Wie sich der Abbau der „ukrainischen Pfeife“ gegen Gazprom selbst wenden kann


Inländischen Medienberichten zufolge hat Gazprom mit dem Abbau seiner Pipeline-Infrastruktur begonnen, die in die Ukraine führt. Es klingt bedrohlich und bedrohlich, aber was verbirgt sich tatsächlich hinter dieser Entscheidung, und wird es unserem Land später nicht schaden?


Während der Sowjetzeit, als die Ukraine ein angesehener Teil einer Supermacht war, wurden auf ihrem Territorium viele Pipelines gebaut, deren Gesamtinputkapazität 200 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr überstieg, und deren Produktion 180 Milliarden betrug. In den Jahren der "Unabhängigkeit" ist das ukrainische GTS stark abgenutzt: Schätzungen zufolge befinden sich etwa 4 Kilometer in einem Notfallzustand, weitere 18 sind fast vollständig abgenutzt und müssen repariert werden. Kiew verfügt zu diesen Zwecken nicht über eigene Mittel, und Versuche, Investoren zu finden, waren nicht von Erfolg gekrönt.

Die bestehenden technischen Probleme wurden durch den Staatsstreich im Jahr 2014 verschärft, wonach Russland offiziell zum "Angreifer" erklärt wurde. Dies fügte der Beziehung keine Konstruktivität hinzu, und der Kreml unternahm Versuche, auf die ukrainische GTS zu verzichten, indem er die Gaspipelines Nord Stream 2 und Turkish Stream baute. Es hätte funktionieren können, aber Moskau hat die Bereitschaft Washingtons, diesen Umleitungsrouten entgegenzuwirken, deutlich unterschätzt. Infolgedessen wurde Nord Stream 2 sanktioniert und befindet sich in einer "Pause", und Ankaras Gaskäufe über Turkish Stream sind zurückgegangen, wie wir ausführlich diskutieren. erzählt früher.

Ende 2019 war Gazprom gezwungen, ein neues Transitabkommen mit Naftogaz zu unterzeichnen, wonach im Jahr 2020 60 Milliarden Kubikmeter Gas nach Europa und in den nächsten 4 Jahren jeweils 40 Milliarden Kubikmeter Gas gepumpt werden sollen. Es liegt auf der Hand, dass das Management der staatlichen Körperschaft erwartet, Nord Stream 2 innerhalb dieses Zeitraums fertigzustellen und in Betrieb zu nehmen, der als „Mörder des ukrainischen Transits“ bezeichnet wird.

Es gibt eine solche Situation, in der die vorhandenen Transitkapazitäten des Independence Square bereits überschüssig sind und in 4,5 Jahren völlig irrelevant werden. Gleichzeitig ist die Wartung der Gastransportinfrastruktur von russischer Seite kostspielig. Es wird geschätzt, dass Gazprom allein bis Ende 1,6 etwa 2020 Milliarden US-Dollar an Betriebskosten einsparen kann, wenn 62 Kompressorläden geschlossen und 4,3 Tausend Kilometer Stammrohre abgebaut werden. Lassen Sie uns klarstellen, dass es sich um überschüssige Transitkapazitäten handelt.

Im Großen und Ganzen kann man die eher unerwartete Klugheit des Top-Managements der staatlichen Körperschaft begrüßen, das es gewohnt ist, leicht Milliardenbudget nach rechts und links zu werfen. Einsparungen sind gut. Aber im Moment sollten wir auf die schlechte Nachdenklichkeit dieser "Optimierung" hinweisen. Es ist gefährlich, sich auf Nord Stream 2 zu verlassen, da die Vereinigten Staaten offen gesagt zugesagt haben, es zu töten. Die Stabilität seiner Arbeit wird aufgrund amerikanischer und europäischer Intrigen ständig in der Schwebe liegen. Es besteht auch die Gefahr von Unfällen, die unter Wasser nur schwer allein zu beseitigen sind, da Gazprom noch nicht über solche Kompetenzen verfügt.

Mit der Situation vertraute Experten sprechen sich dafür aus, die überschüssige Pipeline-Infrastruktur nicht abzubauen, sondern einzumotten. Wenn dann ein Notfall oder eine andere geopolitische Verschärfung eintritt, die den Monopolisten daran hindert, seinen vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen, werden wir uns selbst fragen, "wer wieder schuld ist und wie es passiert ist".
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexey Ushakov Офлайн Alexey Ushakov
    Alexey Ushakov (Alexey Ushakov) 18 Juni 2020 13: 00
    0
    Was kann man sonst noch von "Seryozha" erwarten?)))
  2. aleksandrmakedo Офлайн aleksandrmakedo
    aleksandrmakedo (Dubovitsky Victor Kuzmich) 18 Juni 2020 15: 17
    +3
    Blöder Artikel von einem engagierten Rezensenten. Nur entscheidende Demontagemaßnahmen werden vor allem den europäischen Kraftstoffempfängern zeigen, dass die Fertigstellung von Rohr 2 unbedingt erforderlich ist.
    Hat dieser "Stratege" nicht immer noch verstanden, dass Deutschland die Beschränkungen für das Pumpen von Gas durch Rohr 1 bereits aufgehoben hat? Weiß er nicht immer noch, dass Deutschland bereits bereit ist, höhere Steuern auf das Flüssiggas aus dem See zu erheben, die milde als Sanktionen bezeichnet werden? Und wie sieht es mit den Siemens-Gasturbinen auf der Krim aus? Das Interesse an normalen Beziehungen zu Russland, gezwungen, die Turbinen nicht ganz Siemens anzuerkennen? Was ist mit Deutschlands extravagantem Vorschlag, die Hälfte von Rohr 2 mit Wasserstoff zu ergänzen? Auch hier die Pin-Dos-Presse umgehen? Der nichttechnische Teil ist interessant, möglicherweise überhaupt nicht realisierbar. Das Interessante ist, dass die Deutschen diesen Wagen von ihrer Seite ziehen.
  3. polev66 Офлайн polev66
    polev66 (Alexander) 19 Juni 2020 09: 16
    -1
    Der Autor lebt immer noch in einer anderen Realität und leidet unter Graphomanie.
  4. bear040 Офлайн bear040
    bear040 20 Juni 2020 00: 47
    +4
    Hier, Herr Marzhetsky, verliert die Russische Föderation aus zwei Gründen nichts.
    1) Das ukrainische GTS ist ernsthaft baufällig, und Investitionen in das ukrainische GTS sind weder in der Russischen Föderation noch in der EU oder in den USA schlecht.
    2) Der Transit durch die Ukraine wird immer mit Diebstahl und allerlei Skandalen verbunden sein, so dass auch hier die Russische Föderation, die den Transit durch UKROPIA verweigert hat, zumindest nichts verliert.
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 22 Juni 2020 23: 53
      -4
      Tragen Sie 040, veröffentlichen Sie ein zuverlässiges Foto oder besser ein Video - eine "heruntergekommene" Gasleitung. Und bessere Gasleitung. Ich möchte es von Angesicht zu Angesicht sehen und leben. Lachen Ha ha ha ha. Wo haben Sie aus dem Wort im Allgemeinen solche gesehen? Weißt du, Mischa, im Wald herumzuhängen und über Gasleitungen zu reden, sind ganz andere Dinge.