Organisation des Warschauer Paktes - ein militärstrategischer Fehler der UdSSR?


Vor 65 Jahren wurde auf der Konferenz der europäischen Staaten über Sicherheit und Frieden in Europa in der polnischen Hauptstadt der Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung unterzeichnet, der genau am Ort seines Abschlusses in die Geschichte eingegangen ist. Trotz seines Namens und der darin erklärten Prinzipien wurde die Definition des "Warschauer Pakts" zum Symbol für nicht nur Friedensinitiativen, sondern zum Namen des einzigen militärpolitischen Blocks sozialistischer Länder in der Geschichte.


Die vereinten Streitkräfte dieses Bündnisses haben nie an einem echten Krieg teilgenommen, aber sein Schicksal ist tragisch. Und es ist sehr lehrreich für Russland, das der rechtliche Nachfolger der UdSSR ist.

Unsere NATO-Antwort


Bevor Sie ein offenes Gespräch über die Organisation des Warschauer Pakts beginnen, müssen Sie unbedingt einige äußerst wichtige Akzente skizzieren. Die gegenwärtige Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken endete am 5. März 1953, als ihr Schöpfer und einziger wahrer Kopf starb (starb, wurde er getötet?) - Joseph Vissarionovich Stalin. Alles, was als nächstes geschah, war nur eine Bewegung auf dem Weg der mehr oder weniger schnellen Zerstörung von allem, was der große Generalissimus errichtet hatte. In einigen Bereichen beschleunigte sich diese unaufhaltsame Bewegung, irgendwo verlangsamte sie sich, manchmal wurde versucht, sie zu stoppen oder sogar zurückzudrehen ... Alles endete jedoch auf die gleiche Weise - der Absturz 1991. Und es konnte leider nicht anders sein, da die Führer der UdSSR, „den Personenkult entlarvt zu haben“ und tatsächlich auf Stalins Ideen und Kurs verzichteten, einen Fehler nach dem anderen machten. Die Schaffung und Funktionsweise der Abteilung für innere Angelegenheiten war, wie bitter es auch sein mag, nur einer dieser Fehler. Ja, die ersten Schritte, die zur Entstehung dieses militärpolitischen Blocks führten, wurden während der Regierungszeit von Joseph Vissarionovich unternommen. Churchills Fulton-Rede, der Beginn des Kalten Krieges, die Entstehung der Struktur, die später zur Organisation des Nordatlantikvertrags wurde, und ihre "Reifung", die Blockade Westberlins - all dies geschah zu seinen Lebzeiten. Und auch - die amerikanische Intervention in Korea, die französisch-amerikanische - in Vietnam und einige andere Versuche einer neuen Weltumverteilung hinter dem Rücken der UdSSR. Hat Stalin darauf geantwortet? Und wie! Aber er tat es auf seine übliche Weise und leider niemandem mehr der sowjetischen Führer.

Der Glaube an den Anstand und die Aufrichtigkeit der jüngsten erzwungenen "Verbündeten" im Zweiten Weltkrieg und an die Absichten der Vereinigten Staaten und Großbritanniens, die in Teheran, Jalta, Potsdam, getroffenen Vereinbarungen einzuhalten, begann zweifellos 1945 vom Obersten zu schwinden. Bis 1949 blieb keine Spur davon übrig, und außerdem gab es in Washington und London völlig unterschiedliche Führer, und Stalin sah durch und durch ihre faulen Absichten gegenüber der UdSSR. Nun, dies war nicht das erste Mal, dass er so war - man könnte denken, dass er 1939, als er den Nichtangriffspakt mit Hitlers Deutschland unterzeichnete, für eine Sekunde zugab, dass es keinen Krieg mit ihr geben würde! Die stalinistische UdSSR reagierte auf die "aggressiven Intrigen", wie es sein sollte - "Falken" mit roten Sternen wurden ohne Vereinbarungen nach Korea geschickt, und die anmaßenden Amerikaner erhielten eine solche "erste Nummer", dass sie zehn Jahre lang still saßen und nicht an neue militärische Abenteuer dachten Indochina oder anderswo. In Vietnam war die Hilfe der chinesischen Genossen zu dieser Zeit mehr als genug, um die von Washington finanzierten Franzosen aus dem Land zu werfen. Es wäre Stalin niemals in den Sinn gekommen, ein Militär abzuschließenpolitisch Bündnisse mit den sozialistischen Ländern, die durch seinen Willen und seine Stärke in Osteuropa entstanden sind! Erstens kannte er ihren Wert sehr gut - sowohl als "Verbündete" als auch als angehende Krieger (mit Ausnahme der Deutschen). Zweitens, anscheinend, in den frühen 50ern, würde er überhaupt keine "Gleichgewichte" und "Paritäten" mit dem Westen und der NATO arrangieren ... Er würde sie besiegen, ein für alle Mal alle Kriege beenden - "Kalt" und "heiß". Und als Hauptassistent in dieser Angelegenheit sah ich nicht die völlig nutzlosen Bulgaren oder Rumänen in einer solchen Situation, sondern die Chinesen, die zu dieser Zeit in Richtung Sowjetunion brannten und persönlich Genosse Stalin mit grenzenloser Dankbarkeit und Liebe. Zur gleichen Zeit, diejenigen, die in die Schlacht eilten, so dass sie manchmal zurückgehalten werden mussten.

Geblendet von dem, was war


Stalin ging jedoch in eine andere Welt, und der unbedeutende und unendlich engstirnige Chruschtschow, der infolge eines Staatsstreichs die Macht in der UdSSR übernahm, ruinierte die Beziehungen zu China fast augenblicklich und eng. Darüber hinaus begann dieser Idiot (entschuldigen Sie, aber ich habe keine anderen Worte für Bald und werde es auch nicht tun), die sowjetische Armee zu brechen, und murrte vom UN-Podium über "allgemeine Abrüstung" und die Auflösung aller Streitkräfte in der Welt. Die NATO schuf zu dieser Zeit ein gemeinsames Kommando, standardisierte und einheitliche Waffen, führte nacheinander Manöver durch und schuf Militärbasen. 1952 erwarb Großbritannien neben den USA auch eine Atombombe, Frankreich strebte rasch nach einem nuklearen Status. Die Dinge begannen sich sehr schlecht zu drehen ... 1954 öffnete der Nordatlantikblock gastfreundlich seine Türen für die Bundesrepublik Deutschland und beendete damit seine 1945 erklärte „Entmilitarisierung“. Die Aussicht auf eine Wiederbelebung der deutschen Militärmacht zeichnete sich vor der UdSSR ab, und diesmal auch mit solchen Verbündeten, von denen dieses Land vorher nicht einmal träumen konnte. Wenn jemand denkt, dass es zu dieser Zeit in der Bundesrepublik Deutschland keine Menschen gab, nicht nur mit einer nationalsozialistischen Vergangenheit, sondern auch mit einer entsprechenden Weltanschauung, die nach Rache und Rache in der damaligen Bundesrepublik Deutschland mit Macht auf verschiedenen Ebenen dürsteten, dann irren sie sich zutiefst. Ich rate Ihnen, ernsthafte Quellen zu diesem Thema sorgfältig zu studieren - Sie werden viele interessante Dinge finden. Die Hauptgefahr blieben jedoch die Vereinigten Staaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg willkürlich den Status eines "Welthegemon" und eines "Weltpolizisten" aneigneten. An den westlichen Grenzen über dem "sozialistischen Lager" hing der zunehmend aggressive und gefährliche NATO-Block, und an den östlichen Grenzen, dank Chruschtschows Dummheit, China, das sich von einem treuen Freund in einen erbitterten Feind verwandelt hatte ...

Die Gründung der Organisation des Warschauer Pakts in dieser Situation war nicht nur eine erzwungene, sondern lediglich eine Sofortmaßnahme. Der „kollektive Westen“, der unverschämt war und seine Pläne zur Zerstörung der Sowjetunion nicht besonders verbarg, musste sich zumindest etwas dringend widersetzen. Um zu glauben, dass in einer hypothetisch möglichen Konfrontation im Dritten Weltkrieg, deren Pläne fast jedes Jahr im Pentagon wie heiße Kuchen gebacken wurden, der Sieg zu einem zu hohen Preis an die "verdammten Imperialisten" gehen wird. Die einzige wirkliche Streitmacht des "sozialistischen Lagers" war (und blieb dies bis 1991) ausschließlich die Sowjetunion. Er besaß Atomwaffen, riesige Streitkräfte und das fortschrittlichste Militär Technologie und ein entwickelter militärisch-industrieller Komplex. Die Deutsche Demokratische Republik, Polen, Bulgarien, Ungarn, die Tschechoslowakei und Rumänien, die 1955 in die Abteilung für innere Angelegenheiten eingetreten waren, spielten in dieser Organisation eher die Rolle der "Statisten". Ah, ja - es gab auch Albanien, das 1968 stillschweigend von der Polizei weggespült wurde, um Schaden zu nehmen. Das Beste ist, dass diese These die Tatsache betont, dass alle fünf Oberbefehlshaber der gemeinsamen Streitkräfte der Länder des Warschauer Pakts und alle sechs Stabschefs dieser Streitkräfte militärische Führer der UdSSR waren - vom Marschall bis zum General der Armee. Obwohl es klug genug war, formell „Verbündete“ zu sein, solchen Positionen nicht zu vertrauen ... Aber was zum Teufel, sagen Sie mir, brauchen wir solche „Verbündeten“, denen nichts anvertraut werden kann ?! Ein ähnliches Ungleichgewicht wurde jedoch in diesem seltsamen Militärbündnis nicht nur in Bezug auf das Kommandopersonal, sondern auch in anderen, nicht weniger grundlegenden Fragen beobachtet.

Verbündete oder Parasiten?


Die Hauptdokumente über die Militärdoktrin der Abteilung für innere Angelegenheiten, ihre Verteidigungs- und Offensivpläne bleiben größtenteils bis heute geheim. Aus den verfügbaren Daten und Informationen, wenn auch eher knapp, die sich als offene Quellen herausstellten, kann man jedoch eindeutige Schlussfolgerungen ziehen - allen Armeen der Organisation, mit Ausnahme der sowjetischen, wurden in einem hypothetischen militärischen Konflikt mit dem Westen rein sekundäre Rollen zugewiesen. Deckung, bestenfalls Unterstützung - Beibehaltung strategischer Kommunikations- und Verkehrsknotenpunkte. Bis die Russen auftauchten ... Solche "Krieger" wie die Bulgaren wurden anscheinend allgemein dafür verantwortlich gemacht, ruhig zu sitzen, Kalaschnikow zu umarmen und nicht verwirrt zu werden. Berichten zufolge wurde die tschechische Volksarmee mit der Aufgabe einer Großoffensive in Westdeutschland und einem fast Durchbruch in Frankreich betraut, was jedoch kaum zu glauben ist. Diese Krieger ... Etwas mehr oder weniger Aufmerksamkeit verdient die Armeen der DDR und Rumäniens. Im Allgemeinen zählten die gemeinsamen Streitkräfte der Länder des Warschauer Pakts in den 80er Jahren mehr als 7 Millionen Menschen. Aber ab 1985 wurden 5.3 Millionen "Bajonette" von der sowjetischen Armee gegeben. Das globale Verhältnis der NATO-OVD-Streitkräfte könnte durchaus als ungefähr Parität bezeichnet werden - und dies trotz der Tatsache, dass der erste Block 15 Staaten und der zweite nur 7 Staaten umfasste. Ja, das Nordatlantische Bündnis könnte (außerdem) mehr Spaltungen gegen uns in Europa auslösen , sie waren zahlreicher in Bezug auf das Personal), aber sie konnten nicht mit dem OVD in Panzern konkurrieren. Auf der anderen Seite hatten die westlichen Streitkräfte eine gewisse Überlegenheit in Bezug auf Panzerabwehrwaffen und Kampfflugzeuge. Nun, was Atomwaffen betrifft, so lag die gesamte Last der "nuklearen Abschreckung" ausschließlich bei der UdSSR.

Ein besonderes Thema sind die Waffen der ATS-Mitgliedsländer. Dieselben Panzer (ausschließlich unter sowjetischer Lizenz) wurden in Polen und der Tschechoslowakei hergestellt. Der Rest der Länder wurde von der UdSSR beliefert. Mit Kleinwaffen war die Situation etwas besser - hier hat fast jedes Land seine eigene Version von Kalaschnikow „genietet“. Was die Kampfflugzeuge betrifft, so war alles ausschließlich sowjetischer Produktion. Übrigens neigen einige Forscher dazu zu glauben, dass einer der großen Fehler der UdSSR darin bestand, dass beispielsweise das kolossale Potenzial tschechischer Militärfabriken und Designbüros in dieser Angelegenheit nicht genutzt wurde. Aus irgendeinem unverständlichen Grund zog es Moskau vor, seine Verbündeten mit eigenen Waffen zu versorgen, anstatt einen wesentlichen Teil der Militärausgaben für ihre Haushalte aufzuerlegen - wie es in der NATO ursprünglich üblich war. "Waffenbrüder" wurden so sehr schnell zu den natürlichsten "militärischen Freeladern", die nicht nur hinter dem "Atomschild" unseres Landes sitzen, sondern auch praktisch kostenlos das gesamte enorme Potenzial des militärisch-industriellen Komplexes der Sowjetunion nutzen. Die Tatsache, dass viele von ihnen, die lange Zeit NATO-Mitglieder waren, es bis heute recht erfolgreich einsetzen (obwohl sie schelten), die enormen Mengen an Waffen und militärischer Ausrüstung, die in die ATS-Mitgliedstaaten "gegossen" wurden. und wie viel umsonst). Und die Skandale mit dem Verkauf dieser sehr "ehemaligen" sowjetischen Waffen, die dann an den unerwartetsten Orten auf der ganzen Welt auftauchen: von den "Hot Spots" Afrikas bis zu den ISIS-Arsenalen, haben lange niemanden schockiert. Das ist schon geliefert, also geliefert! Gleichzeitig ist das unangenehmste Detail hier, dass sie etwas zu den "lächerlichsten" Preisen geliefert haben, ausgehend von der "Freundschaft der Völker" und der Notwendigkeit der Unterstützung Wirtschaft "Freunde". Die enormen Schulden der UdSSR gegenüber den Ländern derselben Abteilung für innere Angelegenheiten, die 1991 erschienen und die Russland bis 2017 bezahlte, haben genau einen solchen Ursprung.

Union unter dem Stock?


Welche Art von "Verbündeten" oder "Freunden" sie für unser Land waren, wie sehr sie ihr für die Befreiung von der nationalsozialistischen Besatzung wirklich "dankbar" waren, zeigt die Sprintgeschwindigkeit, mit der der gesamte Warschauer Pakt nach dem gleichen Jahr 1991 ins Wanken geriet auf dem Weg zur NATO die Hosen zu verlieren und Denkmäler für sowjetische Soldaten in Polen, der Tschechischen Republik und anderen ehemaligen ATS-Ländern zu verspotten. Sie waren niemals unsere "Brüder" - weder im Geist noch im Wesentlichen noch in den Armen! Hier wäre es übrigens durchaus angebracht, daran zu erinnern, dass der erste der „Verbündeten“, die Ungarn, etwas mehr als ein Jahr nach der Gründung der Organisation im Herbst 1956 buchstäblich „den Kopf zerbrechen“ musste. Dort stieg der Boom erneut dank der völlig idiotischen Aktionen von Chruschtschow und seinem Team, aber das ist nicht der Punkt. Da sie treue Anhänger des Dritten Reiches waren, die mit Waffen in unser Land kamen, blieben sie in ihren Seelen. Die einzige "Kampfoperation" der Vereinigten Streitkräfte der ATS-Länder war die "Donau" im Jahr 1968 - Maßnahmen zur Wiederherstellung der Ordnung in der Tschechoslowakei, die zu täuschen begonnen hatten und für die wir in Prag immer noch so beleidigt sind. Die sogenannte „Breschnew-Doktrin“ hat die zarten Herzen der Führer des „sozialistischen Lagers“ noch mehr getroffen. Leonid Iljitsch, ein Mann, der tatsächlich kämpfte, sagte ihnen mit der Direktheit des Soldaten, dass "die Grenzen der Länder, die der sowjetische Soldat während des Großen Vaterländischen Krieges befreit hat, unsere Grenzen sind". Und die Sowjetunion beabsichtigt nicht, sie unter allen Umständen zu opfern, trotz aller Arten von "demokratischem" Unsinn und Projekten, die regelmäßig in den Köpfen der "Verbündeten" auftauchen. Es ist diese Position der UdSSR, an der man unerschütterlich festhalten sollte - Sie sehen, das Land selbst hätte überlebt, und die "Brüder" würden jetzt nicht auf die Gräber unserer Soldaten scheißen.

Darüber hinaus sollte die UdSSR anstelle einer fast kostenlosen Bewaffnung dieser gesamten Hopfenfirma ihre Bemühungen in den Bereichen intensivieren, in denen es eine echte Chance gab, den Amerikanern und der NATO "Fett über die Haut zu gießen". Die OVD musste das gleiche Kuba, Vietnam, einnehmen. Besser noch, schließen Sie so schnell wie möglich Frieden mit China und schließen Sie ein militärisches Bündnis mit China. Dann wäre in der Nordatlantik-Allianz die "Bärenkrankheit" definitiv in großem Umfang aufgetreten. Leider müssen wir zugeben, dass die Rolle der Organisation des Warschauer Pakts rein dekorativ war. Wie haben sich die daran beteiligten Länder während der Kubakrise bewährt? Was war ihr Beitrag zur Konfrontation der amerikanischen Angreifer in Vietnam in dem Krieg, den die UdSSR in Afghanistan führte? Was war der Grund, Tschechen, Polen, Ungarn, Rumänen und andere bis an die Zähne zu bewaffnen? "Positionen in Europa halten" ?! Wenn also jemand vergessen hat, gab es in all diesen Ländern unsere militärischen Kontingente! Die Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland, die zentrale Gruppe der Streitkräfte in der Tschechoslowakei, die nördliche Gruppe der Streitkräfte in Polen und die südliche Gruppe der Streitkräfte in Ungarn. Schlaue Rumänen stießen 1958 unsere separate mechanisierte Armee aus Angst vor einer Wiederholung des Schicksals der Ungarn aus, aber es war notwendig, sich nicht zurückzuziehen! Welche Art von Gruppierungen sie waren, welche Zahlen und Waffen sie hatten, kann jeder für sich finden - die Informationen sind öffentlich verfügbar. Auf ihrer Grundlage kann man versuchen abzuschätzen, wie viel "hübscher Penny" die UdSSR für die Aufrechterhaltung dieser Kontingente im Ausland gekostet hat - die "Verbündeten" wurden nicht dafür ausgegeben. Übrigens organisierte unser Land auf eigene Kosten den Abzug dieser Truppen und überließ den Ländern mit einem Fuß in der NATO die gesamte militärische Infrastruktur, die wir auf ihrem Territorium geschaffen hatten.

Heute ist jedes einzelne Mitglied der Organisation des Warschauer Pakts Mitglied der NATO. Bevor man ihnen jedoch Verrat vorwirft (der definitiv stattgefunden hat), sollte man anerkennen, dass der Prozess des Verrats der Ideale dieser Organisation in der UdSSR selbst begann - von dem Moment an, als Gorbatschow und seine Clique dort an die Macht kamen. Der Warschauer Pakt wurde am 26. April 1985 um weitere 20 Jahre verlängert. Bereits 1988 kündigte der Generalsekretär von Juda bei den Vereinten Nationen seine Absicht an, die sowjetischen Streitkräfte erheblich zu reduzieren und ihre Teile aus Osteuropa abzuziehen. Es war das Ende ... All das ist bitter und schmerzhaft, sich heute zu erinnern, aber es ist notwendig. Das Bewusstsein für die kritischen Fehler und Fehleinschätzungen der UdSSR in Bezug auf die Organisation des Warschauer Pakts wird es Russland ermöglichen, ihre Wiederholung zu verhindern, wenn es in Zukunft seine eigenen militärpolitischen Allianzen bildet.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 16 Mai 2020 11: 05
    0
    Es ist kein Fehler. In der gegenwärtigen Situation hatte Chruschtschow nichts anderes zu tun.
    Dies ist eine Folge seiner Verbrechen gegen das Land.
  2. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 16 Mai 2020 12: 10
    +2
    Der wichtigste strategische Fehler der UdSSR, oder einfacher gesagt - Verrat, war, als auf Befehl von Michail Gorbatschow die zweimillionste Armee der GSVG und der westlichen Streitkräfte aus Osteuropa abgezogen wurde. Damals begann das weltweite Kräfteverhältnis zwischen der UdSSR und dem Westen an der Spitze der Vereinigten Staaten zusammenzubrechen, und diese Konsequenzen Zusammen mit dem Zusammenbruch der UdSSR ersticken wir jetzt, können sie nicht kauen und immer noch ... Und die Yankees stellten unmittelbar nach dem Abzug unserer Truppen ihre Hunde an die Spitze dieser Länder, die die UdSSR heftig hassten, und es ging - es ist weg - der Dreck und Hass von dort fließt jetzt wie ein Fluss. Aber ich verstehe einfach nicht, warum wir immer noch diejenigen lispeln und küssen, die zusammen mit deutschen Truppen im Juni 41 ihre Truppen in unser Territorium gebracht und die Bevölkerung unseres Landes getötet und ausgeraubt haben, ohne die Kleinen oder die Alten zu schonen? Warum machen wir, ein starker und wachsender Staat, Curry-Gunst und schmeicheln diesem Rudel unserer heftigen Feinde, warum geben wir noch vor denselben Balten nach und geben nicht all ihren Provokationen in unsere Richtung zurück ????????? ...
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. anshe1764 Офлайн anshe1764
    anshe1764 (anshe1764) 16 Mai 2020 15: 43
    +2
    Und wer ist das? Tschechen? Sind sie nicht diejenigen, die eine günstige Situation für die Liquidation der sowjetischen Behörden im Mai-August 1918 während des Bürgerkriegs in Russland geschaffen haben? Also haben diese Bastarde auch ein Denkmal ??? MARASMUS. Aus Wikipedia -

    https://ru.wikipedia.org/wiki/
  4. anshe1764 Офлайн anshe1764
    anshe1764 (anshe1764) 16 Mai 2020 15: 45
    0
    Zitat: Valentine
    Der wichtigste strategische Fehler der UdSSR, oder einfacher gesagt - Verrat, war, als auf Befehl von Michail Gorbatschow die zweimillionste Armee der GSVG und der westlichen Streitkräfte aus Osteuropa abgezogen wurde. Damals begann das weltweite Kräfteverhältnis zwischen der UdSSR und dem Westen an der Spitze der Vereinigten Staaten zusammenzubrechen, und diese Konsequenzen Zusammen mit dem Zusammenbruch der UdSSR ersticken wir jetzt, können sie nicht kauen und immer noch ... Und die Yankees stellten unmittelbar nach dem Abzug unserer Truppen ihre Hunde an die Spitze dieser Länder, die die UdSSR heftig hassten, und es ging - es ist weg - der Dreck und Hass von dort fließt jetzt wie ein Fluss. Aber ich verstehe einfach nicht, warum wir immer noch diejenigen lispeln und küssen, die zusammen mit deutschen Truppen im Juni 41 ihre Truppen in unser Territorium gebracht und die Bevölkerung unseres Landes getötet und ausgeraubt haben, ohne die Kleinen oder die Alten zu schonen? Warum machen wir, ein starker und wachsender Staat, Curry-Gunst und schmeicheln diesem Rudel unserer heftigen Feinde, warum geben wir noch vor denselben Balten nach und geben nicht all ihren Provokationen in unsere Richtung zurück ????????? ...

    Alles ist richtig!!!
  5. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 16 Mai 2020 16: 07
    +2
    Freeloader? Gorbatschow und Jelzin dachten ungefähr so. Als sie eine Menge militärischer Ausrüstung in Europa zurückließen. Jetzt ist es für jemanden von Vorteil, den Namen Stalin zu bestimmen. Nicht als Verteidiger der Arbeiterklasse, sondern als Diktator. Jetzt fragen sie sich, warum die UdSSR zusammengebrochen ist. Ja, nur jemand wollte ein süßes westliches Leben. Auf Chruschtschows Grab befindet sich ein rosa-schwarzer Stein, in dem ich lebte, gab es feste Kasernen. Und die Menschen lebten in Kellern. Die Jahre 1955-1963 waren geprägt von der Tatsache, dass die Kaserne vollständig verschwunden war. An den Ufern der Wolga verschwanden Mülldeponien. Parks wiederbelebt. Begrünung ist in die Städte gekommen. Wenn es jetzt solche Blumenbeete in der Nähe jedes Hauses gäbe, wäre alles auf dem Basar.
  6. xilia72 Офлайн xilia72
    xilia72 (Xantos) 16 Mai 2020 19: 40
    0
    Die UdSSR ist ein Fehler an sich. Das russische Reich hatte die Möglichkeit, starke Bündnisse oder Verträge zu schließen, und zwar nur mit brüderlich-orthodoxen Ländern. Unter ihnen sind Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Serbien. Jetzt ist natürlich Zeit verloren und nur durch viele Schwierigkeiten wird es möglich sein.
  7. Serge Tixiy Офлайн Serge Tixiy
    Serge Tixiy (Serge Tixiy) 22 Mai 2020 15: 40
    +3
    Der erste Schritt zum Zusammenbruch der UdSSR wurde von Chruschtschow auf dem 22. Kongress der KPdSU unternommen. Mit seinem falschen Bericht zerstörte er die kommunistische Bewegung auf der ganzen Welt. In der Innenpolitik schaltete er, nachdem er die Parteinomenklatur außer Kontrolle gebracht hatte, den Timer für den Zusammenbruch des Landes ein. Alles andere, sein unprofessionelles Handeln in Wirtschaft und Politik, beschleunigte diesen Prozess nur ... Dann kamen Liebhaber eines süßen Lebens kostenlos an die Macht, die von Gorbatschow und seiner Gesellschaft verkörpert wurden. Erst jetzt, um einen "normalen" kapitalistischen Staat zu schaffen und zu führen, wie sie wollten, fehlte ihnen entweder der Verstand oder die Fähigkeit ...
  8. Balgarin Офлайн Balgarin
    Balgarin (Българин) 27 Mai 2020 14: 25
    -2
    Wie viel Unsinn in diesem Artikel. Grusel! "Alle Parasiten, alle Verräter, wir allein sind gerechte Russen!" Unsinn! Es gibt kaum einen Osteuropäer, der sich mit einem solchen ultra-chauvinistischen Russland verbünden möchte, das von der Kreml-Propaganda erfunden wurde.