US-Militärflugzeughersteller scheitern nach zivilen


Während fröhliche Massen von Demonstranten die Vereinigten Staaten zerschlagen, die in den Händen von Donald Trump noch nicht "wieder großartig" geworden sind, machen es ernsthafte Unternehmen in diesem Land offen gesagt auch nicht "so heiß". Nein, amerikanische Flugzeugriesen werden nicht von Plünderern angegriffen, aber sie haben genug Probleme ohne sie.


Darüber hinaus scheinen äußerst schwierige Zeiten sowohl für die Boeing Co., die sich hauptsächlich auf Passagierschiffe spezialisiert hat, als auch für den Luft- und Raumfahrtkonzern Lockheed Martin gekommen zu sein, dessen Geschäftsinteressen eher im militärischen Bereich liegen. Jedes Unternehmen hat seine eigenen "Kopfschmerzen", aber beide geben mehr als Anlass zur Sorge.

Das "Stealth" schmerzt, dann fällt der Schwanz ab ...


Im vergangenen Monat gab es in den USA innerhalb von nur fünf Tagen zwei Abstürze von Mehrzweckkämpfern der fünften Generation, die der Stolz und Gegenstand von Lockheed Martins ehrgeizigen Plänen und großen Hoffnungen sind. Am 15. Mai stürzte der F-22 Raptor ab, und am 19. Mai stürzte der "neueste und beste der Welt" F-35A Lightning II ab. Bezeichnenderweise betrafen beide Vorfälle Piloten, die auf der Eglin Air Force Base in Florida stationiert waren. Im ersten Fall handelt es sich um das 43. Jagdgeschwader, das zu den ältesten Einheiten der US-Militärluftfahrt gehört und, wohlgemerkt, eine "Fortbildung der Piloten für die F-22" durchführt. Der zweite Jäger gehörte zum 58. Geschwader des 33. Jagdflügels der US Air Force, wo sie theoretisch keine "Gelbkehl" -Kämpfer halten. Dies bedeutet, dass es kaum möglich sein wird, die Vorfälle ausschließlich auf "Pilotenfehler" zurückzuführen.

Für die Hersteller von Kampffahrzeugen war alles, was passierte, nicht nur sehr unangenehm, sondern auch äußerst unzeitgemäß. Schließlich wurde die für Lockheed Martin schmerzhafte Information noch nicht vergessen, dass das Pentagon das strengste Flugverbot für die F-35 Lightning-Modifikationen B und C mit Überschallgeschwindigkeit verhängt hat, das von den amerikanischen und den Weltmedien weit verbreitet wird. Und jetzt zwei aufeinanderfolgende Flugzeugabstürze. Das Verbot wird durch die Tatsache verursacht, dass Mehrzweckkämpfer der Modelle, die für die Marine und das Marine Corps bestimmt sind, wie eingehende Tests zeigen, nicht mehr als 50 Sekunden "Überschall" aushalten können. Ferner beginnt sich die gepriesene "Stealth-Beschichtung", die in der Tat der Hauptvorteil dieses Flugzeugs ist, in Fetzen von ihnen zu lösen und zu sprudeln. Als nächstes drehen sich die hinteren Kommunikationsantennen, und bei einer besonders starken Erwärmung der Haut kann auch der Schwanz des Jägers abfallen. Zwar wurden sofort Analysten gefunden, die zu argumentieren begannen, dass die Unfähigkeit, hohen Geschwindigkeiten standzuhalten, keineswegs ein kritischer Nachteil der F-35 ist, sondern fast ein "taktischer Vorteil". Stimmt, es klingt irgendwie, ehrlich gesagt, nicht überzeugend ...

Darüber hinaus haben potenzielle Partner - die indische Luftwaffe - dem Unternehmen ein ernstes "Schwein" gepflanzt. In jüngerer Zeit verhandelte Neu-Delhi in dem Bestreben, seine eigene Flugzeugflotte zu modernisieren und zu verbessern, den Kauf einer ernsthaften Charge (mindestens 40 Einheiten) von F-21-Jägern von Lockheed Martin. Tatsächlich sollten diese Kampffahrzeuge eine "tiefgreifende Modernisierung" der guten alten F-16 sein, die speziell für den Export "geschärft" wurde und ausschließlich für indische Piloten bestimmt ist. Das produzierende Unternehmen versprach unter Eid, diese Flugzeuge mit "Füllung" zu füllen, die sie der "fünften Generation" - Radar, Steuerungs- und Kommunikationsausrüstung und anderer Elektronik - so nahe wie möglich bringen würde.

Die Indianer schreckten jedoch plötzlich zurück und erklärten, sie hätten "die endgültige Entscheidung getroffen", die amerikanischen "Wunder" zu bevorzugen Techniker»Flugzeuge unserer eigenen Produktion - LCA Tejas. Vier Dutzend dieser Maschinen wurden bereits bestellt und bezahlt, und jetzt hat die Armeeführung beschlossen, die Anzahl der gekauften Kämpfer um weitere 83 Einheiten zu erhöhen. Der Grund für diese Wahl liegt unter anderem in der mehr als spürbaren Preisdifferenz - jeder Tejas wird die indische Staatskasse etwa 50 Millionen Dollar kosten, was natürlich nicht mit den von Lockheed Martin angekündigten Zahlen zu vergleichen ist, die niemals etwas billig an irgendjemanden verkaufen. Die Pandemie hat das Unternehmen bereits getroffen und die Aktualität der Vertragserfüllung für dieselbe F-35 in Frage gestellt, und dann gibt es vor dem Hintergrund von Katastrophen ein solches Ärgernis. Berichten zufolge sind einige der potenziellen Käufer des F-35 nach dem Eglin-Unfall zutiefst nachdenklich. Zum Beispiel die israelische Luftwaffe, die bereits 50 dieser Flugzeuge bestellt und die Möglichkeit in Betracht gezogen hat, 25 weitere zu erwerben. Das Flugzeug, das am 19. Mai abstürzte, war das drittbeste Flugzeug der Welt, das abstürzte. Zum Preis dieser Kämpfer gibt es Denkanstöße.

Rückgabe des 737 MAX oder Produktionskürzung?


Zum Abschluss des Gesprächs über Lockheed Martin bleibt nur zu bemerken, dass man noch unglücklicher für sie ist Nachrichten kam erst kürzlich aus Europa. Dort gaben Vertreter der Bundeswehr ab, dass sich die Luftstreitkräfte Deutschlands, Frankreichs und Spaniens endgültig auf alle Einzelheiten des Programms Future Combat Air System (FCAS) geeinigt hätten, um einen eigenen Jäger der fünften Generation (NGF) zu schaffen. Bis 2040 muss er die Staffeln ersetzen, die jetzt über dem Himmel der EU Wache halten, die sowohl moralisch als auch physisch ziemlich veraltet sind. Rafale und Eurofighter. Für amerikanische Kampfflugzeughersteller bedeutet dies, dass der Markt der Alten Welt für sie praktisch verloren ist. Sowie die appetitanregenden Mittelzuweisungen für verwandte Posten innerhalb der NATO.

Die Hoffnungen, dass die Europäer, wie es häufig der Fall ist, in endlosen Debatten und Redewendungen eine spezifische Lösung des Problems streiten oder ertränken, wurden nicht gerechtfertigt. Dies ist jedoch bei weitem nicht der einzige und vielleicht nicht einmal der Hauptsieg des Airbus-Konzerns, der aktiv an der Schaffung des "europäischen Kämpfers der Zukunft" beteiligt ist. Für sie war es vielleicht wichtiger, Boeing zu besiegen, den wichtigsten und äußerst gefährlichen Konkurrenten seit Jahrzehnten. Trotz der Tatsache, dass Flugzeughersteller auf beiden Seiten des Ozeans nach der durch die Pandemie verursachten Krise schwere Zeiten durchmachen, geht es den Amerikanern heute eindeutig viel schlechter und sie rutschen immer greifbarer an den Rand einer Katastrophe. Sogar die Tatsache, dass Boeing Co. letzten Monat gaben sie eine ziemlich unerwartete Erklärung ab - über die Wiederaufnahme der Produktion des unglücklichen 737 MAX-Modells, das seine eigenen Hersteller lange vor der Pandemie in kolossale Verluste zu treiben begann.

Die Entscheidung wurde von Walt Odisho, dem Vice President und General Manager des 737 MAX Revitalisierungsprogramms, bekannt gegeben. Ihm zufolge wird die Montage dieser Flugzeuge "in kleinen Mengen und zu geringen Raten" mit der Aussicht beginnen, "die Produktion in diesem Jahr zu steigern". Mit einem Wort, bisher "langsam und traurig" und dann - wie es geht. Es ist zwar nicht ganz klar, in welcher Beziehung diese optimistischen Pläne zu dem starken und groß angelegten Abbau des eigenen Personals stehen, der im Unternehmen begonnen hat. In den letzten Tagen des Monats Mai kündigte die Führung ihre Absicht an, in naher Zukunft mindestens 2 Arbeitnehmer "in unbezahlten Urlaub zu schicken". Dies sind jedoch nur Blumen. In den ersten Juniwochen hat Boeing Co. beabsichtigen, mindestens 10% ihres derzeit 160 Mann starken Teams loszuwerden. Mehr als 5 Mitarbeiter verlassen das Unternehmen „freiwillig“ und erhalten als Anreiz eine angemessene Abfindung. Mehr als 6.7 Tausend Menschen werden „Zwangsreduktionen“ ausgesetzt sein. Von 18 Tausend, die außerhalb der USA (in Australien, Neuseeland, Kanada) für Boeing arbeiten, "glänzen" Entlassungen immer noch für siebenhundert Mitarbeiter. Es scheint jedoch, dass die Angelegenheit nicht auf ihre Abreise beschränkt ist. Gleichzeitig werden nach unserem Kenntnisstand erhebliche Einsparungen nicht nur für die Zentral- und Regionalbüros des Unternehmens erwartet, sondern auch für die Produktionseinheiten in der Region Seattle. Es ist noch nicht klar, bei welchem ​​der Unternehmen die Entlassungen (und folglich die Verringerung der geleisteten Arbeit) größer sein werden - in Everett oder in Renton, wo der 737 MAX hergestellt wurde. Es ist durchaus möglich, dass die Erwähnung von ihm in der Vergangenheitsform bleibt.

Tatsächlich könnte für Boeing wie für Lockheed Martin die einzige echte Boje die Zusammenarbeit mit dem Pentagon sein. Wir erinnern daran, dass dieses Unternehmen für das Militär den Luftwaffentanker KC-46 Pegasus und das Flugzeug P-8 Poseidon für die Marinefliegerei produziert. Ihre Produktion wurde ebenfalls aufgrund der Coronavirus-Pandemie eingestellt, aber hier besteht zumindest die Hoffnung, dass die bestehenden Bestellungen nicht storniert und bezahlt werden. Die Aussichten für Passagierschiffe sind viel düsterer. Ein krisengeschütteltes Europa wird natürlich ausschließlich seine eigenen Flugzeughersteller unterstützen, vor allem Airbus, der bereits mit einem fantastischen Vorsprung im Rennen führend ist - im vergangenen Jahr verkaufte das Unternehmen elfmal mehr Flugzeuge als die Amerikaner. Die Hoffnung für den heimischen Markt (schließlich ist er in den USA ziemlich groß) ist mehr als illusorisch. American Airlines Group Inc., die größte Fluggesellschaft des Landes, gab bekannt, dass sie fast zeitgleich mit Boeing zu massiven Entlassungen gezwungen war. Zunächst geht es um den Abbau eines Drittels des Verwaltungs- und Managementpersonals. Zunächst wird die Tür 11 Personen gezeigt, die im Unternehmen als „Support-Mitarbeiter“ und Manager gelten, auf die Sie im Allgemeinen verzichten können. Die bei American Airlines zählten bis zu 5. Die Flugbesatzung wird natürlich versuchen, es bis zum letzten zu behalten, aber so geht es. Wenn überhaupt, gab die Vizepräsidentin für Öffentlichkeitsarbeit der Fluggesellschaft, Elise Eberwein, ehrlich zu, dass sie "in absehbarer Zukunft" wahrscheinlich "zu einem viel kleineren Unternehmen heranwachsen wird".

Vor dem Hintergrund des wirklichen "Weltraumdurchbruchs" der Vereinigten Staaten, der jedoch durch die Bemühungen eines privaten Unternehmens erreicht wurde, sieht die Situation in ihrer Flugzeugindustrie offen gesagt eher deprimierend aus. Es ist noch nicht bekannt, ob vom Staat Schritte erwartet werden, um diese wichtigste Industrie zu unterstützen und tatsächlich vor dem Zusammenbruch zu bewahren. Donald Trump, der gezwungen ist, sich in einem Bunker vor den Rebellen zu verstecken, die bereits Washington erreicht haben, ist jetzt höchstwahrscheinlich nicht mehr dazu in der Lage. Stimmt, dann kann es zu spät sein.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Orange Офлайн Orange
    Orange (ororpore) 2 Juni 2020 16: 25
    -2
    Ein Hagel von Nachrichten darüber, wie schlimm die Dinge für die Vereinigten Staaten sind. Na und? Bedeutet das, dass morgen wie Krande America kommen wird? Es ist lustig zu lesen! Sie werden sich so gut wie zuvor aufrichten!
    1. Shonsu Офлайн Shonsu
      Shonsu (Shonsu) 3 Juni 2020 15: 56
      +1
      Haben Sie es geschafft, im März mit 80 Dollar zu kaufen?))
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 2 Juni 2020 17: 05
    -3
    F-35 für 500 Einheiten gegen 8 (???) nicht serielle Su-57.
    Dies ist wie ein Misserfolg. Und was haben wir dann?

    Die Fabel "Der Fuchs und die Trauben" ...
    1. Schatten Офлайн Schatten
      Schatten 2 Juni 2020 17: 51
      +1
      Quantität bedeutet nicht Qualität.
      1. Syoma_67 Офлайн Syoma_67
        Syoma_67 (Semyon) 7 Juni 2020 18: 20
        -2
        Sprechen Sie über die Su-57?
        1. Schatten Офлайн Schatten
          Schatten 7 Juni 2020 20: 27
          +3
          Der Su-57 ist noch nicht einmal in Produktion gegangen. Aber die F-35 in der Serie und sogar mit 966 Fehlern, von denen 111 kritisch sind, wenn mein Gedächtnis mir richtig dient.
          Und wie viele solcher Flugzeuge wurden bereits mit solchen Fehlern vernietet?
    2. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 3 Juni 2020 11: 30
      +3
      In der UdSSR gelang es ihnen vor Beginn des Großen Vaterländischen Krieges, etwa 10 leichte, dünn gepanzerte T-000-Panzer herzustellen.
      Gleichzeitig wurden in Deutschland 37 Pz-III mit einer 26-mm-Kanone (vergleichbar mit der T-663) hergestellt.
      Und wie endete das alles für den T-26?
    3. Shonsu Офлайн Shonsu
      Shonsu (Shonsu) 3 Juni 2020 15: 59
      +2
      Wir wachsen, sie haben einen Sonnenuntergang. Es ist einfach. Wir haben vor kurzem den Boden abgestoßen. Die Amerikaner rollen den Berg hinunter.
      1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
        Natan Bruk (Natan Bruk) 3 Juni 2020 19: 56
        -3
        Sie "rollen den Berg hinunter", solange ich mich erinnern kann. Und sie leben ziemlich gut und nicht schlecht, aber sie kommen ziemlich gut mit Problemen zurecht. Übrigens, ganz unten - ich denke, Sie haben sich nicht davon abgestoßen, aber Serve hat es geschlagen.
  3. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 2 Juni 2020 20: 08
    -1
    US-Militärflugzeughersteller scheitern nach zivilen

    wink Elon, du hast unsere Medienschichten ernsthaft begeistert. Wassat
  4. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
    Natan Bruk (Natan Bruk) 3 Juni 2020 20: 02
    -3
    Bevor Sie die spirituell erhebenden Artikel kritzeln, interessiert sich der Autor für das, was der ganze Planet fliegt - 45 Prozent - Boeing, der gleiche Airbus. 10% alle anderen. Es ist noch lustiger, einen solchen "Spezialisten" darüber zu lesen, wie schlecht alles mit der F-35 ist :))) Es gibt bereits mehr als ein halbes Tausend von ihnen. Kinderkrankheiten werden recht erfolgreich gelöst, Flugzeuge nehmen nicht weniger erfolgreich an Feindseligkeiten teil und ihre Zahl nimmt nur zu. Und was ist mit dem SU-57? Und was ist mit dem Verkauf von Superjets? Wahrscheinlich wie heiße Kuchen greifen? Nun, und auf der MS-21 ist die Warteschlange wahrscheinlich riesig?
    1. GRF Офлайн GRF
      GRF 4 Juni 2020 12: 15
      +1
      Zitat: Natan Bruk
      Der Autor, bevor Sie die spirituell erhebenden Artikel kritzeln ...

      Schon nur dafür an den Autor - danke.
      Nun, über den MC-21 - diese Situation dauerte ein bisschen länger, ein bisschen länger, und die Linie wird anfangen, sich auszurichten ...
      1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
        Natan Bruk (Natan Bruk) 4 Juni 2020 12: 47
        -2
        Welche Situation"? Boeing arbeitet recht gut, Flugzeuge werden gekauft und bald kehrt MAX mit einem überarbeiteten ICAS zurück. In den allermeisten Ländern sind alle Logistik- und Serviceleistungen auf Boeing und Airbus zugeschnitten. Wer kauft ein Schwein im Sack und kennt sogar die Geschichte der Ersatzteile und des Service für Superjets? Die Wende ... Gelacht :)))
  5. Winnie Офлайн Winnie
    Winnie (Vinnie) 6 Juni 2020 05: 41
    -4
    Dann beginnt sich die gepriesene "Stealth-Beschichtung" von ihnen zu lösen, sprudelt,

    Ha! Woher kam die Zeitschrift? Blasen auf der F-35 sind mit bloßem Auge nicht sichtbar. Dies kann nur von Ingenieuren mit speziellen Instrumenten festgestellt werden.
    Über "Fetzen" von Stealth-Beschichtungen sind nur Zinn und Fälschung! Nichts verbirgt Lügen, um hölzerne Divanoiden zu betäuben, um Stolz auf die "Großen und Mächtigen" zu vermitteln, die nichts davon haben. Weinen lol
  6. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 12 Juni 2020 17: 53
    +1
    Gut. Die Pfannen und die Juden wurden berührt. Sie werden ihr Leben geben, aber die Besitzer werden nicht in Stücke gerissen.
    Wagen Sie es nicht, im Hegemon zusammenzufassen!