen. Das gleiche wird mit Drohnen passieren.

- Ishchenko zusammengefasst.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Machete Офлайн Machete
    Machete 18 Oktober 2020 12: 59
    0
    Und wie wird die Türkei ihnen bei der Rückkehr der Krim helfen?
    Werden sie einen Krieg mit uns auslösen?
    Erdogan ist natürlich bereits mit Größenwahn infiziert, aber kein Idio. ... Der Krieg wird die Türkei begraben. Und für wen?
    1. Hayer31 Офлайн Hayer31
      Hayer31 (Kashchei) 18 Oktober 2020 13: 06
      0
      Und in Donbass können sie ganz logisch beginnen.
      1. Machete Офлайн Machete
        Machete 18 Oktober 2020 13: 09
        0
        Wo, aber im Donbass, hat die Türkei definitiv nichts zu tun. Sie brauchen keinen Donbass. Sie brauchen die Krim, aber sie werden sie nicht nehmen und sie wissen es.
      2. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
        Vorbeigehen (Vorbeigehen) 18 Oktober 2020 15: 42
        -4
        Gibt es in Donbass Armenier oder Krimtataren? Lachen
    2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 18 Oktober 2020 13: 13
      +2
      Die Politik der gesamten Region basiert auf bedeutenden Akteuren, die Ukraine in ihrer jetzigen Form passt nicht. Um es als Feind gegen die Russische Föderation einzusetzen, bereiten sie deshalb eine "unabhängige" vor, aber in jeder Hinsicht von den Vereinigten Staaten ... Die russische Regierung verlor im Kampf um einen strategisch wichtigen Nachbarn - die Ukraine, ihre Profite und Familien im Ausland als über den Staat und die Menschen in Russland ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 18 Oktober 2020 14: 09
    0
    Oh, das ist alles Blödsinn. Drugan GDP Endogan wird kein Geld geben. Sehr wenig.
  3. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 18 Oktober 2020 15: 47
    0
    Tatsächlich wurde die gesamte "Krimausrichtung" der türkischen Behörden (es gibt nicht nur Erdogan, sondern auch seine Camarilla in Aktion!) Vor dem "Euromaidan" auf "Soft Power" und auf der Tatsache aufgebaut, dass immer mehr "ukrainische" Kiewer Behörden selbst wird die russische Schwarzmeerflotte von der Krim vertreiben und die pro-russische Mehrheit der Bewohner der Halbinsel auf ukronationalistische Weise "vernichten"!
    Und nur dann würde die Türkei mit Hilfe des turkomanischen "Mejlis" "beiseite schieben", noch wirtschaftlicher geschwächt und ohne Seestreitkräfte, ukrovlast aus dem Besitz der Krim, die sie daran gehindert hätte (wenn der amerikanische "Hegemon" Die Türken hätten eine gemeinsame Basis in Sewastopol versprochen.
    Aber die Amerikaner und die "gemeinsamen Europäer" mit ihrem hastigen "Euromaidan" und seinen Folgen (in Form des "Rückzugs" der Krim nach Russland) haben diese unterstellten "freundlichen" Pläne ("Umarmung zum Würgen" ist so östlich) von Ankara scharf verletzt. in die viele türkische Streitkräfte und Gelder für alle "nezalezhnisti" Felsen investiert wurden!
    Natürlich war Erdogan wütend (als der "Fall der türkischen Krim" unaufhaltsam voranschritt und fast "auf der Salbe" schien, obwohl die Türken geduldig "lange spielen" mussten) und verbarg dies nicht, widersetzte sich offen Washington (und die Washingtoner waren "beleidigt" und Selbst in der Hitze versuchten sie, den "wütenden" Esel mit brennendem Reisig an der Kreuzung zu "wechseln", aber dann "intervenierte" der gute VVP mit dem "mnogokhodovochka" und beleidigte den abscheulichen türkischen "Partner" nicht ...)!
    Jetzt drängt die Türkei aktiv auf kosmopolitische, inkompetente "Maidan-Behörden" (außer natürlich auf Unterschlagung!), Die Region Cherson zum Nachteil ihrer eigenen ukrainischen Bevölkerung freizulassen!
    Die Türken werden Ihnen natürlich helfen (einschließlich der Militanten!), Die antirussische Hysterie und die Provokationen der Banderonazi in Richtung Krim zu schüren - dies liegt ganz im Interesse der Türkei!
    Die Streitkräfte der Ukraine werden auch "helfen (sehr selbstlos!)" Mit türkischen Drohnen, die sich in Berg-Karabach im Kampf gegen armenische paramilitärische Formationen ähnlich wie in Donbass perfekt "bewährt" haben. Sie können sogar die Montage und Inbetriebnahme von Bayraktars und anderen ähnlichen Drohnen auf ukrainischem Gebiet durch türkische Spezialisten organisieren - nicht umsonst! Die Flugzeuge werden auch verkauft!
    Die Türken werden von den Kleinen unterstützt (für Mittel und Groß wird der Banderlog in der Staatskasse nicht mehr über genügend Mittel verfügen, und die Gier "mit Bandera" sollte nicht abgezinst werden). Der Schiffbau für die Marine liegt ebenfalls im türkischen Interesse (und "der Stärkste in Europa"). Ukroarmiyu und Marine, sie hatten vorher keine Angst!)!
    Lieber Rostislav Ishchenko, der schon lange von seinem "Land" weggerissen wurde und sich in einer sicheren, kostenlosen Umgebung aufhält, verliert allmählich ein gesteigertes "Gefühl", leider passiert es jedem!
    IMHO
  4. GRF Офлайн GRF
    GRF 18 Oktober 2020 16: 15
    +1
    Was, mein Sohn, helfen Sie Ihren Polen?

    In der Schule bleibt das Leben nicht im zweiten Jahr.

    Wir freuen uns nicht für jemanden, der kein Deutsch spricht.

    Großmächte opfern sich nicht für ihre Verbündeten.

    Einige machen Versprechungen zum Vergnügen, sie zu brechen.

    Wenn jemand mich einmal täuscht - lass ihn sich schämen; wenn er mich ein zweites Mal täuscht - lass mich mich schämen. "
  5. Vierter Reiter Офлайн Vierter Reiter
    Vierter Reiter (Vierter Reiter) 18 Oktober 2020 16: 19
    -1
    Ja, hier ist so etwas ..
    Im Internet haben heiße Flocken in Hosen Russland nicht nur in Donbass, sondern auch in Karabach bereits besiegt!
    Cho, dass sie bereits Angst haben.
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 18 Oktober 2020 18: 59
    +1
    Im Falle einer Änderung des politischen Status

    - das heißt nach dem Zusammenbruch der Russischen Föderation, die insgeheim nicht nur die Türkei und die Ukraine, sondern alle unsere "Demokraten", "Partner" und "Freunde" hofft.
    In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten:
    1. Rückkehr in die Ukraine.
    2. Unabhängigkeitserklärung.
    Auf jeden Fall wird die Türkei Anspruch auf die Krim erheben, nicht zur Wahrsagerin gehen.