US-Ölfirmen haben sich mit Russland und Saudi-Arabien zusammengetan


Während US-Präsident Donald Trump Anstrengungen unternimmt, um das nationale Ölfeld zu schützen, haben sich amerikanische Ölunternehmen im Verborgenen mit Russland und Saudi-Arabien zusammengeschlossen, berichtete Bloomberg.


In Wirklichkeit haben amerikanische Ölunternehmen ihre Rohstoffproduktion in viel größeren Mengen als in den offiziellen Daten angegeben reduziert. Dies deutet darauf hin, dass die USA tatsächlich gemeinsam mit Russland, Saudi-Arabien und anderen Öl produzierenden Ländern daran arbeiten, Angebot und Nachfrage von Öl auf dem Markt auszugleichen - auch wenn dies nicht ganz den Absichten von Präsident Trump entspricht.

Nach Angaben der US Energy Information Administration liegt die Rohölproduktion derzeit bei 11,6 Millionen Barrel pro Tag, was einem Rückgang von 1,2 bis 1,4 Millionen Barrel pro Tag (etwa 10%) gegenüber dem im Winter erreichten Plateau entspricht. Gleichzeitig berücksichtigen die offiziellen US-Statistiken die von amerikanischen Ölunternehmen vorgenommenen Kürzungen nicht vollständig.

Jetzt können amerikanische Ölfirmen nicht mehr als 10,6 Millionen Barrel pro Tag produzieren. Dies entspricht einer Produktionskürzung von fast 2,4 Millionen Barrel pro Tag oder 18%, was die Vereinigten Staaten den mit der OPEC + vereinbarten Kürzungen viel näher bringt.

Zuvor einigten sich die OPEC-Mitglieder und die Beitrittsländer darauf, die Produktion gegenüber dem Ausgangswert um 22% zu reduzieren. Sogar der Irak, der zuvor Einwände erhoben hatte, unternahm diese Schritte. In diesem Zusammenhang ist davon auszugehen, dass sich die Lage auf dem Weltmarkt im Juni 2020 leicht verbessern dürfte.

Gleichzeitig behauptet das Beratungsunternehmen Facts Global Energy, dass die Gewinnberichte der Unternehmen einen möglichen Rückgang der US-Produktion um 3 Millionen Barrel pro Tag bis Ende Juni signalisieren. Es sieht so aus, als ob die USA in Richtung dieser Zahl bereits ziemlich weit fortgeschritten sind.

Trotz Trumps Bemühungen scheint die "Hand des Marktes" selbst dafür zu sorgen, dass "der Schmerz gleichmäßig aufgeteilt wird". Dies wird dazu beitragen, das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Weltmarkt wiederherzustellen.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.