U-Boot-Öltanker werden Russland unbestreitbare Vorteile bringen


Am 12. Mai dieses Jahres fand in Primorje ein wichtiges Ereignis für unser Land statt. Der erste Supertanker der russischen Aframax-Klasse wurde auf der Werft in Zvezda gestartet. Insgesamt sollen 12 solcher Schiffe in Russland entstehen.


Im Gegensatz zu den meisten Analoga können unsere "grünen" Tanker die Arktis entlang des kürzesten und profitabelsten Seewegs der Welt navigieren. Infolgedessen wird Moskau in naher Zukunft Washington aus dem LNG-Markt verdrängen können.

Gleichzeitig sind Schiffe der Aframax-Klasse noch nicht das ehrgeizigste russische Projekt im Zusammenhang mit dem Transport von Energieressourcen. Unser Land hat bereits den Grundstein für den weltweit einzigen Atom-U-Boot-Tanker gelegt, der unabhängig von der Jahreszeit Öl und Gas direkt unter dem arktischen Eis transportieren kann.

Es sei darauf hingewiesen, dass solche Projekte seit mehreren Jahren auf der ganzen Welt diskutiert werden. Bisher hat sich jedoch nur Russland getraut, mit der praktischen Umsetzung zu beginnen. Der Atom-U-Boot-Tanker hat eine Reihe unbestreitbarer Vorteile, die den Eigentümer einer solchen Flotte zu einem führenden Unternehmen auf dem Gebiet des Transports von Energieressourcen machen.

Erstens schließt der Warentransport unter Wasser eine Wiederholung des Szenarios von 84 aus, als der irakische Führer Saddam Hussein, der versuchte, die Versorgung mit iranischem Öl zu unterbrechen, mehr als 300 Schiffe eines Konkurrenten angriff.

Zweitens hat die U-Boot-Flotte in der Arktis eine viel höhere Passierbarkeit als herkömmliche Tanker.

Und drittens hat der Atom-U-Boot-Tanker einen spürbaren Energievorteil, da er keine Ressourcen für die Überwindung der Aufregung aufwenden muss, die bei der Bewegung von Überwasserschiffen entsteht.

Die Entwicklung eines vielversprechenden U-Bootes begann 2018 beim Malakhit SPMBM. Zwar mussten die Arbeiten nach einem Jahr eingestellt werden, da für den effektiven Betrieb des "Unterwassertankers" die bestehenden Gasturbinenkraftwerke modernisiert werden mussten.

Bis heute sind die Einheiten fertig und die Schaffung eines vielversprechenden U-Bootes wurde fortgesetzt. Jetzt müssen wir nur noch auf den Moment warten, in dem das einzigartige U-Boot gestartet wird und unser Land weltweit führend beim Transport von LNG und Öl wird.

  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
19 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 25 Juni 2020 13: 25
    -4
    Jetzt muss nur noch auf den Moment gewartet werden, in dem das einzigartige U-Boot gestartet wird und unser Land weltweit führend beim Transport von LNG und Öl wird.

    Warten Sie - und werden Sie sofort Weltmarktführer!
    "Override"!
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 25 Juni 2020 13: 28
    +2
    Vage Zweifel plagen mich. Die angekündigten Kosten sind 2-mal höher als bei "Afromax", während die "Tragfähigkeit" 3-mal geringer ist.
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 25 Juni 2020 13: 35
    +1
    Einerseits bin ich zufrieden, dass unsere Werften mit der Arbeit beschäftigt sind, andererseits bin ich nicht glücklich, dass all dies gebaut wird, um unsere Rohstoffe zu verkaufen. Und dieser Rohstoff wird für unseren Verbraucher immer teurer - noch einmal, und sie begrenzen auch ihren Verbrauch - das sind zwei. Der Stromverbrauch beträgt also 90 kWh pro Person, Gas 25 Kubikmeter, Wasser 7,5 Kubikmeter. pro Person. Alles, was über der Norm liegt, ist ein Multiplikationskoeffizient. Gleichzeitig wird das Gehalt ausgezahlt - um nicht an Hunger zu sterben. Daher verstehe ich, dass alles, was gebaut und verkauft wird, nicht für Menschen und nicht für Russland ist - es ist nur ein Raub sowohl der Menschen als auch Russlands !!!
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 25 Juni 2020 15: 39
      +2
      7,5 Kubikmeter Wasser pro Monat reichen Ihnen allein nicht? Haben Sie versucht, den Wasserhahn zu schließen?
    2. Vladimir Ischenko Офлайн Vladimir Ischenko
      Vladimir Ischenko (Vladimir Ischenko) 18 Juli 2020 20: 00
      +1
      Cool sagte. Seit dem 3. August werden die Gaspreise wieder um XNUMX% steigen, wahrscheinlich um Unterwassertanker für Diebstahl zu bauen.
  4. kig Офлайн kig
    kig 25 Juni 2020 13: 49
    +1
    Wer hat das überhaupt geschrieben? Der Autor im Studio! Der erste April ist lange vorbei!

    Der auf der Werft in Zvezda gestartete Tanker wird übrigens zu 95% auf der koreanischen Werft gebaut.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 25 Juni 2020 15: 48
      0
      Wer hat das überhaupt geschrieben? Der Autor im Studio! Der erste April ist lange vorbei!
      Der auf der Werft in Zvezda gestartete Tanker wird übrigens zu 95% auf der koreanischen Werft gebaut.

      Ich weiß nichts über 95%, aber wir haben noch 5 Jahre Zeit, bis die vollständige Lokalisierung abgeschlossen ist. Dies ist jedoch kein Geheimnis.

      Wie bmpd bemerkt, war "Vladimir Monomakh" in Russland nur teilweise gebaut... Technisch herausfordernd Die Bug- und Heckteile des Tankers wurden von der südkoreanischen Firma Hyundai Samho Heavy Industries gebaut... Auf ihrem Projekt von Tankern der Aframax-Klasse basiert das russische Projekt 114K. Die Abschnitte wurden auf dem Seeweg nach Zvezda geliefert. Auf der russischen Werft wurden nur die Frachtabschnitte des Tankers zusammengebaut.
      Wie erwartet vollständige Lokalisierung Die Produktion von Aframax-Tankern des Projekts 114K wird stattfinden nicht früher als 2024-2025.

      https://nplus1.ru/news/2020/05/13/zvezda

      Und der Autor des Kanals greift wirklich nicht auf eine zuverlässige Quelle zurück. nicht Ich sah mir an, was er dort zeigte, es sah eher nach Science Fiction aus.
      1. kig Офлайн kig
        kig 26 Juni 2020 09: 11
        +2
        Quote: 123
        Dies ist jedoch kein Geheimnis.

        Dies ist kein Geheimnis für Menschen, die wissen, wie es im Werk und in der Nähe ist. Und wenn wir nur unsere Medien berücksichtigen, entsteht der vollständige Eindruck, dass die Anlage mit voller Kraft arbeitet. Zum Beispiel:

        Der Zvezda-Schiffbaukomplex (SSC) (der auf der Grundlage der Zvezda-Werft im Primorsky-Territorium errichtet wurde) hat den ersten Aframax-Tanker mit NGV-Kraftstoff auf den Markt gebracht, sagte Rosneft-CEO Igor Sechin bei einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin. Fragmente des Treffens wurden vom Fernsehsender "Russia 24" gezeigt. "Niemand hat geglaubt", bemerkte Sechin. "Ich weiß. Dies ist ein echter Sieg. Herzlichen Glückwunsch", antwortete Putin.

        Und das steht fast überall: im Werk Zvezda gestartet neuer Tanker. Obwohl es anscheinend schrecklich ist, zuzugeben, dass die Anlage noch nicht für vollwertige Arbeiten bereit ist? Im Allgemeinen passiert dort etwas Seltsames. Auf der Website von Zvezda heißt es, dass mit dem Schneiden der Rumpfabschnitte des neuen Tankers begonnen wurde. Dann stellt sich heraus, dass ein fast fertiggestellter Rumpf mit einem Aufbau, einem Hauptmotor, Dieselgeneratoren, Pipelines und Pumpen, Funknavigationsausrüstung aus Korea gezogen wird - sie werden in das Transport- und Umschlagdock gebracht - von dort zum Ausrüstungsbeleg am Ufer - dort legen sie an, was sie gebracht haben, mit dem, was auf dem Stern zusammengebaut ist (dies ist der Bogen) - was passiert ist, wird feierlich mit Fanfare ins Wasser gesenkt und angekündigt, mit uns gebaut zu werden. Der Zirkus.
        1. gorenina91 Офлайн gorenina91
          gorenina91 (Irina) 26 Juni 2020 09: 36
          0
          - Respekt vor Ihnen, Mr. Kig ...
          - Vor ungefähr einem Jahr zu derselben "Figur", zu der Sie heute versuchen, etwas zu beweisen und Fakten zu bringen ... - Ich persönlich habe auch versucht, darüber zu erzählen ... Zvezda-Werft ... - Ich habe sowohl Fakten als auch Argumente angegeben. .. ganze Auszüge aus direkten Appellen der Spezialisten dieser Werft (russische Arbeiter und Ingenieure) ... - dass dort fast nur Chinesen arbeiten, die alle Geldverträge für die Arbeit auf der russischen Werft in Besitz genommen haben; und dass alles dort nur nach südkoreanischen Standards geschärft wird ... - unter ihren Triebwerken alle Geräte und Apparate; und dass diese russische Werft nun lebenslang von der Versorgung mit all dieser Ausrüstung aus Südkorea abhängen wird ... - Und jetzt kann auf dieser Zvezda-Werft kein einziges russisches Schiff ohne südkoreanische Ausrüstung gebaut werden ... - so ist diese "russische Werft" "... ohne Kopf und ohne Beine ...
          - Vielen Dank, dass Sie dieses brennende Thema angesprochen haben ... und mein Plus ...
          1. kig Офлайн kig
            kig 26 Juni 2020 09: 54
            +2
            Bitte natürlich, aber ich habe kein Thema angesprochen, entschuldigen Sie mich. Wenn auch nur, weil ich nicht weiß, was dort wirklich los ist, wie viele Chinesen es gibt und wie viel sie an wen bezahlt werden. Dazu müssen Sie mindestens im Bolschoi-Kamen leben.

            Und das Werk in Zvezda wird offenbar noch lange eine Schraubenzieherproduktion bleiben. Schließlich baut jede Werft nur einen Dampfer aus verschiedenen High-Tech-Würfeln zusammen. Nehmen Sie koreanische oder chinesische Werften. Sie machen den Rumpf von Anfang bis Ende und setzen dabei den Hauptmotor, Dieselgeneratoren, Ruderantriebe, Schiffselektronik, Pumpen und Rohrleitungen ein - im Allgemeinen alles, was sich auf dem Schiff befinden sollte. Ein Großteil davon wird auch in Korea hergestellt und was nicht, wird aus Übersee gebracht. Wo ist es bei uns? Das Maschinenbauwerk in Brjansk produziert keine Schiffsdieselmotoren mehr. Soweit ich weiß, gibt es auch im Schiffsdesign keine Hochleistungsdieselgeneratoren. Elektronik ... Transas, wahrscheinlich nur, aber es ist mehr für die Funknavigation. All dies muss gekauft werden, ob es Ihnen gefällt oder nicht. Putin sagte, er solle eine Anlage bauen - fertig. Und er ahnt wahrscheinlich nicht einmal, dass das Schiff nicht von einer einzigen Anlage gebaut wird. Und wenn ja, dann ist es in Korea wirklich einfacher und wahrscheinlich billiger, all dies auf einem Stapel zu sammeln. Und um die Nase an den Dampfer zu nieten ... nun, wir sammeln Erfahrung. Bald werden wir anfangen, das Korps zu machen. "Abidna, ja."
        2. 123 Офлайн 123
          123 (123) 26 Juni 2020 11: 32
          +3
          Es ist kein Geheimnis für Menschen, die wissen, wie es im Werk und in der Umgebung läuft. Und wenn Sie nur unsere Medien berücksichtigen, erhalten Sie den vollständigen Eindruck, dass die Anlage voll ausgelastet ist.

          Erstens ist Zvezda keine Fabrik, sondern eine Werft. Welchen Eindruck Sie bekommen, hängt von Ihrem Bewusstsein und Ihrer Neugier ab. Niemand machte Geheimnisse über die Teilnahme von Koreanern. In der Nachricht lag kein Wort.

          Wie sollen diese Neuigkeiten Ihrer Meinung nach gemeldet werden? Es genügte, sich auf den Grad der Lokalisierung der Produktion zu konzentrieren, oder es wäre besser, wenn Sechin herauskam und sagte: "Wladimir Wladimirowitsch, das ist alles Täuschung, wir wissen nichts, weil unsere Hände nicht von dort wachsen, und im Allgemeinen sind wir die ganze Zeit." Knie nieder und streue Asche auf deinen Kopf. Na und?
          Denken Sie, dass die heimischen Medien die Erfolge übertreiben und das Problem zum Schweigen bringen?

          Und das steht fast überall: Im Werk Zvezda wurde ein neuer Tanker auf den Markt gebracht. Obwohl es anscheinend schrecklich ist, zuzugeben, dass die Anlage noch nicht für vollwertige Arbeiten bereit ist? Im Allgemeinen passiert dort etwas Seltsames. Auf der Website von Zvezda heißt es, dass mit dem Schneiden der Rumpfabschnitte des neuen Tankers begonnen wurde. Dann stellt sich heraus, dass ein fast fertiger Rumpf mit einem Aufbau, einem Hauptmotor, Dieselgeneratoren, Pipelines und Pumpen, Funknavigationsausrüstung aus Korea gezogen wird - sie werden in das Transport- und Umschlagdock gebracht - von dort zum Ausrüstungsbeleg am Ufer - dort legen sie an, was sie gebracht haben, mit dem, was auf dem Stern zusammengebaut ist (dies ist der Bogen) - was passiert ist, wird feierlich mit Fanfare ins Wasser gesenkt und angekündigt, mit uns gebaut zu werden. Der Zirkus.

          Warum ist die Werft nicht arbeitsbereit? Schiffe werden gebaut und gestartet. Die Situation, in der einzelne Blöcke an anderer Stelle hergestellt und zum Montageort transportiert werden, ist nicht eindeutig. Erinnerst du dich, wie die Mistrals gebaut wurden?
          Es gab Berichte darüber.

          https://www.newsvl.ru/society/2018/12/03/176021/

          https://www.kommersant.ru/doc/3819041

          Zirkus, sagst du? So berichteten sie beispielsweise wie wir über den Start der norwegischen Fregatte Thor Heyerdahl:

          http://www.militaryparitet.com/teletype/data/ic_teletype/4703/

          Und dieses Ereignis wurde im Ausland gemeldet:

          https://www.naval-technology.com/projects/nansen/#:~:text=Helge

          Erinnerst du dich, was Fregatten Fridtjof Nansen-klassen sind? Das Antriebssystem ist deutsch, das Radar und BIUS sind amerikanisch, die Waffe ist italienisch, die Raketenbewaffnung ist hauptsächlich amerikanisch, der Hubschrauber ist deutsch-französisch.
          Und beachten Sie, dass in den Nachrichten kein Wort über den Grad der Lokalisierung enthalten ist, niemand versucht zuzugeben, "dass die Anlage noch nicht für vollwertige Arbeiten bereit ist".
          Sicherlich eine internationale Verschwörung von Propagandisten?
          1. kig Офлайн kig
            kig 26 Juni 2020 14: 00
            0
            Weil ein Land wie Russland in der Lage sein sollte, alles alleine zu machen. Das Leben zwingt.
            1. 123 Офлайн 123
              123 (123) 26 Juni 2020 14: 52
              +3
              Nun, natürlich. Und der Rest muss nicht alles selbst machen können? Sind wir alleine so einzigartig?
              Hat die UdSSR zum Beispiel Tanker hergestellt? Oder war sein Leben weniger überzeugend? Oder braucht Europa Tanker?
              Und im Allgemeinen verstehe ich nicht, warum eine solche Überzeugung, dass Russland alles selbst tun sollte? Und sogar sofort. Woher kommt das? Mit einer Welle eines Zauberstabs?
              Es gibt keine Wunder. Alles braucht Zeit, Geld und Arbeit. Es gab praktisch keine Schiffbauindustrie in Fernost als solche, es gab dort nicht einmal eine Straße.
              Und jetzt sitzen wir auf der Couch und murren unzufrieden, als wären sie schon lange beschäftigt, warum haben sie es noch nicht getan und so weiter. Wir sind immer noch im Bereich "Andere"


              Struktur des Auftragsportfolios für den Schiffsbau nach Ländern, 2017


              Struktur des Auftragsportfolios für den Schiffsbau nach Ländern, 2017
  5. RedproSet78 Офлайн RedproSet78
    RedproSet78 (Roter Iwanow) 25 Juni 2020 20: 10
    0
    Es scheint, dass sie es eilig haben, so viele Ressourcen wie möglich aus Russland abzupumpen, zu exportieren und zu verkaufen.
  6. Etwas Wildheit, um Öl auf Atom-U-Booten zu transportieren! Was hindert Sie daran, an der Oberfläche zu transportieren?
    1. bobba94 Офлайн bobba94
      bobba94 (Vladimir) 25 Juni 2020 21: 57
      0
      Ölgemälde. Ein riesiges Atom-U-Boot mit einem leistungsstarken Reaktor, der Zehntausende Tonnen Öl transportiert, stürzt im Arktischen Ozean ab. Dies wird nicht der Golf von Mexiko sein ... Es wird kühler sein.
    2. Bitter Офлайн Bitter
      Bitter (Gleb) 26 Juni 2020 21: 26
      +1
      Etwas Wildheit, um Öl auf Atom-U-Booten zu transportieren!

      Diese Dampfer werden ausschließlich von Russland für den Export genietet. Zum Beispiel für den Iran, Venezuela, Nordkorea oder jemanden, der unter der Isolation der zivilisierten Welt leidet. Dort werden später Unterwasserterminals zum Entladen gebaut.
  7. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 26 Juni 2020 01: 01
    0
    Es ist einfacher und vor allem billiger, alle Hauptverkehrsadern für den Öltransport mit vorhandenen U-Booten zu blockieren.
  8. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 26 Juni 2020 14: 42
    -2
    U-Boot-Öltanker werden Russland unbestreitbare Vorteile bringen

    - Seltsam ... - warum werden sie überhaupt gebraucht ???
    - Aber vielleicht ... - all dies kann nützlich sein, wenn Argon unter Wasser oder einem anderen "anderen Schweißen" geschweißt wird ... - wenn Schiffe repariert und Rümpfe in großen Tiefen geschnitten werden ... oder wenn Öl, Gas und andere Rohrleitungen verlegt werden, wenn mehr als 100 Meter tief (und sogar mehr als 1000 Meter) ...
    - Schließlich können diese Unterwassertanker nicht nur mit Öl (Ölprodukten) gefüllt werden; und wahrscheinlich sowohl LNG als auch andere Komponenten ... - Obwohl sich LNG in großen Tiefen ziemlich unvorhersehbar manifestieren kann ...
    - Oder vielleicht ... - um einige Unterwasserlabors mit Kraftstoff zu versorgen ... - Schließlich ist es im Weltraum möglich, technische Arbeiten mit superreinem Metall durchzuführen ... - In großen Tiefen - vielleicht ist dies ... - auch möglich ... - Und dafür musst du nicht in den Weltraum fliegen ...