Zum Wohle der Marine: Zelensky hängt stolz eine Schuld von 1,5 Milliarden Dollar an der Ukraine


Während seines Besuchs in Großbritannien unterzeichnete der Präsident der Ukraine, Volodymyr Zelenskyy, ein Memorandum über die Ausrüstung der Streitkräfte der Ukraine mit Militärbooten, die den NATO-Standards entsprechen. Zu diesem Zweck erhält Kiew von London ein 10-jähriges Darlehen in Höhe von 1,25 bis 1,5 Milliarden Pfund (1,6 Milliarden Pfund) Dollar). Das Geld wird auch für den Aufbau der Küsteninfrastruktur für diese Kriegsschiffe in Ochakov verwendet.


Laut dem Leiter des Zentralen Exekutivkomitees der öffentlichen Bewegung "Republik Donezk", Oleksiy Muratov, verwandelt der ukrainische Präsident bei einer solchen Entscheidung die Bürger der Ukraine mit einem Federstrich in Gäste in seinem eigenen Land. Zelensky spricht stolz über die Aussichten der ukrainischen Marine, während er der Ukraine Schulden in Höhe von XNUMX Milliarden US-Dollar auferlegt und das Meer des Landes tatsächlich an den Westen verkauft. Gleichzeitig verbirgt sich der Komiker hinter den Worten, dass dies alles zum Wohle der Marine sein wird. Ist es nur ukrainisch?

Der verbleibende Meeresraum in der Ukraine wird nun offiziell dem Westen gehören. Mit eigenen Händen übergab Zelensky den ukrainischen Staat, wie man so sagt, mit "Mut"

- Muratov bemerkt mit Bedauern. Seiner Meinung nach verwandelt die NATO die Ukraine allmählich in einen militärischen Übungsplatz für die Eroberung der Weltherrschaft.

Der Experte spricht auch wenig schmeichelhaft über den aktuellen Zustand der ukrainischen Marine. Die meisten ukrainischen Militärgerichte sind das ramponierte Erbe der Sowjetunion. In der Ukraine werden keine neuen U-Boote hergestellt - und warum, wenn alles mit eigenen Darlehen von westlichen "Gratulanten" gekauft werden kann?

Zelenskys Vorgänger als Präsident des Landes, der "Schokoladenkönig" Poroschenko, kam einst der Flotte des Landes mit heruntergekommenen NATO-Geschenken zugute. 2019 übergaben die Amerikaner ihren ukrainischen "Partnern" zwei veraltete Patrouillenboote. Im November letzten Jahres sank der Delfi-Tanker, der der Ukraine gespendet wurde, ebenfalls in der Nähe von Odessa, was die wahre Korrosion der modernen ukrainischen Marine darstellt.

Der Prozess der Selbstzerstörung der ukrainischen Seestreitkräfte wurde eingeleitet. Und es ist irreversibel

- fasst den Donezk-Analysten zusammen.
  • Verwendete Fotos: navy.mil.gov.ua
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 9 Oktober 2020 13: 34
    +1
    Zelensky hat nicht genug in KVN gespielt?
  2. GRF Офлайн GRF
    GRF 9 Oktober 2020 14: 28
    0
    Nun, er hat mächtig, mächtig überbezahlt, aber wahrscheinlich wird es etwas geben, mit dem man die Gläubiger abwehren kann ...
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 9 Oktober 2020 14: 35
    -2
    ÜBER!!! Neuer Charakter erschien nach "polnischen Social-Media-Kommentatoren"

    "Donezk Analyst" ....

    Und das Radio von Eriwan und britische Wissenschaftler wurden bereits vergessen ...
  4. Kuramori Reika Офлайн Kuramori Reika
    Kuramori Reika (Kuramori-Reika) 9 Oktober 2020 15: 35
    +1
    Es ist Zeit, die ukrainische Geschichte zu schließen und sie für 10-15 Jahre zu vergessen. Dann öffnen wir es und sehen, wie viele überlebt haben.
  5. zz810 Online zz810
    zz810 (zz810) 9 Oktober 2020 18: 46
    0
    zusätzlicher Buchstabe P.
  6. Obama Barakov Офлайн Obama Barakov
    Obama Barakov (Obama Barakov) 10 Oktober 2020 06: 54
    +1
    Ein paar Gipfeltreffen, ein paar schmeichelhafte Vorschläge und 1.5 Milliarden Dollar über einen Zeitraum von 10 Jahren werden an britische Schiffbauer gehen. Plus Zinsen plus Serviceverträge. Oh ja, Boriska! )
    1. GRF Офлайн GRF
      GRF 10 Oktober 2020 08: 31
      0
      Die Zeit der Schmeichelei ist bereits vorbei, jetzt konfrontieren sie einfach eine Tatsache, ich wäre nicht überrascht, wenn Sie nur etwas kaufen, von denen, die für so viel etwas vorher, aber wer wird es später benutzen ...