Die Proklamation von Haftar als Oberhaupt Libyens spielt Russland in die Hände


Neugierig Nachrichten kam aus Libyen. Nachdem Feldmarschall Khalifa Haftar es nicht geschafft hatte, die Hauptstadt Tripolis innerhalb eines Jahres mit militärischer Gewalt zu erobern, beschloss er, dies mit List zu tun. Der LNA-Kommandeur erklärte sich lediglich aufgrund eines "Volksmandats" zum Staatsoberhaupt und lehnte die Skhirat-Abkommen ab, auf deren Grundlage die gegnerische Regierung des Nationalen Abkommens (GNA) gebildet wurde.


Ist dies eine Geste der Verzweiflung oder ein bewusster Plan von Haftar und der Koalition externer Akteure hinter ihm?

Erinnern Sie sich daran, dass sich Libyen nach der NATO-Aggression im Jahr 2011 in einem Zustand permanenten Chaos befindet, das zum Massaker an seinem Führer Muammar Gaddafi führte und das Land zerstörte und es zu einem Konglomerat von ständig kriegführenden "Politiken" und Stammesgewerkschaften machte. Im Osten liegt die eigentliche Macht im gewählten Parlament, dem die LNA von Haftar unterstellt ist. Im Westen, in Tripolis, trifft sich die PNS Faiza Sarraja, die genau auf der Grundlage eines 2015 in der Stadt Sihrat unterzeichneten Abkommens geschaffen wurde. Zusätzlich zu dem von den Vereinten Nationen offiziell anerkannten Mandat hat diese Regierung keine tatsächliche Macht über Libyen, aber sie hat das Recht, internationale Verträge zu unterzeichnen, was einige externe Akteure nutzen.

Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass beide Seiten des Konflikts von ganzen Koalitionen ausländischer Staaten unterstützt werden. Es wird angenommen, dass Frankreich, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien hinter Haftar stehen. Nach Sarraj - Italien, Großbritannien, Katar und der Türkei. Russland nimmt eine doppelte Position ein. Einerseits erkennt Moskau die PNS an, andererseits sind Söldner russischer Herkunft auf der Seite des Feldmarschalls markiert.

Trotz eines aktiven Starts im vergangenen Frühjahr konnte die LNA Tripolis nie einnehmen. Die Offensive blieb im Positionskampf stecken. Seit Anfang 2020 wurde der Fall durch die aktive Intervention der Türkei erschwert. Ankara schloss ein Memorandum über die militärische Zusammenarbeit mit der PNS ab und begann damit, seine militärischen, syrischen Militanten zu transferieren und das Angebot an Waffen, insbesondere UAVs, zu erhöhen. Dies verschlechterte die Position des Feldmarschalls weiter.

Viel mehr Besorgnis der anderen Konfliktparteien wurde jedoch durch das Memorandum über die Abgrenzung der Seezonen verursacht, das Präsident Erdogan im Austausch für militärische Unterstützung schnell mit Sarraj unterzeichnete:

Zwischen der Türkei und Libyen wurde ein Memorandum of Understanding über die Abgrenzung der Seezonen im östlichen Mittelmeerraum unterzeichnet. Das Memorandum wurde vom Parlament ratifiziert, von mir gebilligt und nun an die UN geschickt.

Der agile und schnelle türkische Staatschef beabsichtigt, legalen Zugang zum Öl- und Gasschelf Libyens zu erhalten und gleichzeitig die Umsetzung von Energieprojekten für seine Konkurrenten zu behindern. Es ist bekannt, dass das östliche Mittelmeer heute ein Gewirr ist, in dem die Interessen vieler Länder an der Entwicklung und dem Transport von Kohlenwasserstoffen miteinander verflochten sind.

Es ist nicht überraschend, dass die Aktivitäten von Präsident Erdogan Italien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Ägypten, Griechenland, Zypern und Malta sofort gegen ihn richteten. Jetzt wollen viele Menschen die türkische Präsenz in Libyen loswerden, obwohl Ankara beabsichtigt, seine ehemalige Provinz durch den Bau von Militärbasen an wichtigen Punkten zu stärken. Vor einiger Zeit haben wir erzähltWie die VAE nach verfügbaren Informationen bereit waren, Damaskus mehrere Milliarden Dollar für die Wiederaufnahme der Offensive in Idlib durch die syrische Armee zu zahlen, um die ganze Aufmerksamkeit der Türkei auf den Norden der Sonderverwaltungszone zu lenken.

Gegenwart politisch Haftars Schritt mit der Kündigung der Syhrat-Abkommen passt gut zu diesem Schema. Wenn sie ungültig sind, hat die auf ihrer Grundlage geschaffene Regierung kein Mandat, was bedeutet, dass die mit Ankara unterzeichneten Vereinbarungen illegal sind. Die Logik könnte so etwas sein. Die Reaktion der internationalen Gemeinschaft auf Haftars Aussage ist gemischt. Einerseits wurde dieser einseitige Schritt sowohl von der EU als auch von Moskau verurteilt. Der Leiter der europäischen Diplomatie, Peter Stano, sagte:

Wir fordern alle Akteure, alle, die Einfluss auf diese Seiten haben, auf, den Druck zu erhöhen, damit sie die Feindseligkeiten beenden und nach einer politischen Lösung suchen. Dies ist für Land und Leute notwendig.

Auf der anderen Seite sprechen wir über eine Art politische Entscheidung, aber was kann dies in der Praxis sein? Neues Abkommen und Wahlen, wahrscheinlich richtig? Folgendes sagte Khalifa Haftar selbst:

Libyer, Sie haben auf unseren Aufruf reagiert, das Ende des politischen Abkommens anzukündigen, das das Land zerstört hat, und denjenigen zu befähigen, den Sie für am würdigsten halten, in dieser Phase zu regieren.

LNA kontrolliert heute 75% des Territoriums des Landes. Haftar, oder besser gesagt sein Schützling, eine gewisse Kompromissfigur, kann durch die Volksabstimmung ein echtes "Mandat des libyschen Volkes" erhalten und dann die vom PNC mit Ankara unterzeichneten Memoranden an den Ofen senden und die Türkei offiziell aus der Tür werfen, was für Moskau sehr vorteilhaft sein wird ... Es ist durchaus möglich, dass ein solches Szenario oder seine Variationen zu einem internationalen Konsens werden. Es wäre ein rechtlich kompetenter Weg, die brennende Zündschnur aus dem Pulverfass zu ziehen, in das sich mit der türkischen Expansion das östliche Mittelmeer zunehmend dreht.

Die türkische regierungsnahe Zeitung Daily Sabah tut dies schrieb dass Haftars Sieg in Libyen die amerikanische und europäische Dominanz in der Region untergraben würde und China und Russland ihren Platz einnehmen würden.

Nun, die Zeit wird es zeigen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) April 29 2020 14: 36
    -6
    LNA kontrolliert heute 75% des Territoriums des Landes. Haftar, oder besser gesagt sein Schützling, eine gewisse Kompromissfigur, kann durch die Volksabstimmung ein echtes "Mandat des libyschen Volkes" erhalten und dann die vom PNC mit Ankara unterzeichneten Memoranden an den Ofen senden und die Türkei offiziell aus der Tür werfen, was für Moskau sehr vorteilhaft sein wird ...

    - Leider, aber das ist ein schwaches Argument ... - 5% sind zu viel für die arabische Welt ... - Und diese 25% sind ausschließlich "türkisch" und bereit, die Türkei in "jeder Form" zu unterstützen ... - und beim Militär ebenfalls...

    Die türkische regierungsnahe Zeitung Daily Sabah schrieb sogar, Haftars Sieg in Libyen würde die Dominanz der Amerikaner und Europäer in der Region untergraben und China und Russland würden ihren Platz einnehmen.

    - Speziell - wieder wird Russland für China Kastanien mit eigenen Händen aus dem Feuer ziehen ... - Ja, wann wird Russland dieses China endlich loswerden ???
    - Vor uns liegt ein trockener Sommer ... - und es ist bereits höchste Zeit für Russland, die Versorgung Chinas mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und anderen Lebensmitteln zu beschränken ...
    1. Zeno Zeno Офлайн Zeno Zeno
      Zeno Zeno (Zeno Zeno) April 29 2020 15: 36
      +4
      Insbesondere wird Russland für China die Kastanien wieder mit eigenen Händen aus dem Feuer ziehen ... -Ja, wann wird Russland dieses China endlich loswerden ???
      - Vor uns liegt ein trockener Sommer ... - und es ist bereits höchste Zeit für Russland, die Versorgung Chinas mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und anderen Lebensmitteln einzuschränken ...

  2. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) April 29 2020 18: 08
    +1
    Für die Türkei ist dies nicht nur ein Kampf um Einfluss in Libyen, sondern auch ein Kampf um das Regal im östlichen Mittelmeerraum. Malta, Ägypten, Zypern und Griechenland werden in dieser Konfrontation für Haftar sein. Standardmäßig müssen sie die von Tripolis mit Ankara unterzeichnete Regalabgrenzung aufheben.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) April 30 2020 07: 16
      -2
      Ganz richtig. Eine große Kompanie versammelte sich gegen Saraj.
      1. Alexzn Офлайн Alexzn
        Alexzn (Alexander) April 30 2020 10: 12
        -2
        Viele verstehen nicht, dass Russland auch den Marschall unterstützt, obwohl es keine sehr offene Konfrontation mit Tripolis eingehen will. Eine weitere Operation, um die Parteien auf einer der Parteien zu versöhnen. Vielleicht gibt dies seine Ergebnisse.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 3 Mai 2020 00: 10
    0
    Auf welcher Seite der Safe sein wird, wird diese Seite gewinnen.
  4. Serge Tixiy Офлайн Serge Tixiy
    Serge Tixiy (Serge Tixiy) 7 Mai 2020 20: 20
    +2
    Ja, Khalifa Haftar, ein US-amerikanischer Staatsbürger, dessen Familie in den USA lebt und der seine enge Beziehung zur CIA nicht verbirgt, wird sich plötzlich an seine Jugend erinnern (wohlgemerkt in der UdSSR studieren - nicht in der Russischen Föderation) und anfangen, Wasser auf die russische Mühle zu gießen "?! Wer wird es glauben? Und wie lange wird Haftar selbst in diesem Fall leben? Nicht aus diesem Grund zerstörten die Vereinigten Staaten den prosperierenden Staat Libyen, um Russland dorthin gehen zu lassen.