Die Medien sprachen über Polens Pläne, Litauen zu annektieren


Polen wird die Chance nutzen, Litauen zu annektieren, schreibt die belgische Ausgabe von Modern Diplomacy.


Am 28. Juli kündigten die Außenminister Polens, Litauens und der Ukraine die Schaffung des Lublin-Dreiecks an, eines neuen Formats für die Zusammenarbeit zwischen den Ländern. Gleichzeitig machte der polnische Minister Jacek Czaputovich deutlich, dass Polen an einem solchen Zustand interessiert ist, wenn die schwachen Staaten von den stärkeren abhängig sind.

Litauen war schon immer eines der wichtigsten geopolitischen Interessen Polens. Warschau hat langjährige Gebietsansprüche gegen Litauen. In den Jahren 1922-1939 war ein bedeutender Teil des modernen Litauens, einschließlich seiner Hauptstadt Vilnius (damals Wilna), Teil Polens. Und die Polen wollen diese Länder immer noch zurückgeben.

Die polnischen Behörden beabsichtigen, solche Bedingungen zu schaffen, unter denen Vilnius politisch und sogar militärisch von Warschau abhängig sein wird. Der letzte Schritt in diesem Prozess könnte die Vereinigung der Gebiete unter dem Vorwand der Konfrontation mit Russland sein. Zumindest Warschau kann solche Diskussionen jederzeit intensivieren, was zur Annexion zumindest eines Teils Litauens an Polen führen wird.

Vielleicht planen die Polen, die Rzeczpospolita eines neuen Typs mit der Hauptrolle von Warschau nachzubauen. Gleichzeitig geben die litauischen Behörden vor, dies nicht zu bemerken. Litauen braucht Partner, um finanzielle und militärische Unterstützung der USA zu erhalten.

Polen verfolgt weitreichende Ziele, während Litauen nur momentane Aufgaben löst und seine Zukunft opfert. Die wachsende Feindseligkeit zwischen Litauen und Polen, insbesondere in den umstrittenen Gebieten, wird jedoch die Beziehungen zwischen den angegriffenen Ländern aufrechterhalten.

Warschau will anderen Ländern seinen Willen diktieren und sich in ihre inneren Angelegenheiten einmischen. Zum Beispiel hat Warschau territoriale Ansprüche gegen die benachbarte Ukraine und Weißrussland, weil einige dieser Länder einst Teil Polens waren.

Jetzt versuchen Polen und Litauen, „Oberlehrer“ für Belarus zu sein. Minsk betrachtet ihre Moralisierung jedoch als Einmischung in innere Angelegenheiten, und weiterer Druck könnte Moskau dazu bringen, seine Truppen nach Weißrussland zu schicken. In einem solchen Szenario kann Warschau die Wiederherstellung "historischer" Grenzen vergessen.
  • Verwendete Fotos: https://mfa.gov.ua/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. King3214 Офлайн King3214
    King3214 (Sergius) 20 August 2020 18: 18
    +3
    Die Polen müssen neben Litauen auch Lettland und Estland nach Polen drängen. Und die Ukraine. (Und Weißrussland, wenn es nicht aufhört, "reich an Vektoren" zu sein).
    Angesichts der Tatsache, dass Polen mehr als 300 Milliarden US-Dollar Schulden hat, zuzüglich der Schulden von Neophyten, wird der Anblick dieses russophoben Terrariums faszinierend sein.
    1. Kuzmich Sibiryakov Офлайн Kuzmich Sibiryakov
      Kuzmich Sibiryakov (Kuzmich Sibiryakov) 20 August 2020 18: 58
      0
      Zitat: King3214
      Die Polen müssen neben Litauen auch Lettland und Estland nach Polen drängen. Und die Ukraine. (Und Weißrussland, wenn es nicht aufhört, "reich an Vektoren" zu sein).
      Angesichts der Tatsache, dass Polen mehr als 300 Milliarden US-Dollar Schulden hat, zuzüglich der Schulden von Neophyten, wird der Anblick dieses russophoben Terrariums faszinierend sein.

      Dummheit. Nicht 300, sondern 30. Und nicht zu vereinen, sondern zu trennen, was noch ein Ganzes ist. Zum Beispiel die gleiche Ukraine. Und um die Unterschiede zu konsolidieren, die existieren, aber noch nicht sichtbar sind.
      1. King3214 Офлайн King3214
        King3214 (Sergius) 20 August 2020 23: 29
        0
        Schulden Polens - 328.634 Mrd. USD 1Q / 20
    2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 20 August 2020 19: 03
      0
      Die Nachricht ist nicht korrekt. Heute, über 70 Jahre, hat der Nationalitätswechsel in den ehemaligen polnischen Ländern vollständig stattgefunden, und die Rückgabe dieser Gebiete durch Polen ist unmöglich, und es werden keine Proben entnommen. Die Grundlage solcher "Lubliner Abkommen" ist, dass der Hauptoberherr der Vereinigten Staaten Europa verlässt und mit seinen eigenen Problemen sowie den Problemen der pazifischen Region verbunden ist. Lokale europäische Vasallen müssen nach einem neuen Schutzpatron suchen, aber Europa ist darin schwach, und es gibt genug eigene Probleme mit Einwanderern und anderen. Also beginnen Vasallen, sich in kollektiven Schutzgewerkschaften wie dem "Lublin" zusammenzuschließen ... Es gibt auch den Visegrad-Vertrag, hier ist er muss auch wieder "schießen" ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 August 2020 19: 38
    -2
    Ha. Früher haben sie geschrieben, jetzt kann Litauen definitiv friedlich schlafen.
    Jedes Mal, wenn sie so etwas schreiben, passiert das Gegenteil.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 21 August 2020 11: 25
    0
    Wird ihre Amtssprache Polnisch oder Englisch sein?