Staatsduma: Ein Taxi in Russland kann wieder ein Transportmittel für die Reichen werden

Am 13. Juni 2019 wurde ein Interessenkonflikt zwischen Gesetzgebern, Luftfahrtunternehmen und Aggregatoren bekannt. Die Frage betrifft die Gesetzesvorlage zur Regelung des Marktes für private Verkehrsmittel (Taxibetrieb). Die Staatsduma wird den Gesetzentwurf in zweiter Lesung prüfen und das entsprechende Gesetz verabschieden. Viele ernsthafte Änderungen, die noch nicht wirklich untersucht wurden, werfen jedoch bereits Bedenken hinsichtlich einer möglichen Untergrabung des Marktes auf, und zwar sowohl bei Experten und Vertretern der Industrie als auch bei den Gesetzgebern selbst.




Es ist anzumerken, dass der Taximarkt in Russland in den letzten Jahren sehr explosionsartig wächst und sich sehr stark entwickelt. Experten von BusinesStat haben berechnet, dass sich der Umsatz des russischen Marktes für diese Dienstleistungen in fünf Jahren mehr als verdoppelt hat und 2018 633 Milliarden Rubel erreichte. Das ist kolossales Geld.

Aggregatoren (Yandex.Taxi, Lucky, Citymobil und andere) und ihre IT-TechnologieDadurch war es möglich, ein Taxi direkt von ihrem Smartphone aus anzurufen. Dies führte zu einem natürlichen Anstieg der Nachfrage, einem Rückgang der Dienstleistungskosten und einer Zunahme des Wettbewerbs. Infolgedessen waren sowohl diejenigen, die diese Dienste nutzen, als auch diejenigen, die sie bereitstellen, zufrieden.

Die Gesetzgeber beschlossen, die Lücke im rechtlichen Rahmen zu schließen, aufgrund derer die Aktivitäten der Aggregatoren überhaupt nicht reguliert wurden. Sie glauben nicht an die „Hand des Marktes“. Tatsächlich legen die Aggregatoren jetzt die Spielregeln selbst fest, berechnen die Reisekosten, bestimmen die Höhe der Provision und so weiter. Gleichzeitig können sie bis zu 30% des Betrags für sich selbst übernehmen.

In dieser Hinsicht registrieren sich viele Taxifahrer neben der Bezahlung der Autovermietung und der Kraftstoffkosten häufig in mehreren Aggregatoranwendungen gleichzeitig, um mehr zu arbeiten, als das Arbeitsgesetzbuch zulässt. Die Arbeit der Taxifahrer ähnelt also eher einem "Entsafter", obwohl viele glauben, dass dies normal ist, weil wir im Zeitalter des Kapitalismus leben. Infolgedessen schlafen oft müde Taxifahrer einfach am Steuer ein. Sie können sich die Konsequenzen vorstellen.

Die erwähnte Rechnung wird also den Arbeitstag der Taxifahrer begrenzen. Es gibt jedoch einen kontroversen Punkt: Der Gesetzgeber hat noch nicht entschieden, ob er den Aggregator als direkten Teilnehmer am Transport und als diejenigen betrachtet, die lediglich Informationsdienste bereitstellen. Dies wirkt sich bereits auf die Aufgabentrennung in Bezug auf die Gesundheit der Fahrer und die Sicherheit der Fahrgäste aus.

Dies wird durch die Praxis der Europäischen Union bestätigt, insbesondere durch die Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union in Bezug auf Uber, mit der der Aggregator als Teilnehmer an der für seine Durchführung verantwortlichen Beförderung anerkannt wurde.
- erklärt RIA Novosti Mitglied der Facharbeitsgruppe des Staatsduma-Ausschusses für Verkehr und Bau Yuri Nagiernyak.

Daher müssen Aggregatoren entweder die Preisgestaltung aufgeben oder sie sollten dies auf der Grundlage der Reisekosten und der bereitgestellten Informationsdienste tun. Es sollte überhaupt keine astronomische Provision von 30% geben. Dies erhöht das Einkommen der Fahrer und erspart ihnen Überstunden. Genau das denkt Nagornyak.

Jetzt nimmt der Betreiber nicht mehr wie bisher 20-30% des Bestellwertes für sich, sondern erhält nicht mehr als zwei oder drei Prozent

- sagte der Leiter des Staatsduma-Ausschusses für Verkehr und Bau Jewgeni Moskwitschew.

Moskvichev fügte hinzu, dass das Verkehrsministerium und der Bundesantimonopoldienst eine Methode zur Berechnung der Preise für jede Region entwickeln sollten. Dem stimmt jedoch nicht jeder zu.

Zum Beispiel glaubt Dmitry Pronin, stellvertretender Leiter des Moskauer Ministeriums für Verkehr und Straßeninfrastrukturentwicklung, dass die Tarife direkt von Taxiunternehmen oder privaten Fahrern getragen werden. Und die Aufgabe der Aggregatoren besteht nur darin, diese Informationen an die Passagiere zu übermitteln, damit sie selbst entscheiden, mit wem und für wie viel sie wohin gehen.

Gleichzeitig sind Aggregatoren nicht gegen Änderungen der russischen Gesetzgebung. Sie behaupten, dass sie selbst besorgt über die Verbesserung der Verkehrssicherheit sind. Angefangen von der Versicherung der Fahrgäste über die Ausstattung der Taxis mit speziellen Kameras zur Überwachung der Ermüdung des Fahrers bis hin zur Überwachung der Fahrzeit des Fahrzeugs.

Eine weitere umstrittene Änderung der Gesetzesvorlage ist die Herkunft von Aggregatoren und Taxifahrern.

Es gibt eine Anforderung: kein einziger ausländischer Fahrer, alle sind russische Staatsbürger, kein einziges ausländisches Unternehmen

- spezifizierte Moskvichev.

Branchenvertreter glauben, dass dies den gesunden Wettbewerb und das Investitionsklima beeinträchtigen wird. Und einige Gesetzgeber stimmen dieser Schlussfolgerung zu.

Erstens widersprechen solche Pläne den Zielen der Verbesserung des Investitionsklimas im Land. Zweitens wird die künstliche Verengung des Marktes sofort zu höheren Preisen führen. Ich schließe die Möglichkeit nicht aus, dass die verdrängten Konkurrenten durch einen "gewählten" Monopolisten ersetzt werden, der beginnt, ihren Preis zu diktieren Politik... Dadurch kann das Taxi wieder zum Transportmittel für die Reichen werden

- sagte Sergei Mironov, Chef der Fraktion Just Russia.

Die Staatsduma geht davon aus, dass der Gesetzentwurf Ende Juni 2019 bereits zur Diskussion an die Rechtsabteilung der Staatsduma geht und im September 2019 endgültig geprüft wird.
  • Verwendete Fotos: http://metro.mezhdu.net/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 13 Juni 2019 11: 51
    -1
    Warum bemüht sich der Staat in Russland in der Person von Beamten ständig, mit einer Schweineschnauze in die wirtschaftlichen Beziehungen von Unternehmen zu gelangen? Ist der Kunde zufrieden, schreibt er keine Beschwerde? Der Unternehmer hat Steuern gezahlt, nicht gegen die Gesetze verstoßen? Wir müssen noch das Sowjetministerium wiederherstellen ...
  2. nesvobodnaja Офлайн nesvobodnaja
    nesvobodnaja (Nicht freie Presse) 14 Juni 2019 10: 04
    0
    Die Anzahl der Taxis auf den Straßen für den Wettbewerb und den "Markt" produzieren? Es werden also keine Straßen und Kreuzungen ausreichen, egal wie viel Sie bauen.
  3. Ehanatone Офлайн Ehanatone
    Ehanatone 29 Juli 2019 04: 35
    +1
    Sie, die Abgeordneten, was - es gibt nichts zu tun, wie man klettert, wo alles gut funktioniert, mit ihren eigenen Initiativen - sie alle wollen Europa ähneln, sie sind nicht weit von der Ukraine weggegangen !! ...
    Es wäre besser, wenn ein Gesetz verabschiedet würde, um die Kosten für einen Abgeordneten zu senken - auf nationaler Ebene würde eine gesunde Wirtschaft erzielt!