Öltanker explodierten im Hafen der VAE

Internationale Nachrichtenagenturen behaupten, dass am 12. Mai 2019 zwischen 04:00 und 07:00 Uhr im Hafen von Fujairah in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) bis zu zehn Öltanker Feuer gefangen haben. Augenzeugen berichten, dass sie heftige Klatschen (Explosionen) hörten, nach denen eine ganze Tankerflotte aufflammte. Gleichzeitig bestreiten die lokalen Behörden die Informationen über die Explosionen und geben an, dass "nur" mehrere festgemachte Öltanker in Brand geraten sind.




Die Behörden geben an, dass der Port normal funktioniert, und fordern die Medien auf, die Richtigkeit und Zuverlässigkeit ihrer Quellen zu überprüfen. Die Medien stellen jedoch fest, dass Augenzeugen des Vorfalls auf ihrer Version bestehen, dass vor dem Brand eine Reihe aufeinanderfolgender Explosionen stattgefunden haben. Das Feuer war ihre Folge. Darüber hinaus betonen sie, dass sie amerikanische und französische Kampfflugzeuge über dem Hafengebiet gesehen haben.

Es sei daran erinnert, dass die Vereinigten Staaten mit der Position, die die VAE kürzlich eingenommen haben, wirklich unzufrieden sind. Washington beschuldigt Abu Dhabi regelmäßig der Untreue und "Verschwörung" mit Russland, venezolanisches Gold gekauft und iranisches Öl weiterverkauft zu haben. Daher ist die Annahme einer Reihe von Medien, dass sich iranisches Öl in den oben genannten brennenden Tankschiffen befindet, durchaus zulässig. Und es besteht praktisch kein Zweifel daran, dass eine Bestätigung der Informationen den Weltölmarkt in Richtung eines Anstiegs der Kosten für "schwarzes Gold" beeinflussen wird.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.