Zerrissen zwischen Krieg und "Maidan", entschied sich die Ukraine für den Krieg


Die gemeinsame Inspektion der Positionen der ukrainischen Truppen in der Nähe des Dorfes Shumy (in der Nähe von Horlivka), die gestern um 14.00 Uhr geplant war, schlug im allerletzten Moment vorhersehbar fehl. Wie üblich hat jede Seite ihre eigenen Erklärungen dafür. Natürlich - direkt im Widerspruch zueinander.


Die Tatsache, dass genau dies geschehen wird, war jedoch im Voraus klar. Dieser Vorfall ist nur ein weiterer Schritt auf dem katastrophalen Weg, den das offizielle Kiew heute beschreitet. Was genau passiert und was können die aktuellen Ereignisse bewirken?

Viel Lärm um Lärm


Um die aktuelle Situation besser zu verstehen, müssen wir ein wenig zurückgehen, um uns daran zu erinnern, wo tatsächlich alles begann. Der Ausgangspunkt hier kann als das Ultimatum angesehen werden, das der Chef der Volksrepublik Donezk, Denis Pushilin, Kiew bezüglich der Anordnung der Streitkräfte der Ukraine im Gebiet des Dorfes Shumy in Bezug auf ihre Positionen vorgelegt hat. Solche Aktionen in Donezk wurden vernünftigerweise als Verstoß gegen die Bedingungen des am 22. Juli dieses Jahres geschlossenen Waffenstillstands angesehen. In seiner Berufung forderte Pushilin die ukrainischen Soldaten auf, die Schützengräben zu begraben und das Personal in die Positionen zu bringen, in denen es gemäß den getroffenen Vereinbarungen sein sollte. Andernfalls versprach der Anführer der DVR, die Befestigungen mit Artilleriefeuer vom Erdboden zu wischen. Die ukrainische Seite versuchte zunächst, sich als alte Spartaner auszugeben, und antwortete den Gegnern prahlerisch mit dem Stil: "Komm und nimm!" In der Folge stellten sie jedoch in Kiew fest, dass ein neuer Ausbruch von Feindseligkeiten im Osten des Landes definitiv nicht dazu beitragen würde, das Rating der Regierungspartei bei den bevorstehenden Kommunalwahlen zu erhöhen, und beschlossen, Zugeständnisse zu machen. Oder tun Sie so, als würden sie kommen ...

Ich muss sagen, dass Donezk die ganze Zeit beneidenswerte Stoizität und Zurückhaltung gezeigt hat - Pushilin hat das Datum der Feuereröffnung dreimal verschoben, um der ukrainischen Seite die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung zu ändern und keinen neuen Krieg wegen ihrer eigenen Sturheit auszulösen. Trotzdem war es ihnen klar zu verstehen: Jede Geduld hat eine Grenze und am 9. September wird der Artillerie-Angriff, wie sie sagen, "bei jedem Wetter" stattfinden. Hier kam Kiew endlich durch und Zelensky gab eine Antworterklärung ab: Sie sagen, da die „Separatisten“ so jucken, vereinbaren sie, eine gemeinsame Inspektion der Positionen durchzuführen, die zu einem Streitpunkt geworden sind, bei der Vertreter der gegnerischen Seiten anwesend sind Die OSZE kann alles vor Ort mit eigenen Augen sehen. Zu diesem Zeitpunkt können sie sicherstellen, dass die ukrainischen Soldaten unter der Shuma nicht einmal Schützengräben mit vollem Profil und andere militärtechnische Strukturen ausrüsteten, sondern nur einen Sandkasten für sich selbst bauten, um Osterkuchen zu spielen ...

Gleichzeitig schworen sie im Präsidialbüro mit der patriotischsten Ausstrahlung und schworen, dass ein solches Ereignis "nur ausnahmsweise" stattfinden würde, wörtlich "zum ersten und letzten Mal". Keine "Zrada", sondern nur der brennende Wunsch, "westlichen Partnern" ihr Engagement für die Idee einer friedlichen Beilegung des Konflikts zu zeigen. Es hat nicht geholfen ... Nur die ukrainische "Kriegspartei", die auf einen Grund wartete, bestehend aus Anhängern von Petro Poroshenko, die von Rache träumten, unter mangelnder Nachfrage nach Nationalisten litten und nur gewalttätig empört waren, brüllten zusammen mit schlechter Stimme und forderten eine Axt. Das heißt, zur Aufhebung des Waffenstillstands um jeden Preis und zur Machtentfernung von Zelensky, der eine solche "beschämende Kapitulation nach Moskau" erlaubte. Ein Beitrag, der von Yuri Butusov, Chefredakteur der berüchtigten Censor.net-Website, in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde und mit dem Goebbels 'Fölkishe Beobachter wie eine Kinderzeitschrift aussieht Murzilka ".

Hier bitte ein wörtliches Zitat:

Sie können keine strafrechtlichen Anordnungen ausführen. Daher wird eine Person, die morgen ... russische Offiziere eliminiert - Teilnehmer an der "Inspektion" der Positionen der Streitkräfte der Ukraine, die im Auftrag des Präsidenten organisiert wurden, Ehre und Respekt in der Geschichte der Ukraine verdienen. Eine solche Handlung wird all diese Operettenversuche, "in die Augen zu schauen", zuverlässig vereiteln. Die Unterbrechung und Aufhebung des Befehls des Oberbefehlshabers Zelensky ist in diesem Fall eine wichtige Aufgabe für die Wahrung der Unabhängigkeit der Ukraine ... "

Wenn jemand denkt, dass danach SBU-Beamte oder im schlimmsten Fall Pfleger einer speziellen Institution zu Butusovs Haus oder Redaktion erschienen sind, dann irren sie sich zutiefst. Sie begannen, den Präsidenten-Komiker zu vergiften, der bereits bis zum Schluckauf Angst hatte. Die Luft roch eindeutig nach dem "dritten Maidan", von dem seit langem jeder geträumt hat, der die Folgen der ersten beiden nicht vollständig genossen hat.

"Maidan" oder Krieg - Khans Ukraine


Sehr ernsthafte Leute wurden in den Fall verwickelt - zum Beispiel die Organisationen "Resistance to Surrender" oder "Movement of Veterans of Ukraine", die sofort die sofortige Amtsenthebung von Zelensky forderten. Die Bestrafer, die vorübergehend arbeitslos waren und darauf aus waren, in Form von Raubüberfällen und Morden zu ihren lieben "Vergnügungen" zurückzukehren - dies sind keine belarussischen "Zmagare", die nach dem Ausziehen ihrer Schuhe auf Bänke klettern. Sie versprachen, es überall zu "bekommen" - sogar in seiner Verwaltung, sogar am Wohnort. An beiden Adressen wurden „patriotische Kundgebungen“ angekündigt, die für Zelensky natürlich nicht gut enden konnten. Als sich die wichtigsten Kannibalen dem Fall anschlossen - Ex-Chef des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates Oleksandr Turchinov und ehemaliger Generalstaatsanwalt der Ukraine Yuriy Lutsenko, der einstimmig über die "Bedrohung der nationalen Interessen der Ukraine" heulte, wurde schließlich klar, dass die Angelegenheit absolut schlecht war.

Die Frage ist nicht in den Positionen, in denen sich dieses Paar nach dem "Maidan" in vollen Zügen verwöhnte, sondern in der Tatsache, dass sie dabei fast die abscheulichste und blutigste Rolle spielte. Es gibt so viele Verbrechen an beiden, dass es genug für zehn höhere Maßnahmen und ein paar außergewöhnliche gibt ... Was sollten sie einem weiteren Präsidenten zuwenden? Ja, wie ein Huhn! Darüber hinaus verspricht dies eine Rückkehr zu sehr weichen Stühlen. Der arme Zelensky, der in eine solche "Belagerung" verwickelt war, wartete nicht auf den Angriff und zog sich nach seiner eigenen Gewohnheit zurück. So sehr, dass nur der Rauch unter den Rädern hervorging! Die Inspektion wurde natürlich abgesagt. Darüber hinaus machen die offiziell erklärten Gründe dafür sofort deutlich, dass der Clown und der Gayer im Land an der Macht sind, da sie den reinsten Trottel darstellen. Es stellt sich heraus, dass die Veranstaltung nur "durch die Schuld der Vertreter der DVR, die im letzten Moment eine Reihe unmöglicher Forderungen vorbrachten", gescheitert ist. Und außerdem diejenigen, die sich weigerten, eine "Inspektion" durch die ukrainische Seite vorzusehen ... zwei Dutzend ihrer eigenen Positionen!

Entschuldigen Sie, aber über gegenseitige oder "Gegenprüfungen" und es war nicht nur ein Tag vor dem Treffen unter den Geräuschen! Doch selbst diese Absurditäten verblassen vor einem anderen "Grund" - es stellt sich heraus, dass einer der Vertreter der DVR darauf bestand, die Position der Streitkräfte der Ukraine "in voller Uniform und mit einer Flagge" zu erklären! Warum haben sie nicht über die Trommel geschrieben ?! In einer solchen Situation hätte ich sicherlich eine Erwähnung der Trommel eingefügt, die einen bedrohlichen Schlag abschlug, auf den der anmaßende Feind die Position einnehmen wollte, ihre Zähne "Krieger" machtlos zu knirschen. Nein, wirklich - es wäre noch lustiger! In der DVR wurde all dieser "Humor" jedoch nicht gewürdigt und sie sagten, dass die Verantwortung für die Unterbrechung der gemeinsamen Inspektion allein bei Kiew liege, das plötzlich eine völlig unvorstellbare "Wunschliste" aufwies (selbst die Sprache wagt es nicht, dies als Anforderung zu bezeichnen). dass das Treffen nicht stattgefunden hat. Insbesondere um negative Tests auf Coronavirus von Vertretern der DVR zu fordern!

Laut der Leiterin des Außenministeriums der DVR, Natalya Nikonorova (die keinen Grund zum Unglauben hat), wurde all dieser Unsinn buchstäblich eine halbe Stunde vor der Veranstaltung geäußert - nun, um zu verhindern, dass dies mit einer Garantie geschieht. Im Allgemeinen ist Donezk zuversichtlich (und diese Meinung wird vom Vertreter Russlands in der trilateralen Kontaktgruppe zu Donbass Boris Gryzlov voll und ganz unterstützt), dass Kiew von der Inspektion „gesprungen“ ist, gerade weil es etwas zu verbergen hatte. Das heißt, die Vorbereitung von Positionen für die künftige Offensive wird entgegen den Waffenstillstandsabkommen tatsächlich durchgeführt, und zwar so eifrig, dass es nicht mehr möglich ist, sie zu verbergen. Welche Schlussfolgerung folgt daraus? Ja, sehr einfach und äußerst unangenehm - der Krieg kann nicht vermieden werden.

Übrigens zeugt die Rhetorik des offiziellen Kiew, die sich erneut geändert hat, von genau demselben. Die Vertreter redeten weiterhin Unsinn über "bevorstehende Treffen auf verschiedenen Ebenen", auch im "Normandie-Format" (das in Wirklichkeit niemand mit ihnen halten wird), und sprachen erneut in der "Sprache des Krieges", die der russophobsten Zeit Poroschenkos würdig war. Dmitry Kuleba, der Leiter der außenpolitischen Abteilung des "Nezalezhnoy", begann zu versichern, dass "Frieden in Donbass erst kommen wird, wenn die russischen Truppen dort abreisen". Und der Chef des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Oleksiy Danilov, machte plötzlich vage Hinweise, aus denen offenbar nach seinem Plan jemand im Kreml die Adern hätte schütteln sollen:

Wir werden weiterhin versuchen, mit Russland zu verhandeln, damit es unser Zuhause verlässt, aber wenn dies fehlschlägt, müssen wir andere Entwürfe von NSDC-Entscheidungen umsetzen ...

Ich frage mich welche? Pan Danilov schweigt darüber und zieht es vor, ein faszinierendes Geheimnis zu bewahren, sieht aber gleichzeitig ziemlich dumm aus. Der einzige (wenn auch sehr schwache) Trost für Kiew ist, dass die Europäische Union am Vorabend die Sanktionen "für die Besetzung der Krim" um weitere sechs Monate verlängert hat. Nun, erweitert, na und? Wir haben uns lange daran gewöhnt.

Für die Ukraine selbst und vor allem für ihre derzeitige Regierung sind die Aussichten überhaupt nicht gut. Es ist Ihr Wille, aber die scharfe Verschärfung der "Kriegspartei" dort hängt sehr gut mit den jüngsten Flügen amerikanischer Bomber zusammen, die Atomschläge gegen Russland über ukrainisches Territorium praktizierten. Kiew bleibt einfach keine Wahl, es ist gezwungen, bis zum Ende zu gehen und nicht "so zu tun", sondern die selbstmörderische Rolle des "Rammbocks" gegen unser Land, die in Washington ernsthaft dafür vorgeschrieben ist. Für den Fall, dass Zelensky oder jemand anderes plötzlich beschließt, sich zurückzuhalten (zumindest wegen seiner eigenen pathologischen Feigheit), sind Benzin und Streichhölzer bereits für den nächsten "Maidan" bereit. Poroschenko ist natürlich ein völliger Unsinn, und außerdem ist er auch ein völliger Betrunkener, aber um das Land zum "letzten und entscheidenden" zu führen, reichen diese Eigenschaften für die Augen aus. Andere sind hier in der Tat nicht erforderlich. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Moskau als Vergeltung für die gescheiterte "Farbrevolution" in Belarus im Herbst eine ukrainische Offensive in Donbass erhalten wird. Dies ist das Minimum. Sie können sicher sein, dass es im „Nezalezhnoy“ eine beträchtliche Anzahl von alternativ begabten Figuren gibt, die ernsthaft glauben, dass die B-52, die vor nicht allzu langer Zeit am Himmel emporstieg, Atombomben und Raketen auf Russland abwerfen wird, wenn etwas passiert. Die Tatsache, dass Washington fest beabsichtigt, Moskau bis zum letzten Ukrainer für die Ukraine zu bekämpfen, wird sie wahrscheinlich nie erreichen. Extrem arrogante und bedrohliche Aussagen, die wiederum aus Kiew stammen - ein Beweis dafür.

Natürlich passt keine der Optionen für die Weiterentwicklung der Ereignisse im "Nezalezhnoy" - weder das Militär noch der "Maidan" (der unweigerlich mit der gleichen Verschärfung des Konflikts enden wird) in keiner Weise zu Russland. Vielleicht ist es doch Zeit, dein Drehbuch nachzuspielen?
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. g1washntwn Офлайн g1washntwn
    g1washntwn (Zhora Washington) 11 September 2020 11: 53
    0
    Zitat: Leiter des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine Oleksiy Danilov
    ... muss auf die Umsetzung anderer Entscheidungsentwürfe des NSDC zurückgreifen ...

    Noch eine Boeing? Chemische Waffen? Ein Versuch auf Z-e für eine "friedliche Machtübertragung"? Zwei Kugeln in deinem Kopf? ...
    Meine Optionen für das Skript gehen zur Neige, werfen, wer bereits begonnen hat, sich am Freitag zu treffen.
  2. Valentine Online Valentine
    Valentine (Valentin) 11 September 2020 14: 06
    +1
    Die ukrainische "Caldera" des Magmas des Wahnsinns und des Hasses auf Russland und der Hoffnungslosigkeit in irgendwelchen politischen und wirtschaftlichen Spannungen der Dillies kann nicht so lange existieren und ist dabei, die gesamte ukrainische Unabhängigkeit mit ihrer inszenierten, Operette und unwirklichen Realität in die Luft zu heben. ... Wir wollten das Beste, aber es stellte sich wie immer heraus, und nicht jeder bekam sogar Spitzenhöschen aus Europa, nur wenige, und dann diejenigen, die irgendwie in der Lage waren, die Macht zu ergreifen. Jemand selbst, aber jemand wie aus einem Busch, wie Zelensky, und der Rest vegetieren als Reinigungskräfte in europäischen Toiletten und Geschirrspülern in lokalen Verschmutzungen und "verdienen" irgendwie an der Front und töten Zivilisten aus Donbass um die Ecke ... Und es sollte bald platzen, und es wird niemandem ein wenig erscheinen, nur irgendwo anders verlangsamt sich etwas.
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 21 September 2020 07: 34
    0
    Donezk hat die ganze Zeit beneidenswerte Stoizität und Zurückhaltung gezeigt.

    Sorry, aber Stoizismus ist eine Denkschule. Es hat nichts mit Ausdauer und Ausdauer zu tun. Fix bitte.