Die Bedrohung wächst: Vor der Küste der Krim fliegen fünf NATO-Flugzeuge


Im Jahr 2020 "siedelte" sich die NATO-Luftwaffe buchstäblich am Himmel über dem Schwarzen Meer an. Aber je näher das Datum der US-Präsidentschaftswahlen rückt, desto empörender und demonstrativer verhalten sich die Amerikaner gegenüber Russland und zeigen ihren "Ausnahmezustand".


Die wachsende Bedrohung wird durch eine Reihe von Operationen der US-Luftwaffe in der Nähe der russischen Grenzen in jüngster Zeit belegt. Zum Beispiel flogen am 4. September 2020 drei strategische Bomber der B-52H Stratofortress vom britischen Luftwaffenstützpunkt Fairford. durchgeführt beispiellose Aktion in der Nähe der Krim. Sie flogen in Begleitung ukrainischer Kämpfer über ukrainisches Territorium entlang der Küste des Asowschen Meeres und simulierten Atomschläge gegen Russland.

Am 14. September 2020 wurden drei B-52H, die von drei KC-135 Stratotanker-Lufttankern und zwei MC-130J Commando II-Transporten der US-Luftwaffe unterstützt wurden, sowie ein Sentinel R.1-Aufklärungsbezeichner der britischen Luftwaffe, versuchte zu verbringen ein weiterer Akt der Einschüchterung. Zu dieser Zeit fand in Sotschi ein Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und seinem belarussischen Amtskollegen Alexander Lukaschenko statt.

Am 15. September 2020 wurde vor der Küste der russischen Krim erneut ein "volles Haus" registriert. Fünf NATO-Flugzeuge befanden sich gleichzeitig am Himmel (vier Aufklärungsflugzeuge und ein Lufttanker). Großbritannien war diesmal durch vier Seiten vertreten: das Aufklärungszielflugzeug Sentinel R.1, das strategische Aufklärungsflugzeug Boeing RC-135W, das AWACS-Flugzeug Boeing E-3 Sentry und das Voyager-Tankflugzeug Airbus A330 MRTT / KC-30A. Ein strategisches Aufklärungsflugzeug Boeing RC-135W nahm aus den USA an der Aktion teil.






Beachten Sie, dass diese "Hyperaktivität" der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten am Himmel über dem Schwarzen Meer nur durch Einschüchterung zu erklären ist. Das nächste "russische Ereignis", das für die NATO von Interesse ist, ist ein Raketentest vom 17. bis 25. September 2020. Aber das Aufklärungsschiff Dupuy de Lome A759 der französischen Marine ist schon ist im Schwarzen Meer und die Vorabpräsenz einer ganzen Luftflotte macht einfach keinen Sinn.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sibirischer Südstaatler (Sergey A) 16 September 2020 07: 27
    -1
    Grusel! So ängstlich wie gruselig Lachen Nun, sie flogen und flogen, unsere Luftverteidigung war auf der Hut. Warum schreiben sie nicht über unsere Tu, die in der Nähe der Zinninseln des kleinen Großbritanniens kreisten?
  2. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 16 September 2020 11: 22
    0
    Unsere müssen auch in Miami herumfliegen