Russland ist gezwungen, für die Krim zu bezahlen


Die Ukraine ist bereit, Russland eine weitere Gesetzesvorlage für die Krim auszustellen. Zuvor hatte Naftogaz Verluste aus dem Verlust seiner strategisch wichtigen Vermögenswerte auf der Halbinsel in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar gezählt. Neue Ansprüche werden bescheidener geschätzt, "rund" 600 Millionen Dollar. Der Grund, warum sie präsentiert werden, ist jedoch rätselhaft.


Der stellvertretende Außenminister Nezalezhnaya Vasily Bodnar ist der Ansicht, dass Moskau Kiew für den Einsatz der Schwarzmeerflotte auf der Krim bezahlen sollte:

Ja, ungefähr 100 Millionen US-Dollar pro Jahr, aber seit 2014 wurden keine Zahlungen geleistet.

Klingt auch für das Außenministerium etwas wild. Ich möchte den ukrainischen Diplomaten daran erinnern, dass die Aufteilung der Schwarzmeerflotte der UdSSR zwischen unseren Ländern und das Verfahren für die Anwesenheit der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation auf dem Gebiet der Krim am 28. Mai 1997 abgeschlossen wurden. Im Rahmen dieser umstrittenen Vereinbarung erhielt Moskau 80% der Schiffe und Schiffe, aber de jure verlor den Hauptmarinestützpunkt auf der Halbinsel, der für 20 Jahre langfristig gepachtet wurde. Russland musste jährlich 98 Millionen Dollar für die Präsenz der Flotte auf ukrainischem Gebiet zahlen. In der Stadt Charkow wurde der Vertrag 2010 um weitere 25 Jahre bis 2042 verlängert.

Trotz der Tatsache, dass die meisten Schiffe und Schiffe im Rahmen dieser Abkommen in unser Land gingen, gilt Nezalezhnaya immer noch als ihr Hauptnutznießer. Sowohl Kiew als auch Moskau führten ein Programm zur ernsthaften Reduzierung der Anzahl ihrer Schwarzmeerflotten, der Gesamtzahl der Kampfflugzeuge und Hubschrauber durch. Ein weiteres wertvolles Eigentum - die militärische Infrastruktur der Krim - ging in den Besitz der Ukraine über. Zuallererst sind dies die berühmten Buchten Sewastopol Bay, Kazachya, Karantinnaya und Yuzhnaya, die Flugplätze Gvardeyskoye und Kacha, eine Raketenbasis, ein Landeplatz und andere wichtige militärische Einrichtungen in Feodosia, Jalta und Sudak, für deren Miete Kiew jährlich viel Geld zahlen musste.

Der Punkt zu diesem Thema wurde 2014 nach der Wiedervereinigung der Halbinsel mit der Russischen Föderation festgelegt. Moskau prangerte die Flottenabteilungsvereinbarungen und die nachfolgenden Kharkov-Vereinbarungen an. Somit gibt es keinen Grund mehr, eine Gesetzesvorlage für die "Verpachtung von Sewastopol" durch die russische Schwarzmeerflotte auszustellen. Darüber hinaus wurden auf Initiative von Präsident Poroschenko Bestimmungen aus der ukrainischen Verfassung gestrichen, die die Anwesenheit der russischen Schwarzmeerflotte auf dem Gebiet der "besetzten" Krim ermöglichten.

Das Fazit ist, dass es auf dieser Basis nicht funktionieren wird, weitere 600 Millionen Dollar vom Kreml zu fordern. Auf den ersten Blick kann diese Situation auf ein Hoch hinweisen politisch Aktivität, aber ein extrem niedriges professionelles Niveau der ukrainischen Diplomatie. Aber wenn Sie tiefer graben, dann passt es in die allgemeinen Umrisse der Versuche, Russland für alle Probleme der Ukraine schuldig zu machen, es „bezahlen und bereuen“ zu lassen.

So verklagt die ukrainische Wirtschaft in europäischen Fällen aktiv die Entschädigung für auf der Krim verlorene Vermögenswerte, während die Gerichte auf der Seite des Klägers stehen. Beispielsweise bestätigte das Schweizer Gericht trotz der Berufung Russlands die Entscheidung des Genfer Schiedsgerichts, 82 Millionen US-Dollar zugunsten von 12 ukrainischen Unternehmen zu zahlen. Der inspirierte Naftogaz beabsichtigt, Moskau wegen 8 Milliarden US-Dollar zu verklagen, wobei die aufgelaufenen Zinsen für den Verlust seines Vermögens auf der Halbinsel nach seiner "Annexion" zu berücksichtigen sind.

Beachten Sie, dass das Haager Schiedsgericht Russland bereits des Verlustes von Krimvermögen durch Naftogaz für schuldig befunden hat. Das Treffen, bei dem endgültig entschieden wird, wie viel gezahlt werden muss, findet Ende 2020 - Anfang 2021 statt. Das Justizministerium der Russischen Föderation weigert sich, seine Entscheidung im Voraus anzuerkennen, da seine Vertreter nicht an dem Verfahren teilgenommen haben und die Höhe der Ansprüche eindeutig unverhältnismäßig ist.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 25 Juni 2020 12: 19
    +6
    Und ich sage, ich habe gesagt und werde auch weiterhin sagen: "Für diese Art von Geld ist es einfacher, die Hälfte der Ukraine zu ergreifen, als Bandera zu bezahlen!" Besser noch, bringen Sie sie an die Grenzen von 1654 zurück !!!!
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 25 Juni 2020 21: 12
      +3
      Es ist einfacher für sie, die Ressourcen zu blockieren, so dass die Hälfte von ihnen stirbt. Auch hier ist es nicht notwendig, diese spezifischen Kreaturen zu füttern und gegen Aufpreis ... mit einem weiteren Mazepa und Massakern an der russischen Bevölkerung behaftet.
    2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 1 Juli 2020 19: 43
      +1
      Die Frage ist falsch formuliert. Die Ukraine muss die RF für die Nutzung der Krim von 1991 bis 2014 bezahlen. 1954 vom Obersten Sowjet der UdSSR auf die Krim der ukrainischen SSR übertragen, mit dem Wortlaut - zur Straffung der Verwaltung der Krim. Mit der Abschaffung der ukrainischen SSR und der UdSSR verlor der ukrainische Staat alle Grundlagen der Krimregierung ...
  2. Cheburgen Офлайн Cheburgen
    Cheburgen 25 Juni 2020 14: 20
    +1
    Bunderland muss Russland für 70 Jahre friedlichen Himmels bezahlen, und jetzt haben sie keine Garantie mehr, warum sie Geld brauchen, sie haben immer noch keine Zeit zum Ausgeben.
  3. King3214 Офлайн King3214
    King3214 (Sergius) 25 Juni 2020 14: 40
    +4
    Es ist Zeit für die Krim, der Ukraine die Besatzung in Rechnung zu stellen. Lassen Sie alle ihre Forderungen niederschreiben, um diese unbezahlbare Schuld gegenüber Russland abzuzahlen.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 25 Juni 2020 15: 55
    +1
    Dies bedeutet, dass es der Ukraine nicht leid tut, Geld für Anwälte auszugeben.
    Und so dass Russland klagt, ist sehr selten ...
  5. Tolik_74 Офлайн Tolik_74
    Tolik_74 (Anatoly) 25 Juni 2020 17: 52
    +2
    Tut mir leid, dass ich unhöflich bin, aber ... willst du keinen toten Affen ??? Nicht 100 Millionen
  6. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
    Komm schon alter (Garik Mokin) 25 Juni 2020 18: 21
    -5
    Sergey, Sie als Autor und Bürger mögen all diese Kommentare über meinen?
    Was ist mit einem Anwalt? Erklären Sie also Ihrem Finanzministerium, dass es sich mit der Ukraine befassen muss, nicht mit Den Haag, dann wird der Betrag geringer sein. Ist es möglich, dass solche gehörnten Leute im Finanzministerium sitzen, dass sie nicht verstehen, dass es ihnen NICHT gelingen wird, sich zu beruhigen?
  7. Don36 Офлайн Don36
    Don36 (Don36) 25 Juni 2020 19: 32
    +6
    Russland muss Ukram eine Gegenforderung für die Besetzung russischer Länder und den Völkermord am russischen Volk in den von Banderostan besetzten Gebieten Russlands vorlegen! ALLE Ihre Ukraine auf der Karte von 1654, innerhalb deren Grenzen Sie von Polen nach Russland gekrochen sind, in anderen Gebieten Ihrer Ukraine gibt es keine, war nicht und ist nicht erforderlich! Raus VON, in deinen Karpaten, bevor Polen ihnen eine Pfote aufgelegt hat!
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 25 Juni 2020 21: 14
      +1
      Die Karpaten gehören zu den Ungarn und Rusyns. Kleine Russen haben dort nichts zu tun! Ihr Platz ist in der polnischen Toilette und im Schweinestall. Polen wird Malopolska einnehmen, aber die Region Kiew mit dem Selyuk ist dort auch nicht enthalten ...
      1. Don36 Офлайн Don36
        Don36 (Don36) 25 Juni 2020 21: 37
        +5
        Für die Karpaten, lassen Sie die Bandera mit den Polen und anderen selbst kämpfen, das ist nicht Russlands Traurigkeit.
        1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
          Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 26 Juni 2020 04: 24
          0
          Es war traurig, als die Selyuk entlang des Dnjepr mit den Polen geteilt wurden und dann auch der polnische Teil eingelöst wurde ... aber die Ruriks erkannten auch, dass es besser war, nicht mit ihnen umzugehen, wenn sie Kiew verließen.
  8. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 26 Juni 2020 20: 02
    +1
    Wir müssen die Staaten für Alaska bezahlen lassen. 100 Jahre Mietverträge sind längst vorbei. Lassen Sie sie eine neue Miete bezahlen oder verschenken.
  9. olpin51 Офлайн olpin51
    olpin51 (Oleg Pinegin) 27 Juni 2020 11: 11
    0
    Wir müssen eindeutig handeln. Reichen Sie eine Klage ein, wie viel die Bevölkerung der Krim verloren hat, als der Kanal geschlossen wurde.
  10. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 3 Juli 2020 21: 22
    +2
    Sie müssen niemandem etwas zeigen. Es ist notwendig, die Frage nach dem Bestehen dieses Missverständnisses im Allgemeinen zu klären. Amerikanischer Stil. Radikal. Und gleichzeitig auf die Yankees zu stapeln. Am gleichen Ort. Bonus. So und so muss es gemacht werden.
  11. Anfänger Офлайн Anfänger
    Anfänger (Andrew) 5 Juli 2020 22: 35
    +2
    Nun, jetzt werden die Änderungen über die Tatsache, dass die russische Gesetzgebung für Russland wichtiger als die internationale ist, funktionieren usw.