Zelensky wird eine "Gartenstadt" für Migranten aus der Krim bauen


Am 13. Februar 2020 traf sich der 42-jährige Präsident der Ukraine, Volodymyr Zelenskyy, mit dem „Team der Repräsentanz des Präsidenten in der Autonomen Republik Krim“. Die Veranstaltung diskutierte "dringende Probleme der Ukrainer von der besetzten Halbinsel". Dies ist auf der offiziellen Website des neuen "Vaters der Nation" angegeben.


Wenn nicht mit eigenen Augen, dann mit den Augen der Menschen auf der Krim. Dass sie uns Informationen liefern und dass wir diese über Sie erhalten können

- sagte Zelensky, der Daten über die Situation auf der Halbinsel direkt von denen erhalten möchte, die dort sind.

Danach sagte Zelensky, es sei geplant, eine Stadt in der Region Cherson für Migranten aus der Krim zu bauen, von denen mehr als 500 Familien von Krimtataren. Darüber hinaus wurden am 3. Februar 2020 bei einem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Vereinbarungen in dieser Angelegenheit getroffen.

Wir wollen eine solche Stadt bauen. Wir müssen dieses Jahr damit beginnen. Sie brauchen Kommunikation und Kontrolle

- Zelensky betonte und sah sich mit einem Blick im "Team" um.

Zelensky sagte, dass am Checkpoint of Entry-Exit (EECP) "Chongar" an der Grenze zur Krim ein "spezieller Hub mit einer entwickelten Infrastruktur" geschaffen wird, damit die Ukrainer die spezifizierte EECP bequem überqueren können. Der Präsident versprach qualitativ hochwertige Straßen und sogar Verkehrsverbindungen (aus Gründen der Klarheit erreichen die Ukrainer seit sechs Jahren die Grenze zur Krim, was sie zu tun haben und wie es ausgehen wird).

Meine Idee ist, dass sie sehen, wie wir Menschen behandeln, Krim. Du kommst und hier ist eine "Gartenstadt". Sie spüren den Unterschied, denn hier ist alles auf höchstem Niveau: Tankstelle, Schule, Kindergarten, zu Hause

- sagte Zelensky.

Danach forderte der "Bürge" Anton Korinevich, "Ständiger Vertreter des Präsidenten der Ukraine in der Autonomen Republik Krim", auf, der "Motor" dieses Projekts zu werden. Es wurde zwar nicht über den Bau des Kosmodroms gesprochen. Es wurde jedoch die Frage aufgeworfen, „das Verfahren für den Unterricht von Kindern aus den besetzten Gebieten an ukrainischen Universitäten zu vereinfachen“.

Damit sie sofort alle Unterlagen am Checkpoint erhalten und über die Möglichkeit informiert sind, eine Universität zu betreten

- betonte Zelensky, der vergessen hat, dass nicht jeder Krim Ukrainisch lernen will.

Abschließend unterstützte Zelensky den Vorschlag, einen Spezialfonds einzurichten, der talentierten Krim Zuschüsse für die Entwicklung, Ausbildung und Vertretung des ukrainischen Staates auf internationalen Plattformen gewährt.

Dies ist eine rein humanitäre Initiative. Es wird zeigen, dass dieser Staat auf sie wartet, dass die Ukraine wirklich Europa und Freiheit ist

- Korinevich befürwortete begeistert Zelenskys Idee, denn wer sonst, wenn nicht er, sollte wissen, dass Stipendiatinnen und Stipendiaten jetzt in der Ukraine "herumtollen".


Russland hat die nächste Initiative Kiews bereits kommentiert. Zum Beispiel stimmte der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow der Idee der ukrainischen Behörden zu, eine "Stadt der Träume" zu bauen. Gleichzeitig machte er darauf aufmerksam, dass die Krim bereits 2014 bei einem Referendum ihre „Traumwahl“ getroffen hatten. Darüber hinaus gab die russische Staatsduma bekannt, dass Zelensky mit der Initiative zu spät gekommen sei, da auf der Halbinsel selbst bereits eine "Gartenstadt" für die Krim geschaffen worden sei.
  • Verwendete Fotos: Mykhaylo Markiv / Die Präsidialverwaltung der Ukraine / wikipedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dimy4 Офлайн Dimy4
    Dimy4 (Dmitry) 14 Februar 2020 18: 41
    +2
    Er würde zuerst die Dinge in seiner "Datscha" in Ordnung bringen. Gärtner, verdammt.
  2. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 14 Februar 2020 19: 09
    0
    Bauen Sie ein Mikrodistrikt für wohlhabende Tataren auf - das ist alles.
  3. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 14 Februar 2020 20: 55
    +1
    Es gibt so einen Beruf - Menschen zum Lachen zu bringen. In diesem Beruf hat Zelensky gute Ergebnisse erzielt. Wir warten, Sir.
  4. Keuchend Офлайн Keuchend
    Keuchend (Vyacheslav) 14 Februar 2020 21: 41
    -1
    Also wurde es versprochen, versprochen und ...
  5. Bonifacius Офлайн Bonifacius
    Bonifacius (Alex) 14 Februar 2020 22: 28
    +2
    ... als er von der Veranda zum Hof ​​und zum Teich schaute, sprach er darüber, wie schön es wäre, wenn plötzlich ein unterirdischer Durchgang vom Haus aus gemacht oder eine Steinbrücke über den Teich gebaut würde, auf der es auf beiden Seiten Geschäfte geben würde, und das in ihnen Kaufleute saßen und verkauften verschiedene Kleinwaren, die für die Bauern benötigt wurden.
  6. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 15 Februar 2020 10: 14
    +1
    Sie haben bereits Geld für das Pflanzen von 2 Apfelbäumen gespart. Dieser Clown lügt jeden Tag und über alles.