In Italien wurden zum ersten Mal Personen verurteilt, die Freiwillige nach Donbass geschickt haben

Italienische Medien berichten, dass das Gericht der Stadt Genua zum ersten Mal in der Geschichte des Landes ein Urteil gegen die Teilnehmer an den Feindseligkeiten im Donbass gefällt hat. Das Gericht verurteilte drei Personen zu verschiedenen Haftstrafen (Haft), die 2018 verhaftet und beschuldigt wurden, Freiwillige nach Donbass geschickt zu haben (Rekrutierung von Söldnern zur Teilnahme an Feindseligkeiten seitens der DVR und der LPR).




Es wird darauf hingewiesen, dass die Genua Carabinieri im August 2018 sechs Haftbefehle gegen sechs Personen erlassen haben, die an solchen Aktivitäten beteiligt waren. Die Operation wurde von einer Untersuchung von Skinhead-Organisationen in der Region Ligurien begleitet. Insgesamt sind 15 Personen an diesem Fall beteiligt. Darüber hinaus ist der Aufenthaltsort der drei Verdächtigen (Angeklagter), gegen die der europäische Haftbefehl gültig ist, unbekannt. Die Carabinieri gehen davon aus, dass sie sich in der Zone bewaffneter Konflikte im Südosten der Ukraine befinden.

Es wird angegeben, dass ein Arbeiter moldauischer Herkunft, Vladimir Verbitsky, zu einem Jahr und vier Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Nach den Informationen der Untersuchung nahm er an den Schlachten in Donbass unter dem Rufzeichen "Parma" teil und erhielt Geld dafür.


Der albanische Staatsbürger Olsi Krutani wurde zu zwei Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt. Er ist ein Nahkampflehrer, aber laut der Untersuchung gab er sich als ehemaliger Offizier der russischen Luftwaffe aus - er wurde beschuldigt, Söldner rekrutiert zu haben.

Zur gleichen Zeit ging der italienische Staatsbürger Antonio Cataldo, der 2011 in Libyen von örtlichen Geheimdienstmitarbeitern festgenommen wurde, mit der Untersuchung ein. Jetzt wurde er beschuldigt, an Feindseligkeiten in Donbass teilgenommen und Söldner rekrutiert zu haben. Die Haftstrafe beträgt zwei Jahre und acht Monate.

Informationen über drei weitere festgenommene Personen wurden nicht gemeldet.
  • Gebrauchte Fotos: Voenkor Gennady Dubovoy
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) 3 Juli 2019 14: 30
    +2
    Kluges Publikum wink ... Dies sind nur diejenigen, die kämpfen müssen und sich nicht besonders für was und für wen interessieren. Das Geld dort (besonders im Donbass) ist nicht so hoch, dass jemand aus Italien dorthin gehen würde. Dies ist sozusagen "auf Ruf des Herzens".
    Interessanterweise werden auch diejenigen beurteilt, die auf ukrainische Seite gehen, um in Europa usw. zu kämpfen?
  2. Oleg RB Офлайн Oleg RB
    Oleg RB (Oleg) 3 Juli 2019 14: 30
    0
    Hier in Belarus sind auch Teilnehmer an Kriegen in anderen Ländern inhaftiert. und egal für welche Seite er kämpfte