Die USA bemerkten das "ruhige Spiel" Russlands im Jemen


Ein neuer Artikel, der auf der Website des in Washington ansässigen Middle East Institute veröffentlicht wurde, macht die Leser auf die Beteiligung Russlands am Bürgerkrieg im Süden des Jemen aufmerksam.


Seit Beginn der russischen Militärintervention in Syrien im September 2015 haben viele Analysten versucht, die Rolle der Russischen Föderation im Nahen Osten und in Nordafrika zu bewerten und zu verstehen.

Moskau selbst ist normalerweise vorsichtig und pragmatisch, wenn es um Prozesse in von Konflikten heimgesuchten arabischen Ländern geht, in denen Allianzen oft instabil und illusorisch sind. Der Kreml hat auch seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, seinen Erfolg in einem Teil der Region gekonnt zu maximieren, ohne seine Autorität in einem anderen Teil zu verlieren.

Russlands Position im Süden des Jemen wird als „wichtiger, aber ruhiger Spieler“ bezeichnet. Im Gegensatz zu Syrien, wo Moskau die Regierung im Kampf gegen den Aufstand nachdrücklich unterstützt, basiert seine Haltung gegenüber dem Jemen auf einem Spagat zwischen lokalen Fraktionen und externen Akteuren.

Moskau interagiert sofort mit dem südlichen Übergangsrat, der Regierung des Jemen unter Präsident Abd-Rabba Mansur Hadi, den Houthi-Rebellen sowie den drei wichtigsten regionalen Mächten - Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Iran.

Moskaus langfristige Interessen im Süden des Jemen werden von strategischen Faktoren bestimmt - hauptsächlich im Hinblick auf den Zugang zum Roten Meer und möglicherweise eine Militärbasis in der Region. In einem historischen Kontext stellt der Artikel fest, dass solche Interessen angesichts des früheren Bündnisses der Sowjetunion mit dem Südjemen - der Demokratischen Volksrepublik Jemen - verständlich sind.

Die PDRY, die von 1967 bis zur Vereinigung mit dem Nordjemen (Arabische Republik Jemen) im Jahr 1990 bestand, war der einzige Staat auf der Arabischen Halbinsel, der während des Kalten Krieges mit dem Kreml zusammenarbeitete.

Die NDRY war ein wichtiger sowjetischer Verbündeter entlang der Bab el-Mandeb-Straße, der Hauptseeroute, die den Golf von Aden mit dem Roten Meer verbindet.

Heute versucht der Kreml, sich als stabilisierende Kraft im südlichen Jemen zu etablieren, während der russische Präsident Wladimir Putin versucht, den Einfluss Russlands durch die Nutzung der alten sowjetischen Beziehungen zum Nahen Osten und zu Afrika auszubauen.

Aus Putins Sicht ist der Südjemen eine Region, in der Russland durch Verbindungen aus der Sowjetzeit Einfluss ausüben kann. Die Russische Föderation betont seit vielen Jahren, dass die Regelung der jemenitischen "Südfrage" wichtig ist, um den Bürgerkrieg zu beenden.

- Der Artikel sagt.

Russland ist die einzige große Weltmacht, die den Reden von Anhängern der Separatistenbewegung in Aden und anderen Teilen des Südens große Aufmerksamkeit geschenkt hat.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Russische Föderation vorsichtig handeln und beobachten wird, wie sich die Situation in diesen Gebieten entwickelt, gleichzeitig nicht alle Eier in einen Korb legt und Beziehungen zu allen Teilnehmern aufbaut.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 2 Mai 2020 17: 47
    +3
    Die Clicker waren völlig locker. Wo sucht Agent Trump? Anscheinend muss der Vertrag gekündigt werden. Vielleicht einen neuen ernennen. Lachen
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 2 Mai 2020 23: 28
    +4
    Über die Teilnahme Russlands am Bürgerkrieg im Süden des Jemen

    Die Beteiligung der Vereinigten Staaten am Bürgerkrieg in der Ukraine ist so dreist und offenkundig, dass es für die Yankees besser ist, über den Jemen zu schweigen.