Ölpreis: Russland und Saudi-Arabien sind in ihrem eigenen "Ölspiel" gefangen


Im April 2020 einigten sich 23 OPEC + -Länder auf ein neues Abkommen, das bis April 2022 gültig sein sollte. Die Situation auf dem globalen Ölmarkt deutet jedoch auf wachsende Spannungen innerhalb der OPEC + hin, die zu einer Spaltung und Beendigung des Abkommens führen könnten, schreibt die amerikanische Internetpublikation OilPrice.


Als das Abkommen geschlossen wurde, wurden Widersprüche und Meinungsverschiedenheiten zwischen den wichtigsten Ölproduzenten Russland und Saudi-Arabien durch die COVID-19-Pandemie und die dadurch verursachte Krise eingedämmt, die zu einem Rückgang der weltweiten Rohstoffnachfrage, einem Preisverfall und einem Überfluss an Ölspeicheranlagen führte. Moskau und Riad sind jedoch in die Falle ihres eigenen „Ölspiels“ geraten.

An den Börsen herrscht derzeit Optimismus, und für 2021 wird ein Anstieg der Rohölpreise prognostiziert. Dies ist sogar im IEA World Energy 2020-Bericht angegeben. Aber die Realität ist viel dunkler.

Die Pandemie ist nirgendwo hingegangen. Daher besteht die reale Gefahr der Wiederaufnahme der gesamten Quarantänemaßnahmen auf der ganzen Welt. Für eine Weile trugen stimulierende finanzielle "Injektionen" von Regierungen dazu bei, die Wirtschaft am Leben zu erhalten. Die Aussichten bleiben jedoch düster, da die Arbeitslosigkeit weiter steigt. Dies wird wieder zu einem Rückgang der Ölnachfrage führen.

OPEC + sieht die Dinge anders. Zum Beispiel planen Saudi-Arabien, Russland und eine Reihe anderer Länder, mehr Öl zu fördern. Bisher werden die Verpflichtungen zur Produktionskürzung erfüllt, und ein weiterer Preiskampf hat noch nicht begonnen. Aber die Bedrohung ist real.

Was auch immer Moskau und Riad jetzt tun, die Märkte werden schlecht reagieren. Daher ist ihnen Schaden garantiert. Länder wie Russland und Saudi-Arabien stehen möglicherweise kurz vor dem finanziellen Ruin. Das Ausmaß ist schwer vorherzusagen, aber wenn sich die Märkte nicht schnell erholen, stehen diese Länder vor ernsthaften Problemen, da sie von Ölexporten abhängen.

Angesichts dessen könnten sich Russland und Saudi-Arabien in einer solchen Situation befinden, dass sie gezwungen sein werden, jedes für sich zu spielen. Riad hat bereits erklärt, dass das Königreich "genug von Spekulanten" hat, die für niedrigere Ölpreise spielen.

Die Situation wird auch durch die anhaltende Transformation des Energieverbrauchs in der Welt beeinflusst. Die Abkehr von fossilen Brennstoffen hat bereits begonnen, Schwachstellen in der Öl-, Gas- und Energieindustrie zu beseitigen. Daher müssen Moskau und Riad nach der Theorie von Charles Darwin ums Überleben kämpfen.

Saudi-Arabien hat bereits angekündigt, der letzte Ölproduzent der Welt zu bleiben, d. H. "Einziger Überlebender". Dies sollte nicht vernachlässigt werden, der „Handschuh wird geworfen“ in den kommenden Monaten und die Märkte sollten dafür bereit sein.
  • Verwendete Fotos: https://www.flickr.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GRF Офлайн GRF
    GRF 18 Oktober 2020 12: 08
    -1
    Eine andere amerikanische Vorhersage -

    Länder wie Russland und Saudi-Arabien stehen möglicherweise kurz vor dem finanziellen Zusammenbruch.

    Es wäre besser, wenn sie Ölpreisschilder über ihre Ölindustrie schreiben würden, vielleicht gäbe es weniger Vermutungen - vielleicht - es kann nicht.
    und das Lächeln streute weniger düstere Farben ...
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 18 Oktober 2020 12: 10
    0
    Moskau und Riad müssen nach der Theorie von Charles Darwin ums Überleben kämpfen

    So allegorisch wird dem amerikanischen Leser die Idee vermittelt, dass die texanischen Revolutionäre im Schiefer aus diesem Wettbewerb ausgeschieden sind.
  3. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 18 Oktober 2020 15: 27
    +1
    Es ist lustig. Vor nicht allzu langer Zeit wurde geschrieben, dass den Saudis das Öl ausgeht, und jetzt werden sie die letzten und einzigen sein. Verwirrung und Schwanken im Infospace - was soll man glauben?