Weißrussland kann Russland in der "Rzeczpospolita-2" verlassen


Die Wahlen in Belarus endeten mit einem Sieg für Präsident Lukaschenko, aber der Kampf um dieses Land fängt gerade erst an. Alexander Grigorievichs "phänomenales" Ergebnis von 80% überzeugte nur wenige Menschen im Westen. In Minsk und anderen Städten lassen die Massenproteste gegen Fälschungen nicht nach. Bisher liegt die Macht des wiedergewählten Staatsoberhauptes in den Bajonetten der Sicherheitskräfte, die die Demonstranten hart zerstreuen. Aber wohin wird Weißrussland gehen, wenn Lukaschenka nicht widerstehen kann und ein anderer pro-westlicher Kandidat kommt, um ihn zu ersetzen?


In dieser Angelegenheit ist die Position der engsten Nachbarn von Belarus aus der EU von großem Interesse. Der polnische und der litauische Präsident sprachen ihren Kollegen mit einer gemeinsamen Botschaft an:

Als Nachbarn von Belarus fordern wir die belarussischen Behörden auf, grundlegende demokratische Standards uneingeschränkt anzuerkennen und zu respektieren. Wir fordern, keine Gewalt anzuwenden und die Grundfreiheiten zu respektieren.

Im Allgemeinen sollten Forderungen nach Einhaltung des Gesetzes und der Rechtsstaatlichkeit nur begrüßt werden, insbesondere wenn alle Seiten des internen politischen Prozesses daran festhalten. Aber seien wir ehrlich, objektiv sind nur wenige Menschen so an der Ankunft „ihres eigenen Mannes“ in Minsk interessiert wie Warschau und Vilnius. Für Litauen ist dies buchstäblich die letzte Gelegenheit, den Start des BelNPP zu stoppen, das nur 50 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt gebaut wurde und über das wir im Detail sprechen erzählt früher.

Mit Polen ist alles viel komplizierter, da es ein langfristiger und unvereinbarer Gegner und Konkurrent Russlands in Osteuropa ist. Die Notwendigkeit, Moskau zu konfrontieren, führte 1569 zur Vereinigung des Königreichs Polen und des Großherzogtums Litauen in die Rzeczpospolita in der Stadt Lublin. Das Interesse des modernen Warschau an den Ereignissen in Minsk und Kiew lässt sich leicht dadurch erklären, dass sowohl das Gebiet von Belarus als auch die Ukraine zuvor Teil der polnisch-litauischen Konföderation waren. Danach gab es eine Reihe von Teilungen Polens, aber die Polen selbst vergaßen nie ihre Vergangenheit als regionale Großmacht in Osteuropa.

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs brachte Marschall Piłsudski die Idee vor, einen neuen Konföderalstaat zu schaffen, der Intermarium heißen sollte. Neben Polen, Litauen, der Ukraine und Weißrussland selbst könnten dies die baltischen Länder, Ungarn, Rumänien, die Tschechoslowakei, Jugoslawien und sogar Finnland sein. Das heißt, zwischen Russland und Westeuropa würde ein riesiger Pufferstaat von der Ostsee bis zur Schwarzen und Adria entstehen.

Nur wenige unterstützten zu dieser Zeit eine so ehrgeizige Idee von Warschau, aber allein konnte es infolge des polnisch-sowjetischen Krieges von 1919-1921 die Westukraine und Westbelarus zurückerobern. Später gab die UdSSR diese Gebiete zurück. Der Zusammenbruch der Sowjetunion gab den Polen die Chance auf historische Rache. Es ist kein Geheimnis, dass zahlreiche ausländische NGOs, die mit jungen Menschen arbeiten, seit Jahrzehnten auf dem Territorium der Ukraine und Weißrusslands tätig sind. Sicher politisch Schritte zur Integration ehemaliger Sowjetrepubliken in den Einflussbereich Warschaus.

So wurden 2005, lange vor dem Maidan, die Interparlamentarische Versammlung des Seim und des Senats der Republik Polen, der Seim der Republik Litauen und die Werchowna Rada der Ukraine gegründet. Dieser zwischenstaatliche Verband erhielt seine eigenen "Streitkräfte": 2014 erschien eine gemeinsame litauisch-polnisch-ukrainische Brigade, die in Lublin stationiert war. Am 28. Juli 2020 wurde zwischen Polen, Litauen und der Ukraine ein Abkommen über politische, wirtschaftliche und soziale Zusammenarbeit im selben Lublin unterzeichnet, in dem einst das polnisch-litauische Commonwealth geboren wurde. Die Integrationsplattform erhielt den symbolischen Namen "Lublin Triangle".

Übrigens wurde der Leiter des belarussischen Außenministeriums als Ehrengast zum nächsten Treffen des "Dreiecks" in der ukrainischen Hauptstadt eingeladen. Es ist sehr schwierig, Warschaus Versuche, seine früheren Besitztümer wieder zusammenzusetzen, nicht zu bemerken. Es ist klar, dass unter Präsident Lukaschenko, der die Integration mit Russland im Format des Unionsstaats vermieden hat, kaum zu erwarten ist, dass er Polen und Litauen die Türen weit öffnen wird. Aber wenn anstelle von ihm ein anderer Politiker kommt, eine pro-westliche Formation, dann kann die Rache des Rzecz Pospolita-2 durchaus stattfinden. Es ist möglich, dass die Idee, diesmal einen Pufferstaat an der Grenze zu Russland zu schaffen, in Washington und Brüssel Unterstützung findet.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
36 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. LeftPers Офлайн LeftPers
    LeftPers (Anton) 11 August 2020 14: 50
    +10
    Was für eine Karte hast du gezeichnet? Oder sind sie Ziele für unsere Raketen? Warum wurde dann die russische Krim gemalt? Polnisch-litauisches Commonwealth? Ja, niemals wird eine Prostituierte eine junge Frau, dieses Land war niemals großartig und wird es niemals sein. Im Laufe der Geschichte wurde und wird Polen mit Füßen getreten und wird es immer sein.
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 11 August 2020 14: 56
    -7
    Weißrussland kann Russland in der "Rzeczpospolita-2" verlassen

    Persönlich habe ich bereits im Thema geschrieben:

    Präsident Lukaschenko beraubte sich der russischen Unterstützung durch die Verhaftung von "Wagneriten"

    dass

    - Oder vielleicht öffnet sich die Truhe einfach ... - Dies ist nur persönlich "meine Version":
    - Heute ist Russland diese Option sehr unrentabel, wenn Lukaschenka plötzlich geht ... - Nun, persönlich und unser Bürge ist sehr unrentabel ... - Warum sollte er es wollen ???
    - Nun, sie haben (zur Unterstützung von Lukaschenka) all diese Absurdität mit diesen "Wagneriten" (oder wer auch immer sie sind) verwirrt ... - Als würde Lukaschenko sie verhaften und die ganze Nation wird sich angesichts der Gefahr neben diesem "belarussischen Vater" versammeln ... - Auf jeden Fall wird sich herausstellen, wie sehr die Menschen Lukaschenko bei seinen Aktionen unterstützen ... und ob Lukaschenko bereit sein sollte, radikalere Maßnahmen zu ergreifen ... wenn etwas passiert ...
    - Aber ... alles stellte sich als ungeschickt und ungeschickt heraus ... - Die "Wagneriten" wurden verhaftet ... - und dies "klärte" nichts auf ... - Und die Situation verschärft sich weiter ... - in einem anderen Szenario ... - das zweite geplante gemeinsame Szenario "Lukaschenko-Putin" ....
    - Ich persönlich glaube nicht an eine echte Konfrontation zwischen Russland und Weißrussland ... - alles ist im Voraus vereinbart ... - solide Theaterrequisiten ...
    -Ja und unser Bürge, falls Lukaschenka abreist ... -das wird auch sehr schwierig sein ... -dies und für ihn wird es die "erste Glocke" sein ... -So ...

    - Und die heutige Situation in Belarus hat mich persönlich überzeugt, dass ich persönlich Recht hatte ... - Lukaschenko und Putin spielten mit diesen "33 Helden".
    - Aber anscheinend hat das nicht sehr gut funktioniert ... - anscheinend schmerzt auch Lukaschenkas persönliche Willkür auch hier und hat viel verhindert ... - Lukaschenka hat die Wahl gewonnen; aber die Leute um ihn herum versammelten sich irgendwie nicht sehr gut ... - Seine Sicherheitskräfte arbeiteten schlecht und eliminierten keine feindlichen Agenten und "amerikanischen Anstifter" aus der Ukraine ...
    - Lukaschenka wollte "gut" für die Ukraine und seinen "Bruder" bleiben ... und hat all diese bösen Geister, die aus der Ukraine geschickt wurden, nicht berührt ... - Jetzt klärt er auf ...
    - Anscheinend sind die Sicherheitskräfte von Belarus (der KGB und das Innenministerium) immer noch Lukaschenka unterstellt; aber die Armee ist anscheinend ... - zu "neutrale Position" ...
    -Und ohne die Armee wird Lukaschenka das Kriegsrecht nicht einführen können ...
    - Heute muss Russland dringend Militärkonferenzen und -verhandlungen auf höchster Ebene mit der Militärführung von Belarus abhalten ... - auf der Ebene der Treffen der Verteidigungsminister (Russland und Weißrussland) ...; Putin und Lukaschenko müssen ernsthaft über die Einführung russischer Truppen in das Gebiet von Belarus nachdenken ... - Wenn etwas passiert und unter unserer Garantie steht, wird der Stuhl auf erwachsene Weise "schwanken" ... - Und dies muss sofort geschehen ... - vorerst nicht eingegriffen ... ernsthaft "feindliche Kräfte" ...
    1. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 11 August 2020 17: 19
      -1
      Und was, die Idee, unsere Truppen in das Territorium des Unionsstaates zu bringen, ist sehr vernünftig und notwendig, es bleibt, einen dringenden Gipfel der CSTO einzuberufen, ein "Ticket" von ihm dafür und mit Gott zu bekommen, und dies ist nur unser Geschäft, das heißt die SCO-GUS-Länder und wir sind einfach verpflichtet, dies zu tun, um Weißrussland vor der ukrainischen Apokalypse und dem Bürgerkrieg zu retten, und die EuroUSA abgenutzt zu lassen und in Galle auszugehen, wir werden es auf einer großen Trommel haben. Und wenn der "Garant" dies tut und Weißrussland nicht von den Polen und Rumänen verschlingen lässt, wird er sich sofort in den Augen der Russen erheben, aufhören, Rotz zu kauen, sonst verlieren wir auch Russland.
      1. Arkharov Офлайн Arkharov
        Arkharov (Grigory Arkharov) 13 August 2020 11: 11
        -2
        Denken Sie immer noch im imperialen Maßstab? Es ist höchste Zeit aufzuwachen. Die UdSSR "befahl" lange Zeit. Belarus ist ein anderes Land. Es besteht keine Notwendigkeit, sich in die Angelegenheiten eines fremden Staates einzumischen.
        1. 123 Офлайн 123
          123 (123) 17 August 2020 16: 28
          +1
          Denken Sie immer noch im imperialen Maßstab? Es ist höchste Zeit aufzuwachen. Die UdSSR "befahl" lange Zeit. Belarus ist ein anderes Land. Es besteht keine Notwendigkeit, sich in die Angelegenheiten eines fremden Staates einzumischen.

          Sie erzählen dieser polnisch-tribaltischen Bande. Weißrussland ist für uns kein fremder Staat, sondern ein ziemlich verbündeter.
  3. GRF Офлайн GRF
    GRF 11 August 2020 15: 15
    0
    Um ein solches Intermarium zu erstellen, müssen Sie zuerst die EU auflösen ...
    Wenn sie auseinander fallen, werden wir über einen neuen unabhängigen konföderalen "Puffer" nachdenken, aber jetzt wollen wir die Unterstützung Brüssels bewundern ...
    Sich auf etwas einzulassen, das es tatsächlich nicht gibt, ist fantastisch, wie eine gezeichnete Karte ...
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 11 August 2020 15: 50
    0
    Das Gebiet von Belarus und der Ukraine war zuvor Teil der polnisch-litauischen Konföderation.

    Erinnern wir uns, wer zuvor zum Russischen Reich gehörte ... In jüngerer Zeit!
    Und in welcher Sprache wird diese neue Rzeczpospolita kommunizieren? Auf Polnisch, Litauisch, Ukrainisch, Weißrussisch oder - Englisch? Oder die Großen und Mächtigen?
  5. 123 Офлайн 123
    123 (123) 11 August 2020 16: 05
    +2
    Die Geschichte lehrt nichts. Rake Jumping ist ein nationaler polnischer Zeitvertreib.
    Anstelle von Intermarium besteht die Möglichkeit, wieder Interworld zu werden, aufgeteilt nach der alten Tradition zwischen den beiden Welten.
    Es ist Zeit, den polnischen Strategen die Marker wegzunehmen, sie sind völlig in die Kindheit gefallen, sie haben eine gute Karte ruiniert.
  6. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 August 2020 17: 10
    -1
    Aus irgendeinem Grund werden mythische Projekte aufgeblasen (Speech pospolita), als vor langer Zeit eine Gewerkschaft namens Visegrad gegründet wurde, zu der gehören: die Tschechische Republik, die Slowakei, Polen, Ungarn, Litauen und andere angrenzen ... Heute haben sich die Aktivitäten der Gewerkschaft etwas beruhigt (westliche Partner mochten es nicht ), aber es wird die Aktivitäten aufgrund der Krise deutlich ausweiten ...
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 August 2020 17: 40
      0
      Nachtrag: Wenn der Einfluss der Russischen Föderation schwächer wird und dies der richtige Weg ist, wird die Visegrad-Gruppe (wie sie es nennen) die Rolle des Zentrums des Slawismus übernehmen können, dann werden sowohl die Ukraine als auch Weißrussland natürlich in die europäische Visegrad-Slawische Union passen ... Russland hat unter der heutigen krypto-jüdischen Herrschaft keine Verbündeten von ... hinter der aktuellen Außen- und Innenpolitik, und in der Tat war die letzten 25 Jahre von Moskau Khazaria ...
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 11 August 2020 19: 25
        0
        Der Hauptfehler ist

        Die Visegrad-Gruppe (wie sie es nennt) wird die Rolle des Zentrums des Slawismus übernehmen können
      2. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 11 August 2020 19: 25
        0
        Diese Ungarn mit Tribalten werden die slawische Union organisieren?
        1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
          Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 August 2020 21: 13
          -2
          Sie haben Probleme mit der Logik ... Nicht-Slawen in einer slawischen Umgebung können nirgendwo hingehen ...
          1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
            Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 August 2020 21: 15
            -2
            Nachtrag: Ungarn sind eine Kreuzung zwischen den Ugro-Finnen und den assimilierten Slawen in den eroberten Ländern ...
    2. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 11 August 2020 18: 36
      -2
      Erinnern Sie sich an die Zeiten von Byzanz ... es gibt eine gute alte Tradition in Russland und den Aglosachsen, diese Nicht-Europäer umzugestalten ...
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 August 2020 17: 22
    -2
    In der Tat ist dies wahrscheinlich Putins listiger Plan)))
    Insgesamt 33 Häftlinge (nicht verhaftet, schreiben sie) und wie viele Experten, Beobachter, Medienquellen, Nachrichtenportale und Websites haben in vielen Ländern und für eine relativ lange Zeit gearbeitet ...
    1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 11 August 2020 19: 50
      -1
      Zitat: Sergey Latyshev
      Insgesamt 33 Häftlinge (nicht verhaftet, schreiben sie) und wie viele Experten, Beobachter, Smishniks, Nachrichtenportale und Websites arbeiteten

      Wenn Old Man den Putsch nicht besteht, ist es eine Milliarde im Abfluss.
      Bei den vorangegangenen Präsidentschaftswahlen in Russland gab das Außenministerium 4 Milliarden US-Dollar für Sobchaks (Latein) aus. Verschwendet. Wenn Lukaschenka auch geht, wird es so sein, als würde er es in der US-Zone fallen lassen.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 11 August 2020 22: 52
        -3
        Irgendwie bist du unbedeutend. Patrioten schrieben für 12, 17 und bis zu 76 Milliarden Dollar.
        Wahrscheinlich wütend, hatten sie keine Zeit, dem Fernseher zu nicken. Deshalb "dreht der Vater den Vater um."

        Oder ist es so subtiler georgischer Humor?
        1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
          Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 11 August 2020 23: 04
          +1
          Es war Obamas Humor, als er offiziell ankündigte, dass sie 4 Milliarden Dollar für die Förderung der Demokratie in Russland für die Zeit der Präsidentschaftswahlen bereitstellten, um die amerikanischen Schwarzen loszuwerden. Mit diesem Geld reiste Ksyusha Sobchak, der Präsidentschaftskandidat Russlands, zum Abendessen bei Trump in die USA. Wo sie unterrichtet wurde, wie man menschliche Fleischgerichte serviert.
          Nun, und Svoboda hat ein paar Mal aktualisiert und 100 Millionen dieser 4 Milliarden pro Jahr erhalten, den Newsfeed seiner Website in russischer Sprache.
          1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
            Sergey Latyshev (Serge) 11 August 2020 23: 54
            -4
            Er nieste Obama an und verstand sich mit Medwedew, ihren Angelegenheiten. Der Hund ist ein Freund der Familie, umso mehr kann sie alles tun.

            Fazit: Georgischer Humor ist nicht für Sie, sondern für Sie für kleine Weichensteller.
  8. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 11 August 2020 19: 02
    -4
    Lass uns Papas Lou in den Regionen Vitebsk, Mogilev und Gomel abschneiden - und Papa geht in den Wald!
  9. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 11 August 2020 19: 46
    0
    Die Notwendigkeit, Moskau zu konfrontieren, führte 1569 zur Vereinigung des Königreichs Polen und des Großherzogtums Litauen in die Rzeczpospolita in der Stadt Lublin.

    Oh, und der Autor lügt. Das kleine Polen schloss sich dann dem mächtigen Fürstentum Litauen an, um sich gegen die deutsche Invasion zu verteidigen. Staatsoberhaupt war der litauische Prinz, die Staatssprache, Dekrete und Gerichte - Litauisch. Dann löschten die Polen die litauische Dynastie aus und ließen den König wählen.
    Dies kann der polnischen Elite nicht genommen werden - das ist Gemeinheit. Sie suchen immer nach einem starken Besitzer, und wenn ein ruhiges Leben beginnt, fangen sie an zu scheißen. Sowohl der Besitzer als auch die Sklaven.
    Was Belarus nach Polen betrifft, so ist es, als würde man die Polen in Russland und Österreich teilen. Der alte Mann wird keinem einzigen grellen Berater zuhören.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 August 2020 21: 10
      -4
      Sie kennen die Geschichte nicht, Sie erzählen einen Knebel, Sie würden zumindest auf Wikipedia nachfragen ... Das Großherzogtum Litauen (GDL) bestand aus der Mehrheit der slawischen Länder und verwendete offiziell die slawische Sprache und Schrift. Es gab einen unbedeutenden Prozentsatz der Litauer, es gab keine litauische Schrift bis zum 17. Jahrhundert, sie verwendeten Kyrillisch, später Latein und Polnisch und schrieben gleichzeitig ... Es war Litauen, das ab dem 13. Jahrhundert einen Verbündeten aus der Offensive des Ordens der Kreuzfahrer und Schwertkämpfer usw. suchte. mit Polen gestärkt, um sich gegen den wachsenden Moskau zu verteidigen ...
      1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
        Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 11 August 2020 22: 53
        +1
        Zitat: Vladimir Tuzakov
        Es gab einen unbedeutenden Prozentsatz der Litauer, es gab keine litauische Schriftsprache bis zum 17. Jahrhundert, sie verwendeten Kyrillisch, später Latein und Polnisch

        Gee. Versuchen Sie, das Original über die Gründung des Commonwealth zu lesen. Kein einziges polnisches Wort und kein Latein.
        Ja, die Litauer haben zu Beginn des zweiten Jahrtausends die Polen um Hilfe gebeten - deshalb wurden sie getauft. Litauen war im 10. Jahrhundert druidisch. Aber bis zur mongolischen Invasion haben sie sich entweder mit Russland abgefunden oder gekämpft. Der Staat umfasste einen Teil der Ukraine, Weißrusslands und Smolensks. Es ist ein ziemlicher Staat, nicht wie ein Flickenteppich aus Polen und Russland. Daher war es Mitte des 2. Jahrtausends Polen, das nach Litauen einmarschierte und nicht umgekehrt. Und Russland hatte nichts damit zu tun, die Moskauer träumten von der Annexion von Kolomna und Mozhaisk, wo sie vor Litauen waren ...
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 12 August 2020 06: 44
      -2
      Zitat: Oyo Sarcasmi
      Oh, und der Autor lügt. Das kleine Polen schloss sich dann dem mächtigen Fürstentum Litauen an, um sich gegen die deutsche Invasion zu verteidigen. Staatsoberhaupt war der litauische Prinz, die Staatssprache, Dekrete und Gerichte - Litauisch. Dann löschten die Polen die litauische Dynastie aus und ließen den König wählen.

      Hast du Fomenko gelesen?
      1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
        Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 12 August 2020 18: 41
        +3
        In der Sowjetzeit fügte Fomenko 2 + 2 hinzu.
        Stati, der litauische Prinz, hatte es eilig mit der Kulikovo-Schlacht, Mamai zu helfen. Aber er war ein paar Tage zu spät ... Und die Genueser auf der Krim waren pünktlich. Und auf der Krim gab es keine Genueser mehr, alle Erben wohlhabender Familien kamen ums Leben.
  10. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 11 August 2020 20: 59
    0
    Und warum war die Krim in Polens Kater verwickelt, oder glauben Sie, dass Polen zusammen mit den Banderaiten genug Stärke gegen die Russische Föderation haben wird?! Nicht genug, auch wenn sie sich in ein paar Jahren nicht streiten, was alles andere als eine Tatsache ist. Die Polen werden die Rennen mit den Porträts von Bandera und Shukhevych nicht mögen, solche Springer werden auf Gefängniskojen gelegt, wenn die westliche Region der Ukraine und Weißrusslands Teil Polens wird.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 August 2020 21: 20
      -1
      Das sind Sie:

      Und mit welchem ​​Kater wurde die Krim in Polen aufgenommen.

      ... Die Krim gehörte nie Polen und dem Großherzogtum Litauen, nach den Eroberungen der Horde des 13. Jahrhunderts blieb sie in der türkischen Verwaltung ...
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Sapsan136) 13 August 2020 12: 38
        +1
        Hier bin ich darüber. Die Krim gehörte zu Griechenland, Italien (altes Rom) und der Türkei, aber nie zu Polen. Russland erhielt 1791 die Krim im Rahmen des Yassy-Friedensvertrags mit der Türkei.
  11. RFR Офлайн RFR
    RFR (RFR) 12 August 2020 00: 06
    0
    Es kann gehen, es kann nicht gehen, die Pfannen sind bereits nach Europa gegangen, wenn sie auch gehen wollen, lassen Sie sie gehen, was sie behalten sollen ...
  12. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 12 August 2020 00: 07
    -2
    Weißrussland kann Russland in der "Rzeczpospolita-2" verlassen

    Lass uns besser eine Kakerlake dorthin schicken. Weinen Zumindest in irgendeiner Form. Sogar in SMS, mms, sogar in modischen Mitteln der Internetkommunikation. fühlen Bully
  13. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Valery) 12 August 2020 08: 37
    +3
    Ein Feind ist besser als ein gemeiner Freund.
  14. Bitter Офлайн Bitter
    Bitter (Gleb) 12 August 2020 10: 25
    -1
    Weißrussland kann Russland in der "Rzeczpospolita" verlassen

    Und das geografisch, wo? Vielleicht in Brüssel? Zweifelhaft.
    Hat dieses berüchtigte "Lubliner Dreieck" eine "Goldreserve"?
    Wie lange werden sie dauern, wenn ihr Brüsseler Finanztropfen entfernt wird? Sie selbst werden es offensichtlich nicht wagen, es abzureißen.
    Die Weißrussen werden nirgendwo hingehen und in ihrer Umlaufbahn zwischen einem Felsen und einem harten Ort bleiben. Auf jeden Fall auf absehbare Zeit. Denn politische Umwälzungen bedeuten wiederum eine Neuaufteilung der Wirtschaft, was für die Infrastruktur des Landes sehr schmerzhaft und vielleicht sogar tödlich sein kann.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 12 August 2020 11: 23
      0
      Wir dürfen nicht vergessen, dass trotz Russland alle seine Nachbarn von "großen Tropfern" abgelehnt und unterstützt werden. Zum Beispiel bestand ein Drittel des Haushalts der baltischen Staaten aus Subventionen für E. Die Vereinigten Staaten unterstützten auch Waffen und andere Dinge, die wir in der Ukraine sehen, vielleicht im nächsten Weißrussland ...
      1. Bitter Офлайн Bitter
        Bitter (Gleb) 12 August 2020 22: 37
        +3
        Ich wollte nur sagen, dass das "Lubliner Dreieck" noch viele Jahre lang von polnischen Politikern in feuchten Träumen geträumt wird. Nicht dafür hat Brüssel Geld in sie investiert, so dass sie begannen, die gesamte EU umzugestalten. Lassen Sie sie mit den Schulden zuerst abbezahlen und legen Sie einen Drei-Rubel-Schein auf den Tisch.

        in der Ukraine möglicherweise das nächste Weißrussland ...

        Alles hängt von den Behörden des Landes ab, und sie sind noch nicht auf das ukrainische Szenario eingestellt. Die russische Politik spielt in diesen Prozessen eine sehr wichtige Rolle. Die Weißrussen werden wie die Balten zu ihrer Zeit freigelassen, und auch die Ukrainer werden "frei segeln" können. In ein paar Jahren wird dort ein solider antirussischer Brückenkopf errichtet.
  15. Kuzmich Sibiryakov Офлайн Kuzmich Sibiryakov
    Kuzmich Sibiryakov (Kuzmich Sibiryakov) 19 August 2020 23: 21
    +2
    Wer hätte gedacht, dass dieser Autor sich selbst zeichnen oder eine andere Karte verwenden würde? Sein Ukrofashismus ist seit langem weithin bekannt.