Kontrolle über den Südkaukasus übernehmen: Die Expansion der Türkei wird gewagter


Der Krieg zwischen dem aserbaidschanischen und dem armenischen Militär in Berg-Karabach geht weiter. Die Zahl der Opfer wächst auf beiden Seiten. Vertreter der drei Großmächte USA, Frankreich und Russland forderten Baku und Eriwan zum Frieden auf. Präsident Erdogan, der formell nicht an der Beilegung dieses Konflikts beteiligt ist, „schickte sozusagen alle in den Wald“.


Der türkische Führer erklärte wörtlich Folgendes:

Es ist nicht hinnehmbar, dass die Minsker Gruppe jetzt einen Waffenstillstand in Berg-Karabach fordert. Sie müssen verlangen, dass sich Armenien zuerst aus den besetzten Gebieten von Berg-Karabach zurückzieht.

Ziemlich kühne Worte von einer Person, die die Militäroperation Aserbaidschans direkt unterstützt und sogar in Bezug auf seine beiden formellen NATO-Verbündeten sagte. Was gibt dem "Sultan" Anlass, eine so harte Position einzunehmen?

ErstensGenau genommen ist das Völkerrecht auf seiner Seite. Rechtlich gesehen bleibt Berg-Karabach ein Teil Aserbaidschans, die Unabhängigkeit der Republik Berg-Karabach wurde von niemandem anerkannt, nicht einmal von Armenien. Genau auch jederzeit hat die Ukraine offiziell das Recht, eine Offensive gegen die nicht anerkannte DVR und LPR zu starten. Die ungelöste Natur solcher territorialer Konflikte birgt die permanente Gefahr eines erneuten Auftretens.

ZweitensTrotz der Bedeutung der Vereinigten Staaten, Frankreichs und der Russischen Föderation hängt jedes dieser Länder in gewissem Maße von der Türkei ab. Zum Beispiel ist Washington überhaupt nicht daran interessiert, sich endgültig mit Ankara zu streiten und den zweitstärksten NATO-Verbündeten zu verlieren. Paris befürchtet zu Recht die türkische Expansion in Nord- und Zentralafrika, aber der "Sultan" kann jederzeit das "Ventil" für den Migrantenstrom vom Maghreb in die Fünfte Republik öffnen. Der Kreml hängt von der Selbstzufriedenheit von Präsident Erdogan über die Funktionsweise des Blauen Stroms und des Türkischen Stroms sowie vom Waffenstillstand in Nordsyrien ab. Daher wird es nicht möglich sein, hart auf Ankara zu drücken, es ist notwendig, mit ihm zu verhandeln, und der „Sultan“ Recep selbst versteht dies sehr gut.

Drittens, über den "Sultan" ist das überhaupt kein Scherz. Die Ideen des Neo-Osmanismus wurden in der Türkei vor dem Hintergrund der Erfolge in Idlib und Aleppo, der Expansion in Libyen und der Provokationen gegen die Griechen im östlichen Mittelmeerraum noch populärer. Auf die eine oder andere Weise sind sowohl Präsident Erdogan als auch Präsident Aliyev an der Verschärfung in Berg-Karabach interessiert, die auf Kosten von "klein und siegreich" eine Reihe interner politischer Probleme lösen.

Darüber hinaus ist es schwierig, keine Versuche zu sehen, den gemeinsamen Einfluss dieser beiden Staaten im Südkaukasus auszubauen. In Berg-Karabach tun die Türken und Aserbaidschaner mit militärischer Gewalt das, was sie bereits mit "Soft Power" in Georgien tun. Die Expansion in dieses Land hat lange gedauert. Georgische Jugendliche erhalten in der Türkei Bildung, einschließlich Religionsunterricht. Ankara bildet eine loyale lokale Elite, indem es den „richtigen“ Menschen Kredite gewährt. Die Hafenstadt Batumi befindet sich zu 70% im Besitz von Einwanderern aus der Türkei:

Die Hotels, Restaurants, Hostels und Fast-Food-Läden in der Umgebung gehören den Türken. Mitarbeiter aus der Türkei, nur Kellnerinnen aus Georgien.

Aserbaidschaner versuchen auch, mit ihnen Schritt zu halten. Baku besitzt das lokale Tank- und Hotelgeschäft, Anteile der wichtigsten Unternehmen und führt den Öl- und Gastransit durch das Land durch. Im Allgemeinen dominiert diese ethnische Gruppe im Osten Georgiens. In Tiflis einige Politik Schon jetzt befürchten sie, dass die Borchali-Aserbaidschaner in Zukunft das Problem der Rückkehr "in ihren Heimathafen" aufwerfen könnten. Mit anderen Worten, wir haben eine ziemlich ernsthafte Verbindung zwischen Ankara und Baku vor uns, die begonnen haben, eine koordinierte Außenpolitik zu verfolgen. Es sei daran erinnert, dass vor einer Woche die größte türkische Raffinerie der aserbaidschanischen SOCAR einen Boykott des russischen Öls angekündigt hat.

All dies kann nur ernsthafte Besorgnis erregen. Einerseits hat die aktive revanchistische Politik von Präsident Erdogan einen gewissen Respekt. Andererseits fängt er zunehmend an, einem historischen Charakter zu ähneln, der anfangs mit ungefähr denselben Ideen an die Macht kam. Der "Sultan" muss so schnell wie möglich zu seinem eigenen Wohl und zum Wohl des gesamten türkischen Volkes befriedet werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 2 Oktober 2020 14: 45
    +2
    Georgische Jugendliche erhalten in der Türkei Bildung, einschließlich Religionsunterricht.

    - Was studiert sie dort und von wem? Beim Istanbuler Patriarchen? Oder in türkischen Madrassas? Wenn dies ein Teil der Muslime ist, dann war Georgien im Allgemeinen bis vor kurzem ein christliches Land. Bedeutet das, dass die georgische Jugend zum Islam ging und auf die Vorschriften ihrer Vorfahren spuckte? Oder es lohnt sich nicht, mit dem Begriff "georgische Jugend" zu verallgemeinern.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 2 Oktober 2020 15: 03
      0
      Zitat: Bulanov
      Oder es lohnt sich nicht, mit dem Begriff "georgische Jugend" zu verallgemeinern.

      Es gab keine Verallgemeinerung. Wenn sie sagen, dass junge Menschen rauchen und schwören, heißt das nicht, dass sie alle dies tun.
  2. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 2 Oktober 2020 14: 55
    0
    Der Autor enttäuscht weiterhin mit seinen pseudoanalytischen Artikeln
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 2 Oktober 2020 15: 01
      0
      Wer sind die Richter?
      1. Bakht Online Bakht
        Bakht (Bachtijar) 2 Oktober 2020 15: 16
        -2
        Sie zitieren Erdogans Aussage. Ich habe dir bereits geschrieben - du bist auf die Türkei fixiert. Achten Sie auf die Aussagen von I. Aliv. Dies ist informativer.
      2. MCMLX Офлайн MCMLX
        MCMLX 6 Oktober 2020 14: 15
        +1
        Zitat: Marzhetsky
        Wer sind die Richter?

        - Leser wahrscheinlich.
  3. Aleksandr555 Офлайн Aleksandr555
    Aleksandr555 (Alexander555) 3 Oktober 2020 01: 35
    +2
    Rechtlich gesehen bleibt Berg-Karabach ein Teil Aserbaidschans

    Ist es möglich, das Land, das von Menschen besetzt ist, auf denen sie 100 Jahre lang leben, noch bevor die Gerichtsbarkeit des Volkes getrennt von anderen Nationalitäten gebildet wurde? Und was ist mit dem Gebiet, in dem Menschen lebten, lange bevor jemand das Gebiet für das auserwählte Volk ernannt hat (und dies muss noch untersucht werden)? Und der Rest wo? In ein Konzentrationslager? Es ist bereits passiert und wir wissen, wie es endet. Oder kann es immer noch als höchster Imperativ angesehen werden, nicht als ein Rechtsdokument (das noch nicht bekannt ist, wie), das nicht das Recht ALLER Einwohner auf Leben berücksichtigt, sondern die Unverletzlichkeit der Rechte aller auf dem Territorium lebenden Menschen auf Leben?
    Was bedeutet es, "Unabhängigkeit nicht anzuerkennen"? - Den dort lebenden Menschen 100 Jahre lang zu empfehlen, keine Rechte zu haben oder zu sterben? Es gibt 50 Nationen in Russland und keine von ihnen darf die andere zerstören. Sobald sich einige Republiken trennten (unter Beteiligung einer kriminellen Verschwörung der Staats- und Regierungschefs des Landes), begannen nationalistische Säuberungsoperationen. Aber die Bevölkerung ist doch nirgendwo hingegangen, und die Menschen wollen nicht aussterben. Der höchste Wert ist daher das Leben der Menschen vor Ort, und die Gerichtsbarkeit der Gebiete, die das Leben und die Sicherheit der lokalen Bevölkerung ignoriert und mit dem Recht auf Leben in Konflikt gerät, wird immer Veränderungen ertragen. Entweder friedlich oder militärisch mit gegenseitigen Verlusten.

    Die Ukraine hat offiziell das Recht, eine Offensive gegen die nicht anerkannte DVR und LPR zu starten

    Auf was für einem Recht? - um den Tod einer der Nationen zu garantieren? Wenn es der Ukraine seit dem Moment ihres illegalen Zusammendrückens durch den Ukrainer Chruschtschow im Jahr 1954 und im Donbass (von Lenin verschenkt) im Jahr 1991 nicht gelungen ist, alle Russen auf der Krim auszurotten, dann haben sich die meisten dort lebenden Russen, die nicht zweitklassig werden wollten, geleitet von dem unbestreitbaren Gebot des Rechts auf Leben. betrügerische Gerichtsbarkeit für eine günstige Verlängerung des Lebens und kehrte nach Russland zurück. Es wäre schön, Schlussfolgerungen zu ziehen. Das Recht auf Leben überwiegt immer alle anderen Rechte zusammen und unabhängig vom Kräfteverhältnis. Die UdSSR, die nach ihrem Zusammenbruch XNUMX zum Katalysator für den Zusammenbruch des Weltkolonialsystems wurde, erwiderte erneut die Risiken ihrer Entstehung. Und das Wachstum nationalistischer Gefühle bestätigt die schlechte Kopplung der grundlegenden konzeptuellen Grundlagen der Entwicklung zwischen verschiedenen Völkern. Und sogar innerhalb desselben Landes.
  4. MCMLX Офлайн MCMLX
    MCMLX 6 Oktober 2020 14: 25
    +1
    Und ich stimme der Hauptidee des Autors des Artikels zu.
    Die Türkei ringt den Georgiern mit Hilfe der sogenannten gekonnt das Territorium des ehemaligen Georgien ab. "Leichte Kraft"
    Über die Legionen von Missionaren verschiedener Sekten, von "Zeugen" und Scientologen bis zu den Salafisten, die zusammen das unabhängige Georgien für Ersatzteile wegnehmen, wurde hier noch nichts gesagt.