"Wir müssen zuerst schlagen": Die geopolitische Ausrichtung um Russland verschlechtert sich kontinuierlich


Diejenigen, die wissen, wie man Schach spielt, und es gibt heutzutage leider immer weniger, müssen nicht erklären, dass es für ein erfolgreiches Spiel notwendig ist, den Stand der Dinge auf dem gesamten Brett ständig zu analysieren und ihre Aufmerksamkeit nicht auf einzelne Bewegungen des Gegners zu konzentrieren. Erstens ist es ohne Analyse der vollständigen Situation unmöglich, den wahren Zweck jedes Manövers zu verstehen, und zweitens kann dieses Manöver auch eine Ablenkung von etwas Wichtigerem sein. Dies ist wiederum ein gutes Training für das Gehirn und die Fähigkeit zur komplexen Analyse.


Aber der Platz von Büchern und Schach in der Freizeit von Menschen, insbesondere jungen Menschen, wird heute aktiv von verschiedenen Computer- "Schützen", "Abenteuerspielen", Bewegungssimulatoren usw. besetzt, deren Hauptunterscheidungsmerkmal darin besteht, dass Spieler einfach spontan rechtzeitig auf Unerwartetes reagieren sollten und aus dem Nichts entstehen Hindernisse. Und selbst Spiele, die als "Strategien" bezeichnet werden, bieten dem Teilnehmer eine sehr begrenzte Anzahl von Aktionen und Werkzeugen sowie die völlige Unvorhersehbarkeit eines bestimmten Gegners. Das Fehlen der Möglichkeit einer vollständigen Analyse und Voraussicht der Situation versetzt den Spieler in eine permanente passive Position, um auf Schläge zu reagieren und ihn indirekt zu einem ähnlichen Verhalten im Leben zu unterrichten.

Inwieweit eine solche Position anfällig ist und im Voraus verliert, halte ich für unnötig zu erklären. Aber der Computer kann einfach ausgeschaltet werden oder, nachdem er einmal verloren hat, ein „neues Leben“ usw. bekommen, aber in Wirklichkeit passiert nichts dergleichen, obwohl die Prinzipien dieses „Spiels“ immer noch dieselben sind. Im Schach gibt es keine "freien" Leben - das Spiel kann nur verschoben werden, aber Sie müssen das Spiel noch beenden. Und dies bedeutet, zu gewinnen, zu verlieren oder sich in einer Pattsituation zu befinden, in der die Möglichkeiten der Gegner, sich gegenseitig unter Druck zu setzen, entweder versiegen oder sich so stark ausgleichen, dass die Fortsetzung des Spiels bedeutungslos wird. Ich denke, dass der Westen und die UdSSR in ungefähr dieser Position bis etwa in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts existierten. Jetzt beginnt das Spiel erneut. Deshalb schlage ich vor, zu den Klassikern zurückzukehren, schauen Sie sich jetzt an politisch "Board" als Ganzes, um die Situation, in der wir uns befinden, wirklich einzuschätzen und nicht spontan zu versuchen, wie bei einem dummen "Shooter", auf einzelne Bewegungen zu reagieren, die uns jemand verpasst hat. Obwohl dieser "Jemand" einfach so mit uns spielen möchte.

Als würde ich auf die Karte schauen, nehme ich alles in der Reihenfolge von oben nach unten und von links nach rechts, dh von Nord nach Süd und von West nach Ost entlang der Grenzen der Russischen Föderation.

Arktische und subpolare Zone


An den nördlichen Grenzen ist die Situation der Situation während des gesamten letzten Weltkrieges sehr ähnlich - die Situation ist angespannt, aber lange Zeit stabil. Es kommt gelegentlich zu Zusammenstößen, aber die allgemeine "Front" bleibt hier praktisch unverändert. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass wir dank der Bemühungen sowohl der modernen Russischen Föderation als auch der Sowjetunion bei der militärischen und wirtschaftlichen Entwicklung der Arktis allen unseren Gegnern um mindestens ein paar Jahrzehnte voraus sind. Und das ist erfreulich. Hier befindet sich unsere stärkste und effizienteste Militärflotte sowie eine mächtige Gruppierung ihrer Boden- und Luftbedeckung, einschließlich verstärkter Garnisonen auf den von der Küste entfernten Inseln, die mit den modernsten ausgestattet sind Technikspeziell für extrem kalte Bedingungen entwickelt. Nur wir haben eine wirklich entwickelte zivile Eisklassenflotte, einschließlich einer nuklearen. Die notwendige Infrastruktur ist bereits über die gesamte Länge der transkontinentalen Nordseeroute verfügbar, obwohl noch etwas zu bemühen ist ...

In der Arktis entwickelt Russland aktiv verschiedene wirtschaftlich Projekte. Es gibt Geräte, die an nahezu polare Bedingungen angepasst sind, und vor allem qualifizierte Personen, die sie verwenden und warten können. Niemand sonst, einschließlich der USA und Kanada, die sich am gegenüberliegenden Ufer des Arktischen Ozeans befinden, ist so etwas nahe. Die an uns angrenzenden skandinavischen Staaten in der Arktis, nämlich Norwegen, Island, Dänemark, Finnland und Schweden (die ersten drei sind NATO-Mitglieder), haben zwar historisch gesehen keine besonders herzlichen Gefühle gegenüber Russland, halten jedoch auf regionaler Ebene eher an einer vernünftig-pragmatischen Position fest in Bezug auf seinen riesigen östlichen Nachbarn. Keiner dieser Staaten oder alle zusammen ohne das ausdrückliche und direkte physische Eingreifen einer dritten Kraft sind in der Lage, antirussische Aktionen zu eröffnen. Und im Prinzip ist dies aufgrund ihrer bestehenden eher neutralen Position in internationalen Angelegenheiten nicht wirklich das, was sie wollen.

Nordwestrichtung


In der Ostsee und in den angrenzenden Gebieten ist alles etwas komplizierter. Die russische Flotte hier ist für ein so wichtiges Wassergebiet eher schwach und sogar in einem flachen Meer durch Meerengen "eingeschlossen", die vollständig unter der Kontrolle der Streitkräfte der Nordatlantischen Allianz stehen. Aus maritimer Sicht fällt die Hoffnung auf eine mögliche Konfrontation auf die Nordflotte, die in den Atlantik segeln kann. Dies wird etwas kompensiert durch eine starke Bodengruppierung von Truppen, insbesondere derjenigen, die gemeinsam mit dem Hauptmarinestützpunkt in der Kaliningrader Exklave liegen. Von diesem Ort aus werden alle Küstenstaaten direkt von den RF-Streitkräften "erschossen", was für unsere unfreundlichen Nachbarn natürlich äußerst besorgniserregend ist. Und hier ist die Situation schlimmer als bei den Skandinaviern - der Rest unserer Gegner hier sind alle "ideologisch": 3 ehemalige baltische Sowjetrepubliken Estland, Lettland und Litauen, Polen, Deutschland. Alle NATO-Mitglieder. Zwei wirklich starke sind Polen und Deutschland. Drei sind extrem schwach, aber übermäßig aktiv.

In den an die Ostsee angrenzenden Regionen verfügt die Russische Föderation über eine wichtige logistische und industrielle Infrastruktur sowie über die "nördliche Hauptstadt" - St. Petersburg. Hier befindet sich auch das Thema des ersten ernsthaften Konflikts zwischen der Russischen Föderation und dem "konsolidierten Westen" - die Nord Stream-2-Gaspipeline, die entlang des Ostseebodens von Russland nach Deutschland verläuft. Offiziell wird das Projekt als rein kommerziell betrachtet, aber was beeinflusst in unserer Zeit, insbesondere in dieser Größenordnung, die politischen Interessen nicht? So ist SP-2 zu einer Art Verhandlungschip im globalen Schachspiel um Ressourcen, Geld und Einflussbereiche geworden. Diejenigen, die glauben, dass sich all dies irgendwie von selbst "auflösen" wird, unter Berufung auf das Beispiel der Energiezusammenarbeit zwischen der UdSSR und Westeuropa während des Kalten Krieges, werden mich verärgern: Es wird sich nicht auflösen - die Situation ist nicht dieselbe. Unser geopolitischer Hauptgegner, die Vereinigten Staaten, haben derzeit weder die Kraft noch die Mittel noch die Zeit für eine solche Toleranz. Im Gegensatz zu den Zeiten der UdSSR ist die Bedrohung für die Existenz des "Hegemon" paradoxerweise so groß, dass die Amerikaner gezwungen sind, so hart wie möglich zu handeln, wenn auch im Rahmen ihrer immer geringer werdenden Fähigkeiten. Und sie werden uns sicherlich keine Zugeständnisse machen, zumindest nicht freiwillig ... Ja, der transnationale Kapitalismus ist eine interessante Sache, und während des Zweiten Weltkriegs waren Fabriken amerikanischer Firmen im nationalsozialistischen Deutschland tätig und brachten ihnen sogar weiterhin Gewinn. Und nach Kriegsende zahlten deutsche Versicherungsunternehmen an die Eigentümer derselben Fabriken auch eine Entschädigung dafür, dass dieselben Unternehmen von der amerikanischen Luftfahrt bombardiert wurden ... Interessant, oder?

Aber schmeichel dir nicht, nichts dergleichen wird uns passieren. Untereinander haben die "Westler" immer so gekämpft, "zum Spaß", um Geld und Territorium. Bei uns wurde der Krieg immer zur Zerstörung geführt und auf keine andere Weise. Und jetzt wird es keine Ausnahme geben. Wir selbst sagen regelmäßig, dass wir Teil der westlichen Zivilisation sind. SIE, dort im Westen, denken das überhaupt nicht. Für sie waren und sind wir Fremde, andere ideologisch gefährlich. Ja, ja, genau ideologisch. Dabei geht es nicht einmal um Politik, sondern um das historische Weltbild der Völker. Sie haben noch weniger Angst vor Millionen kulturell fremder muslimischer Flüchtlinge auf ihrem Territorium als vor uns - sie glauben, dass sie mit Geld und Handreichungen befriedet werden können. Ein Fehler natürlich, aber das ist ihr Problem. Und während bei uns die westliche Welt von den Angelsachsen regiert wird, wird sich niemand wirklich einigen. Und wir müssen zugeben, dass der Krieg nicht enden wird, bis eine Weltanschauung eine andere zerstört. Die einzige Möglichkeit eines Patt-Unentschieden besteht darin, mindestens so stark zu sein wie sie, ohne in irgendeiner Weise von ihnen abhängig zu sein. Der erste schien wieder für uns zu funktionieren, aber mit dem zweiten Problem. Und während wir selbst zu keinem Zeitpunkt bereit sind, sind diese "Nabelschnüre" in Form von Gaspipelines, Ölpipelines, Stromleitungen usw. Pause, sie werden uns dominieren.

Ja, wir brauchen Geld, um unsere eigene Verteidigung aufzubauen. Dies ist eine ewige Rechtfertigung. Dies rechtfertigte auch die Tatsache, dass die letzte Staffel mit Kohle aus der UdSSR wenige Stunden vor Hitlers Angriff auf unser Land nach Deutschland gelangte. Aber dies ist ein "zweischneidiges Schwert", und es ist notwendig, solche Dinge zu berücksichtigen. Ja, es ist möglich, dass wir mit diesen Mitteln mehrere Panzer gebaut haben, aber die Deutschen haben in ihren Werkstätten auch Waffen geschmiedet, die in unsere Richtung auf unsere Kohle gerichtet waren. Und ohne diese Staffel wäre die Ausrüstung auf beiden Seiten möglicherweise etwas weniger am Krieg beteiligt gewesen. Und deshalb wäre vielleicht die Zahl der Opfer gesunken, oder der Krieg wäre mindestens einen Tag kürzer gewesen ... Das sollten Sie auch nicht vergessen.

Darüber hinaus könnte im Fall von SP-2 auch Geld verdient werden, wenn so große Mittel für die noch nicht abgeschlossene Vergasung innerhalb des Landes ausgegeben würden. Vielleicht nicht so sehr, aber ohne Risiko internationale Skandale und Sanktionen. Wären wir vielleicht ohne diese Pfeife gestorben? Du wärst nicht gestorben! Schauen Sie, der Südstrom wurde abgesagt und sie starben auch nicht ... Einige Leute stopften nur ihre Taschen weniger ... Und ließen die ganze EU ökologisch und politisch akzeptabler für sie "hängen", aber wild teure Energieressourcen, die sie atmen wollen - Sie selbst werden fragen. Und dies wird eine völlig andere Ausrichtung sein. Strategen haben in dieser Richtung etwas zu überlegen ...

Weißrussland


Nicht weit von der Ostsee und der Gaspipeline entfernt, die bereits einen mittleren Schmerz ausgelöst hat, hat sich in den letzten Tagen ein weiterer strategischer Konflikt ereignet - der "Kampf um Weißrussland", der im militärischen Plan nicht nur für uns militärisch wichtig ist, sondern auch die "Pufferzone" in westlicher Richtung auch eine der kleinsten ehemaligen Sowjetrepubliken, die es geschafft hat, ihr wirtschaftliches Potenzial zu erhalten und in gewisser Weise sogar zu steigern. Dies geschah hauptsächlich aufgrund des Verdienstes des langjährigen ständigen Führers dieses Landes, Alexander Lukaschenko, und der berüchtigten "Multi-Vektor-Politik", die er verabschiedete. Kurz gesagt, das Wesentliche dabei war, dass unter Beibehaltung aller möglichen sozialen Errungenschaften der Sowjetzeit, einschließlich der Symbole, die vielen nahe und vertraut sind, die fortschreitende Entwicklung ihres eigenen Staates sichergestellt wird, während freundschaftliche Beziehungen zu den ehemaligen "brüderlichen" Republiken der UdSSR aufrechterhalten und gleichzeitig aufgebaut werden wirtschaftliche und politische "Brücken" zum Westen. Das Ziel ist natürlich gut, aber utopisch, mit einem Blick auf die oben genannten grundlegenden ideologischen Widersprüche der russischen und angelsächsischen Gemeinschaft. Lukaschenka schaffte es also lange nicht, auf zwei Stühlen zu sitzen. Der Staat begann interne und externe Probleme zu haben. Um nicht einfach von beiden herunterzufallen, musste ich einen „Stuhl“ wählen. Ich entschied mich für die, die näher und vertrauter ist, aber gleichzeitig hatte ich beide bereits zerstört, so dass ich jetzt an einem ...

Es hilft zum einen der Nähe und Durchdringung Russlands und Weißrusslands in fast allen Lebensbereichen, und zum anderen ist dies auch das Verdienst des Lukaschenka-Regimes, dass sie im Land im Gegensatz zu anderen Republiken der zusammengebrochenen Sowjetunion keine gewalttätige Farbe verliehen haben nationale und religiöse Konflikte und Russophobie zu gedeihen. Und es sind diese "Saiten", die westliche Gegner auf postsowjetischem Gebiet am häufigsten gegen uns spielen.

Nachdem die Situation sowohl in der Russischen Föderation als auch in Weißrussland selbst aus dem schlechten Beispiel der benachbarten Ukraine gelernt hatte, war sie offenbar trotz aller völlig offenen westlichen Versuche, die Situation in einem antirussischen Geist zu schwingen, zunächst nicht außer Kontrolle geraten. Die Antwort darauf war die offene Zusammenarbeit der russischen und belarussischen Strafverfolgungsbehörden sowie als Reaktion auf die bereits geäußerte und bekannte Bedrohung durch Wirtschaftssanktionen die scharfe Entwicklung der geschäftlichen Zusammenarbeit im Rahmen des bereits irgendwie vergessenen Formats des Unionsstaats. Gott bewahre, das Ergebnis all dessen wird positiv und vor allem schnell sein - die Zeit ist überhaupt nicht auf Lukaschenkas Seite, und es gibt keinen neuen Führer am Horizont, der das Land auf dem richtigen Kurs halten kann. Die Aktivitäten der letzten Tage wecken noch einige Hoffnungen - der Führer von Belarus trifft sich ständig mit russischen Führern auf regionaler (!) Ebene, um neue und bestehende Geschäftsbeziehungen aufzubauen, und dies scheint bereits in einem gemeinsamen Staat zu arbeiten.

Ukraine und Schwarzmeerregion


Ich habe bereits beiläufig ein weiteres bestehendes und sehr schmerzhaftes Problem direkt an unseren Grenzen erwähnt - und dies sind natürlich die Ereignisse in der Ukraine. Es wurde in letzter Zeit so oft und so oft darüber gesprochen, dass es keinen Sinn macht, hier wieder zu "kauen". Bisher ist das einzige Plus, das Russland aus der gesamten Situation gezogen hat, die Rückkehr der Krim, die das regionale Kräfteverhältnis zu unseren Gunsten kraftvoll umgeschrieben hat. Von nun an werde ich nur noch auf den aktuellen Stand der Dinge eingehen. Angesichts der jüngsten Ereignisse in Belarus und der direkten Beteiligung der Ukraine und der NATO-Staaten an ihnen sowie des Vorfalls von Navalny und des Verhaltens westlicher „Partner“ in der Unabhängigkeit selbst usw. hoffe ich, dass dies bereits allen klar ist Der Anschein einer Art "Freundschaft" mit dem konsolidierten Westen ist für uns endlich verschwunden. Aus offensichtlichen Gründen haben die Verhandlungen im "Normandie-Format" sowie die "Minsker Abkommen", wie sie sagen, ein langes Leben angeordnet ... Daher haben wir in der Tat keine offiziellen Verhandlungskanäle mit dem Westen in Bezug auf die Ukraine. Gleichzeitig ist die bestehende ukrainische Regierung weder unabhängig noch verhandelbar. Im langleidenden Donbass sterben die Menschen weiter. Und diejenigen, die leben, existieren seit sechs Jahren in einer Art rechtlichem Vakuum, während sie lange Zeit zu Recht und offen nach Russland blicken und sich an sie wenden, um Hilfe zu erhalten. Wie lange wird all dieser Spott über Donbass von UNSERER Seite andauern?

Auf was warten wir? SP-2 muss abgeschlossen sein? Ich habe dies bereits oben erwähnt - es wird notwendig sein, sie werden es trotzdem stoppen. Haben wir Angst vor Sanktionen? Sie werden es trotzdem betreten. Ist es wirklich unklar? Und heute wird sich niemand mehr trauen, offen gegen die Russische Föderation vorzugehen - der Mut ist dünn. Wie lange werden wir dieses billige Kiewer Big Top und seine amerikanischen Trainer in sich selbst spucken lassen und Menschen zerstören, von denen viele bereits unsere Bürger sind? Als Lösung für die Situation ist es zumindest notwendig, die LPNR anzuerkennen und dem Rest der Ukraine, von der wir bereits einer direkten Bedrohung durch die NATO-Streitkräfte ausgesetzt sind, eine vollständige Wirtschaftsblockade aufzuerlegen, damit es kein Benzin, keine Kohle oder Lebensmittel gibt. Gar nichts. Wir können das schaffen. Der Westen wird sie sowieso nicht ernähren, und das wurde ihnen bereits offen gesagt. Und genug von diesem Geschwätz über das brüderliche Volk. Wenn er da ist, dann lass ihn sich endlich zeigen. Normalerweise gelingt es ihnen, die Stromversorgung für ein oder zwei Personen abzuschalten. Lassen Sie diese also abschalten, oder sie leben so, wenn ihnen alles passt. Wer nach Russland auswandern will, ist mit der Staatsbürgerschaft zu akzeptieren. Und wenn sie selbst um Hilfe bitten, müssen wir dringend kommen und allen helfen, bis nach Transnistrien ... Sozusagen einen humanitären Korridor schaffen. Wenn sich jemand widersetzt, dann mit Gewalt - nach dem Vorbild des zivilisierten Westens, "humanitäre Bombardierung" ...

Wenn Sie weiter entlang der russischen Seegrenzen gehen, dann gibt es ein Land mit der stärksten und effizientesten NATO-Armee nach den Vereinigten Staaten, der noch immer republikanischen Republik Türkei und der ehemaligen georgischen Sozialistischen Sowjetrepublik, die aus eigener Dummheit bereits ohne einige ihrer Gebiete geblieben ist - Abchasien und Süden Ossetien. Aus dem gleichen Grund bewegt sich dieses kleine Land, das aktiv ausländische Flaggen schwenkt (EU und NATO), offenbar in eine etwas andere Richtung - direkt unter der roten Flagge seines mächtigen südlichen Nachbarn mit einem weißen Halbmond und einem Stern. An den Grenzgebieten, aber je weiter, desto tiefer im Land, gibt es ein aktives "Turkishnu" sowohl des Landes selbst als auch der Bevölkerung - Touristen kommen massenhaft, türkische Unternehmen sind aktiv beteiligt, die Türken kaufen Immobilien, in die sie oft ziehen, Büros türkischer Unternehmen eröffnen Die Menschen vor Ort erhalten türkische Pässe, es werden Moscheen gebaut und die türkische Sprache wird allmählich in den Alltag eingeführt. So erscheint eine bestimmte türkische ethnische Enklave auf dem Territorium eines Nachbarstaates, die die türkische Republik, wenn überhaupt, schützen kann ... Dies ist hier das Schlüsselkonzept, und es wird wahrscheinlich ausschließlich von den Türken selbst interpretiert. Wir haben das schon irgendwo gesehen, nein? Auf dem Territorium eines anderen seiner Nachbarn - der Arabischen Republik Syrien - wird etwas Ähnliches von den Türken bereits mit Macht und Macht benutzt, wo Ankara unter dem Vorwand des Schutzes der lokalen turkomanischen Völker tatsächlich einen Teil des fremden Territoriums annektierte. Niemand in Europa erwartet insbesondere Georgier, sie selbst scheinen sich absichtlich von Russland zu "verleugnen". Vergleichen wir die "Macht" Georgiens mit den türkischen Fähigkeiten und ... Das Ergebnis ist meiner Meinung nach klar.

Die Türkei selbst, eines der wichtigsten NATO-Mitglieder, hat, gelinde gesagt, komplizierte Beziehungen zu ihren Verbündeten, einschließlich den Vereinigten Staaten. Etwa das Gleiche gilt ausnahmslos für alle Nachbarn dieses Landes. Gleichzeitig ist die Türkei ein starker und selbstbewusster Staat, der keine Angst hat, militärische Gewalt einzusetzen, um seine Ziele zu erreichen. Er ist ein harter, gerissener, heimtückischer und unabhängiger Akteur auf internationaler Ebene, der die Interessen von niemandem außer seinen eigenen wirklich verteidigt und auch historische imperiale Ambitionen hat Anspruch auf Führung in der gesamten Region des Nahen Ostens. Hier ist ein Cocktail. Was und wann von den Türken zu erwarten ist, kann praktisch niemand wirklich vorhersehen. Und das macht die Situation in diesem Land noch instabiler. Der Karabach-Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan, der in den letzten Tagen mit neuer Kraft aufgeflammt ist, sowie die absolut eindeutigen und in keiner Weise beruhigenden türkischen Aussagen zu diesem Thema bestätigen nur das oben Gesagte. An diesem für Russland äußerst schmerzhaften Konflikt nehmen zwei ehemalige Gewerkschaftsrepubliken der UdSSR teil, zu denen wir jeweils individuell freundschaftliche und gutnachbarliche Beziehungen unterhalten.

Südkaukasus


Aserbaidschan, das direkt an die Russische Föderation grenzt und auch die Zeiten des Nationalismus und anderer postapokalyptischer Turbulenzen des Zusammenbruchs eines riesigen Landes hinter sich hat, ist heute wirtschaftlich zu einem der erfolgreichsten postsowjetischen Staaten geworden. Armenien ist durch georgisches Territorium von Russland getrennt und offiziell unser Verbündeter, ein Mitglied der CSTO. Auf dem Territorium dieses Staates befindet sich eine große Basis der RF-Streitkräfte. Und in dieser Situation ist nicht einmal besonders klar, ob diese Tatsache die Situation für uns verbessert oder ganz im Gegenteil ... Im Süden der beiden postsowjetischen Konfliktstaaten befinden sich zwei große und schlecht vorhersehbare regionale "Raubtiere" - der Iran und die Türkei. Die erste ist nach wie vor äußerlich neutral in Bezug auf die Karabach-Frage, die zweite hat sich bereits offen für Aserbaidschan eingesetzt und dem Konflikt, der mit neuer Kraft aufflammt, bewusst "Öl hinzugefügt" und sich wieder darauf konzentriert, seine eigenen Ziele dort zu erreichen. Zumindest Aserbaidschan, das reich an Kohlenwasserstoffen ist, in die Umlaufbahn seines eigenen Einflusses zu ziehen, was kaum im Interesse Russlands liegt. Gleichzeitig arbeitet die Russische Föderation in Syrien eng mit dem Iran und der Türkei zusammen, und diese Interaktion kann auch ohne Karabach nicht als reibungslos bezeichnet werden.

Für die russische Führung ist daher die Unterstützung einer der am Karabach-Konflikt beteiligten Parteien inakzeptabel. Und in den letzten Jahrzehnten wurde keine vernünftige Lösung gefunden, die für beide Völker geeignet ist. Das Problem von Berg-Karabach, das offiziell Teil des muslimischen Aserbaidschan ist, aber von 90% der Armenier bevölkert wird, die sich zum Christentum bekennen, ist eines der typischen Beispiele dafür, wie nach dem Zusammenbruch großer multinationaler Staatsformationen und der Schaffung neuer Länder an ihrer Stelle nach dem Prinzip der alten internen Verwaltungsabteilung geführt wird oft zu blutigen Auseinandersetzungen aus interethnischen und / oder interreligiösen Gründen. Da die Menschen sich in einem einzigen Staat befanden, achteten sie oft nicht auf das rein Nominelle, da es allen so schien, als ob innere Verwaltungsgrenzen bewegt und in neuen Gebieten angesiedelt wurden. Aber sobald diese Grenzen plötzlich zu Staatsgrenzen wurden, wurde dies zu einer Trennung von Völkern, ethnischen Gruppen und sogar Familien, oft in einer für sie äußerst unangenehmen Konfiguration, in der sich eine Nation plötzlich in der Position der wichtigsten Staatsbildung zu befinden schien und die andere, ohne die Gebiete ihrer zu verlassen des ursprünglichen Wohnsitzes, verwandelte sich in eine nationale Minderheit, oft eingeschränkt in einigen Rechten, an die sie gewöhnt waren.

Ein eindrucksvolles Beispiel für solche Konflikte ist das, was wir heute in der Ukraine Anfang der 90er Jahre in Moldawien auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien sehen. Und zu Beginn des letzten und blutigsten Weltkrieges in der Geschichte der Menschheit führten in vielerlei Hinsicht nationale Widersprüche, die in Europa nach dem Zusammenbruch des österreichisch-ungarischen und des russischen Reiches entstanden. Unabhängig davon, wie wild es für jemanden klingen mag, ist die einzige Lösung für solche Probleme mit friedlichen Mitteln und ohne die Notwendigkeit eines Völkermords oder einer Massenansiedlung ganzer ethnischer Gruppen die umgekehrte Vereinigung im Rahmen eines neuen gemeinsamen einheitlichen Staates oder zumindest einer Art Union ohne Binnengrenzen. wie der Schengen-Raum.

Ob es jemandem gefällt oder nicht, das jüngste Beispiel von Belarus zeigt deutlich, wie eine weitere kurze Ära neutraler oder „Multi-Vektor“ -Politik für die kleinen Staaten, die dies noch versucht haben, stetig zu Ende geht. Du musst auswählen. Darüber hinaus haben viele noch die Möglichkeit, dies freiwillig und absichtlich auf der Grundlage ihrer eigenen nationalen Interessen zu tun. Dann und bald wird eine neue Ära der Eroberung beginnen.

Obwohl die Aserbaidschaner und das türkische Volk ziemlich schwer vorherzusagen sind, was für ein Abenteuer mit einem Sturz in die Klauen von Ankara für sie bedeuten könnte. Die Türkei bewegt sich eindeutig in Richtung Versuche einer harten regionalen Herrschaft und Islamisierung. Ich bin nicht sicher, ob ein solches neues Regime für das absolut säkulare Aserbaidschan mit einer ausreichend entwickelten Zivilgesellschaft, auch in den Jahren der UdSSR, die an die Freiheit gewöhnt ist, angenehm erscheinen wird. Und wir alle wissen, wie Ankara mit den unabhängigen Minderheiten umgeht, die sich in den Gebieten seiner Dominanz befinden. Für Armenier, sowohl auf dem Territorium Aserbaidschans als auch in ihrem eigenen Land, kann der Eintritt von Nachbarstaaten in die türkische Umlaufbahn im Allgemeinen zu einer nationalen Tragödie werden. Und nicht zum ersten Mal. Gott sei Dank verhält sich der Iran in dieser Angelegenheit bisher vernünftig, ohne sich einzumischen. Die letzte und bewährte Lösung für beide Staaten könnte also eine neue Form der Fusion mit Russland sein. Und unsere Politik in dieser Angelegenheit sollte ohne übermäßiges Zögern genau in diese Richtung gerichtet sein. Sonst wird es für alle schlecht sein ... na ja, vielleicht, außer für die Türken ...

Osten ist eine heikle Angelegenheit


Auf der anderen Seite des Kaspischen Meeres ist unser Nachbar die Islamische Republik Iran. Es ist auch ein ziemlich starker, industriell entwickelter, komplexer und eigenartiger Staat mit einer reichen imperialen Vergangenheit und behauptet, in seiner Gegenwart eine führende Rolle in seiner Region zu spielen. Die Beziehungen zwischen der Russischen Föderation und diesem Land können als ziemlich gleichmäßig und gegenseitig pragmatisch bezeichnet werden. Wie ich bereits erwähnt habe, arbeitet der Iran aktiv mit uns zusammen, um die syrischen Probleme zu lösen, obwohl er wie die Türkei seine eigenen egoistischen Interessen nicht vergisst. Das ist aber normal und ganz natürlich. In einer Reihe anderer Staaten nahmen zwei Kriegsschiffe der iranischen Marine an den letzten großen Manövern der russischen Armee "Kaukasus 2" teil, und diese kleine Tatsache spricht Bände.

Darüber hinaus haben wir mit dem Iran angesichts aller Arten von Unstimmigkeiten in verschiedenen Fragen der internationalen Agenda mindestens einen mächtigen gemeinsamen Feind - die Vereinigten Staaten. Das heißt, auf globaler Ebene sind wir, wenn nicht Verbündete, auf absehbare Zeit zumindest situative Partner. Es ist durchaus möglich, dass der Iran gerade deshalb angesichts des starken Interesses Russlands eine neutrale Position im transkaukasischen Konflikt einnimmt. Der Iran entwickelt auch aktive Beziehungen, auch im militärischen Bereich, zu einem anderen unserer Nachbarn, China, das ebenfalls aufgrund der jüngsten Umstände in eine immer stärkere Konfrontation mit den Vereinigten Staaten gerät.

Zwischen uns und der VR China gibt es mehrere andere ehemalige Republiken der Zentralasiatischen Union der UdSSR: Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan und Turkmenistan sowie die Mongolische Volksrepublik. Nach einer Zeit postsowjetischer Turbulenzen und Euphorie durch die erworbene Unabhängigkeit hat die Russische Föderation wieder normale Beziehungen zu all diesen Ländern aufgenommen. Mit jemandem können sie verbündet genannt werden, mit jemandem gutnachbarlich. Neben Armenien, Russland und Weißrussland sind Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan Mitglieder der CSTO, auf dem Territorium dieser Staaten gibt es eine russische Militärpräsenz. Da die zentralasiatischen Staaten buchstäblich zwischen zwei Giganten wie Russland und China stehen, haben sie im Prinzip natürlich keine andere Wahl, als in ihrer Umlaufbahn zu folgen. Jemand mehr als einer, jemand anderes. Es ist gut, dass unsere "Umlaufbahnen" mit China auf der internationalen Bühne jetzt eng sind und sich gleichzeitig nicht besonders überschneiden.

Daher herrscht in unserem gemeinsamen zentralasiatischen „Unterbauch“ relativer Frieden und Ordnung. Der äußere Feind, hauptsächlich natürlich in der Person der Vereinigten Staaten, versucht, die Situation regelmäßig zu erschüttern. Aber zum Glück für die gesamte Region haben wir bisher diesen gemeinsamen Feind mit China. Früher oder später müssen sich auch die Zentralasiaten entscheiden, und die russischen Politiker sollten dies langfristig nicht aus den Augen verlieren.

Chinesische Kameraden


Die VR China ist unser größter und mächtigster Nachbar. Es ist das größte, reichste und bevölkerungsreichste Land der Welt und ohne Zweifel die erste Volkswirtschaft der Welt. Der einzige Bereich, in dem China uns und die Amerikaner noch nicht überholt hat, ist die Militär- und Weltraumtechnologie. Und dies ist meiner Meinung nach einer der Eckpfeiler unserer ziemlich guten Beziehung. Trotz seiner enormen und schnell wachsenden Macht in den letzten Jahren verfolgt China seit langem eine ziemlich friedliche Außenpolitik. Die Friedlichkeit der VR China liegt jedoch keineswegs darin, dass China nicht den wohlverdienten Wunsch hat, die dominierende Supermacht der Welt zu werden und alle relevanten Vorteile zu genießen, sondern vielmehr darin, dieses Ziel zu erreichen. Sie tun dies einfach nicht durch militärische oder andere gewalttätige Mittel wie "Farbrevolutionen" usw., sondern durch ruhige, aber aktive Infiltration von Wirtschaft und Bevölkerung in andere Länder und Kontinente. Glücklicherweise haben sie genug industrielles Potenzial, Geld und Leute dafür. Die Beziehungen zwischen der Russischen Föderation und der VR China in dieser historischen Phase können als für beide Seiten vorteilhaft und sogar freundlich bezeichnet werden. China schützt natürlich wie jeder nüchterne Staat ausschließlich seine eigenen Interessen. Gleichzeitig ist er definitiv ein zuverlässiger, verhandelbarer und unabhängiger Spieler auf Weltebene.

Darüber hinaus stehen wir China ideologisch nahe, egal was jemand sagt, selbst auf der Grundlage einer engen gemeinsamen sozialistischen Geschichte, die für die Chinesen übrigens noch lange nicht vorbei ist. Wir haben keine ernsthaften gegenseitigen Ansprüche, aber wir haben einen ernsthaften und gemeinsamen Feind in der Person der Vereinigten Staaten. In jüngster Zeit kann die Interaktion der Russischen Föderation mit China als eng und für beide Seiten maximal vorteilhaft beschrieben werden, auch im militärischen Bereich. Und viele im Westen mögen das nicht, was bedeutet, dass wir in die richtige Richtung gehen. Zumindest für den Moment ... Wenn jemand auf der Welt unter all diesen Sanktionen und dem Wirtschaftskrieg gegen unser Land Russland jetzt wirklich wirtschaftlich und politisch unterstützen kann, dann ist es China. Wenn jemand Chinas militärische Schwäche gegenüber den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten in der Region ausgleichen kann, dann ist es Russland. Im Moment brauchen wir uns gegenseitig, und es gibt kein Entkommen. Außerdem können wir nicht davon loskommen, dass China unser unmittelbarer Nachbar ist - wir müssen Freunde sein, wir können, aber seien Sie vorsichtig ...

Fernost


Unser letztes Land angrenzendes Land - Nordkorea - DVRK. Seltsam, aber stolz und auf den ersten Blick ziemlich unabhängig, ein Staat, der keine Angst hat, selbst mit dem allmächtigen "Hegemon" in Konflikt zu geraten. Es scheint, als hätte es Atomwaffen und Mittel zu ihrer Lieferung, was seine (und auch unsere) nächsten Nachbarn - Südkorea und Japan - regelmäßig erschreckt. Bei aller Unabhängigkeit ist China der eigentliche Garant für die Existenz der DVRK. Für Russland ist dieses Land ein bescheidener Handelspartner und stellt kaum eine Gefahr dar. Nun, wenn sie nur etwas haben, das bei den nächsten Tests von Superwaffen ihrer eigenen Entwürfe irgendwo am falschen Ort fliegen wird ... Politisch gesehen ist dies mit Blick auf dieselbe enge gemeinsame Geschichte und traditionell schlechten Beziehungen zum konsolidierten Westen eher unser Freund als Feind, wenn das so ist.

Hier so kurz wie möglich über Japan und Südkorea - zwei hoch entwickelte Volkswirtschaften, Weltklasse-Akteure auf dem Gebiet praktisch aller neuen Technologien, Elektronik und Maschinenbau; unsere und nicht nur unsere Handelspartner in diesen Bereichen. Gleichzeitig sind sie riesige stationäre Flugzeugträger innerhalb der US-Streitkräfte, und das sagt schon alles. Ich verwende bewusst nicht den Ausdruck "unsinkbarer Flugzeugträger", da das Aufkommen von "Poseidon" ebenso irrelevant geworden ist wie die territorialen Ansprüche der Nachkommen der Samurai gegen die Russische Föderation nach der Annahme neuer Änderungen der Verfassung.

Es ist kaum sinnvoll, die maritime Nachbarschaft mit den Vereinigten Staaten über die Beringstraße zu beschreiben. Darüber hinaus vielleicht der jüngste starke Anstieg der militärischen Infrastruktur in Alaska durch die Amerikaner, auf den wir in unseren fernöstlichen Gebieten definitiv angemessen reagieren müssen. Einschließlich einer Zunahme der Streitkräfte der Marine, die derzeit für den größten Pazifik der Welt und damit für eine geopolitisch wichtige Region absolut unzureichend sind.

... und was daraus folgt


Nun, das ist im Prinzip alles, was mit der allgemeinen Übersicht entlang der Grenzen zu tun hat. Während ich all das schrieb, dachte ich selbst: Ist dies eine äußerst schwierige Phase in der russischen Geschichte oder ist so etwas bereits passiert? Und als ich fertig war, kam ich zu dem Schluss, dass im Allgemeinen nichts wirklich Neues ist. Rückblickend ist es noch nicht das schlimmste Szenario, wie sich herausstellt. Unsere Feinde sind stark, aber sie waren niemals schwach und waren es nie. Freunde sind nicht sehr zuverlässig - und es gibt nichts Unerwartetes. Kurz gesagt, Sie müssen Ihre Nase nicht aufhängen - wir werden irgendwie wieder rauskommen, nicht zum ersten Mal ...

Ich werde auch etwas über die Situation auf globaler Ebene hinzufügen. Wenn wir zur Liste der Teilnehmer am Kaukasus 2020 zurückkehren, werden wir dort zusätzlich zu den bereits bekannten ehemaligen Sowjetrepubliken Iran und China zwei neue interessante Länder sehen - Myanmar und Pakistan. Myanmar (ehemals Burma) ist nach asiatischen Maßstäben ein kleines Land mit 53 Millionen Einwohnern zwischen Indien (östlich davon), China und Thailand. Zur gleichen Zeit hat die Armee dieses Landes 406 Menschen, und das ist fast die Hälfte der Russen. Pakistan, eine offizielle Atommacht mit rund 215 Millionen Einwohnern. und eine Armee von 654 Menschen, die sich westlich von Indien und südlich von Afghanistan befindet. Es ist ein wichtiger außenpolitischer Akteur der Muslime in der Region und besitzt, wie oben erwähnt, offiziell Atomwaffen. Interessanterweise haben sowohl China als auch Pakistan einige territoriale Streitigkeiten mit Indien, einer anderen regionalen Atommacht. Gleichzeitig sind Indien, Pakistan und China zusammen mit Russland, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan und Usbekistan Mitglieder der Shanghai Cooperation Organization. Indien, Russland und China sind ebenfalls Mitglieder der BRICS, zu denen auch Brasilien und Südafrika gehören. Und wenn die SCO, obwohl sie nicht direkt ein Militärblock ist, immer noch eine militärpolitische Organisation ist, dann ist BRICS eine rein wirtschaftliche Einheit. Wenn wir uns das alles noch einmal auf einer geografischen Karte ansehen, werden wir verstehen, dass neben der Russischen Föderation selbst fast ganz Zentral- und Südostasien, die am schnellsten wachsende Region der modernen Welt, in den Einflussbereich der SCO-Staaten fällt.

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten versuchen, große regionale Akteure, insbesondere das schnell wachsende Indien, in jeder Hinsicht aktiv zu beeinflussen, und versuchen offen, sie in ihre Einflusszone zu ziehen. Bis vor kurzem war Pakistan einer der wichtigsten Verbündeten Amerikas in Südasien, zu dem sich die Beziehungen seit 2012 rapide verschlechtert haben. Angesichts der Annäherungsversuche der USA an Indien suchte Pakistan auch nach mächtigen Verbündeten - das Ergebnis sehen wir in den Manövern für den Kaukasus 2020. Gleichzeitig ist Indien selbst, das versucht, für beide Seiten vorteilhafte Beziehungen zu den Amerikanern aufrechtzuerhalten, nicht besonders in seine starke "freundliche" Umarmung gerissen, da es klar erkennt, dass es definitiv mit den Vereinigten Staaten gegen einen der mächtigen Weltklassespieler wie die Russische Föderation oder China befreundet sein muss vielmehr beides zusammen, was die Hindus nicht mögen. Die Mitgliedschaft ihres Landes in der SCO und den BRICS ist eine weitere Bestätigung dafür.

Kurz gesagt, wir haben viele Feinde, sie sind ziemlich stark, aber diejenigen, auf die Sie sich zumindest im Moment verlassen können, sind auch genug. Ich verstehe, dass viele sagen werden, sie sagen, all diese "Verbündeten" sind sehr unzuverlässig. Da ist so etwas. Aber schauen wir uns das feindliche Lager unter dem gleichen Gesichtspunkt an - die überwiegende Mehrheit der wichtigsten Verbündeten der Vereinigten Staaten auf der ganzen Welt befindet sich entweder in direkter militärischer oder wirtschaftlicher Besetzung unter dem "Hegemon", und wie kürzlich gesehen wurde, sind nicht alle damit zufrieden. Dies zeigt sich besonders bei den nicht angelsächsischen Nationen in einer Zeit, in der die internen Probleme in Amerika selbst stark zunehmen und sie versucht, sie auf Kosten ihrer Vasallen zu lösen. Gut die Hälfte der europäischen NATO-Mitglieder sind in der Regel sogenannte Wetterfahnenstaaten, die ihre Ausrichtung je nach Umgebungssituation schnell ändern. All dies war während des letzten Weltkrieges deutlich sichtbar: Während das Deutsche Reich stark war und unter seinem Banner freiwillig oder nicht gewann, trat praktisch ganz Europa ein. Sobald die Periode der deutschen Erfolge zu Ende ging, zogen sich zumindest alle seine Verbündeten zurück oder versuchten höchstens, aus dem Krieg auszusteigen, und richteten ihre Waffen, die ihnen die Deutschen gegeben hatten, gegen ihren jüngsten Schutzpatron. Wir kennen das Ergebnis sowie die Tatsache, dass nichts seine Wiederholung verhindert.

Es ist natürlich eine schwierige Frage mit Freunden und Verbündeten, obwohl wir nicht allein sind. Aber diejenigen, die sich jetzt abzeichnen, sind bereits kollektiv stärker als das, was der Feind hat. Gleichzeitig befinden sich sowohl wir als auch unsere "Verbündeten" objektiv in einer Phase der Erholung und des Wachstums. Und unser Feind versinkt jetzt, egal wie Sie es sehen, immer mehr in einer sehr ernsten wirtschaftlichen, politischen und moralischen Krise.

Ich erinnere mich, dass Putin in einem der Gespräche, basierend auf den Erfahrungen seiner Petersburger Kindheit, sagte: "... Wenn ein Kampf unvermeidlich ist, müssen Sie zuerst schlagen!" Jetzt möchte ich fragen: Vladimir Vladimirovich, denkst du immer noch, dass ein Kampf vermieden werden kann? Meiner Meinung nach ist es also schon in vollem Gange! Sind all diese ungestraften Spucke, Tritte und Handschellen für uns und nicht einmal für unseren Hauptfeind, sondern für seine Mischlingshandlanger diese Manifestationen eines gutnachbarlichen Zusammenlebens? Vielleicht ist es endlich Zeit, einige von ihnen anständig in den Mund zu geben, damit der Rest entmutigt wird? Warum auf bessere Zeiten warten, wenn sie jetzt schon ganz passend sind? Die Amerikaner sind weder bei uns noch bei China Dummköpfe, und noch mehr bei beiden, sie werden nicht offen konfrontieren - das ist Selbstmord für sie. Und wir müssen uns ohne zu zögern und ohne Rückblick auf irgendjemanden mit unseren eigenen nationalen Interessen befassen - zunächst einmal, um zumindest das Land zurückzubringen, das wir verloren haben. Wie sich herausstellt, wird dies der Mehrheit aller Menschen zugute kommen, die zuvor zusammen gelebt haben. Und zum Wohle Ihres Volkes oder sogar Ihrer Völker können Sie bei Bedarf Gewalt anwenden. Warum brauchen wir sonst diese Kraft überhaupt?
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
30 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 30 September 2020 12: 27
    +4
    Die Analyse des Staates ist fast konsistent und korrekt, aber "zuerst getroffen" ist eindeutig falsch. In Friedenszeiten wird "leise" alles erreicht, und für die Annexion von Donbass und Transnistrien sind keine Schläge erforderlich. Es reicht aus, die Abstimmungsergebnisse in diesen Gebieten in der Duma zu legalisieren. Warum wird dies nicht getan? ... Zuerst müssen Sie sich hier Ihre derzeitige Politik ansehen Wir sind mit dem Phänomen der "Surkov-Politik" konfrontiert - Anstiftung und Unterstützung von Konflikten: In Donbass, Transnistrien, nur für vorübergehende Prämien (die NATO akzeptiert die Ukraine, Moldawien usw. nicht), - offensichtlichen strategischen Fehleinschätzungen, im Wesentlichen Verbrechen gegen Russland und andere. .. Vor den Kämpfen müssen Sie Ihre Reihen von Kompradoren und solchen "Murmeltieren" aufräumen, dann werden externe Aktionen erfolgreicher und die Ergebnisse werden günstiger sein ...
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 30 September 2020 23: 19
      +5
      ... In unserer Geschichte hat nichts in unserer Geschichte wirklich gut geklappt, es ist einfach so gut für SIE. Aber bei uns war alles in Ordnung und immer mit Kavallerie und Panzern. wink
      Während wir also noch etwas putzen, wie Sie vorschlagen, werden wir und unsere Nachbarn möglicherweise bereits von "schlauen Drüsen", die sie bereits gut ausgebildet haben, wie der Ukraine, in die nächste Welt geschickt. Bei der Reinigung bin ich ganz "für", aber nach den Gesetzen der "Kriegszeit" ist es noch besser, dies zu tun - die Leute haben weniger Fragen, und ausländische "Partner" sind dem nicht gewachsen, wenn sie selbst zu diesem Zeitpunkt starr ausgelöscht werden ...
  2. Hauptlion Офлайн Hauptlion
    Hauptlion (Sergey) 30 September 2020 13: 47
    +7
    Zunächst müssen zahlreiche gemeinnützige Organisationen in ihrem Hoheitsgebiet liquidiert und das Jelzin-Zentrum neu profiliert werden.
    1. Radvas Офлайн Radvas
      Radvas (Igor) 3 Juni 2021 07: 19
      +1
      Ich schlage vor, zum Palast der Jugend oder der Pioniere zu konvertieren. Es ist nicht bei allen gleich...
  3. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 30 September 2020 14: 35
    +6
    Ich stimme dem Autor voll und ganz zu, obwohl ich nicht alles gelesen habe, es gibt zu viele Bukaf, aber für jedes einzelne Problem ist alles richtig und klar, nur eine große und einzige Frage wirft für all dies auf - das DOCLE.
  4. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 30 September 2020 14: 50
    +1
    Wir sind stark in Waffen. Die lokale Regierungsführung ist jedoch schwach. In kritischen Fällen liegt die Verantwortung als Organisator nämlich bei der Regionalverwaltung. Und das ist schon ein schwieriger Fall.
    1. Tolikvoron Офлайн Tolikvoron
      Tolikvoron (Anatoly) 18 März 2021 21: 43
      -1
      schwerer Fall.
  5. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 30 September 2020 18: 44
    +2
    Allein die Freundschaft mit China ist alle anderen Nachbarn wert!
  6. Yurec Офлайн Yurec
    Yurec (Yuri) 1 Oktober 2020 00: 59
    +7
    Es ist einfacher, Russland von innen heraus zu untergraben, als es mit Gewalt zu nehmen. Meiner Meinung nach wird dieses Problem heute von den Behörden unterschätzt. Es ist notwendig: gemeinnützige Organisationen zu schließen, sich für Jugendliche zu engagieren, Beamte zu entfernen, die Konten und Immobilien auf dem Hügel haben, sich mit dem Internet zu befassen und die wilden Unterschiede im Einkommen der Bevölkerung zu beseitigen. Andernfalls werden wir 2024 eine "weitere Farbrevolution" erleben, die der Westen auf die Präsidentschaftswahlen in Russland vorbereitet.
  7. oracul Офлайн oracul
    oracul (Leonid) 1 Oktober 2020 08: 26
    +3
    Im Allgemeinen stimme ich zu. Und alarmierend ist die Langsamkeit der Staatsduma und des Föderationsrates, die viele Themen lange Zeit ausgesetzt haben. Es ist verständlich. Es gibt keine besondere Verantwortung, und ihrer Meinung nach erfordert die Gesetzgebung keine Eile. Die Änderungen der Verfassung wurden angenommen, aber es gibt keine Wiederbelebung.
  8. Provinzial_71 Офлайн Provinzial_71
    Provinzial_71 (Yuri) 1 Oktober 2020 09: 07
    +5
    Klar geschrieben. Das einzig alarmierende ist, dass es fast vollständig mit meiner Vision der Situation übereinstimmt, und ich bin nur ein einfacher Mann auf der Straße, der im Ruhestand ist lächeln .
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 1 Oktober 2020 11: 02
      +4
      Vielen Dank für die Bewertung. Aber ... und was macht dir eigentlich Sorgen? Der Artikel enthält keine neuen Entdeckungen oder freigegebenen Materialien. Dies ist nur ein Versuch, die Situation anhand öffentlich zugänglicher Informationen und nüchterner Gründe zu bewerten. Gott sei Dank hat die Mehrheit der Bevölkerung in unserem Land genug geistige Gesundheit. Besonders unter denen, die in der Sowjetzeit aufgewachsen sind und immer noch in Kategorien argumentieren können, die nicht nur an materielle Konzepte von Einnahmen / Ausgaben gebunden sind. Es ist nicht sehr klar, wo es ist, diese Nüchternheit verschwindet, wenn Sie die verschiedenen Karriereleiter hinaufsteigen. Vielleicht fliegt er zusammen mit dem gesägten Geld an Land? wink
  9. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 1 Oktober 2020 15: 25
    0
    Dies ist größtenteils das Ergebnis von Putins Außenpolitik. Wischen Sie sich ab, nachdem Sie Russland gegenübergespuckt haben, und reagieren Sie nur mit Demagogie in Zakharovas Äußerungen. Jeder sieht heute Ohnmacht, und der Kreml erwartet, dass er morgen selbst verstehen und umkehren wird.
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 1 Oktober 2020 17: 18
      +3
      Der Kreml erwartet, dass sie morgen selbst verstehen und umkehren werden.

      - ja, hier haben Sie recht, sie haben das immer getan, nur wenn die russischen Truppen bereits in Paris waren, dann in Berlin ... Dies ist die einzige Option, da Sie von den westlichen "Partnern" Reue suchen können, aber kaum aufrichtig. Und dann, wie Sie sehen können, geht nach ein paar Jahrzehnten, wenn die Generation, die es in die Zähne bekommen hat, ausstirbt, alles auf das alte zurück ...
      Im Übrigen stimme ich Putins Politik nicht zu. Immerhin brachte er die Russische Föderation wirklich wieder aus der Scheiße in den Zustand einer Supermacht. Erst jetzt ist es notwendig, sich so zu verhalten, sich nicht zu schämen ... Dies ist die Hauptidee.
  10. Elena Ushkova Офлайн Elena Ushkova
    Elena Ushkova (Elena Ushkova) 9 Oktober 2020 14: 44
    0
    Wen zu schlagen? In einen Krieg verwickelt werden, und was wird dann passieren? Gott sei Dank hat das BIP ein Gehirn.
  11. Konstantin Cherepanov Офлайн Konstantin Cherepanov
    Konstantin Cherepanov (Konstantin Cherepanov) 4 November 2020 18: 04
    +1
    Viele Orte, die Zweifel und Einwände hervorrufen. Ich möchte die Hauptsache hervorheben - die Beziehungen zu China. Sie wissen, dass wir seit mindestens einem Vierteljahrhundert Feinde sind. Unter Chruschtschow und Breschnew, ganz zu schweigen von der Zeit Andropows und Tschernenkos. Ich wurde 1969 geboren, wenn das etwas sagt. Hier habe ich Zweifel: Sie wissen entweder nichts über diese gewalttätige Feindschaft oder schließen absichtlich Ihre Augen davor. Jetzt kannst du es vergessen. Die Menschen meiner Generation haben nicht vergessen. Wir wurden erzogen und dachten, China sei der Hauptfeind. Nicht einige Nicht-Amerikaner, die damals übrigens sehr enge und ernsthafte Freunde waren und mit der VR China zusammenarbeiteten. Viel ernster als wir jetzt sind.
    1. andrew42 Офлайн andrew42
      andrew42 (Andrew) 13 Januar 2021 13: 40
      0
      Sie sind jetzt Busenfreunde - China und die Vereinigten Staaten - Sie können kein Wasser verschütten. Geschäft !!! Zwei Miteigentümer im "World Board of Directors" - es ist nur so, dass der amerikanische Onkel nicht sehr glücklich darüber ist, dass die Aktien mit ihm gleich waren -, um den Partner zurückzuhalten! Sie bedauern ein wenig, dass sie Deng Xiaopings Geld angehäuft haben. Und so ist alles normal. Arbeitssymbiose.
  12. aliev58 Офлайн aliev58
    aliev58 (Airat Alijew) 6 November 2020 12: 52
    0
    Zitat: Vladimir Tuzakov
    beseitigen

    Senden Sie Truppen nach Kiew und in andere Städte Südrusslands bis an die Grenzen von 1945
  13. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 14 November 2020 14: 30
    -3
    Der Autor hat eine zu primitive Sicht auf Computerspiele :)
  14. aliev58 Офлайн aliev58
    aliev58 (Airat Alijew) 4 Dezember 2020 09: 12
    +1
    Das ist richtig, du musst zuerst schlagen! Wir haben dies bereits zweimal, wenn nicht dreimal in der Geschichte getan! Als Russland zuerst angegriffen wurde, waren es die asiatischen Mongolen, dann Napoleon, dann Hitler. Es ist Zeit, dass Russland zuerst zuschlägt! Wer auch immer es ist, die Vereinigten Staaten, die NATO, England, die Türkei. Sie sind alle Feinde, und jeder wartet auf den richtigen Moment, um unter der Tishka hervorzuschlagen! Es ist auch notwendig, dass der arrogante und abscheuliche Feind ihn als erster schlägt, damit die anderen nicht einmal Zeit haben, etwas zu tun.
  15. andrew42 Офлайн andrew42
    andrew42 (Andrew) 13 Januar 2021 13: 33
    +1
    Putins Lordschaft kann "die Zäune so weit umzäunen", wie er will, die Streitkräfte modernisieren und mit Allianzen spielen. In einem echten Kampf wird all dies sofort verschwinden. Ohne neuen Sozialismus wird Russland von innen heraus schwächer (die Konsolidierung der Gesellschaft schmilzt stetig dahin - dies kann nicht durch periodisches "Crimeanash" gestoppt werden), es stirbt quantitativ aus (die Wirtschaft zum Wohle der Wirtschaft und nicht zum Wohle des Wachstums und des Wohlergehens der Bevölkerung), ideologisch im Allgemeinen um Null (nicht beworbene Ideologie des Goldenen Kalbs) Patriotismus ", von dem sie sagen, dass er verpflichtet ist, sich zu denjenigen zu bekennen, die auf Macaroshkas leben). Russland ist innerlich schwach. Und wir werden nur durch die gleichzeitige Schwäche unserer Gegner gerettet, die sich vor allem in der Verschlechterung ihres menschlichen Materials auf der Grundlage anti-menschlicher "Werte" manifestiert. Und doch, ja, das gilt nicht für China, das Reich wächst zu seiner vollen Höhe und bald wird es eng.
  16. andrew42 Офлайн andrew42
    andrew42 (Andrew) 13 Januar 2021 13: 49
    0
    Unter Berücksichtigung der oben beschriebenen Bedingungen ist "zuerst schlagen" wie der Tod. Es ist notwendig, sich zu wehren, kein Zweifel. Die Hauptsache ist, eine Gesellschaft für soziale Gerechtigkeit aufzubauen (nicht zu verwechseln mit universeller Gleichheit). Das ist die Stärke. Und nur in dieser ist die Zukunft.
  17. Vladimir Sh. Офлайн Vladimir Sh.
    Vladimir Sh. (Vladimir Shashko) 14 Februar 2021 12: 58
    -1
    Zitat: Yurets
    Es ist einfacher, Russland von innen heraus zu untergraben, als es mit Gewalt zu nehmen. Meiner Meinung nach wird dieses Problem heute von den Behörden unterschätzt. Es ist notwendig: gemeinnützige Organisationen zu schließen, sich für Jugendliche zu engagieren, Beamte zu entfernen, die Konten und Immobilien auf dem Hügel haben, sich mit dem Internet zu befassen und die wilden Unterschiede im Einkommen der Bevölkerung zu beseitigen. Andernfalls werden wir 2024 eine "weitere Farbrevolution" erleben, die der Westen auf die Präsidentschaftswahlen in Russland vorbereitet.

    Alles geht dahin, egal wie Putin an der Macht festhält ... und auf lange Sicht spielen sie ihn aus, weil Die Generation, die sich an die UdSSR erinnert, geht in eine andere Welt, und die Nazis und Karrieristen treten in den Vordergrund ...
  18. Der Kommentar wurde gelöscht.
  19. Vladimir Sh. Офлайн Vladimir Sh.
    Vladimir Sh. (Vladimir Shashko) 14 Februar 2021 13: 07
    -1
    Vielen Dank für eine ehrliche analytische Bewertung, ich stimme ihm voll und ganz zu
  20. Jaroslaw (weise) Офлайн Jaroslaw (weise)
    Jaroslaw (weise) 26 Februar 2021 23: 15
    0
    Wir sind gut an den Grenzen entlang gelaufen. Nur einige Teile davon scheinen de jure zu existieren. Schauen Sie sich an, wie die Wolga-Republiken (einige) in den Mund der Türkei schauen, und zeigen Sie, dass Sie die Präsenz unserer Hauptstadt und unserer Natur völlig ignorieren. Interessen - Die Freundschaft mit der Türkei ist offenkundig, ebenso wie die schamlose Ähnlichkeit der Interessen. Flugzeuge bewegen sich ständig hin und her, bringen und nehmen Nazis wie die Nachkommen von Validi in kulturellen Interessen zu Besuch - ganz türkisch ... Zentralasien orientiert sich weniger an der Türkei als an Amerika, ist aber nicht abgeneigt Unterstützung einiger "Pakistan". Die Türken waren nie Freunde Russlands und werden es auch nie sein - die ganze Geschichte zeigt dies. Sie können ihnen weder vertrauen, noch vertrauen oder sich auf ihre Zusicherungen der Freundschaft verlassen. Ja, und eine Zusammenarbeit mit ihnen ist unmöglich - es sieht nach einer Schwäche von unserer Seite aus. Für eine Weile ... werden sie Amerika die Waffen, die sie bei uns gekauft haben, weiterverkaufen / geben, damit sie zerlegt und nach Übersee geschaut werden können. Ist es richtig, Beschwerden zu schreiben? Es wird nicht empfohlen, es zu öffnen - es ist mit einer Explosion und Selbstzerstörung des Mechanismus behaftet! Und anstatt uns vor den Türken in Acht zu nehmen, haben wir völlige Selbstzufriedenheit in der Innenpolitik.
    Aber die Sprache nennt China keinen Verbündeten. Wenn ihnen etwas passiert ist - und unsere östlichen Gebiete könnten in ihrer Macht stehen (zum Beispiel Katastrophen). Das gleiche gilt für die Japaner, deren Tokio morgen untergetaucht sein wird - wo werden sie gerettet? Es ist unwahrscheinlich, dass sie zu ihrem Meister schwimmen - wir werden uns näher niederlassen. Ja, und wir haben Mitgefühl mit den Problemen anderer Menschen, oft zum Nachteil unserer Interessen.
    Wir haben keine Verbündeten - nur die Menschen, sie sind die Armee und die Marine.
    Und aus diesem Artikel geht hervor, dass die Hälfte des Außenministeriums mit Herzinfarkten bereits lügt - ihre Hauptaufgabe ist es, eine dünne Welt zu bewahren, und dies ist keine Feigheit, sondern der Wunsch, nicht mit Provokationen zu antworten, die mit ...
    Sie erwarten nur eine nervöse Reaktion von uns.
    Ja, es ist Zeit für Konaschenkow, irgendwie zu reagieren - er soll es entsprechend seiner Position tun.
  21. Anatoly Morozov_2 Офлайн Anatoly Morozov_2
    Anatoly Morozov_2 (Anatoly Morozov) 18 März 2021 20: 58
    +1
    Sie müssen zuerst die Opposition und die fünfte Kolonne im Land aufräumen und dann mit jemandem kämpfen, den Sie nicht zurücklassen können ....................
  22. Altudead Офлайн Altudead
    Altudead (altudead) April 5 2021 15: 44
    0
    Zitat: Vladimir Tuzakov
    hier ist "zuerst schlagen" eindeutig ein Fehler. In Friedenszeiten wird "leise" alles erreicht

    Also nicht mit aller Kraft zu schlagen, sondern mit Bedacht: 1937 Freiwillige nach Spanien schicken. Und noch mehr Korrespondenten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten - Ausbilder, Pfadfinder, Korrespondenten, medizinisches Personal, Bauherren usw. Und stören Sie sich nicht daran, "was die Leute sagen !!!" Und dann werden sie sagen, dass wir nicht streiten werden. Gibt es in Europa nur wenige Zeitungen? kaufe 2-4 und starte eine Aktion. Und den Beginn 2 Stunden vor der Zeit "H" anzukündigen. Es wird nicht schlimmer für uns.
    Im Allgemeinen "trauen Sie sich vielleicht nicht die Kommandeure
    Fremde reißen Uniformen
    über russische Bajonette? "
  23. VladKos56 Офлайн VladKos56
    VladKos56 (Vladimir) April 7 2021 15: 49
    0
    Nicht nur zuerst schlagen, sondern zuerst das Stärkste ausschneiden. Ich denke, Zelensky wird bald seine Krawatte kauen ...
  24. Alexander Pankov Офлайн Alexander Pankov
    Alexander Pankov (Alexander Pankow) 24 Mai 2021 17: 36
    0
    Die Analyse ist gut und korrekt, pragmatisch, der Ruf, zuerst zu treffen, entspricht nicht den modernen Bedingungen. Was in den Kreisen der russischen Hooligans ohne Worte verständlich ist, wird in den Kreisen der angelsächsischen Banditen nicht gleich wahrgenommen, da sie sich nicht als solche betrachten. In Donbass ist es notwendig, wie auf der Krim ein Referendum abzuhalten und sie in die Russische Föderation aufzunehmen. Und die Ukraine ist bereits de facto in der NATO, wir müssen dies erkennen und entsprechend handeln. Und das ist kein brüderliches Volk, ist es wirklich unverständlich?
  25. Igor Stepanow Офлайн Igor Stepanow
    Igor Stepanow (Igor Stepanow) 11 Juli 2021 21: 55
    +1
    Im Allgemeinen ist die Analyse richtig, berücksichtigt jedoch viele wichtige Punkte nicht, die die Situation in der Ausrichtung der Kräfte jederzeit radikal ändern können. China und sein Verhältnis zu den USA und Russland werden zum Beispiel nicht ganz richtig eingeschätzt ... China betrachtet Russland und die USA nicht als Rivalen, denn es sind nur situative Partner, die in Zukunft sein müssen wirtschaftlich absorbiert mit anschließender politischer Vorherrschaft, China wird mit niemandem in Konfrontation gehen und für die Neuaufteilung der Welt kämpfen, China wird diese Welt selbst werden und in ihrem Zentrum stehen - aber er wird dies niemals direkt sagen, die jemand, der China versteht und sich so gut damit auskennt. Daher sollte Russland auf keinen Fall in irgendeinen Kampf eintreten und daran denken, dass Kriege nicht von den Gewinnern gewonnen werden, sondern von denen, in deren Interesse sie geführt werden, d.h. Nutznießer dieser Kriege, unabhängig davon, wer sie nominell gewinnt. Der letzte Weltkrieg ist ein anschauliches Beispiel dafür ...
  26. Ugr Офлайн Ugr
    Ugr 29 Juli 2021 08: 02
    0
    Er hat nichts über Verrat geschrieben, aber die höchsten Ränge der Landesführung leben mit einem Fuß im Westen, ihre Kinder, Kapital, Immobilien sind da, wie sollen sie etwas lösen, wenn der kollektive Westen sie an der kurzen Leine hält, und unsere Spezialdienste lösen dieses Problem in keinster Weise, sie alle wissen wer, wo und was, aber alles geht gleich, alle unsere Helden sind auch mit Geld und Seele dort gefangen, da alles ins Offshore-Gebiet exportiert wurde, und es fließt, wie Novikov umsonst singt, für ein Geschenk, sie pumpen alles aus, den Wald, Öl, Gas, im Austausch für Bonbonpapier, das ist das Problem, und mir scheint auch, dass alles von den Söhnen Israels kontrolliert wird und deren Staatsbürgerschaft keineswegs russisch ist, aber die Oberschicht ist zufrieden, und die Unterschicht häuft Wut und Haß an, und es gibt wieder eine Rebellion. Ja, zahlen Sie den Leuten ein anständiges Gehalt und alle werden glücklich sein, sonst wissen die Chefs nicht, wohin sie das Geld legen sollen, und die Untergebenen nehmen Kredite für Hochzeiten und Beerdigungen auf, weil es eine absolute Null für die Seele gibt, also müssen Sie bezahlen darauf achten, sonst wird es wie 1917 sein, töte uns ...