Französische Medien erklären, warum das Bündnis Moskau-Peking keine Zukunft hat


Am 26. Juni 2020 sprachen der französische Präsident Emmanuel Macron und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin per Videolink. Im August wird Macron Moskau besuchen, um ein persönliches Treffen mit Putin abzuhalten, schreibt die älteste französische Zeitung Le Figaro.


In der Veröffentlichung wird darauf hingewiesen, dass sich im Spätsommer und Herbst 2020 ein Zeitfenster für die Verbesserung der Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland öffnen wird. Zu diesem Zeitpunkt werden die Vereinigten Staaten durch die Wahl des Staatsoberhauptes gelähmt sein und nicht in der Lage sein, die Kommunikation zwischen Russen und Europäern zu stören. Gleichzeitig erkennt die russische Führung, dass es keinen Sinn macht, auf die Ergebnisse der US-Wahlen zu warten.

Wenn Joe Biden gewinnt, wird Washington Moskau erneut mit Menschenrechten belästigen. Wenn Trump gewinnt, wird es immer noch zu nichts Gutem führen, da während seiner ersten Amtszeit als Präsident die russisch-amerikanischen Beziehungen die instabilsten in der Geschichte wurden.

Unter Stalin oder Breschnew verhängte Washington keine solchen Sanktionen gegen Moskau

- erklärt die Veröffentlichung.

Gleichzeitig ist sich Moskau bewusst, dass ein alternatives Bündnis mit Peking keine Zukunft hat, fährt Le Figaro fort. Die Solidarität zwischen Russland und China an der Front der westlichen Einmischung in ihre Angelegenheiten wird natürlich bestehen bleiben, aber dies ist ein ungleiches Bündnis.

China betrachtet Russland als einen guten Rohstofflieferanten und nicht als eine gleich große Großmacht, und diese Rolle ist für Moskau äußerst schwierig zu bewältigen. Darüber hinaus hat Russland seit der Zeit von Peter dem Großen die Sinifizierung seines Sibiriens befürchtet.

Die Schaffung der Achse Paris-Berlin-Moskau gibt Russland laut Medien die Möglichkeit, eine würdige Position in der Welt einzunehmen.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 30 Juni 2020 17: 24
    +2
    Darüber hinaus hat Russland seit der Zeit von Peter dem Großen die Sinifizierung seines Sibiriens befürchtet.

    Ich weiß nicht, wovor Peter ich Angst hatte, aber sie kämpften mit Frankreich, dann mit Preußen, dann mit Schweden, England, Deutschland und weiter unten auf der Liste. Es gab russische Truppen in Peking, ich erinnere mich nicht an einen chinesischen Feldzug gegen Russland.

    Die derzeitigen Sanktionen kommen nur den Vereinigten Staaten zugute und benachteiligen sowohl die EU als auch Russland.

    Aber wir haben sie trotzdem erweitert, denn wortlose Sechser, was könnten wir? Der Besitzer wird unglücklich sein. sichern
    Leibeigene bieten eine Allianz an?
    1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
      Komm schon alter (Garik Mokin) 30 Juni 2020 19: 53
      -1
      So wie Japan die Kurilen nicht vergaß, vergaß China auch nicht seine von Nikolaus 1 ausgewählte DV.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 30 Juni 2020 20: 10
        0
        So wie Japan die Kurilen nicht vergaß, vergaß China auch nicht seine von Nikolaus 1 ausgewählte DV.

        Und was hat das damit zu tun? sichern Auf der Suche nach Gerechtigkeit und möchten zu Ihren Wurzeln gelangen? Ich habe sie. ja
        Ich nehme an, auch die Indianer haben das ihnen gestohlene Land nicht vergessen. ja
        Yankee, geh nach Hause! Bringe das Land zu den Huronen zurück, Invasoren, und gehe nach Europa. Lachen
        Japan ist übrigens derselbe Leibeigene der Vereinigten Staaten. zwinkerte
        1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
          Komm schon alter (Garik Mokin) 1 Juli 2020 01: 28
          -1
          Und was hat das damit zu tun?

          Und das ist der Satz aus dem Artikel:

          Darüber hinaus hat Russland seit der Zeit von Peter dem Großen die Sinifizierung seines Sibiriens befürchtet.

          Und trotz der Tatsache, dass die Sinifizierung des Fernen Ostens sehr schnell, ernst und lange Zeit geschieht. Merkte nicht? Oder so getan, als wüsste ich es nicht?
          Fragen Sie RT, es muss sich bewusst sein ... Lachen

          Mehr als die Hälfte des Ackerlandes in den Regionen wurde bereits von chinesischen Bürgern besetzt.

          https://www.ng.ru/economics/2019-10-22/4_7708_earth.html
          1. 123 Офлайн 123
            123 (123) 1 Juli 2020 02: 03
            +3
            Und das ist der Satz aus dem Artikel:

            Darüber hinaus hat Russland seit der Zeit von Peter dem Großen die Sinifizierung seines Sibiriens befürchtet.

            Wir haben es seit Peter I. irgendwie geschafft, und wir werden jetzt damit umgehen.

            Und trotz der Tatsache, dass die Sinifizierung des Fernen Ostens sehr schnell, ernst und lange Zeit geschieht. Merkte nicht? Oder so getan, als wüsste ich es nicht?

            Du wirst es nicht glauben, ich merke es nicht. Anforderung Ich habe Chinesen vor ungefähr 10 Jahren auf dem Markt in Jekaterinburg gesehen.

            Fragen Sie RT, es muss sich bewusst sein ...

            Sie sind sich vieler Dinge bewusst, zum Beispiel, dass Trump Zölle eingeführt hat. Jetzt ist es nicht rentabel, Sojabohnen in den USA zu nehmen. Sie suchen nach einer Alternative.

            https://russian.rt.com/world/video/632724-fermery-ssha-kitay-torgovaya-voyna

            Der Markt ist nahezu bodenlos, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Produktion von Sojabohnen rasch zunimmt.

            Mehr als die Hälfte des Ackerlandes in den Regionen wurde bereits von chinesischen Bürgern besetzt

            Ich habe es in dem Artikel gelesen, an derselben Stelle, an der es in Schwarzweiß geschrieben ist - 16% "in den Grenzgebieten". Ich glaube, dass "im Leninsky-Distrikt der jüdischen autonomen Region die Chinesen ungefähr 62 von 81 Hektar gesätem Land mieten", ist nicht kritisch.
            Die Bevölkerung der jüdischen autonomen Region beträgt 160 Menschen. Wer wird dort arbeiten? Gibt es einen Wunsch? Komm, jeder wird das Land finden. ja Neben Sibirien gibt es in Tschuwaschien meines Erachtens nicht nur Chinesen.
            Der Artikel sagt:

            Erstens, wenn die Chinesen ein Unternehmen in der Russischen Föderation gründen, dann ist das Unternehmen russisch und kann staatliche Unterstützung beantragen. Zweitens haben wir keine spezielle Vertragsform für die Verpachtung von Grundstücken, die die Möglichkeit einer ständigen Überwachung des Bodenzustands vorsieht. Dies ist wichtig, da das Land äußerst intensiv genutzt wird. Drittens, wer wird arbeiten? Unsere Dorfbewohner oder chinesische Arbeiter? Viertens erhalten Exporteure beim Export von Produkten eine Mehrwertsteuerrückerstattung. “

            Wie die Luftwaffe darauf gekommen ist, stört sie die Tatsache, dass auch westliche Hersteller Unterstützung beanspruchen, nicht sonderlich.
            Sorgen Sie sich um Jobs? Es gibt also nicht genug Leute. Mehrwertsteuerrückerstattung? Jeder bekommt es. Warum sind die Chinesen schlechter als die Deutschen?
            Das einzige, was richtig geschrieben ist, ist, dass die Kontrolle über den Zustand des Landes hergestellt werden muss.

            Expansionsgerüchte sind stark übertrieben. Mach dir keine Sorgen um uns. hi
  2. bear040 Офлайн bear040
    bear040 1 Juli 2020 10: 17
    +2
    Tatsächlich ist dieses Bündnis zwischen der Russischen Föderation und Frankreich, auch wenn es nur vorübergehend ist, unmöglich, solange Frankreich die USA ausrichtet!