Die Türkei ist bereit, die F-35 durch russische "Flanker" zu ersetzen.

Am 25. Oktober 2019 berichtete die türkische Regierungszeitung Daily Sabah unter Berufung auf ihre Quellen, dass Moskau und Ankara kurz vor dem Abschluss eines Abkommens zur Versorgung der Türkei mit russischen Mehrzweck-Super-Manövrier-Su-35-Kämpfern (NATO-Kodifizierung: Flanker-E + - "Flanker") stehen 4 ++. Es geht angeblich um den Kauf von 36 Jägern und die Möglichkeit der Beteiligung der Türkei an der Herstellung von Ersatzteilen für solche Kämpfer, Präzisionswaffen und Munition.




Allerdings nach Informationen RIA NovostiVom Sekretariat der türkischen Verteidigungsindustrie erhalten, gibt es noch keine endgültige Klarheit zu diesem Thema, die Parteien verhandeln weiter. Wir erinnern Sie daran, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der russische Präsident Wladimir Putin Ende August 2019 zusammen waren hat besucht Internationaler Luft- und Raumfahrt-Salon "MAKS-2019" in Zhukovsky. Dann interessierte sich der türkische Führer für russische Militärprodukte, insbesondere die Kämpfer Su-35 und Su-57. Danach kündigte Erdogan den Beginn der Verhandlungen mit Moskau an.

Es sollte hinzugefügt werden, dass die türkische Seite am 23. Oktober 2019 bekannt gab, dass sie alle Elemente der aus Russland gekauften Lang- und Mittelstrecken-Flugabwehr-Raketensysteme S-400 Triumph (einschließlich Raketen für sie) vorzeitig erhalten hatte. Danach begannen die Türken, die Russen um "Ergänzungen" zu bitten und diskutierten mit Moskau über zusätzliche Lieferungen von Luftverteidigungselementen.

Was die Su-35-Kämpfer anbelangt, so gab der Chef der Rostec-Staatsgesellschaft, Sergei Chemezov, Mitte Juli 2019 bekannt, dass Russland bereit sei, diese Kämpfer in den erforderlichen Mengen an die Türkei zu verkaufen, falls die Türken sich natürlich für sie interessieren würden. Dann antwortete Ankara jedoch höflich, dass es zu früh sei, darüber zu sprechen, da sie immer noch hofften, dass Washington den Verkauf von "modischen und unsichtbaren" F-35 an die Türkei aufheben würde.
  • Verwendete Fotos: https://www.1zoom.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kostyar Офлайн Kostyar
    Kostyar 27 Oktober 2019 11: 22
    0
    Was die Su-35-Kämpfer anbelangt, so gab der Chef der Rostec-Staatsgesellschaft, Sergei Chemezov, Mitte Juli 2019 bekannt, dass Russland bereit sei, diese Kämpfer in den erforderlichen Mengen an die Türkei zu verkaufen, falls die Türken sich natürlich für sie interessieren würden.

    Hier sind nicht unsere Hucksters ein bisschen ...