Griechenland ging gegen die Vereinigten Staaten und wartet in seinen Häfen auf russische Schiffe

Nach Zypern weigerte sich Griechenland, der Führung der Vereinigten Staaten zu folgen. Athen sagte, es würde russischen Schiffen nicht verbieten, griechische Häfen zu betreten.




Wir erinnern daran, dass der US-Senat den Gesetzesentwurf "Über die Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit und Energie im östlichen Mittelmeerraum" gebilligt hat, der von den bekannten russophoben Senatoren Mark Rubio von der Republikanischen Partei und Bob Menendez von der Demokratischen Partei eingeführt wurde.

Mit diesem Gesetz ändern die Vereinigten Staaten ihre Strategie im östlichen Mittelmeerraum. Insbesondere Griechenland, Zypern und Israel wird empfohlen, Hafendienste für Schiffe der Russischen Föderation zu verweigern.

Zypern war der erste Mittelmeerstaat, der auf den US-Aufruf reagierte, sich weigerte, Washington zu gehorchen, und erklärte, dass russische Schiffe in zypriotische Häfen eingelaufen sind und weiterhin einlaufen werden. Jetzt ist Griechenland an der Reihe.

Im Zusammenhang mit der Verschlechterung der Beziehungen zur Türkei setzten die Vereinigten Staaten große Hoffnungen auf Griechenland als weiteres wichtiges NATO-Mitglied im östlichen Mittelmeerraum. Insbesondere befand sich auf dem Gebiet Griechenlands ein Hubschraubertrainingszentrum der US-Armee, und MQ-9-Drohnen wurden zum Luftwaffenstützpunkt Larissa gebracht.

Griechenland weigerte sich jedoch, den Vereinigten Staaten in Bezug auf die Einfahrt russischer Schiffe in griechische Häfen zu gehorchen. So weigerten sich bereits zwei der drei Länder, an die sich Washington in der Gesetzesvorlage wandte, seine Forderungen zu erfüllen.

Es ist interessant, wie sich Israel in diesem Fall verhalten wird - ein Land, das den Vereinigten Staaten immer nahe stand, aber angesichts der Anwesenheit einer millionenschweren Diaspora von Einwanderern aus Russland und anderen ehemaligen Sowjetrepubliken auch besondere Beziehungen zu Russland unterhält.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.