Am Rande eines Krieges: Das libysche Parlament gibt Ägypten grünes Licht für Konflikte


Ägypten und die Türkei standen vor einem echten Krieg in Libyen - das Parlament des Landes gab Kairo grünes Licht, um in den Konflikt einzugreifen, berichtete die Nachrichtenagentur Al-Masdar (AMN).


Das libysche Parlament sitzt in Tobruk im Osten Libyens und widersetzt sich Islamisten der Regierung des Nationalen Abkommens in Tripolis im Westen des Landes. Die libysche Nationalarmee des Feldmarschalls Khalifa Haftar, die jetzt die Front in der Hafenstadt Sirte innehat, ist dem Parlament unterstellt.

Wir fordern gemeinsame Anstrengungen der beiden brüderlichen Länder - Libyen und Ägypten -, um die Besatzer zu besiegen und die gemeinsame Sicherheit und Stabilität in unserem Land und unserer Region aufrechtzuerhalten

- sagte in einer Erklärung des libyschen Parlaments.

Die ägyptischen Streitkräfte haben das Recht, einzugreifen, um die nationale Sicherheit Libyens und Ägyptens zu schützen, wenn sie eine unmittelbare Bedrohung für die Sicherheit unserer beiden Länder sehen

- im Dokument unterstrichen.

Zuvor hatten die ägyptischen Streitkräfte an der Grenze eine groß angelegte militärische Übung "Hasm-2020" durchgeführt. Seit 2011 findet in Libyen der zweite Bürgerkrieg statt, und Kairo ist äußerst besorgt über die mögliche Islamisierung des Nachbarlandes.

Laut Mikhail Roshchin, einem Forscher am Institut für Orientalistik der Russischen Akademie der Wissenschaften, sind Ankara und Kairo nicht nur Konkurrenten im Tourismusgeschäft. Die Türkei in Ägypten gilt während des Osmanischen Reiches als Kolonialist. Daher sorgt das Erscheinen der Türken an der ägyptischen Grenze in Kairo nicht für Optimismus. Ägypten ist nicht daran interessiert, dass das Nachbarland unter türkischer Besatzung steht.

Die Situation in Libyen wird angespannter, da der Verhandlungsprozess eine Sackgasse erreicht hat. Wenn die Türken ihr Kontingent nicht auf libysches Territorium gebracht hätten, dort keine Waffen und Militanten geliefert hätten, hätte Ägypten die Möglichkeit einer militärischen Intervention im libyschen Konflikt nicht in Betracht ziehen müssen

- Roshchin erzählte der Zeitung "Schau".
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 14 Juli 2020 19: 26
    0
    Türken werden wie Krieger stärker sein.
    1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) 14 Juli 2020 19: 43
      +1
      Die Ägypter haben höhere Mobilisierungsressourcen. Gemeinsame Grenze. Die Türken werden es leid sein, die Transportarbeiter zu fahren.
    2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Sapsan136) 14 Juli 2020 21: 12
      +2
      Die Türken haben alte Ausrüstung. Der Großteil der türkischen Panzerfahrzeuge sind die alten Leoparden-1, M-60 und M-48 ... Dies sind Maschinen auf der Ebene der sowjetischen T-54 ... Museumsausstellungen. Darüber hinaus war die Türkei in Libyen nicht nur in einen Konflikt mit Ägypten, sondern auch mit Saudi-Arabien und Frankreich verwickelt, und das ist ernst. Ägypten kann von den Verbündeten und Geld sowie moderne Technologie, Munition und Militärspezialisten erhalten. Katar ist auf der Seite der Türken, aber es ist ein sehr kleines Land und seine Möglichkeiten sind begrenzt. Es fehlt das Potenzial von Saudi-Arabien und Frankreich.
      1. Bitter Офлайн Bitter
        Bitter (Gleb) 14 Juli 2020 23: 43
        -1
        Der Großteil der türkischen Panzerfahrzeuge sind die alten Leoparden-1, M-60 und M-48 ...

        Sind Sie sicher, dass Sie den tatsächlichen Stand der türkischen Technologie gut kennen? Die Türken sollten niemals unterschätzt werden. ja
        1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
          Sapsan136 (Sapsan136) 15 Juli 2020 12: 00
          +3
          Ich bin sicher, die Türken haben sich selbst überschätzt. Ihre Armee ist groß, aber der Großteil der Waffen ist veraltet. Die Türken sind bereits mit ihren besten Leopard-2-Panzern nach Syrien gekommen, haben 5 Fahrzeuge verloren, Munitionsexplosionen und den Tod von Elite-Panzerbesatzungen. Wo die Leoparden-2 niederbrannten, hatten die M-48-Panzer nichts zu tun. Darüber hinaus hat die Türkei durch ihre dumme Politik bereits eine ernsthafte Koalition gegen sich selbst gebildet. Gegen die Türkei, Ägypten, Saudi-Arabien, Frankreich ... Gegen diese Länder scheint die Türkei nicht mehr, und wenn ein Krieg mit der Russischen Föderation beginnt ... Ich schließe nicht aus, dass dies das Ende der Türkei sein wird ... Griechenland hat auch bereits seine antitürkische Politik zum Ausdruck gebracht und es ist möglich Wer wird die Situation ausnutzen und versuchen, die Türken aus Zypern zu vertreiben?
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 15 Juli 2020 10: 01
    +1
    Wer Seif zu sich lockt, wird in Libyen erfolgreich sein. Die Ureinwohner werden dem folgen und sich daran erinnern, wie sie unter seinem Vater gelebt haben.