Von "Armata" bis S-400 - die Russen sind schlecht: Was steckt hinter den Angriffen der Chinesen gegen die Russische Föderation?


In letzter Zeit sind in den chinesischen Medien immer härtere Angriffe auf bestimmte Arten russischer Waffen äußerst verdächtig häufig geworden (über einige davon haben wir bereits in unserer Ressource geschrieben). Diese offensichtliche "Füllung", die in ihrer Gesamtheit geschätzt wird, vermittelt den Eindruck einer gut koordinierten Informationskampagne mit sehr spezifischen Zielen.


Es scheint, dass sich die Beziehungen nicht abkühlen, zumal es keinen Konflikt zwischen Moskau und Peking gibt. Soweit bekannt, bereiten sich die chinesischen Genossen nun auf eine äußerst heftige Konfrontation mit den Vereinigten Staaten vor. Warum dann solche, ehrlich gesagt, sehr unfreundlichen Schritte?

Von "Armata" bis S-400: Die Russen "alles ist schlecht"


Es sollte ein ziemlich seltsames Merkmal erwähnt werden: Chinesische Experten und Journalisten zeigen plötzlich eine völlig beispiellose Einstimmigkeit mit ihren amerikanischen Kollegen, da sie das Negativ in Bezug auf verschiedene Produktproben unseres inländischen militärisch-industriellen Komplexes (hauptsächlich die neuesten und vielversprechendsten Proben) stark aufblasen. In allen anderen Fragen ist die Situation genau umgekehrt - sobald jemand in den USA „schwarz“ erklärt, beginnt er im Celestial Empire sofort zu behaupten: „weiß“! Und dann geradezu "Chorgesang" durch ein gut koordiniertes Duett ... Nehmen wir zum Beispiel die Geschichte des T-14 "Armata" -Panzers und seiner entweder realen oder, sagen wir, etwas fantastischen "Prüfungen in Syrien". Die hitzige Debatte zu diesem Thema wurde durch die Erklärung des russischen Industrieministers Denis Manturov im Fernsehen eingeleitet, der direkt erklärte: "Ja, das war es!" Später schlossen sich die amerikanischen "Besserwisser" dem Thema an und begannen, Geschichten über die angeblichen "großen Probleme", die in den neuesten Panzern festgestellt wurden, ihre "Verwundbarkeit im Kampf" und sogar über die "Zerstörung" eines gepanzerten Fahrzeugs zu ködern. Da sich niemand die Mühe machte, der angesehensten Öffentlichkeit Beweise für all diese Erfindungen vorzulegen, konnte man sie vergessen, aber dann mischten sich die chinesischen Genossen am aktivsten in die Angelegenheit ein. Wir müssen ihnen ihre Schuld geben - offensichtlich sind sie aufgrund der reichen faszinierenden Traditionen des Ostens viel subtiler als einfache Amerikaner. Es scheint, dass sie keine geradezu bösen Dinge schreiben, aber die allgemeine Schlussfolgerung, die nach dem Lesen ihrer Werke beim Publikum bleiben sollte, beruht auf der Idee: "Alle neuesten russischen Waffen sind Bluff und sonst nichts." Zu diesem Schluss führen die chinesischen Medien ihre Leser ohne großen Aufwand.

Zum Beispiel erlaubt sich die Sina-Ausgabe, die Meinung zu äußern, dass "die Russen wieder eine Show inszeniert haben". Einerseits wird betont, dass es keine signifikante Bestätigung für die Anwesenheit von "Armata" in Syrien gibt, andererseits werden amerikanische Fabeln über die "Niederlage und Schande" zitiert, die angeblich die T-14 dort befallen haben. Infolgedessen erklären chinesische Journalisten nicht nur, dass „der Verlust mindestens eines solchen Panzers den Ruf Russlands ernsthaft untergraben wird“, sondern ziehen sofort sehr charakteristische Parallelen: „Armata“ in Syrien ist ebenso „irrelevant und nutzlos wie die Mehrzweck-Su- 57 ". Die Autoren von Sina betrachten seinen Aufenthalt in diesem Theater für militärische Operationen entweder als "Show" oder sogar als "Witz vor der internationalen Gemeinschaft" und erklären (basierend auf Informationen aus unbekannten Quellen), dass dieses Kampffahrzeug dort "selbst bei Anwendung nicht getestet wurde" Bombenangriffe ". Und das ist charakteristisch: Plötzlich übertragen die Chinesen das Gespräch von der T-14 auf die Su-57 und befinden sich wieder "auf der gleichen Seite der Barrikaden" mit den Experten in den Vereinigten Staaten, die versuchen, der ganzen Welt zu beweisen, dass dieser Kämpfer "ein Versager" ist, ohne ihre Stimmbänder zu schonen Projekt ", das von Russland niemals vollständig umgesetzt wird. Dieses Thema wird von The National Interest sehr sorgfältig ausgearbeitet. Gleichzeitig führt die Veröffentlichung (was für eine seltsame Sache!) Als Alternative - das heißt eine erfolgreiche Entwicklung in diesem Bereich, "in angemessener Zeit durchgeführt" ... "den ersten chinesischen Serienkämpfer der fünften Generation J-20". Der Kuckuck lobt den Hahn dafür, dass er den Kuckuck lobt ?! Darüber hinaus sind die Autoren von The National Interest der Ansicht, dass China "sich geweigert hat, es als Kämpfer der fünften Generation zu bezeichnen, und es auf die Generation 4 +++ bezieht", als "tödliches Argument" für ihre eigene abfällige Meinung über den neuesten russischen Kämpfer! Was für eine rührende Vereinbarung ... Doch schließlich passt alles zusammen. Es lohnt sich, sich mit den Schriften chinesischer Autoren über ein anderes "Flaggschiff" -Modell für Haushaltswaffen vertraut zu machen - das Triumph-Luftverteidigungssystem.

"Kluge Leute kaufen Chinesisch!"


Die lokale Nachrichtenagentur Sohu hat sich verpflichtet, dieses Thema mit größtmöglichem Umfang zu bewerben, wonach die tatsächlichen Kampffähigkeiten unserer berühmten S-400-Komplexe "sehr überschätzt" und tatsächlich "nutzlos" sind. Die Autoren verpflichten sich, ohne Bezugnahme auf die Daten offizieller Tests zu erklären, dass russische Luftverteidigungssysteme tatsächlich Luftziele "nur" für 500-570 Kilometer anstelle der deklarierten 600 erfassen können, was 5-17% unter den offiziellen Leistungsmerkmalen von "Triumphs" liegt. Darüber hinaus sind sie "nicht in der Lage, das gesamte Spektrum der heute verfügbaren potenziellen Ziele zu erreichen", und Sie müssen zustimmen, dass sie "unerschwinglich teuer" sind. All dies ist, wie sie sagen, ein "Sprichwort". Tatsächlich beginnt das "Märchen", das nur für potenzielle Käufer moderner Luft- und Raketenabwehrsysteme bestimmt ist, von dem Moment an, in dem Sohu die Leser vertraulich über die angebliche "Weigerung einer Reihe von Ländern informiert, russische S-400 zu erwerben". Das erfolgreichste Beispiel ist Saudi-Arabien, das laut chinesischen Journalisten "das chinesische Luftverteidigungssystem dem russischen Luftverteidigungssystem vorgezogen hat - Hongqi 22". Darauf folgt der übliche östliche Versuch, "die Pille zu versüßen", der in der Aussage besteht, dass "der S-400 ausgezeichnet, aber kaum weiter fortgeschritten ist als das Luftverteidigungssystem Hongqi 22", mit der Ausnahme, dass "seine Reichweite etwas überlegen ist". Folglich ist die Wahl von Riad "eine ziemlich kluge Entscheidung", schließt Sohu. Hier ist die Antwort auf alle Ihre Fragen! Wenn wir in den chinesischen Medien die zunehmend kategorischen und kategorisch "verheerenden" Artikel über russische Waffen lesen, haben wir nichts weiter vor uns als eine Marketingkampagne, die in der gesamten Breite und Macht des Himmlischen Reiches in solchen Angelegenheiten eingesetzt wird! "Nichts Persönliches - nur Geschäftliches" - das haben die chinesischen Kommunisten offensichtlich von den amerikanischen Kapitalisten im Zuge einer übermäßig langen und engen Kommunikation mit ihnen aufgegriffen.

Um zu verstehen, wie wahr diese Aussage ist, genügt es, sich mit dem jüngsten Bericht des Stockholmer Internationalen Friedensforschungsinstituts (SIPRI) vertraut zu machen, der sich mit dem Wachstum der Militärausgaben in verschiedenen Ländern der Welt im letzten Jahrzehnt befasst. Laut diesem Dokument haben die Ausgaben für Waffen und Armeen auf globaler Ebene die alarmierende Zahl von 2 Billionen US-Dollar erreicht. Eineinhalb von ihnen entfielen auf 15 Staaten, die um Größenordnungen mehr in die Verteidigungsindustrie investieren als alle anderen. An erster Stelle stehen, wie Sie sich vorstellen können, die Vereinigten Staaten mit ihrem Militärbudget von 732 Milliarden für 2019. Aber zweitens ist China fest etabliert. Die militaristischen Ausgaben des letzten Jahrzehnts haben das größte Wachstum unter allen Ländern der Welt gezeigt (um 85%). Fairerweise ist es übrigens erwähnenswert, dass sie seit mindestens einem Vierteljahrhundert stetig und immer schneller gestiegen sind ... Erst im vergangenen Jahr stiegen Chinas Verteidigungsausgaben um 5,1% auf 261 Milliarden US-Dollar und übertraf ganz Westeuropa, das insgesamt 10 Milliarden weniger für die gleichen Zwecke ausgab als die Chinesen. Die Militärausgaben in Peking machen 14% der weltweiten Gesamtausgaben aus. Darüber hinaus ist China laut SIPRI-Experten nicht nur zum ersten Mal in die TOP-5 "Weltmilitaristen" eingestiegen und hat den zweiten Platz belegt, sondern es auch von der zweiten Position in der Bewertung der Waffenexporteure zurückgedrängt ... Richtig, nur Russland. Offensichtlich reicht dies den chinesischen Genossen nicht aus, und so versuchen sie mit aller Kraft, unser Land vollständig von den Waffenmärkten zu verdrängen, die sich für sie als so attraktiv erwiesen haben. Peking mag keine echten, ernsthaften Konkurrenten, und wie wir sehen, stehen sie nicht auf einer Zeremonie, wenn sie die Mittel wählen, um sie zu bekämpfen.

Als Krieger sind die Chinesen, gelinde gesagt, den Russen deutlich unterlegen. China hat keinen einzigen schweren Krieg gewonnen, es sei denn, die Sowjetunion stand dahinter. Und aus früheren Zeiten, sogar aus dem russischen Reich, kann man sich auch an Fälle erinnern, in denen sich herausstellt, dass der Vergleich überhaupt nicht zugunsten des himmlischen Reiches ist. Aber im Geschäft mit Produktion und Handel sind die Chinesen vielleicht nicht gleich. Alles, was in China getan wird, muss verkauft werden - dieses Prinzip wird strikt eingehalten und versucht, sich gnadenlos von den Märkten zu verdrängen, die sie mögen, von denen, die sich in dessen Umsetzung einmischen. Dies geschieht durch verzweifeltes Dumping, die Bereitschaft, den Kunden zufrieden zu stellen, und mit Hilfe einer solch äußerst skrupellosen Anti-Werbung. Während Peking einen echten Waffenstoß produzierte, konnte es einfach nicht anders, als sich dem Ziel zu widmen, seine Exporte im Laufe der Zeit zu einer profitablen Einnahmequelle zu machen. Aber hier stehen nicht die USA im Weg, sondern unser Land. Die Welt ist größtenteils seit langem in Länder unterteilt, die ihre Armeen nach NATO-Standards (hauptsächlich amerikanische) bewaffnen und ausrüsten, sowie in Länder, die Waffen und Waffen bevorzugen TechnikWir werden die Dinge bei ihren Eigennamen nennen, sowjetische Proben. Schließlich sind es die Traditionen des militärisch-industriellen Komplexes der UdSSR, die unser Land bis heute fortsetzt und weiterentwickelt. Um sich in diesen bereits eng "abgegrenzten" Markt "hineinzuquetschen", muss das Himmlische Reich einfach eine der Parteien von ihm verdrängen. Der Wettbewerb mit den Vereinigten Staaten (zumindest in dieser Frage) ist eindeutig "mutig". Folglich bleibt nur der Versuch, Russland zu "verdrängen" und seine "Nische" zu besetzen.

Das Beispiel mit den gleichen "Armats" bestätigt dies übrigens am besten. Als Herr Manturov davon sprach, diese Panzer nach Syrien zu schicken, verbarg er sich überhaupt nicht, dass es nicht um die militärische Notwendigkeit ging, die unfertigen "Barmalei" dort mit T-14-Gleisen zu zerschlagen, sondern um einen "Exportpass" für dieses Kampffahrzeug vorzubereiten. Und wer kann ein potentieller Käufer von Panzern dieser Klasse und eines solchen Wertes werden? Höchstwahrscheinlich reiche "ölhaltige" Länder wie Saudi-Arabien, die sich eine solche Akquisition leisten können. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass die Militärbudgets der reichen Scheichs in Peking ins Visier genommen werden. Daher die gesamte Information "Welle" ...

Handel ist immer Wettbewerb, sei es Smartphones, Tomaten oder Panzer mit Kämpfern. Es wird jedoch sehr, sehr leid tun, wenn dieses Problem nicht nur Rivalen, sondern auch Gegner zweier Länder hervorbringt, die einen gemeinsamen und sehr ernsten Feind haben - die Vereinigten Staaten mit ihren unauslöschlichen Ansprüchen auf Weltherrschaft.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
21 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 5 Mai 2020 09: 44
    -4
    Alle neuesten russischen Waffen sind Bluff und sonst nichts.

    - Diese These wurde in keiner Weise widerlegt ... Soldat
    1. Perfektionist Офлайн Perfektionist
      Perfektionist 5 Mai 2020 11: 08
      -2
      Und nicht, du musst Waffen töten, nicht handeln.
    2. meandr51 Офлайн meandr51
      meandr51 (Andrew) 6 Mai 2020 09: 02
      +2
      Es wird auf die für Russland übliche Weise widerlegt. Andere versteht der Westen nicht ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 Mai 2020 11: 13
    +2
    Und Konkurrenz und alles ist schlecht.

    Armat und Su-57 sind immer noch nicht in der Armee, obwohl die 3. Generation von Armata (oder ist es bereits die 4.?)
    Beispiele für Lügen und Manipulationen über Unterraketen, Torpedos, Laser und Hypersounds lassen Sie das Gleiche über die SU und die Armata denken, was durch die (seltenen) Vorbehalte von Militärbeamten bestätigt wird ...
    1. Perfektionist Офлайн Perfektionist
      Perfektionist 5 Mai 2020 11: 17
      +2
      Von diesem "schlechten" Etwas ist jeder sehr trocken.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 5 Mai 2020 11: 25
        +1
        Ja, ich habe bereits 3 verschiedene Versionen davon gelesen, wie sie durcheinander geraten sind, tränenreiche Briefe in rein russischer Sprache geschrieben haben und Seeleute von Militärzerstörern + YSA im nächsten Hafen aus dem Verkehr gezogen sind, nachdem sie in die Russische Föderation gesegelt sind.
        Aber ich habe nicht absichtlich danach gesucht. Sicherlich haben solche urya-Siege in unseren urya-Medien noch mehr erfunden ...
    2. meandr51 Офлайн meandr51
      meandr51 (Andrew) 6 Mai 2020 09: 03
      +1
      Die Truppen werden da sein, wenn es nötig ist.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 6 Mai 2020 09: 23
        0
        Ein Artikel über "Boomerangs" erschien gerade auf VO -

        ... wurde in Paraden demonstriert, was die neueste ist, nicht hat, überlegen ist und so weiter im Text.

        Entwickelt, aber das Verteidigungsministerium weigerte sich angeblich zu kaufen.
    3. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 6 Mai 2020 19: 44
      0
      Zitat: Sergey Latyshev
      Und Konkurrenz und alles ist schlecht.

      Armat und Su-57 sind immer noch nicht in der Armee, obwohl die 3. Generation von Armata (oder ist es bereits die 4.?)
      Beispiele für Lügen und Manipulationen über Unterraketen, Torpedos, Laser und Hypersounds lassen Sie das Gleiche über die SU und die Armata denken, was durch die (seltenen) Vorbehalte von Militärbeamten bestätigt wird ...

      Keine Generation. Jahr in Folge? Das wollten Sie wahrscheinlich sagen?
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 6 Mai 2020 22: 22
        0
        Dies ist bedingt. Die frühen Armats unterscheiden sich sehr von den mittleren und den modernen. Generell im Turm, aber auch ein wenig im Rumpf ...
        1. Observer2014 Офлайн Observer2014
          Observer2014 6 Mai 2020 22: 26
          -1
          Dies ist bedingt. Die frühen Armata bei Paraden unterscheiden sich stark von den mittleren und den modernen. Generell im Turm, aber auch ein wenig im Rumpf.

          Lachen ja Was meintest du "am Körper"?
          1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
            Sergey Latyshev (Serge) 7 Mai 2020 00: 02
            -1
            Auch er schien sich ein wenig zu verändern ...
            1. Observer2014 Офлайн Observer2014
              Observer2014 7 Mai 2020 00: 18
              -1
              Zitat: Sergey Latyshev
              Auch er schien sich ein wenig zu verändern ...

              Wie. Es ist wie? Auch geändert. Wassat Lachen
              Und über deine ein bisschen .. Getränke Lachen
              1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
                Sergey Latyshev (Serge) 7 Mai 2020 08: 42
                0
                Das ist der Reichtum der russischen Sprache !!!)))
                Du bist doch kein Ausländer, oder?))) Es ist schwer für sie zu verstehen ...
  3. Nach den Ergebnissen der Aktivitäten im militärisch-industriellen Komplex zu urteilen, fehlt dem Raumfahrt- und Luftfahrtsektor im Allgemeinen bereits eine wissenschaftliche, technische Basis und Qualifikation, selbst für große Projekte. Meiner Meinung nach gibt es ein unverkennbares Kriterium: Die meisten unter Putin in der Verteidigungsindustrie, im Weltraum oder in der Luftfahrt weit verbreiteten Projekte (PAK FA, Armata, Zirkon, Kosmodrom Vostochny, Angara, Superjet) haben das staatliche Verfahren für die Aufnahme in / in Dienst / Betrieb und / oder nicht bestanden nicht in großen Serien produziert.
    Der allgemeine Eindruck ist verworfene Wissenschaft + technische Verschlechterung + Entvölkerung kompetenter Ingenieure und Techniker, Wissenschaftler + regelmäßige Vorführungen zum Schneiden des Teigs durch eine neue Klasse effektiver Manager. Es scheint, dass alle Projekte von Grund auf mit PR beginnen, um Beute anzuziehen, aber ob es klappt oder nicht, niemand denkt wirklich darüber nach, all dies zu beenden.
    1. meandr51 Офлайн meandr51
      meandr51 (Andrew) 6 Mai 2020 09: 04
      0
      Nun, alles ist wie ein potentieller Feind!
  4. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 5 Mai 2020 18: 30
    +1
    Von "Armata" bis S-400 - alles ist schlecht für die Russen ...

    Wir warten auf einen Bericht über den Einsatz chinesischer Militärausrüstung durch die chinesische Armee bei echten Feindseligkeiten.
    Während dies nicht der Fall ist, sind alle Rassen der chinesischen Medien auf den Ohren der Leser - das Niveau der "Kindergarten" -Hose mit Riemen.
    China kämpfte zuletzt 1979 mit Vietnam. Vietnam wurde von sekundären Selbstverteidigungskräften besiegt, die Armee befand sich in Laos und Kambodscha. Sie wollten in Syrien etwas demonstrieren, hatten aber Angst, selbst hinter dem breiten Rücken Russlands und Irans.
    Bis die PLA selbst ihre Ausrüstung im Kampf demonstriert, werden chinesische Waffen nur aus Armut gekauft und weil sie den Russen und anderen, von denen sie abgezogen wurden, ähnlich sind. Und die chinesischen Medien sollten bis dahin besser die Klappe halten.
  5. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
    Komm schon alter (Garik Mokin) 6 Mai 2020 03: 25
    +1
    Es wird jedoch sehr, sehr leid tun, wenn dieses Problem nicht nur Rivalen, sondern auch Gegner zweier Länder hervorbringt, die einen gemeinsamen und sehr ernsten Feind haben - die Vereinigten Staaten mit ihren unauslöschlichen Ansprüchen auf Weltherrschaft.

    Wenn mit "Weltherrschaft" die Anzahl der verkauften Waffen gemeint ist, dann ist Russland bereits unter den ersten fünf, dh. Es ist noch ein wenig Spannung übrig und es werden die ersten drei erreicht.
    Wenn wir unter "Weltherrschaft" Ballett und figuratives Skaten verstehen, dann nehme ich meinen Hut ab - Russland ohne Konkurrenten.
    Und im Allgemeinen muss der Autor verstehen, dass wenn Russland alle Aktionen / Aktionen Chinas auf allen Ebenen lobt / unterstützt (wie es auf der Website heißt - „Licks“), dies nicht bedeutet, dass China Russland früher oder später nicht die Füße abwischen wird. Wie sie sagen - nichts Persönliches ...
  6. Die Chinesen sind unsere Konkurrenten in Waffen!
  7. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 10 Mai 2020 05: 23
    0
    Nun, hier werden die Chinesen nicht abbrechen. Keine Dummköpfe gehen zu Waffenausstellungen. Und das Geschwätz in der Presse ist nichts anderes als Geschwätz.
  8. Serge Tixiy Офлайн Serge Tixiy
    Serge Tixiy (Serge Tixiy) 11 Mai 2020 15: 18
    +1
    Wettbewerb auf den Waffenmärkten ... das ist es, was hinter dem chinesischen Geschwätz steckt ...