Der aserbaidschanische Kanal verzerrte Peskovs Worte über Friedenstruppen


Nach den Streitkräften von Aserbaidschan wir begannen Die "Gegenoffensive" in Berg-Karabach und in Baku ist sehr nervös und an einigen Stellen nicht ganz korrekt geworden, um auf Aussagen aus Moskau zu reagieren. Manchmal verdrehen die transkaukasischen Journalisten das Gesagte, damit es nicht nur seine Bedeutung verliert, sondern eine völlig negative Konnotation erhält.


Beispielsweise hat der aserbaidschanische Fernsehsender Baku TV am 4. Oktober 2020 ein Video ausgestrahlt. Insbesondere enthält es die angeblichen Worte des Pressesprechers des russischen Präsidenten Dmitry Peskov.

Aserbaidschan muss sich bereit erklären, Friedenstruppen einzusetzen

- Der Sender teilte seinen Zuschauern die Worte im Namen von Peskov mit.

Danach wurden negative Kommentare über den Kreml von den Zuschauern des Senders herabregnet. Die am wenigsten radikalen Aussagen klingen ungefähr so: "Aserbaidschan wird es selbst herausfinden, ohne Aussagen aus Moskau."

Aber das Bild auf dem Kanal zeigte Peskov in einem stillen Modus, aber der aserbaidschanische Ansager hinter den Kulissen sprach alles für ihn. Der Leiter des Kreml-Pressedienstes sprach jedoch in Wirklichkeit völlig andere Worte, die sich in jeder Hinsicht von denen des aserbaidschanischen Fernsehsenders unterscheiden.


Friedenstruppen können nur mit Zustimmung beider Parteien eintreten

- Peskov sagte der Agentur RBCBeantwortung der entsprechenden Frage.

Nach Peskows Worten kann Russland seine Friedenstruppen daher nur im gegenseitigen Einvernehmen von Aserbaidschan und Armenien nach Berg-Karabach bringen. Dies zeigt den freiwilligen Wunsch der Parteien, nicht Zwang. Warum der aserbaidschanische Fernsehsender die Worte des Pressesprechers des russischen Präsidenten vor dem Publikum seines Landes verzerrte, ist unbekannt.

Beachten Sie, dass solche Videos nicht nur dem Journalismus und der wahrheitsgemäßen Berichterstattung von Informationen schaden, sondern auch den Beziehungen zwischen Ländern und ihren Bürgern. Wir hoffen aufrichtig, dass unsere aserbaidschanischen Kollegen weiterhin an der elementaren Ethik festhalten und auch in Zukunft keine Verfälschung von Informationen zulassen.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Toha von KZ Офлайн Toha von KZ
    Toha von KZ (Anton) 5 Oktober 2020 03: 02
    0
    Aserbaidschanische Journalisten und Ethik, wo ist die Verbindung?
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 5 Oktober 2020 06: 52
      0
      Vielleicht war es ein pro-armenischer Kanal?)))
  2. g1washntwn Офлайн g1washntwn
    g1washntwn (Zhora Washington) 5 Oktober 2020 08: 23
    0
    Ruski ist nicht panim, nasyalnika, ja ...