Trotz Sanktionen: WB entdeckte Russlands BIP-Wachstum dank Öl und Fußball

Die Weltbankgruppe (WB) ist zusammen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ein Finanzinstrument, das aus der Bretton Woods-Konferenz von 1944 hervorgegangen ist. Sie sind vollständig unter US-amerikanischer Kontrolle. Aber auch die Weltbank muss zugeben, dass trotz der ziemlich harten Sanktionen Wirtschaft Russland verzeichnete Ende 2018 ein Wachstum.




Dies wird direkt im WB-Bericht "Perspektiven für die Weltwirtschaft: Wachsende Spannung, Rückgang der Investitionen" angegeben. Darüber hinaus stellte die WB fest, dass die Wachstumsrate der russischen Wirtschaft ein Sechsjahresmaximum erreichte und 2,3% betrug.

Es sei darauf hingewiesen, dass die WB-Experten auch die Gründe für das unerwartete Wachstum der russischen Wirtschaft gefunden haben. Schuld daran ist natürlich vor allem der bedeutende Export russischer Energieressourcen. Gleichzeitig erkennt die WB auch die Rolle von „einmaligen“ Faktoren in Form von Bauprojekten im Zusammenhang mit Energie und insbesondere der Durchführung der FIFA-Weltmeisterschaft 2018 an.

Die WB wäre jedoch nicht sie selbst, wenn sie auf der Grundlage der vorstehenden Ausführungen nicht sofort eine weitere negative Prognose abgeben würde. Demnach wird das russische BIP-Wachstum 2019 um 0,3 Prozent sinken. Punkt von dem zuvor vorhergesagten, d.h. bis zu 1,2%. Gleichzeitig blieben die Prognosen für 2020 und 2021 in 1,8% der WB unverändert. Übrigens macht die WB dies immer so, dass sie im nächsten Jahr vom Wachstum „überrascht“ ist und eine weitere enttäuschende Prognose abgibt. Überzeugen Sie sich selbst, wie es 2020 sein wird, wenn die Weltbank einen Bericht über die Ergebnisse von 2019 veröffentlicht.

Enger Geld Politik In Verbindung mit einer Mehrwertsteuererhöhung Anfang 2019 trägt dies ebenfalls zu einer Wachstumsverlangsamung bis Ende 2019 bei. Auch das Umsatzwachstum im Einzelhandel ging aufgrund höherer Mehrwertsteuer zurück

- WB-Experten sagen.

Darüber hinaus stellt der Bericht einen Aufwärtstrend der Inflation fest, der mit den Auswirkungen höherer Ölpreise in Russland und einigen osteuropäischen Ländern verbunden ist. WB-Experten machen darauf aufmerksam, dass zu Beginn des Jahres 2019 die Geschäftstätigkeit in der russischen Industrie zurückgegangen sei, angeblich aufgrund der vereinbarten Maßnahmen zur Reduzierung der Ölförderung (im Rahmen der Abkommen der OPEC-Länder).

Trotz der enttäuschenden WB-Daten stieg das Wachstum der Industrieproduktion in Russland laut Rosstat im April 2019 jährlich um 4,9%. Selbst die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ihre Prognose für das BIP-Wachstum Russlands im Jahr 2019 angehoben.

Das Wirtschaftswachstum in Russland wird voraussichtlich im kommenden Jahr (2020 - ed.) 1,8% anziehen, obwohl das Wachstum der privaten Investitionen weiterhin schleppend bleiben wird

- an die WB glauben.

Das langsame Wachstum der privaten Investitionen in der Weltbank ist mit politischer Unsicherheit und den Aussichten auf eine langfristige Verlangsamung des potenziellen Wirtschaftswachstums aufgrund der Verschlechterung der demografischen Faktoren verbunden. Gleichzeitig erwartet die WB einen Anstieg der staatlichen Infrastrukturausgaben in Russland.

Der Bericht stellt klar, dass eine Abschwächung der Wirtschaftstätigkeit in Russland das Überweisungsvolumen beeinflussen könnte, das einen erheblichen Anteil des Einkommens in Ländern wie Kirgisistan, Moldawien, Tadschikistan und der Ukraine ausmacht.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.