Erfolglos Tu-334: Könnte Russland eine Alternative zum Superjet bekommen?

Der Absturz des Sukhoi Superjet 100 brachte das gesamte Programm an den Rand der Existenz. Gibt es jedoch eine Alternative dazu?




Sie können das Fliegen nicht verbieten


Die Kontroverse um die Katastrophe des Sukhoi Superjet 100 wird lange dauern. Erinnern Sie sich daran, dass infolge der Katastrophe in Sheremetyevo 41 von 78 Menschen an Bord des Flugzeugs getötet wurden. Die Menschen im hinteren Teil des Rumpfes überlebten nicht. Gleichzeitig ist die These, dass ihr Überleben durch Koffer verhindert wurde, die jemand zu retten versuchte, anscheinend falsch. Anscheinend wären die in einer Feuerfalle gefangenen Passagiere gestorben, selbst wenn keiner der Passagiere vor ihnen ihr Handgepäck mitgenommen hätte.

Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen: Anscheinend führte ein Komplex von Faktoren zur Tragödie. Im Allgemeinen werden wir versuchen, ein wenig von dem Vorfall zu abstrahieren und die Situation von außen zu betrachten.

Ohne Zweifel ist der Sukhoi Superjet 100 eines der bekanntesten Flugzeuge in der Geschichte des modernen russischen Flugzeugbaus, wenn nicht sogar das bekannteste. Zur Erinnerung: Dies ist das erste Passagierflugzeug, das nach dem Zusammenbruch der UdSSR in Russland vollständig entwickelt wurde. Und eines der Vorzeigeprojekte der gesamten russischen Flugzeugindustrie.

Seltsamerweise ist das Projekt für russische Verhältnisse weitgehend recht erfolgreich. Zunächst müssen Sie die Bedingungen verstehen, unter denen der Superjet geboren wurde: und der Punkt ist nicht nur in den schneidigen 90er Jahren, als die gesamte Flugzeugindustrie in Russland buchstäblich in Flammen stand. Es ist nur so, dass russische Flugzeughersteller vor dem Sukhoi Superjet 100 überhaupt keine Erfahrung mit der Entwicklung wirklich moderner Flügelflugzeuge hatten.

Um davon überzeugt zu sein, kann man tief und ehrlich zugeben, dass die UdSSR keine Passagierflugzeuge produzieren konnte, die auf dem westlichen Markt wettbewerbsfähig sind. Ja, das Land der Sowjets hatte mehr oder weniger alles mit Kampfflugzeugen zu tun, aber dies galt nicht für Passagierflugzeuge. Hier ist es angebracht, an das erste sowjetische Notfall-Passagierflugzeug Tu-104 zu erinnern: Von 200 gebauten Flugzeugen stürzten 37 ab und insgesamt 1137 Menschen starben bei Unfällen. Die Tu-154 wurde zur Krone der sowjetischen Zivilflugzeugindustrie, aber ihre Geschichte ist voller dunkler Flecken. Das Flugzeug, das in einer für Weltstandards relativ bescheidenen Serie von 1026 Flugzeugen hergestellt wurde, hatte Dutzende schwerer Unfälle: Insgesamt gingen 71 Flugzeuge verloren. Die einjährige 154 - die amerikanische Boeing 737 - ist zu einem viel fortschrittlicheren und zuverlässigeren Flugzeug geworden. Von den zehntausend gebauten Flugzeugen gingen 211 bei Unfällen und Katastrophen verloren. Auf den ersten Blick scheint dies viel zu sein, aber prozentual gesehen ist es viel weniger als die Anzahl der getöteten Tu-154-Flugzeuge.

Es gibt kein Vertrauen in die späten sowjetischen "Wunderschiffe", deren Flügel angeblich abgeschnitten waren. Die viermotorigen Großraum-Il-86/96 waren keine erfolgreichen Maschinen, was dazu führte, dass sie tatsächlich aufgegeben wurden. Und die Tatsache, dass sie jetzt versuchen, die IL-96 in einem "neuen Wrapper" wiederzubeleben, scheint nichts weiter als ein Verbrechen zu sein.

Tu-334: Zukunft oder Sackgasse


Schließlich kommen wir zum Wichtigsten: Könnte die sowjetische / postsowjetische Luftfahrtindustrie ein Flugzeug bauen, das die Superjet-Nische besetzen würde? Formal gab es ein solches Flugzeug. Der Kurzstreckenpassagier Tu-334, dessen Entwicklung das Tupolev Design Bureau bereits in den 80er Jahren begann, wird von einigen "Experten" bereits jetzt als würdige Alternative zum Sukhoi Superjet angesehen. Eine solche Einschätzung steht jedoch vor einer harten Realität, zu der die Idee des Tupolev-Designbüros nicht mehr gehört.

Beginnen wir mit den guten Sachen. Wie bereits erwähnt, ist der Tu-334 nicht nur ein Papierprojekt. 1999 führte die Maschine ihren ersten Flug durch und die Hauptkomponenten und Baugruppen wurden vor langer Zeit erstellt und getestet. Das Flugzeug hat ein ganz anderes Layout als der Superjet. Technisch gesehen ist das aerodynamische Design ein zweimotoriges Tiefdeckerflugzeug mit hinten montierten Turbostrahltriebwerken, gekehrtem Flügel und T-förmigem Heck. Äußerlich ähnelt der Tu-334 dem stark reduzierten und übergewichtigen Tu-154, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass beide Maschinen im selben Konstruktionsbüro entworfen wurden.

Die Position der Motoren fällt sofort auf. Dieses Schema bietet mehrere Vorteile, insbesondere die Platzierung von Motoren im Heck des Rumpfes verbessert die aerodynamischen Eigenschaften des Flügels und reduziert Geräusche in der Kabine. Hier enden die ernsthaften Vorteile. Aber die Nachteile des auf der Tu-154/334 verwendeten Schemas sind mehr als genug:

  • Die Nähe der Motoren zueinander erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Zünden des einen zum Versagen des anderen führt.
  • Die schwere T-förmige Heckeinheit verschiebt in Kombination mit der Anordnung der Triebwerke den Schwerpunkt auf die Rückseite des Rumpfes, wodurch das Flugzeug anfällig für eine flache Drehung wird.
  • Die Platzierung der Triebwerke unter dem Flügel beschleunigt die Wartungszeit des Flugzeugs. Das Schema, das auf den Tu-334 angewendet wird, macht ihn im Gegenteil mühsamer;
  • Die Position im Heck der Triebwerke ist gezwungen, das Flugzeug länger zu machen, alle anderen Dinge sind gleich.

Wie Sie sehen, ist die rein konzeptionelle Überlegenheit des Sukhoi Superjet 100 gegenüber dem Tu-334 nahezu vollständig. Und wir berücksichtigen nicht das gefährliche Design des Chassis des letzteren, das archaische Cockpit mit drei Besatzungsmitgliedern, die heute sehr veraltete Bordelektronik sowie das veraltete Interieur. Wir schweigen auch über die ukrainischen D-436T1-Triebwerke des Werks Motor Sich, von deren Versorgung unter den gegenwärtigen Bedingungen nur geträumt werden konnte, wenn das Flugzeug geboren worden wäre.

Grundsätzlich kann die Tatsache, dass die Tu-334 nie in Serienproduktion erschien, als großer Erfolg für das Land angesehen werden, was für die zivile Flugzeugindustrie alles andere als normal ist. Was ist mit den Aussichten für eine 334 "Wiederbelebung"? Im Frühjahr 2016 gab es Informationen darüber, dass die Flugzeughersteller die Produktion des Flugzeugs wieder aufnehmen wollten. Bei näherer Betrachtung stellte sich jedoch heraus, dass es nur darum ging, die Möglichkeit der Verwendung des Ascon-Softwareprodukts am Beispiel einiger Tu-334-Teile zu untersuchen.

Das heißt, das Projekt ist für heute „tot“, und es wird nicht über seine Wiederbelebung in einem neuen Gewand gesprochen.

Das Wechseln von Materialien, Bordausrüstung und Einheiten mit neuen Triebwerken ist wie das Erstellen eines völlig neuen Flugzeugs. Lang, teuer. Selbst unter Berücksichtigung der tiefgreifenden Modernisierung der Tu-334 wird es nicht möglich sein, mit modernen Verkehrsflugzeugen zu konkurrieren

- Oleg Panteleev, Geschäftsführer der Aviaport-Zweigstelle, sagte kürzlich.

Kombiniere "Nadezhda"


Ähnlich verhält es sich mit der An-148, die, wie wir uns erinnern, einst ein Konkurrent des Sukhoi Superjet werden könnte. Und hier gibt es nicht viel zu erzählen, denn das Flugzeug ist ukrainisch. In der Strömung politisch Unter diesen Umständen wäre es ehrlich gesagt absurd, auf einen Neustart des russisch-ukrainischen Programms zu hoffen. Vielleicht werden wir später das einst vielversprechende Flugzeug genauer analysieren, aber es sollte sofort gesagt werden, dass es nicht mehr als modernes Kurzstreckenflugzeug mit schmalem Körper betrachtet werden kann.

Im Allgemeinen ist es richtig, den Sukhoi Superjet 100 nicht einmal als „erstes russisches Verkehrsflugzeug“ zu bewerten, sondern als Versuch, das erste inländische Passagierflugzeug zu schaffen, das auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig ist. Probleme auf diesem Weg konnten nicht vermieden werden, daher kann die Frage auch so formuliert werden: Ist Russland bereit, seine Flugzeugindustrie zu finanzieren? Oder vielleicht lohnt es sich, alle Flugzeuge im Ausland zu kaufen ...

Wie dem auch sei, die Ursache der jüngsten Tragödie war ein Komplex von Faktoren, die die Krise der gesamten russischen Luftverkehrsindustrie zeigten. Und es lohnt sich nicht, die Macher des Sukhoi Superjet 100 für all die Probleme verantwortlich zu machen.
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: Rulexip / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
37 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. YUG64 Офлайн YUG64
    YUG64 (Yuri) 20 Mai 2019 08: 37
    +7
    Sie können jedes Flugzeug töten. Piloten sollten richtig ausgebildet sein und normales Geld erhalten, damit die Besten nicht über den Hügel rennen.
    1. NordUral Офлайн NordUral
      NordUral (Eugene) 21 Mai 2019 21: 23
      0
      Also wurden unsere Flugzeuge getötet. Nur keine Piloten.
      1. YUG64 Офлайн YUG64
        YUG64 (Yuri) 21 Mai 2019 21: 29
        0
        Wer hat die Piloten daran gehindert, im manuellen Modus nach Murmansk zu fliegen? Kein Treibstoff mehr? Nach der ersten Ziege herumlaufen? Nach der zweiten Ziege herumlaufen. Überhaupt keine Ziege?
        1. av58 Офлайн av58
          av58 (Andrew) 26 Mai 2019 19: 48
          +1
          Die Fragen sind im Allgemeinen richtig, aber Spezialisten müssen sich mit ihnen befassen. Es ist notwendig, auf die Ergebnisse der Untersuchung zu warten, darüber zu spekulieren und zu raten, das ist dumm.
      2. Semsemch Офлайн Semsemch
        Semsemch 16 Juni 2019 16: 57
        -1
        Quote: NordUral
        Also wurden unsere Flugzeuge getötet.

        Sie beschweren sich immer noch über das Schicksal der Moskauer und der Wolga.
        Aber die sowjetischen Flugzeuge sind genau die Moskauer und die Wolga. Nur fliegen.
        Kurz gesagt, Müll.
      3. DPN Офлайн DPN
        DPN (DPN) 23 August 2019 09: 25
        0
        Sie wussten also, dass sie mit ihren eigenen Flugzeugen fliegen würden und die natürlichen Ressourcen des Landes für ihr Leben ausreichen würden.
  2. YurOk Minaev Офлайн YurOk Minaev
    YurOk Minaev (YurOk Minaev) 20 Mai 2019 15: 56
    +1
    Der Autor setzt sich eindeutig für die Interessen von SSJ-100 ein.
  3. senima56 Офлайн senima56
    senima56 (Nikolai) 20 Mai 2019 17: 25
    +6
    An-148 ...... als modernes Kurzstreckenflugzeug mit schmalem Körper kann es nicht mehr in Betracht gezogen werden.

    Warum ist das so? Haben Sie die Flüge AN-148 und SSZh in unseren Fluggesellschaften verglichen? Das war's ... Natürlich stehen wir jetzt in einem tiefen "Widerspruch" zur Ukraine, aber die AN-148 ist übrigens ein gutes Flugzeug, 70% unserer Komponenten, im Gegensatz zur SSZh, in der 20% "unsere" sind!
  4. DrShvarce Офлайн DrShvarce
    DrShvarce (DrShvarce) 20 Mai 2019 21: 08
    0
    Sonderanfertigung mit oberflächlichem Urteilsvermögen
    1. av58 Офлайн av58
      av58 (Andrew) 26 Mai 2019 19: 49
      0
      Der Autor ist in seinen Urteilen nur äußerst korrekt und genau, möglicherweise im Teil Il-86/96 leicht überverkauft.
      1. DrShvarce Офлайн DrShvarce
        DrShvarce (DrShvarce) 31 Mai 2019 23: 26
        0
        Militärischer Industriekurier: https://vpk-news.ru/issues/50446
  5. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 21 Mai 2019 07: 12
    +3
    Der Autor ist ein wenig unaufrichtig und spricht von 90. Tatsächlich mussten wir eine neue Luftfahrt bauen, weil uns im neuen Jahrhundert Tausende von Maschinen fehlten. Interne Linien sind unser schmerzhaftestes Problem. Während früher in jeder Stadt mehrere Flugplätze vorhanden waren, beklagen sich Unternehmen jetzt darüber, dass sie mit einem Flugplatz Gewinne verlieren.
    1. Semsemch Офлайн Semsemch
      Semsemch 16 Juni 2019 17: 01
      -1
      Zitat: Nikolay Malyugin
      Tatsächlich mussten wir eine neue Luftfahrt bauen, weil uns im neuen Jahrhundert Tausende von Flugzeugen fehlten.

      Und es gab nichts, womit man sie füllen könnte. Sowjetischer Müll war unrentabel. Aber sie wollten keine gebrauchten ausländischen Autos benutzen.

      Zitat: Nikolay Malyugin
      Während früher jede Stadt mehrere Flugplätze hatte, beklagen sich Unternehmen jetzt darüber, dass sie Gewinne verlieren, wenn sie jeweils einen haben.

      Früher wurden Flugplätze inkl. für militärische Zwecke. Jene. unkontrolliert. Und jetzt zählen sie Geld. Und das ist gut.
  6. Igor Sedunov Офлайн Igor Sedunov
    Igor Sedunov (Igor Sedunov) 21 Mai 2019 16: 47
    +4
    Der Artikel ist eindeutig voreingenommen, die darin enthaltenen Fakten über die Mängel des Tu 334 sind naiv und absurd. Darüber hinaus spricht die TU 334, die als Beispiel für die Fortsetzung des hervorragenden Verkehrsflugzeugs Tu 154 in einem negativen Licht dargestellt wird, mehr von der Kontinuität der wissenschaftlichen Schule und nicht von dem in einem Designbüro gesammelten Design-Gesindel.
    Was die Mängel des Typs betrifft; "flacher Korkenzieher", der eindeutig aus dem Wort "platte Füße" hervorgeht, oder die Anordnung von Motoren auf gegenüberliegenden Seiten des Rumpfes, die der Autor nicht mag und die den Ausfall eines Motors nach dem anderen verursacht, bezieht sich eher auf Demenz als auf Logik. Denn es ist logischer, die Motoren in Mittelstreckenflugzeugen anzuheben und nicht auf die Fahrspur zu drücken, da solche Maschinen manchmal auf unbefestigten Flugplätzen und nicht auf Beton landen müssen ...
    1. Legat Офлайн Legat
      Legat (Ilya) 22 Mai 2019 16: 41
      +1
      "Es ist logischer, die Motoren anzuheben." Oh, wie! Erklären Sie dann, warum Boeing, Airbus, Embraer und COMAC dies auf Mittelstrecken derzeit kaum noch tun.

      Sie können jedoch nicht antworten. Da befanden sich die Motoren des Tu-334 in den dichten 70er Jahren. Schauen Sie sich die McDonnell Douglas Pkw-Reihe an, wenn Sie es nicht glauben.
    2. av58 Офлайн av58
      av58 (Andrew) 26 Mai 2019 19: 53
      0
      Tu-334 flog, flog wunderschön, niedriger Geräuschpegel, guter Fahrgastraum, aber was nützt das? Tu-334 war bereits während der Entwurfsphase nicht wettbewerbsfähig. Eine Besatzung von 3 Personen ist nicht einmal Archaismus, es ist eine Steinzeit.
      1. Semsemch Офлайн Semsemch
        Semsemch 16 Juni 2019 17: 07
        -1
        Quote: av58
        Tu-334 war bereits während der Entwurfsphase nicht wettbewerbsfähig. Eine Besatzung von 3 Personen ist nicht einmal Archaismus, es ist eine Steinzeit.

        Absolut.
    3. Semsemch Офлайн Semsemch
      Semsemch 16 Juni 2019 17: 06
      -1
      Zitat: Igor Sedunov
      Die darin enthaltenen Tatsachen über die Mängel des Tu 334 sind naiv und absurd.

      In der Tat ist alles richtig geschrieben. UG diese TU-334.

      Zitat: Igor Sedunov
      als Beispiel für die Fortsetzung des hervorragenden Verkehrsflugzeugs Tu 154

      Nun, das war etwas, das bekannt war. Darüber hinaus in jeder Hinsicht. Für den Anfang war es gefährlich zu fliegen.

      Zitat: Igor Sedunov
      spricht eher über die Kontinuität der wissenschaftlichen Schule

      Diese "Schule" war eine Kleinigkeit.

      Zitat: Igor Sedunov
      Denn es ist logischer, die Motoren in Mittelstreckenflugzeugen anzuheben und nicht auf den Streifen zu drücken

      Jene. Verstehen Ficker bei Boeings und Airbus alles falsch?
      Machen wir auch ein Flugzeug für die Landung in einem Sumpf. Ein Hybrid mit einem U-Boot. Und wir werden es benutzen. Täglich weinende Krokodilstränen von den erlittenen Verlusten.
      Die einfache Idee, dass die Landebahn weggefegt und von all den fiesen Dingen entfernt werden kann, ist Ihnen nie in den Sinn gekommen?
  7. NordUral Офлайн NordUral
    NordUral (Eugene) 21 Mai 2019 21: 22
    0
    Der Autor, bist du aus dem Pressezentrum dieses Super?
  8. DrShvarce Офлайн DrShvarce
    DrShvarce (DrShvarce) 21 Mai 2019 21: 37
    +1
    Meine Herren, wenn man alles in einem Haufen-, Mittel-, Kurz- und Langstreckenflugzeug vergleicht, kommt man der Vermischung eines Zerstörers, einer Fregatte und einer Korvette in der Analyse gleich. "Was cooler ist -" Karakurt "oder" Arlie Burke ". Wie K. Prutkov sagte:" Schauen Sie sich die Wurzel an. "Aber im Allgemeinen (laut Autor):" Der Stumpf ist weg. Setzen wir uns mit einem Schnurrbart hin. "Und wenn, ohne zu lachen ... Bälle - der Autor entweder ein Troll oder nur PR ist.
  9. Krieger Офлайн Krieger
    Krieger 22 Mai 2019 07: 17
    -1
    Der Autor ist krank, da er keine Beweise vorgelegt hat, sondern nur die sowjetische Flugzeugindustrie mit Scheiße übergossen hat ... deshalb muss er in Maddom behandelt werden
    1. Semsemch Офлайн Semsemch
      Semsemch 16 Juni 2019 17: 09
      -2
      Zitat: Krieger
      Der Autor ist krank

      Sind Sie ein Arzt? Ich denke nicht einmal neben ihm.

      Zitat: Krieger
      aber nur mit sowjetischen Flugzeugen übergossen.

      Und Sie müssen es nicht übergießen. Es selbst wurde übergossen.
  10. Rot Офлайн Rot
    Rot (Rot) 22 Mai 2019 10: 52
    0
    Der Autor ist entweder ein absoluter Dilettant oder ein "gesendeter Kosake". Der Vorteil des Tu-334 ist viel höher. Da es von SPEZIALISTEN berechnet und entworfen wurde und nicht von "hochwirksamen Managern" und nicht von Boeing-Mustern, sondern von sowjetischen Designern, unter Berücksichtigung der russischen (sowjetischen) Merkmale der Basis und des Betriebs!
    1. Legat Офлайн Legat
      Legat (Ilya) 22 Mai 2019 16: 43
      +2
      Jetzt baut niemand Passagierflugzeuge für "russische", "brasilianische" oder "europäische" Merkmale. Sie werden unter Berücksichtigung der Anforderungen des Weltmarktes erstellt und nur so kann sich das Projekt theoretisch auszahlen.
    2. av58 Офлайн av58
      av58 (Andrew) 26 Mai 2019 19: 56
      0
      Der Tu-334 war wirtschaftlich nicht wettbewerbsfähig, was sofort klar wurde. Die Besatzung von 3 ist eine Steinzeit. Es stellte sich heraus, dass das Auto für niemanden von Nutzen war, keine einzige Fluggesellschaft war daran interessiert. Selbst der Iran hat keine Lizenz für die Produktion von Tu-334 erhalten, die zuvor eine Lizenz für An-140 kaufen wird. Das ist in der Tat die ganze Geschichte.
    3. Semsemch Офлайн Semsemch
      Semsemch 16 Juni 2019 17: 11
      -2
      Zitat: Rot
      Der Vorteil des Tu-334 ist viel höher. Da es von SPEZIALISTEN berechnet und entworfen wurde

      Nicht von Spezialisten, sondern von "sowjetischen Spezialisten".
      Jene. Genossen Krivoruchko.

      Zitat: Rot
      und nicht nach Boeing-Mustern

      Das ist das Problem.

      Zitat: Rot
      aber von sowjetischen Designern

      Hier. Ich habe es dir gesagt. Genossen Krivoruchko.
  11. Jar.serge Офлайн Jar.serge
    Jar.serge (Reznik) 24 Mai 2019 19: 14
    +1
    Der Autor ist genau wie Captain Smollett aus dem sowjetischen Cartoon "Treasure Island"

    - Das ist was, Sir! Ich werde offen mit Ihnen sprechen! Ich mag diese Expedition nicht! Ich mag diese Seeleute nicht! Und im Allgemeinen ... was ?! Ja! Nein! Ich mag überhaupt nichts, Sir!

    Im Allgemeinen mag der Autor nicht alle inländischen Flugzeuge. Nicht nur die Tu-334, sondern auch die Tu-134 und die Tu-154 sollten nicht auf diese Weise fliegen ... solche Ilya Legat enthüllten ihre Designfehler. Wie kann ich genauer sagen, auf welcher Seite Sie stehen? Bist du für Russland?
    1. Semsemch Офлайн Semsemch
      Semsemch 16 Juni 2019 17: 15
      -1
      Quote: Jar.serge
      Im Allgemeinen mag der Autor nicht alle inländischen Flugzeuge.

      Gibt es diejenigen, die sie mögen?
      Die Kerosinhändler mögen es jedoch wahrscheinlich. Schmerzhaft Mono essen es.

      Quote: Jar.serge
      aber die Tu-134 und Tu-154 sollten überhaupt nicht fliegen ..

      Auf freundschaftliche Weise sollten sie das natürlich nicht. Aber sie flogen. Immerhin wurde nichts anderes angeboten.
      Und als es angeboten wurde, so ging all dieser Müll und Schrott.

      Quote: Jar.serge
      Wie kann ich genauer sagen, auf welcher Seite Sie stehen? Bist du für Russland?

      Ihnen sollte diese Frage gestellt werden. Warum wollen Sie, dass Menschen in sowjetischen alten Sachen leiden und kämpfen? Denken Sie, wenn Sie dafür sind, dann sind Sie "für Russland"? Ich denke nur, dass es umgekehrt ist.
  12. Vladimir T. Офлайн Vladimir T.
    Vladimir T. (Wladimir T.) 25 Mai 2019 18: 00
    +1
    Keine Fehler und Fehler für jemanden, der nichts tut. Und es ist notwendig, die heimische Luftfahrt zu entwickeln. Es gibt keinen Ausweg.
    1. Semsemch Офлайн Semsemch
      Semsemch 16 Juni 2019 17: 19
      -1
      Zitat: Vladimir T.
      Es ist notwendig, die heimische Luftfahrt zu entwickeln. Es gibt keinen Ausweg.

      Es gibt Zweifel, dass es etwas zu entwickeln gibt. Wenn der MC ungefähr auf dem gleichen Niveau wie der SSJ ist, kann das Thema geschlossen werden. Ein zweiter Pfannkuchen gleicher Qualität funktioniert nicht.
      Und das trotz der Tatsache, dass SSJ100 nicht als Fehler angesehen werden sollte. Er war nur der erste. Und vor dem Hintergrund der "sowjetischen Liner" ist dies wirklich ein Durchbruch. Aber leider nicht sehr tief. Und seine Tiefe kann einfach nicht genug sein.
  13. General Gau Офлайн General Gau
    General Gau 26 Mai 2019 20: 10
    0
    Haben Sie ein totes Projekt ausgegraben und aus dem Sarg gehoben, das "entworfen" wurde, indem 60 Meter vom Tu-204 abgeschnitten und mit ukrainischen Motoren ausgestattet wurden? Basar NIACHOM.
  14. Semsemch Офлайн Semsemch
    Semsemch 16 Juni 2019 16: 56
    -1
    Es ist schwierig, dem Autor zu widersprechen, dass die SSJ100 der erste Versuch ist, ein Zivilflugzeug in Russland herzustellen, das mehr oder weniger dem Weltniveau entspricht.
    Es kann nicht gesagt werden, dass es ein Erfolg war.
    Aber es kann nicht gesagt werden, dass es NICHT erfolgreich war.
    Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Der Versuch war erfolgreich, aber nicht vollständig.
    Der SSJ100 ist voller Pfosten. Vor allem aber sind sie in der sogenannten. "Produkt Support". Nun, Einwanderer aus der UdSSR wissen nicht, wie sie das machen sollen. Dies ist nicht ihre Stärke.
    Es gibt auch "Pilotfunktionen", die, wie sich jetzt herausstellt, vergessen wurden, die Piloten zu informieren.
    Aber mit all seinen Pfosten SSJ100 ist dies das Beste, was für die Zivilluftfahrt auf dem Territorium der UdSSR / Russland getan wurde. Dies ist eine unbestreitbare Tatsache.
  15. nemoXX Офлайн nemoXX
    nemoXX 28 November 2019 11: 14
    0
    Zu einer Zeit schrieb die Prawda-Zeitung:

    Oder Kanonen oder Butter!

    Und das war die wahre Wahrheit. Aus irgendeinem Grund entschied das sowjetische Volk, dass dies nur die "Imperialisten" betrifft, die nicht wussten und oft nicht wissen wollten, dass das Wettrüsten, das die UdSSR ruinierte und ruinierte, eine viel stärkere Auswirkung auf sie und die schwächere Wirtschaft haben würde.
    Ein Faktor, der die Entwicklung vieler Branchen der Branche ernsthaft erschwert, ist die Unfähigkeit und der Unwillen, unter Bedingungen des realen Wettbewerbs und einer Marktwirtschaft zu arbeiten, die ständig versucht, sie durch "Schutz der einheimischen Produzenten" zu ersetzen ... das heißt, nichtwirtschaftliche Käufer müssen Müll und Ehe zu einem hohen Preis kaufen ...
    Die Geschichte des Superjet ist nur ein Sonderfall des allgemeinen Bildes der Pseudomarktwirtschaft der Nomenklatura, angeführt von einer Fraktion von Privatisierern der Kommunistischen Partei.
  16. tom44 Офлайн tom44
    tom44 (tom44) 28 November 2019 13: 04
    -2
    Erfolglos Tu-334: Könnte Russland eine Alternative zum Superjet bekommen?

    Super, das ist das Maximum, das die russische (sowjetische) Luftfahrtindustrie auf ungefähr weltweiter Ebene schaffen könnte. Und eine weit verbreitete Importsubstitution in ihren Komponenten ist keine Laune der Entwickler, sondern eine Aussage darüber, dass nichts dergleichen in Russland hergestellt wurde und von der Produktion nicht beherrscht werden konnte. Dann zumindest.
    Der Rest der "sowjetischen Luftfahrt" ist einfach Müll, den niemand braucht, was nichts mit dem weltweiten Niveau des Flugzeugbaus zu tun hat. Einschließlich des perfektesten Beispiels für diesen Müll, der Tu-334.
    Superdet ist im Prinzip gar nicht so schlecht. Im Allgemeinen nicht einmal schlecht. Und es ist nicht das Design, das ihn jetzt umbringt, sondern der "sowjetische Dienst". Es ist der Superdet-Service, mit dem sich seine Leasinggeber befassen müssen.
    Aber es ist so langweilig.
    Und so mühsam.
    Dass es so aussieht, als würde es mit SuperCheck nicht gut gehen.
  17. Prochor Офлайн Prochor
    Prochor (Vyacheslav Shpilyun) 25 Mai 2020 21: 37
    +2
    Der Superjet ist ein ausgezeichnetes Flugzeug für inländische Fluggesellschaften im riesigen Russland. Mit Ausnahme von Flugzeugabstürzen aufgrund des Verschuldens des Testpiloten und des Piloten, die die moralische Qualität der Steuerung eines wartungsfähigen Flugzeugs nicht vollständig bewältigten, gibt es für 15 Jahre Flugpraxis aus technischen Gründen keine Katastrophen.
    1. Alexey Sergeev Офлайн Alexey Sergeev
      Alexey Sergeev (Alexey Sergeev) 16 September 2020 18: 29
      0
      Zuverlässigkeitsprobleme. Die Position der Tanks und des Fahrwerks ist im Vergleich zu Wettbewerbern leicht zu warten.
  18. Alexey Sergeev Офлайн Alexey Sergeev
    Alexey Sergeev (Alexey Sergeev) 16 September 2020 18: 28
    0
    Die Position der Motoren konnte neu gestaltet werden. Unter den Flügeln oder über ihnen (analog zu den japanischen Kurzstrecken).
    Meiner Meinung nach wollten sich die Entwickler nicht vom Layout des Tu-134 entfernen.