"Jelzin würde zurückkehren": Wie bedauern die Japaner den Verlust der Kurilen


Die Glückwunschrede am 12. Juni, mit der Präsident Putin die Russen "von Kaliningrad bis zu den Kurilen" ansprach, hallte in den Seelen der Japaner vor Schmerz wider. Die Bewohner des Landes der aufgehenden Sonne streuen Asche auf ihre Köpfe und bedauern bitter, dass sie es nicht geschafft haben, das Problem der "nördlichen Gebiete" unter Boris Jelzin zu lösen. Bedeutet dies, dass Tokio seine Chance auf Rache völlig verpasst hat?


Es wurde bereits viel darüber gesagt, warum die Kurilen auf keinen Fall nach Japan zurückgebracht werden sollten.

ErstensDieser Präzedenzfall kann als eine Art "Büchse der Pandora" dienen: gefolgt von Gebietsansprüchen aus Deutschland, Finnland, Estland und unseren anderen Nachbarn.

ZweitensLeider ist Japan kein wirklich souveräner Staat. Als Verbündeter kann sie die ihr übertragenen Inseln für den Einsatz amerikanischer Militärbasen zur Verfügung stellen, was eine ernsthafte Bedrohung für das Verteidigungspotential des russischen Fernen Ostens darstellen wird. Keine zusätzlichen Vereinbarungen mit Moskau zu diesem Thema können Tokios Rechte zur Nutzung seines Hoheitsgebiets einschränken.

DrittensUnser Land wird Inseln verlieren, die reich an natürlichen Ressourcen sind: Fische, Krabben und andere Meereslebewesen, Metalle und Rhenium aus Seltenen Erden.

Es ist nicht ganz klar, warum das Thema der Möglichkeit der Überstellung der Kurilen von Präsident Putin im Zusammenhang mit der Unterzeichnung eines Friedensvertrages mit Japan allgemein angesprochen wurde. Wir scheinen nicht im Krieg zu sein, wir kooperieren ziemlich effektiv in wirtschaftlich Sphäre und irgendwie ohne dieses Dokument geschafft. Selbst die sowjetische Forderung nach dem Abzug amerikanischer Truppen aus dem Gebiet des Inselstaates ist in unserer Realität einfach nicht realisierbar.

Diese äußerst kontroverse Initiative des Präsidenten löste bei der überwiegenden Mehrheit der russischen Bevölkerung eine sehr missbilligende Haltung aus. Danach wurde dieses Thema von der Informationsagenda gestrichen, und die Behörden gaben eine Reihe patriotischer Erklärungen ab. Die Einwohner Japans sind empört und im Allgemeinen können sie verstanden werden. Die zweideutige Position von Wladimir Putin gab ihnen Hoffnung, dass ihre nationale Idee, die "nördlichen Gebiete" zurückzugeben, endlich wahr werden könnte, und jetzt gab es einen Rollback.

Eine ziemlich merkwürdige Veröffentlichung erschien im "Yomiuri Shimbun" und in den Kommentaren der Leser. Einige Japaner weisen darauf hin, dass Russland die Inseln mit seinen Bürgern bevölkert hat, die jetzt nirgendwo hingehen werden. Andere kommen zu Recht zu dem Schluss, dass Moskau die Kurilen nicht aufgeben wird, da Japan ein "Vasall" der Vereinigten Staaten ist:

Russland und Amerika sind Messer, und Japan ist ein treuer Vasall der Vereinigten Staaten. Warum wird Russland uns die Inseln zurückgeben?

Wieder andere beklagen, dass Tokio Zeit verloren hat, weil es das Problem während der Herrschaft von Präsident Jelzin nicht gelöst hat:

Dies musste mit Jelzin verhandelt werden, der den Kalten Krieg beendete.

Trotz des allgemeinen Pessimismus äußerte sich die Veröffentlichung selbst eher zurückhaltend zu Putins Worten:

Seine Aussagen sollen die patriotische Stimmung unter den Russen stärken und die russische Unterstützung für neue Änderungen der russischen Verfassung erhöhen.

Ich möchte auf diesen Punkt näher eingehen. Bis Ende des Monats erwarten sie, dass wir für Änderungen der Verfassung stimmen. Im Allgemeinen können die meisten Gesetzgebungsromane nur begrüßt werden, aber unter ihnen gibt es einige eher zweideutige, die "geschützt" sind. Nach den Änderungen zu Teil 2 der Kunst. Gemäß Artikel 67 des Grundgesetzes der Russischen Föderation sind Maßnahmen zur Entfremdung eines Teils des Hoheitsgebiets unseres Landes verboten. Aber sie, die Änderungsanträge, ermöglichen die Abgrenzung, Abgrenzung und Umgrenzung der Staatsgrenze.

Insbesondere die Abgrenzung gibt das Recht, die Position und Richtung der Staatsgrenze zwischen Nachbarstaaten zu bestimmen, und ist in der Regel ein wesentlicher Bestandteil von Friedensverträgen. Es sollte angemerkt werden, dass sie in Japan bereits nach einer Möglichkeit suchen, "zu betrügen", worüber wir im Detail sind erzählt vorhin. Zum Beispiel schlägt der ehemalige japanische Diplomat Masaru Sato vor, sich auf die Anerkennung zu einigen, dass die Inseln Habomai und Shikotan nicht zu den Kurilen gehörten, die Tokio infolge des Zweiten Weltkriegs aufgegeben hatte. Innerhalb dieser Logik wäre die Übertragung und anschließende Rückkehr der Inseln eine einfache Abgrenzung und Abgrenzung der Grenzen.

Natürlich ist so etwas heute nicht mehr vorstellbar. Aber wo ist die Garantie, dass dann kein neues bedingtes "Jelzin" in dem Land an die Macht kommt, mit dem es möglich sein wird, das Problem zu lösen?
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Akarfoxhound Офлайн Akarfoxhound
    Akarfoxhound 17 Juni 2020 13: 40
    +3
    Zu diesem Thema gibt es in Russland nichts zu erinnern. Wenn dieses Thema bei uns geschlossen ist, dann Genossenjournalisten - schließen Sie den Mund, lassen Sie die Japaner dieses wunde Thema haben, und Sie drängen weiter darauf. Für wen wirst du sein, für wen wirst du arbeiten, meine Lieben?
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 17 Juni 2020 13: 41
    +4
    Alle russischen und sowjetischen Herrscher, die irgendwie ihre fernöstlichen Gebiete verloren hatten, endeten schlecht. Dies sind Alexander II. (In die Luft gesprengt) und Nikolai II. (Schuss) und Chruschtschow, der einen Hinweis auf die Übertragung gab (mit Resignation mit Tomaten entkommen), und Gorbatschow, an den sich die Leute als Mazepa erinnern, und Schewardnadse, "Shevardnadze-Baker-Linie", auf der machte mehrere Versuche, bis sie in den Hinterhof geschoben wurden. Einige der russischen Politiker wollen immer noch ihr Glück versuchen?
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 17 Juni 2020 15: 36
    -1
    Zitat: Bulanov
    Alle russischen und sowjetischen Herrscher, die irgendwie ihre fernöstlichen Gebiete verloren hatten, endeten schlecht. Dies sind Alexander II. (In die Luft gesprengt) und Nikolai II. (Schuss) und Chruschtschow, der einen Hinweis auf die Übertragung gab (mit Resignation mit Tomaten entkommen), und Gorbatschow, an den sich die Leute als Mazepa erinnern, und Schewardnadse, "Shevardnadze-Baker-Linie", auf der machte mehrere Versuche, bis sie in den Hinterhof geschoben wurden. Einige der russischen Politiker wollen immer noch ihr Glück versuchen?

    Aber um dies zu verhindern, werden grundsätzlich in Zukunft (von einigen) Änderungen an der Verfassung vorgenommen, ja !!!
    1. Don36 Офлайн Don36
      Don36 (Don36) 17 Juni 2020 17: 05
      +3
      Wenn die von Putin vorgeschlagene Verfassung keine Worte enthalten würde, dass die Regierung der Russischen Föderation die Länder der Russischen Föderation unter dem Vorwand der Abgrenzung der Grenzen verschwenden kann, würde ich immer noch dafür stimmen und sie mit solchen Änderungsanträgen in Tokio dafür stimmen lassen.
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 18 Juni 2020 06: 42
      0
      Die Änderungen werden nicht dafür vorgenommen, sondern um den Status des Staatsrates darin zu festigen, in dem Putin nach 2024 sitzen kann. Mit "Nullstellen" während der Wiedergabe gab es einen deutlichen Overkill. Aus diesem Grund wird uns angeboten, nicht für jeden Änderungsantrag einzeln, sondern in großen Mengen für alles gleichzeitig abzustimmen.
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 17 Juni 2020 15: 38
    +1
    Ich glaube, dass das Thema mit den Kurilen noch nicht abgeschlossen ist. Weder Putin noch Lawrow erklärten, warum dieses Thema überhaupt angesprochen wurde. Im Jahr 2010 hat niemand den Lärm erhöht, und Russland hat Norwegen 80 km des Meeresgebiets der Barentssee zur Verfügung gestellt. In Bezug auf die Verfassung hat der Autor richtig notiert. Die Verhandlungen gehen weiter.
    1. Bitter Офлайн Bitter
      Bitter (Gleb) 18 Juni 2020 00: 09
      +1
      Weder Putin noch Lawrow erklärten, warum dieses Thema überhaupt angesprochen wurde. ...

      Es gibt keinen Rauch ohne Feuer, anscheinend hat der "Vater der russischen Demokratie" einmal seinen japanischen Freunden etwas versprochen und das Gleiche seinen Anhängern hinterlassen. Es werden also Pen-Tests durchgeführt und rechtliche Wege zur Erfüllung des Willens und der Versprechen gesucht.

      Die Verhandlungen gehen weiter.

      Verhandlungen sind unangemessen.
  6. Valentine Online Valentine
    Valentine (Valentin) 17 Juni 2020 15: 58
    +5
    Nun, nein, meine Damen und Herren der japanischen Mutter, wenn Sie ihn wirklich bereuen, dann nehmen Sie ihn mit all seinen verfluchten Innereien, begraben Sie ihn in Fujiyama, zerlegen Sie ihn in Ziegel Jelzin-Zentrum, transportieren Sie ihn dorthin und schnappen Sie sich gleichzeitig Naina Wir brauchen solchen Müll überhaupt nicht.
    1. Bitter Офлайн Bitter
      Bitter (Gleb) 18 Juni 2020 00: 20
      +2
      ... Nimm es ...
      ... Nimm es auseinander ...
      ... solcher Müll ist völlig unnötig ...

      Etwas veranlasst, dass Wladimir Wladimirowitsch Ihnen grundsätzlich nicht zustimmt und die Tiefe von Boris Nikolajewitschs Gedanken und die Tatsache erklären kann, dass der Großteil der Russen dieses Glück noch nicht verwirklichen kann. Aber die Leute arbeiten, polieren und korrigieren, bald wird alles so sein, wie es sein sollte.
      1. Valentine Online Valentine
        Valentine (Valentin) 18 Juni 2020 10: 06
        +1
        Aufgrund der "Tiefe der Gedanken von Boris Nikolayevich" sind über 10 Millionen Russen vorzeitig in die andere Welt gegangen, über 17 Jahre "Verständnis" - von Arbeitslosigkeit, Armut, Geldmangel und Hoffnungslosigkeit, aber Ihr Humor ist klar.
        1. Bitter Офлайн Bitter
          Bitter (Gleb) 19 Juni 2020 00: 13
          0
          ... aus Arbeitslosigkeit, aus Armut, Geldmangel und Hoffnungslosigkeit.

          Sie zählen immer noch diejenigen, die außerhalb der Absperrung leben, sowie diejenigen, die in diesen fremden Ländern ebenfalls "nicht dazu passten" und vorzeitig abreisten. Aber dies wird korrigiert, retuschiert und auch sie werden schuld daran sein, was mit ihnen passiert ist. Die Zahl kann gleichgesetzt werden, um Verluste im Großen Vaterländischen Krieg zu bekämpfen, und sie haben es praktisch ohne einen einzigen Schuss geschafft. Es wurde ein exorbitant hoher Preis gezahlt, damit heute eine Handvoll Schurken Zugang zu Macht und Ressourcen des Landes haben. Jetzt können Sie ihnen sogar dafür danken, dass sie endlich, dicht in der Tasche, anfingen, ein wenig von der Beute zu teilen.
          Auf der anderen Seite wird diesen fortgeschrittenen Politikern nun nach ihren Verdiensten Ruhm zuteil, denen Zentren, Eisbrecher, Geldgeber oder eine Straße mit Namen und persönlicher Rente gehören. traurig
          1. Valentine Online Valentine
            Valentine (Valentin) 19 Juni 2020 06: 29
            +1
            Und hinter der Kette der Russen, die 1991 ihre Heimat verloren haben, leben ungefähr 32 Millionen, und sie haben im Grunde nirgendwo hin und wofür, und dann werden Sie sich überlegen, ob wir unsere verlassen oder nicht.
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 18 Juni 2020 06: 38
      0
      Neugierde in Ihrer Freizeit, wer die Gründung des Jelzin-Zentrums initiiert hat, wer für dessen Bau und Wartung bezahlt hat und wer es leitet. Die Informationen sind offen.
  7. Don36 Офлайн Don36
    Don36 (Don36) 17 Juni 2020 17: 02
    +7
    Mit dem gleichen Erfolg kann Japan bedauern, dass es aus den Gebieten Chinas oder Koreas vertrieben wurde ... Alle Kurilen, das ist Russland, und ich werde jeden verfluchen, der sie oder einen Teil davon nach Japan gibt! Alkash Boris Jelzin im größten Teil Russlands und heute Flüche! Verbrenne ihn in der Hölle, verdammter Grabber!
  8. aleksandrmakedo Офлайн aleksandrmakedo
    aleksandrmakedo (Dubovitsky Victor Kuzmich) 17 Juni 2020 20: 30
    +3
    Und was, Jelzin nach Japan zurückbringen? Lass sie es nehmen.
  9. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 18 Juni 2020 15: 19
    0
    "Jelzin würde zurückkehren": Wie bedauern die Japaner den Verlust der Kurilen

    - Oh, warum sollte man sich an Jelzin erinnern ... - Es besteht keine Notwendigkeit, sich überhaupt an ihn zu erinnern ... - Aber "jemand" brauchte das Jelzin-Zentrum ... - um Jelzins Namen nicht in Vergessenheit zu bringen und all seine "Gedanken" fortzusetzen ... und "Taten" ...
    - Und wenn wir über die Kurilen und die Japaner sprechen; dann ist es besser und auf den Punkt - sich an die Worte zu erinnern ... an die Worte von Schirinowski, wo er sagt, dass er Japan zurückgeben kann ... - nur Khakamada ...