Die Russen schätzten den T-90-Panzer, der während der Übungen in der Russischen Föderation versehentlich aus dem ATGM geworfen wurde


Fotos des T-90A-Panzers, der versehentlich während einer Übung auf einem der Trainingsgelände der Region Astrachan aus dem auf dem BMP-2 installierten Konkurs ATGM herausgeschlagen wurde, erschienen im Internet. Es gab kein Eindringen in die Panzerung des Panzers, es gibt keine Informationen über die Opfer, aber das externe "Bodykit" des Kampffahrzeugs wurde erheblich beschädigt.


Nach einigen Quellen gehört der beschädigte Panzer zu einem separaten Panzerbataillon des 1. Guards Motorized Rifle Regiment der 2. Guards Taman Motorized Rifle Division des Western Military District (Militäreinheit 23626). In sozialen Netzwerken diskutieren sie, dass eine Box mit Ersatzwerkzeugen und Zubehör vor dem Durchbrechen der Seitenprojektion des T-90A geschützt ist.

Die Russen schätzten den T-90-Panzer, der während der Übungen in der Russischen Föderation versehentlich aus dem ATGM geworfen wurde

Es gab keine Kommentare des RF-Verteidigungsministeriums, daher ist nicht bekannt, wann genau dieser Vorfall aufgetreten ist. Am 13. September 2020 feierte Russland den Tanker-Tag, sodass die Übungen zeitlich auf dieses Ereignis abgestimmt werden konnten, da dies einer der am meisten verehrten Feiertage unter den Truppen ist.

Die Leser der Fachzeitschrift Voennoye Obozreniye teilten ihre Ansichten zu diesem Thema mit.

Ziele werden nachts mit einem roten Licht beleuchtet, daher ist es strengstens verboten, nachts am Schießstand zu rauchen - niemand weiß, wo der Schütze den Turm drehen wird. Kisten mit Ersatzteilen (Ersatzteile, Werkzeuge und Zubehör) werden nicht nur zum Spaß aufgehängt, sie retten den Panzer teilweise vor dem Feind oder vor dem Verpfuschen. Die Rüstung hielt durch, nun, sie wurde ein wenig geraucht. Für die Geschlagenen werden zwei ungeschlagene Mannschaften gegeben. Dies ist die Erfahrung sowohl von Tankern als auch von Anti-Tankern.

- Der Benutzer seregatara1969 hat ausführlich geschrieben.

Es stellt sich heraus, dass der "Wettbewerb" (T-90A) nicht durchbricht! Der 9M113M hat jedoch eine Panzerungsdurchdringung in einem Winkel von 90 ° mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,5 - 750-800 mm! Es stellt sich heraus, dass der T-90A überhaupt kein krankes Auto ist!

- Venik bemerkt.

Ich neige dazu zu denken, dass es hier eher ein Glück ist. Wie die Kommentatoren oben sagten, ist die Panzerung praktisch überhaupt nicht betroffen, was bedeutet, dass das "Bodykit" den kumulativen Jet verteilt hat. Nun, die ATGM ist höchstwahrscheinlich versehentlich in diesen Panzer geflogen, das heißt, der Betreiber hat dort keine gefährdeten Zonen anvisiert. Gott sei Dank, wenn die Crew lebt und es ihr gut geht. Hier haben sie über Verbrennungen geschrieben ...

- beurteilt Alexmach.

Unter Kampfbedingungen ist das Schießen auf freundliches (freundliches Feuer) leider ein häufiges Ereignis. In meiner Zeit während der Übungen haben wir von einem T-62 einen anderen T-62 mit einem Rohling im hinteren Teil des Turms getroffen. Ich habe die Panzerung nicht durchbrochen, aber ein Gebläse, das sich löste, brach dem Lader den Arm

- Ein gewisser Bad_gr erzählte aus seiner Erfahrung von dem Vorfall.

Kürzlich haben sie die Amerikaner ausgelacht, die während einer Übung einen Panzer mit einer Granate getroffen haben, sodass eine Reaktion höherer Kräfte einflog. Man kann nicht über die Fehler anderer und sogar über den Feind lachen

- deutete den MUD-Benutzer an.

Glauben Sie wirklich, dass während der Übungen eine Rakete mit einem Gefechtskopf verwendet wurde und gleichzeitig keinen Millimeter Rüstung "verbrannt" hat? Sie schossen ein Trainingsgerät, entweder fuhr der Mechaniker in die Schusslinie oder der Bediener beschloss, auf den "lebenden" Panzer zu zielen und feuerte versehentlich. Ich sehe ein Brennen von den Resten der Mischung des Hauptmotors und nicht mehr. Vielleicht hat etwas anderes die Rüstung in Brand gesteckt

- Kosty warf einen interessanten Gedanken ein.

Den Spuren nach zu urteilen, funktionierte SHTORA („Shtora-1“ - ein Komplex des elektrooptischen aktiven Schutzes) nicht oder wurde nicht aktiviert. Und jetzt, nachdem Sie die Ersatzteilbox leicht modifiziert haben, können Sie sie anstelle der aktiven Panzerung verwenden. Doppelter Vorteil!

- sagt der Benutzer mit dem Spitznamen Mimino.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 September 2020 10: 21
    -4
    Ja, nichts ist bekannt - daher gibt es in der Rolle der Experten bereits Opa-Kommentatoren. Anerkennung
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 17 September 2020 10: 57
    +2
    Es würde kein Glück geben, aber das Unglück half.

    Viele Informationen für unsere Spezialisten und Ingenieure zur Verbesserung des Tanks. Die Hauptsache ist keine Verluste!
  3. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 17 September 2020 12: 11
    +2
    An den Spuren am Tank und am brennenden Kraftstoff am Boden ist zu erkennen, dass das Feuer nicht schwach war (haben Sie vergessen, wie viel Dieselkraftstoff ~ 93 Liter oder so in einen Kotflügeltank passen?).
    Aus den stark verlängerten Schatten und der Farbe des Himmels geht hervor, dass die Fotografie am Morgen nach einem Nachtbrand durchgeführt wurde.
    Nachts wurden solche Vorfälle schon früher abgefeuert, insbesondere seit sie mit Hilfe eines Zwei-Ebenen-Stabilisators einer Panzerpistole zu schießen begannen, aufmerksam in die Sicht blickten und gleichzeitig die Zielgeschwindigkeiten mit der Fernbedienung "Cheburashka" abtasteten.
    Ein Stabilisator in der Nacht kann einen Schützen dazu bringen, seinen Kopf in einem sich bewegenden Panzer zu drehen. zwinkerte
    Verwechselt mit Zielen wegen der Standlichter an gepanzerten Fahrzeugen, die rot leuchten.
    Warum und "auf dem Turm" - ganz hinten, passierte es, flog "zum Licht". Anforderung
    Mir wurde über diesen oder einen ähnlichen Fall mit einem "Leerzeichen" im T-62-Turm berichtet.
    Wir hatten ein Dorf hinter dem Zielfeld, ein wenig zur Seite, und dort, am Stadtrand, wurden kollektive Erntemaschinen "aufgereiht" - einmal in der Nacht "flogen" sie von einem Neophyten-Panzerschützen, es ist gut, dass es ein "Rohling" war, kein Splitter - hoch Explosiv.
    Ich verstehe also, dass die Rakete einen trägen Sprengkopf hatte, sonst wäre die Spur des kumulativen Jets auf dem Turm sowieso geblieben.
    Die Kiste mit den Ersatzteilen und dem Zubehör wurde abgerissen und der Zaun wurde von abprallenden Teilen und explodierten Resten von festem Raketentreibstoff zerschlagen und in Brand gesetzt ?!
    Wenn die Turmluken fest geschlossen waren, sind leichte Erschütterungen und Schrecken für den Kommandanten und den Schützen (in geringerem Maße) möglich, und wenn sie ihre Luken nicht richtig schließen, kann es zu schwereren Verletzungen kommen.
    Ich sehe, das Auto wurde gerettet, sie ließen es nicht brennen, selbst die Gummireifen auf den Rollen waren kaum verbrannt ?! Was
    1. Rinat Farkhitov Офлайн Rinat Farkhitov
      Rinat Farkhitov (Rinat Farkhitov) 18 September 2020 12: 47
      +1
      Auch für uns flog einmal in der Nacht eine Kugel in den Turm, ich verstand gar nichts, Funken flogen herum, es war gut für niemanden, nur der Hals des Kommandanten war zerkratzt