Die Vereinigten Staaten nannten den Grund für den Erfolg der russischen Außenpolitik


Gegen das "harte" Äußere Politik Russland wird von Eugene Rumer und Andrew S. Weiss auf der Carnegie Endowment-Website kontaktiert. Ihrer Meinung nach müssen sich die Vereinigten Staaten auf eine lange und hartnäckige Konfrontation vorbereiten, deren Ursprung in der russischen Geschichte selbst liegt.


Die Autoren führen eine Reihe von Ereignissen der letzten Jahre auf, von der „Beschlagnahme der Krim“ bis hin zu angeblichen „Cyberangriffen“ auf ausländische Entwickler des COVID-19-Impfstoffs. Sie stellen fest, dass dies keineswegs Anzeichen einer Großmacht sind.

Dies sind klare Anzeichen für eine verletzliche Elite, die mit ihrem Platz auf der Weltbühne beschäftigt ist. Der kleine Kreis von Menschen, der Russland regiert, erfordert die Anerkennung als Führer einer Großmacht - hauptsächlich basierend auf der Vergangenheit, nicht auf der Gegenwart. Das wiederbelebte russische militärische Toolkit wurde bereits in Syrien, der Ukraine, Libyen usw. demonstriert. Diese Muskelspannung ist jedoch weitaus deutlicher für die Risikobereitschaft des Kremls als für seinen internationalen Status.

- im Text vermerkt.

Dennoch glauben die Autoren, dass alle Risiken eines solchen Spiels von Moskau sorgfältig berechnet wurden. In jedem Fall hat Russland gegen einen viel schwächeren Gegner gekämpft und gleichzeitig versucht, sowohl die Kosten als auch die Chancen zu minimieren, sich jemandem zu stellen, der stärker ist.
Es wird ferner angemerkt, dass die Aktionen des "Kremls in der Ukraine die Illusionen der Vereinigten Staaten und Europas zerstört haben, dass Kriege für immer vom Kontinent verschwinden werden". Offensichtlich betrachten die Verfasser des Textes die Ereignisse von 1999 um Jugoslawien nicht als Krieg.

Aber Moskau, die oben genannten Experten, geben weiterhin an, haben sich verrechnet und sind auf eine einheitliche und feste Antwort des Westens gestoßen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich zusammengetan, um massive Sanktionen zu verhängen und die Staatlichkeit der Ukraine zu stärken. Die Organisation des Nordatlantikvertrags hat ebenfalls ihre Eindämmungsmission wieder aufgenommen.

Die Veröffentlichung stellt fest, dass die Existenz eines durchsetzungsfähigen Russlands nicht durch eine große Sache ignoriert oder gelöst werden kann. Dabei wirtschaftlich Schwierigkeiten werden auch den Kreml nicht abschrecken.

Experten argumentieren, dass die Prinzipien der Außenpolitik, die zu Beginn des modernen russischen Staates im 1600. Jahrhundert formuliert wurden, nirgendwo hingehen werden. Der Westen sah das Ende des Kalten Krieges als seinen eigenen endgültigen Sieg an. Als Russland seine frühere Stärke wiedererlangte, machten seine Führer deutlich, dass Außenpolitik nicht auf Idealen beruhen kann, sondern dass harte Macht wichtig ist, in die Präsident Wladimir Putin viel investiert hat.

Mit einem BIP, das in etwa mit dem Südkoreas vergleichbar ist - und nur einem Dreizehntel des BIP der USA -, ist Russland nicht der Rivale Amerikas. Aber sie hat die Kunst, die Schwächen des Westens gut auszunutzen, gut gemeistert. Der Kreml hat die ihm gebotenen Möglichkeiten genutzt und überall das Vakuum gefüllt - in Libyen, Syrien, Venezuela und anderswo.

Nun, wie der Text feststellt, sollte Putin, wenn er bis 2036 an der Macht bleiben will, nicht voraussichtlich seinen Kurs ändern, und die Vereinigten Staaten stehen vor der Aufgabe, ihre Bemühungen auf die Bekämpfung des "russischen Adventurismus" zu konzentrieren, wo er die amerikanischen Interessen am meisten bedroht.
  • Gebrauchte Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. bubasa Офлайн bubasa
    bubasa (Konstantin) 12 September 2020 13: 57
    0
    ... "Der Kreml in der Ukraine hat die Illusion der Vereinigten Staaten und Europas zerstört, dass Kriege für immer vom Kontinent verschwinden werden"

    - Ja, Amerikaner denken an Frieden, Jugoslawien, Irak, Syrien, Venezuela, Ukraine usw. Früher werden sie die "friedliche" Botschaft der Amerikaner bestätigen, denn diese lügt die ganze Zeit offen und die lokale Liberda mit dem Blick eines toten Abschaums nickt dem Beat, der Kreatur ...
  2. Elena Ushkova Офлайн Elena Ushkova
    Elena Ushkova (Elena Ushkova) 14 September 2020 22: 41
    +1
    Wenn man eine andere Art von fast schwanzartiger amerikanischer Prahlerei liest, bekommt man immer öfter den Eindruck, dass selbst die wirtschaftliche Schwäche Russlands stark übertrieben ist. Es scheint mir, dass die Vereinigten Staaten viel mehr Probleme haben.