Die belarussische Opposition reagierte auf Mischustins Besuch: Die Weißrussen werden niemals Teil der Russischen Föderation sein wollen


Der Besuch des russischen Premierministers Michail Mischustin in Minsk wurde von der belarussischen Opposition als Abschied Moskaus vom belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko angesehen, der die Macht im Land an sich gerissen hatte. Dies erklärte Veronica Tsepkalo während der ukrainischen Talkshow "Redefreiheit von Savik Shuster".


Während der Diskussion sagte Tsepkalo, wenn die Ukraine und Russland die Beziehungen zu Lukaschenka so sehr schätzen, können sie ihn zurücknehmen.

Er wird dich "glücklich" machen

- sagte Tsepkalo.

Das belarussische Volk hat bereits seine Wahl getroffen, und Lukaschenko hat die Macht in der Republik Belarus illegal übernommen. Lukaschenka ist ein Verbrecher

- spezifiziertes Tsepkalo.

Sie erklärte, dass Lukaschenka vor 8 Jahren eine Verfassungsreform versprochen habe. Sie kennt jedoch die Besonderheiten des heutigen Weißrusslands und ist sich sicher, dass Lukaschenka nur versucht, seine Amtszeit zu verlängern. Gleichzeitig ist die Oppositionsbewegung zuversichtlich, dass die belarussischen Bürger die Unabhängigkeit ihres Landes bis zum Ende verteidigen werden.

Die Russische Föderation versteht klar, dass die Weißrussen niemals Teil der Russischen Föderation sein wollen

- betonte Tsepkalo.


Maria Kolesnikova wiederum machte darauf aufmerksam, dass der in Belarus beobachtete Boom in der IT-Branche nicht dank Lukaschenko, sondern trotz ihm stattfand. Und das gilt für alle Bereiche, in denen sich Lukaschenka selbst fördert.

Darüber hinaus erklärte sie, dass nicht nur junge Menschen an den Protesten teilnehmen, sondern alle Bevölkerungsgruppen. In Bezug auf Streiks in Fabriken hatte das Land zuvor keine Kultur, solche Aktionen durchzuführen, und die Opposition lernt nun, wie man sie durchführt. Sie glaubt, dass sich die Forderungen der Opposition bald ändern und zu politischen Fragen hinzugefügt werden wirtschaftlich... Kolesnikova ist überzeugt, dass in Belarus eine Wirtschaftskrise bevorsteht.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 5 September 2020 22: 24
    +4
    Die Hauptsache ist, dass der Hauptführer Tihanovskaya nicht wegläuft. Sie müssen es festhalten. Zirkus und sonst nichts.

  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 September 2020 22: 35
    -9
    Sie werden, sie werden nicht wollen ...
    Die Hauptsache ist, wie die Präsidenten rechnen werden. Und sie wissen, wie man zählt (obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sie die Oligarchen anderer Leute nicht hereinlassen und die ganze Welt entehren wollen - sie sagen, sie haben einen glühenden Lötkolben gedrückt, und zwei Behörden haben die Behörden schnell vereint ...
  4. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 5 September 2020 22: 45
    +8
    Drei schreckliche Hexen! Armer Papa LOO!
  5. Kurz Офлайн Kurz
    Kurz (Kurz) 5 September 2020 22: 55
    +6
    Wahrscheinlich wollen die Weißrussen ein Teil Polens oder Litauens sein, Tikhanovs Marionette wurde bereits umbenannt, die Polonisierung wird sich nicht warten lassen.
  6. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 5 September 2020 23: 30
    +7
    Es ist notwendig, die Weißrussen danach zu fragen und nicht auf die Schreie der Polen Tichonowskys zu hören, die in großer Zahl nach Weißrussland gekommen sind.
  7. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 6 September 2020 03: 38
    +3
    Und der Weber mit dem Koch,
    Mit dem Geschwister Baba Babarikha,
    Sie wollen ihn belästigen,
    Sie sagen mir, ich soll meinen Vater wechseln.
    1. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
      Bürger Mashkov (Sergѣi) 6 September 2020 04: 00
      0
      Gossene Mädchen.

  8. Valentine Online Valentine
    Valentine (Valentin) 6 September 2020 07: 59
    +4
    Und mit solchen Hühnerhirnen an der Macht? Obwohl was ich meine - ein anschauliches Beispiel der Ukraine vor meinen Augen.
  9. Tamara Smirnova Офлайн Tamara Smirnova
    Tamara Smirnova (Tamara Smirnova) 6 September 2020 08: 03
    +4
    Ist es möglich, dass unter den 10 Millionen Verrätern mit "Zeichenqualität" nicht mindestens einige adäquate und mehr oder weniger gebildete Verräter gefunden wurden, außer diesen geradezu Narren? Es gibt keine Menschen, die bereit sind, "unter dem Banner" von Dummköpfen aufzustehen, außer natürlich denen, deren Zustimmung bezahlt wird.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 6 September 2020 10: 59
      +1
      Das Problem liegt in der Persönlichkeit und Regierungsmethode von G. Lukaschenko, es ist aufdringlich, unhöflich und zwanghaft. Obwohl er aus den besten Motiven für Weißrussen handelt, ist die Regierungsform unansehnlich - die Rhetorik und das Verhalten in voller Sicht auf das gesamte Volk des Staates führen zu Ablehnung. Es ist unmöglich, dies für eine lange Zeit zu ertragen, also haben sie es ertragen, daher die Forderung "weg", aber nicht "für die Heugabel". Wenn wir die Befehlsmethode von G. Lukaschenko radikal auf einen weicheren Stil umstellen und dann in ein paar Jahren Neuwahlen und das Versprechen skizzieren, in den Ruhestand zu treten (auf Jelzins Art), werden die Menschen vielleicht noch ein paar Jahre tolerieren ... (Wir müssen mit den Menschen sprechen und uns beraten. ). Die Tatsache, dass die Ära eines starken Präsidenten endet und eine "Zeit der Probleme" für Belarus beginnt, ist eindeutig ...
  10. nov_tech.vrn Офлайн nov_tech.vrn
    nov_tech.vrn (Michael) 6 September 2020 13: 58
    +1
    Tikhanovskaya, Kolesnikova, Tsepkalo, wer sonst? Der Adlige wird jedoch einen Zirkus bilden, wenn sie sich gegenseitig an den Haaren packen.
  11. Netyn Офлайн Netyn
    Netyn (Netyn) 7 September 2020 06: 49
    0
    Die Weißrussen werden niemals Teil der Russischen Föderation sein wollen

    10% der belarussischen Polen werden niemals Teil der Russischen Föderation sein wollen. Das ist richtiger.
  12. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 7 September 2020 15: 03
    0
    Es gefällt. Weder Russland noch Weißrussland brauchen diese Protestanten. Lassen Sie sie die demografische Situation in Litauen korrigieren.