Russische "Bären" flogen in der Nähe der Küste Alaskas und erschreckten die Amerikaner

Das North American Aerospace Defense Command (NORAD) berichtet, dass am 1. August 2019 zwei russische Militärflugzeuge in der Luftverteidigungszone von Alaska gesichtet wurden. Sie wurden als U-Boot-Langstreckenraketen (DPS) Tu-142 (NATO-Kodifizierung: "Bear-F" - "Bear-F") identifiziert.




Es ist zu beachten, dass die Tu-142 feindliche U-Boote in Patrouillengebieten erkennen und zerstören soll. Die russische Marine nutzt sie derzeit jedoch aktiv für die visuelle und elektronische Aufklärung im Ozean, was in Washington nur Anlass zur Sorge gibt. Daher sind die Bedenken von NORAD aus folgenden Gründen verständlich.

Am 6. August 2019 bestätigte das russische Verteidigungsministerium, dass zwei Tu-142-Marineflieger der Pazifikflotte (Pacific Fleet) der Marine tatsächlich einen geplanten Flug im Luftraum über den neutralen Gewässern des Pazifischen Ozeans durchgeführt haben. Das Flugzeug absolvierte einen 13-stündigen Nonstop-Flug entlang der Nordküste der Aleuten und der Westküste Alaskas und Kanadas. Gleichzeitig tankten die Tankflugzeuge Il-78 der Langstreckenluftfahrt der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte in der Luft.

Darüber hinaus führte eine Gruppe von zwei hochgelegenen Jagdabfangjägern MiG-142BM (gemäß NATO-Kodifizierung: "Foxhound" - "Foxhound") der Marinefliegerei der Pazifikflotte die Eskorte des Tu-31-Paares durch. Die MiG-31BM startete vom Flugplatz Elizovo in Kamtschatka, traf dann die Tu-142 und versicherte sie vor möglichen Aktionen der "Partner".


Tatsächlich führte die russische Luftfahrt eine Demonstrationsoperation direkt vor den erstaunten Amerikanern durch. Darüber hinaus wurden alle Maßnahmen in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Regeln für die Nutzung des Luftraums durchgeführt.
  • Gebrauchte Fotos: http: //aviaru.rf/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 7 August 2019 13: 52
    +1
    In der Tat sind sie erstaunlich - 50 Jahre alte Museumsausstellungen - und fliegen immer noch ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 8 August 2019 08: 39
    +1
    Wie immer hatten wir Angst und sie wurden vertrieben. Gleich.