Odyssee der "Akademik Chersky": Wenn das Schiff die "Nord Stream-2" erreicht


Ende 2019 verhängte Präsident Donald Trump Sanktionen gegen Auftragnehmer für den Bau der Pipelines Nord Stream 2 und Turkish Stream. Die US-Behörden erklärten ihre Entscheidung damit, dass sie Europa vor russischem Gas "schützen" wollen und dass in Moskau eine Monopolstellung entsteht. In der Tat sollen die restriktiven Maßnahmen die Wettbewerbsfähigkeit von US-amerikanischem LNG auf dem europäischen Markt verbessern.


In Berlin war eine solche "Sorge" um sich selbst äußerst missbilligend: Deutschland beabsichtigte, über Nord Stream 2 jedes Jahr weitere 55 Milliarden Kubikmeter russisches Gas zu erhalten, das im Rahmen der laufenden "grünen Revolution" zur Modernisierung des Energiesektors verwendet werden sollte. Die deutschen Geschäftseliten sagen unverblümt, dass ihre Wettbewerbsmöglichkeiten ohne eine Gaspipeline im Vergleich zu den Amerikanern sinken werden. Bundeskanzlerin Merkel besteht darauf, dass Nord Stream 2 fertiggestellt wird.

Die entscheidende Frage ist, ob Gazprom dies alleine kann und wenn ja, wie lange wird der Bau dauern? Der US-Energieminister Dan Bruyette war kürzlich sehr skeptisch gegenüber unseren Fähigkeiten:

Sie können nicht. Dies wird eine sehr lange Verzögerung sein, da Russland nicht über die entsprechenden verfügt технологий.

Der amerikanische Streik war sehr präzise und präzise: Der Bau blieb in den für Russland problematischsten dänischen Gewässern stecken und zu dem Zeitpunkt, als nur noch wenige Prozent der Strecke fertiggestellt werden mussten. Aufgrund der Gefahr, unter US-Sanktionen zu fallen, werden einige ausländische Auftragnehmer dem Projekt nicht näher kommen.

Präsident Wladimir Putin hat eine neue Frist für die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 angekündigt - das erste Quartal 2021 ist das Maximum. Der Chef des russischen Gasmonopols, Alexei Miller, schlägt sich in die Brust und verspricht, die Pipeline fertigzustellen, für die er alle notwendigen Mittel und Geräte beschaffen wird. Leider hat der US-Energieminister in vielerlei Hinsicht Recht: Gazprom verfügt nicht über solche Erfahrungen mit unabhängiger Arbeit sowie über entsprechende Spezialschiffe. Wir müssen die Unebenheiten auffüllen, und die tatsächlichen Termine für die Lieferung der Gaspipeline werden höchstwahrscheinlich länger als angegeben sein.

Von den Schiffen, die Gazprom auf Lager hat, ist die Akademik Chersky, ein Rohrverlegungsschiff für Krane und Montage, am besten für die Verlegung von Nord Stream-2 geeignet. Zum Zeitpunkt seiner Verlegung in China hieß es "Jascon-18", dann wurde es in Singapur nachgerüstet, von einer Tochtergesellschaft von "Gazprom" gekauft und umbenannt. Es wurde angenommen, dass es für die Entwicklung des Gaskondensatfeldes Kirinskoye im Ochotskischen Meer verwendet werden würde. Nach den verfügbaren Daten ist das Schiff technisch noch nicht vollständig ausgerüstet, außerdem muss das Antriebssystem mittelschwer repariert werden.

Die Akademik Chersky galt als der Kandidat Nummer eins für den eigenständigen Abschluss von Nord Stream-2. Das Problem ist, dass es sich in maximaler Entfernung vom Arbeitsplatz im fernöstlichen Hafen von Nachodka befand. Vor einiger Zeit erregte das Schiff die Aufmerksamkeit aller und begann interessante Bewegungen zu machen. Zunächst zog es nach Singapur, wo es entsprechend modernisiert werden sollte, um in der Ostsee zu arbeiten. Aber am Vorabend machte es ein seltsames Manöver, anstatt nach Singapur in den Hafen von Colombo auf der Insel Sri Lanka zu ziehen. Was könnte der Grund für die starke Kursänderung sein?

Nach einigen Berichten des Netzwerks wird die "Akademik Chersky" nach St. Petersburg weiterfahren, wo eine der Werften modernisiert und mit der erforderlichen Ausrüstung ausgestattet wird, die bereits von einem europäischen Lieferanten gekauft wurde. Es ist davon auszugehen, dass Gazprom aus irgendeinem Grund beschlossen hat, sich nicht auf Singapur einzulassen. Es ist möglich, dass einige Hindernisse bereits von Ungläubigen für ihn gebaut wurden. Weiter wird das Schiff erwartungsgemäß durch den Suezkanal fahren.

Es gibt aber auch andere Meinungen über die mögliche Route. Zum Beispiel glaubt Alexander Frolov, ein Vertreter des Instituts für Nationale Energie, wie folgt:

Einerseits ist die Nordseeroute kürzer und mit möglichen Eingriffen einiger Dritter sind weniger Risiken verbunden. Andererseits gibt es Probleme mit den Eisbedingungen auf der Route. Jetzt ist es schwierig, die Akademik Chersky entlang der Nordseeroute zu fahren.

Wenn Gazprom die Nordseeroute wählt, hat dies echte Befürchtungen, dass das russische Schiff in Suez neuen Problemen und Verzögerungen ausgesetzt sein könnte. Es sieht so aus, als müsste die Akademik Chersky eine echte Odyssee machen, um zu Nord Stream 2 zu gelangen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Hayer31 Online Hayer31
    Hayer31 (Kashchei) 25 Februar 2020 21: 34
    +2
    Frage - Gazprom verlegt schon lange Rohre über das Meer. Wäre es nicht rentabel, die entsprechende Ausrüstung zu kaufen und die Schweizer nicht zu bezahlen? Oder kann Miller nicht mehr als zwei Schritte denken? Wieder Putin und Freunde.
    1. Pereira Офлайн Pereira
      Pereira (Michael) 26 Februar 2020 19: 42
      +3
      Wenn Miller das nicht für alle offensichtlich sah, dann hatte er etwas aus dem Schweizer Vertrag.
      1. Hayer31 Online Hayer31
        Hayer31 (Kashchei) 26 Februar 2020 20: 07
        +2
        Und ich denke das nicht nur er.
        1. Pereira Офлайн Pereira
          Pereira (Michael) 26 Februar 2020 20: 11
          +2
          Und ich denke nicht zu streiten.
          1. vik669 Офлайн vik669
            vik669 (vik669) 3 März 2020 01: 47
            0
            Das ist also der Arbeitsstil von Gazprom!
  2. Vkd dvk Офлайн Vkd dvk
    Vkd dvk (Victor) 26 Februar 2020 23: 27
    +1
    Zitat: Hayer31
    Frage - Gazprom verlegt schon lange Rohre über das Meer. Wäre es unrentabel, die entsprechende Ausrüstung zu kaufen und die Schweizer nicht zu bezahlen? Oder kann Miller nicht mehr als zwei Schritte denken? Wieder Putin und Freunde.

    Diese Dinosaurier sind speziell für bestimmte Projekte gemacht. Wenn wir nicht die Gelegenheit hätten, den Bau des Rohrs abzuschließen, könnten sie sicher keinen eigenen Dampfer bauen. Des Weiteren. Was macht diese Ausrüstung, die mehr kostet als ein Flugzeugträger? An einer Wand stehen oder im Binnenmeer herumspielen, ohne in fremden Gewässern auf Erlaubnis zu warten? Und dabei wird es sicher Verbote geben.
    Des Weiteren. Der Pfeifenskandal ist ein Thema, das die Einheit zwischen der EU und den USA spalten kann. Stellen Sie sich dem Risiko, dass Ihr Geld nicht für den Bau ausgegeben wird (schließlich haben sie dieses Projekt fast vollständig finanziert). Deutschlands Wunsch, die Pipe zu vervollständigen, ist gewissermaßen schon ein Sieg. Nicht quetschen. Für unsere mehr als bescheidenen Fähigkeiten ist dies jedoch von Bedeutung. Eine Nachfrist von 5 Jahren wurde erhalten. Dies ist die Zeit, um die Ukraine zum Transit zu zwingen, und die Bedrohung für Europa, wenn sie das Projekt nicht durchsetzen, besteht darin, flüssiges Gas sowohl von uns als auch von den Vereinigten Staaten zu kaufen. Zu einem ziemlich hohen Preis. Es gibt keinen Raum für Panik.