Nord Stream 2 umgeht Dänemark

Die Nord Stream 2-Gaspipeline wird offenbar nicht durch die Hoheitsgewässer Dänemarks verlaufen. Der Pipeline-Betreiber Nord Stream 2 AG hat seinen Antrag auf eine Pipeline in der Nähe der Insel Bornholm in der Ostsee zurückgezogen.




Zuvor hofften die Bauherren der Pipeline, dass die Gaspipeline, über die der "blaue Brennstoff" von Russland nach Deutschland gelangen sollte, durch dänische Hoheitsgewässer in der Nähe der Insel Bornholm verlegt würde.

Der Antrag auf Verlegung der Leitung wurde vor zwei Jahren eingereicht. Und seitdem hat das dänische Königreich keine Reaktion mehr gegeben.

Wenn Finnland, Schweden und Deutschland vor langer Zeit und ohne Probleme die Verlegung einer Gasleitung durch ihre Hoheitsgewässer zugelassen haben, hat Dänemark alles getan, um den Bau der Gasleitung zu verlangsamen. Da es jedoch ziemlich schwierig ist, den Antrag vollständig abzulehnen, hat Kopenhagen beschlossen, einfach nicht darauf zu reagieren und damit den Bau zu verlangsamen.

In diesem Zusammenhang hat die Nord Stream 2 AG beschlossen, den an die dänische Führung gesendeten Antrag zurückzuziehen. Die Bauherren werden sich nun auf Routen konzentrieren, die dänische Hoheitsgewässer umgehen.

Wenn Kopenhagen die Verlegung einer Gasleitung im Raum Bornholm nicht zulassen will, können die Bauherren der Pipeline problemlos auf die Beteiligung der Dänen verzichten.

In jedem Fall wird Nord Stream 2 gebaut. Der Chef von Gazprom, Alexei Miller, und Vertreter europäischer Länder, die ein großes Interesse an der russischen Gasversorgung haben, haben daran keine Zweifel.
  • Verwendete Fotos: https://expert.ru
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Nymp Офлайн Nymp
    Nymp (Boris) 29 Juni 2019 19: 33
    +2
    Bulgarien zeigt sich schon! Schwule Europäer lernen nichts! Dann wird Dänemark sich an einer Stelle die Haare reißen, wenn Geld vorbeischwimmt!
  2. Ivan Sergeev Офлайн Ivan Sergeev
    Ivan Sergeev (Ivan) 30 Juni 2019 10: 39
    +2
    Im dänischen Königreich ist alles faul! Und Nord Stream-2 wird sicherlich abgeschlossen sein !!!!
  3. Port Офлайн Port
    Port 30 Juni 2019 11: 33
    +4
    Je kleiner der Käfer, desto stinkender.
  4. Oleg RB Офлайн Oleg RB
    Oleg RB (Oleg) 30 Juni 2019 20: 14
    -1
    Im Allgemeinen werden sie für weitere 30 Jahre entwerfen
  5. LeftPers Офлайн LeftPers
    LeftPers (Anton) 1 Juli 2019 11: 08
    0
    Dänemark? Nein, habe ich nicht.