Sina: Russland hat seinen Hauptverbündeten mit Elitekämpfern bewaffnet


Am 1. Juli 2020 fand in Baranovichi auf dem 61. Jagdflugplatz der belarussischen Luftwaffe und der Luftverteidigungskräfte eine feierliche Zeremonie statt, um den Kampfdienst der Su-30SM-Jäger aufzunehmen. Russland hat seinen Hauptverbündeten mit Elitekämpfern bewaffnet, schreibt die chinesische Zeitung Sina.


Die Su-30SM (modernisierte Serie) ist ein ausgezeichnetes neuestes Modell der russischen zweisitzigen zweimotorigen schweren Mehrzweckjäger der Su-30-Generation 4+, die darauf ausgelegt sind, Luftüberlegenheit zu erlangen. Gleichzeitig ist die Su-30, von der bereits mehr als 600 Einheiten produziert wurden, eine stark verbesserte Version der zuverlässigen sowjetischen Su-27. Ihre Entwicklung wurde aufgrund des Zusammenbruchs der UdSSR in den 90er Jahren eingestellt.

Zuvor wurden Su-30MKK-Jäger im Luftfahrtwerk Komsomolsk-on-Amur hergestellt, das nach Yu.A. Gagarin wurden nach China geliefert. Die von der Irkut Corporation hergestellten Jäger des Su-30MKI-Modells wurden von den Russen nach Indien exportiert.

Die Su-30SM ist jedoch ein technologisch fortschrittlicheres Flugzeug. Es machte seinen Jungfernflug im September 2012. Dies ist das modernste Kampfflugzeug in Russland.

Nachdem die türkische Luftwaffe 2015 einen russischen Su-24-Bomber über Syrien abgeschossen hatte, wurden die Su-30SM-Jäger mit Luftschutz betraut. Diese Fahrzeuge haben eine hervorragende Manövrierfähigkeit und sind dem amerikanischen F-16, F-15 C / D Eagle und dem europäischen Eurofighter Typhoon überlegen.


Jetzt sind diese hervorragenden Kämpfer in Belarus aufgetaucht. Dieses Land strebte und strebt keine NATO-Mitgliedschaft an. Seit mehreren Jahrzehnten beweist Minsk seine Loyalität gegenüber Moskau. Der Verkauf von 12 dieser Kämpfer nach Weißrussland durch Russland bedeutet daher, dass die militärtechnische Zusammenarbeit und die Beziehungen zwischen den Ländern ein qualitativ neues Niveau erreicht haben.
  • Verwendete Fotos: rcity.by/wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 9 Juli 2020 12: 25
    -2
    Jetzt sind diese hervorragenden Kämpfer in Weißrussland aufgetaucht. Dieses Land strebte und strebt keine NATO-Mitgliedschaft an. Seit mehreren Jahrzehnten beweist Minsk seine Loyalität gegenüber Moskau. Der Verkauf von 12 dieser Kämpfer nach Weißrussland durch Russland bedeutet daher, dass die militärisch-technische Zusammenarbeit und die Beziehungen zwischen den Ländern ein qualitativ neues Niveau erreicht haben ...

    Dieses Land strebte und strebt keine NATO-Mitgliedschaft an.

    - Dies ist ein "Mantra", das in Russland ständig wiederholt werden sollte und inbrünstig an dieses wiederholte ...
    - Und ... wenn die Feinde Russlands und Weißrusslands ... - immer noch Lukaschenko "ersetzen" und "den Posten aufsetzen" ... "ihren Präsidenten" in Belarus; dann muss dieses "Mantra" nicht wiederholt werden ...
    - Nun, und die Kämpfer sind natürlich gut (wenn sie moderne "Elektronik" installiert haben) ... - Schade, dass es für russische Kämpfer in ganz Weißrussland keinen Platz für einen kleinen "Flugplatz" gab ...
  2. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 9 Juli 2020 19: 03
    +2
    Liefern wir unserem zukünftigen Feind die neuesten Waffen? Oder heißt das, was in unserer Beziehung passiert, jetzt Brüderlichkeit? Unnötig zu sagen, einige Matten.