Die "Neue Seidenstraße" ist das Gegenteil: Polen wird einen Güterzug durch die Russische Föderation nach China starten


Das polnische Unternehmen PKP Cargo plant, in Kürze einen Lebensmittelzug nach Xi'an, China, zu starten. Der Weg muss durch das Territorium Russlands führen.


Während des Testversands werden Produkte transportiert, die nicht eingefroren werden müssen, sodass die Waren nicht in Kühlcontainer, sondern in normale Behälter gegeben werden. Der Zug fährt durch Weißrussland, Russland und Kasachstan. Der Start ist von der Stadt Malaschewitsch nahe der Grenze zu Weißrussland geplant. Für die Verladung mit dem Zug kommen Waren aus anderen polnischen Städten an, sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße. Die Waren werden voraussichtlich zwei Wochen nach ihrer Abreise aus Polen in Xi'an eintreffen.

Cheslav Varsevich, CEO von PKP Cargo, sagte, dass die Route von Polen über Weißrussland, Russland und Kasachstan die bequemste und optimalste für die Lieferung von Waren in die VR China sei. In China sind polnische Produkte sehr gefragt, daher ist es wichtig, sie schnell und in großen Mengen zu liefern.

Die "Neue Seidenstraße", jetzt in die entgegengesetzte Richtung - von Europa nach China - kann von anderen Herstellern und Lieferanten von Produkten genutzt werden.
  • Verwendete Fotos: https://www.publicdomainpictures.net/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
    Natan Bruk (Natan Bruk) April 27 2020 13: 49
    -2
    Ich frage mich, ob es zwei Umladungen aufgrund unterschiedlicher Messstandards in Polen und China einerseits und Russland andererseits geben wird. Oder werden die Wagen neu angeordnet? Aber in Güterzügen ist es immer noch diese Hämorrhoide ...
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 27 2020 13: 50
    0
    Aber was ist mit den Sanktionen, den polnischen Apfelbauern und anderen? Sanktionen sind Sanktionen, aber Geld riecht nicht ...
  3. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) April 27 2020 14: 59
    +4
    Es ist dringend erforderlich, ein Embargo für den Transport russischer Äpfel, aber auch jeglicher Fracht durch Russland zu verhängen. Sie müssen für Russophobie bezahlen ...
    1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) April 27 2020 15: 41
      +2
      Dieses Embargo besteht bereits. Dichtungsanforderung mit Glonass-Leuchtfeuern. Und da steht Glonass unter westlichen Sanktionen. Anforderung
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 27 2020 16: 01
    +3
    Ja, lassen Sie sie sie bis nach China bringen! Die EU muss sich an die Zusammenarbeit mit EVRAZEC gewöhnen. Zuerst entlang der Eisenbahn, dann entlang der Nordseeroute. Die Wagen werden auch mit etwas zurückgeladen. Soweit wir wissen, sind die Vereinigten Staaten gegen den Warentransport durch das Gebiet der Russischen Föderation? Mal sehen, wie die Polen dieses Problem mit ihnen lösen werden ...
  5. 123 Офлайн 123
    123 (123) April 27 2020 16: 45
    +6
    In Analogie zur Gasleitung muss ein Gesetz über den freien Zugang zum Zug erlassen werden.
  6. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Valery) April 28 2020 08: 37
    +2
    Psheki sind ansteckend ... Lass es nicht los oder lass sie für die Desinfektion der Wege bezahlen ...