"Russlands letztes Argument": Die Vereinigten Staaten werden ihre Abhängigkeit von der RD-180 beenden

Heute räumt unser Land kaum das Chaos auf, das unsere "liberalen Westler" an der Macht gemacht haben. Ganze Industrien wurden absichtlich unter dem Vorwand der „Wettbewerbsunfähigkeit“ aufgegeben, und jetzt haben wir Satelliten, Flugzeuge, Autos und andere Produkte, die aus importierten Komponenten zusammengesetzt sind, die in russlandfeindlichen Staaten hergestellt wurden. Wie gefährlich eine solche Abhängigkeit ist, haben die US-Sanktionen gegen den Superjet, MS-21 und das chinesische Unternehmen Huawei deutlich gezeigt.




Die "unsichtbare Hand des Marktes" kann dem "langen Arm" Washingtons nichts entgegensetzen. Es ist interessant zu sehen, wie die Vereinigten Staaten von Amerika selbst das Problem der Importsubstitution aus der Russischen Föderation lösen.

Moskau hat nur wenige Trümpfe in der Handelskonfrontation. Das Handelsvolumen mit den Vereinigten Staaten ist im Vergleich zur Europäischen Union oder zu China unbedeutend. Manufakturen aus Russland, die für Amerikaner interessant sind, können einerseits gezählt werden. Die Hauptdiskussion drehte sich hauptsächlich um die Lieferung von Haushaltsmotoren RD-180 und RD-181 an die USA. Viele gingen davon aus, dass Moskau sein "letztes Argument" umsetzen und den Export von Einheiten verbieten könne. Sie selbst werden mit großem Erfolg bei den amerikanischen Atlas 5-Raketen eingesetzt, die von Lockheed Martin und Boeing - United Launch Alliance hergestellt werden. Amerikanische Experten schätzen die sowjetische Entwicklung sehr:

Bis vor kurzem konnte niemand in den USA eine Kammer entwickeln, die so hohen Drücken standhält wie die RD-180. Die Russen machen einen unglaublich guten Raketentriebwerk.


Die Atlas 5-Rakete mit dem russischen RD-180-Motor hat sich als zuverlässiges Arbeitstier erwiesen, und die RD-181 ist in der Antares-Rakete installiert. Das amerikanische Unternehmen United Launch Alliance hatte einen jährlichen Startvertrag über 1 Milliarde US-Dollar. Der russische Energomash erhielt die Hälfte seines Erlöses aus der Lieferung von Raketentriebwerken an die USA. Es schien, als hätten wir uns gut eingelebt und die "Partner" für ...

Aber es konnte nicht ewig so weitergehen. Der US-Kongress stellte fest, dass amerikanische Militärsatelliten bis Ende 2022 bereits mit ihrem eigenen Motor in die Umlaufbahn gebracht werden sollten. Um diese Frist einzuhalten, haben die Behörden ein wettbewerbsintensives Regime geschaffen. Mittlerweile gibt es vier Antragsteller für behördliche Anordnungen. Dies sind die bereits erwähnte United Launch Alliance und Northrop Grumman sowie die "gewagten Newcomer" - SpaceX Elon Musk und Blue Origin Jeff Bezos. Es ist interessant, dass der Staat keinen Cent für die Entwicklung von Motoren ausgibt, die Kosten von privaten Unternehmen getragen werden (während alle russischen Unternehmen, die auf die eine oder andere Weise mit dem Weltraum zu tun haben, in Staatsbesitz sind und daher von Subventionen aus dem Staatshaushalt abhängen).

Amerikanische Unternehmen konkurrieren um einen großen Jackpot in Form von Verträgen für 25 Starts, von denen jeder zwischen 100 und 150 Millionen US-Dollar kosten wird. Es gibt nur zwei Gewinner, der erste erhält 60% der Bestellungen, der zweite - 40%. Der Rest wird mit nichts übrig bleiben, was wirklich alle anspornt. "PR-Genie" Elon Musk lobt seine Falcon 9-Rakete in jeder Hinsicht, aber zu den Favoriten des Rennens gehört nicht er, sondern Jeff Bezos 'Blue Origin.

Der Hauptvorteil der Rakete Vulcan Centaur, deren erster Start für 2021 geplant ist, heißt Methanmotor BE-4. Das Interessanteste ist, dass es dem RD-180 deutlich unterlegen ist: Der Druck in der Kammer ist geringer und der Schub geringer, sodass zwei BE-4 auf der Rakete installiert werden müssen. In Zahlen bedeutet dies, dass Kunden doppelt so viel bezahlen wie beim Kauf russischer Motoren. Aus irgendeinem Grund ist jedoch nicht die Wirtschaft für die amerikanischen Behörden wichtiger, sondern die völlige Unabhängigkeit von einem potenziellen Feind.

Bisher räumt die NASA ein, dass Flüge mit der RD-180 auch nach 2022 fortgesetzt werden könnten, wobei das russische Triebwerk als "Plan B" beibehalten wird. Tatsächlich fand jedoch eine Importsubstitution in den Vereinigten Staaten statt, und Washington ist nicht mehr vom Kreml abhängig.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir T. Офлайн Vladimir T.
    Vladimir T. (Wladimir T.) 21 Mai 2019 13: 10
    0
    Es bleibt uns überlassen, weit im Voraus zu denken und zu zählen und nicht auf der Tatsache, was geschehen ist.
  2. Rinat Офлайн Rinat
    Rinat (Rinat) 22 Mai 2019 07: 59
    -1
    Der Autor hat es eilig, den vollständigen Ersatz des RD-180 durch sein amerikanisches Gegenstück zu genehmigen. Also wird 2022 platzen, dann werden wir sehen.
    1. Georgievic Офлайн Georgievic
      Georgievic (Georgievic) 22 Mai 2019 10: 49
      +1
      Ja, es wird zu spät sein, um es zu sehen! Ich kann nicht hören, dass in der Russischen Föderation etwas Neues aufgetaucht ist!
  3. Vkd dvk Офлайн Vkd dvk
    Vkd dvk (Victor) 22 Mai 2019 20: 04
    +1
    Zitat: Georgievic
    Ja, es wird zu spät sein, um es zu sehen! Ich kann nicht hören, dass in der Russischen Föderation etwas Neues aufgetaucht ist!

    Jedes neue Ding erscheint nur, wenn das alte eine Bremse ist. Wenn das Alte zum Kunden passt, ist das Neue eine Geldverschwendung.