Medwedew nannte die einzige Bedingung des Abkommens mit der Ukraine über Gas


Kürzlich berichtetdass Russland begonnen hat, einen Teil der Ausrüstung für den Transit von russischem Gas durch die Ukraine nach Europa abzubauen. Und so nannte der russische Premierminister Dmitri Medwedew am 7. Dezember 2019 die einzige Bedingung für die Aufrechterhaltung dieses Transits.


Der Chef der russischen Regierung sagte, Kiew und Moskau würden sich in Gasfragen erst einigen, wenn alle Rechtsstreitigkeiten zwischen dem NJSC Naftogaz aus der Ukraine und dem PJSC Gazprom beigelegt seien. Medwedew erzählte davon der Sendung "Vesti am Samstag" im Fernsehsender "Russland 1".

Der Chef der russischen Regierung betonte, dass Kiew und Moskau zur "Null-Option" kommen sollten, d. H. Fortsetzung der Zusammenarbeit von Grund auf neu.

Ob dieser Ausdruck oder nicht, es sollte eine Win-Win-Lösung für beide Parteien sein.

- sagte Medwedew.

Er erinnerte daran, dass die Ukraine umgekehrt das gleiche russische Gas erhält, "aber viel teurer als es erhalten könnte", indem sie es direkt kauft.

Dieser Preis kann niedriger sein, aber dafür müssen Sie zustimmen

- erklärte Medwedew.

Darüber hinaus erinnerte Medwedew an die Klassiker (Ilf und Petrow), die in einem ihrer Werke geschrieben haben, dass die Zustimmung „ein Produkt ist, bei dem die Parteien keinerlei Widerstand leisten. Medevedev stellte klar, dass es unmöglich ist, Russland einen fünffachen Transitzoll aufzuerlegen und einen Rabatt auf Gas zu fordern.

Dann wird es nichts geben

- er erklärte.

Medwedew fügte hinzu, dass man nicht über Gas verhandeln könne und erklärte gleichzeitig, Moskau sei verpflichtet, die Rechtskosten des ukrainischen Unternehmens zu tragen.

Medwedew wies darauf hin, dass die Einstellung des Gastransits eine schwierige Entscheidung sei. Schließlich ist Russland besorgt über die Verbraucher in Europa als echten Lieferanten. Auf die Frage, ob Russland den europäischen Ländern verbieten könne, Gas in die Ukraine umzukehren, antwortete Medwedew zur gleichen Zeit: "Unter dem Gesichtspunkt der technologischen Kontrolle ist dies ziemlich schwierig."

Gleichzeitig wies Medwedew darauf hin, dass Kiew seinen internationalen Verpflichtungen nachkommen muss, unabhängig davon, wer an der Macht ist. Dies gilt uneingeschränkt für die Rückzahlung der Schulden der Ukraine in Höhe von 3 Mrd. USD an Russland.

Aber es war nicht Janukowitsch, der es nahm. Es brauchte den ukrainischen Staat, der für diese Schulden verantwortlich ist

- sagte Medwedew.

Darüber hinaus riet Medwedew der ukrainischen Führung, Treffen im GUS-Format nicht zu scheuen. Da dies bei der Lösung vieler akkumulierter Probleme helfen kann

Schließlich sind alle Probleme in der modernen Welt auf Missverständnisse zurückzuführen

- Medwedew zusammengefasst.

Wir erinnern Sie daran, dass PJSC Gazprom immer noch auf eine konstruktive Position von NJSC Naftogaz aus der Ukraine zu wirtschaftlich soliden Bedingungen für den Gastransit ab 2020 wartet.
  • Verwendete Fotos: http://iltumen.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Port Офлайн Port
    Port 7 Dezember 2019 18: 56
    +1
    Um den berühmten Feind Russlands zu paraphrasieren: Brzezinski - b / Ukraine wird zum Nachteil Russlands auf Kosten Russlands und auf den Ruinen Russlands leben.
    1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Sapsan136) 7 Dezember 2019 19: 54
      0
      Es ist Zeit, die Russophoben in diesem Wunsch abzubrechen.
  2. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 7 Dezember 2019 21: 23
    0
    Angemessene, staatsorientierte Menschen würden sicherlich auf die vernünftigen Gründe des russischen Premierministers hören, aber solche wurden in den ukrainischen "Maidan-Behörden" leider schon lange nicht mehr beobachtet! Anforderung
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. zenitovets Офлайн zenitovets
    zenitovets (Ivan) 8 Dezember 2019 06: 23
    +1
    Kann Dima nicht verstehen, dass es überhaupt nicht möglich ist, mit der faschistischen Ukraine etwas zu tun?
  4. Pereira Офлайн Pereira
    Pereira (Michael) 9 Dezember 2019 00: 19
    0
    Was ist seltsamerweise das Schicksal der Anwälte, die versprochen haben, dass die Londoner Gerichtsvollzieher beim ersten Rechtsbehelf leicht und natürlich eine Schuld von 3 Milliarden aus der Ukraine ziehen werden?
  5. Denis Malygin Офлайн Denis Malygin
    Denis Malygin (Denis Malygin) 9 Dezember 2019 17: 39
    0
    Ohne weitere Bedingungen. Wir wollen ihnen kein Gas verkaufen und das war's.