Deutschland ist besorgt über den Schutz von Homosexuellen auf der Krim und in Donbass

Die deutschen Behörden sind ernsthaft besorgt über die Situation von Schwulen und Lesben auf dem Donbass und der Krim. Berlin glaubt, dass es nach den bekannten Ereignissen von 2014 für schwule Menschen schwieriger geworden ist, auf Donbass und der Krim zu leben.




Eine Untersuchung über die Situation mit den Rechten der LGBT-Gemeinschaft auf der Krim und in den Donbass-Republiken wurde der deutschen Regierung von der Grünen-Fraktion im Bundestag, einem der bekanntesten schwulen Lobbyisten im deutschen Parlament, vorgelegt. Abgeordneter dieser Partei Kai Göring (und was für ein Nachname!) Forderte einen aktiveren Schutz der Rechte und Interessen von Schwulen und Lesben auf der ganzen Welt.

Nach Angaben der deutschen Grünen werden neben Krim und Donbass in 37 Ländern der Welt die Rechte von Homosexuellen verletzt. Übrigens wurde in 7 von ihnen die Todesstrafe für gleichgeschlechtliche Beziehungen verhängt - das sind der Iran, Saudi-Arabien, der Sudan, Mauretanien, der Jemen, die Vereinigten Arabischen Emirate und Brunei.

Interessanterweise sind Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Brunei langjährige Verbündete und Militärspolitisch Partner der USA, Großbritanniens und anderer westlicher Länder. Aber sie ziehen es vor, die Gesetze und Bräuche dieser Länder in Washington, London und Berlin nicht zu beachten.

Aber sie sind sehr interessiert an Russland und der Krim, die Teil davon ist, sowie an den Republiken von Donbass. Obwohl jeder gesunde Mensch versteht, dass sich die Position der gleichen Schwulen und Lesben im „schlechten“ Russland und im „guten“ Saudi-Arabien in der grundlegendsten Weise unterscheidet.

Ja, die öffentliche Meinung zu ihnen in unserem Land und im Donbass ist nicht sehr positiv, aber die strafrechtliche Verfolgung von Personen mit nicht traditioneller sexueller Orientierung wurde lange aufgehoben. Viele Schwule und Lesben haben in allen Bereichen, von Kreativität bis Geschäft, Erfolge erzielt, und ihre Ausrichtung hindert sie nicht daran, überhaupt Erfolg zu haben. Aber auch hier versucht der Westen Russland erneut Vorwürfe zu machen, dass wir, so heißt es, nicht sehr tolerant sind.

Übrigens, die vom Westen geliebt und unterstützt werden, sind die ukrainischen Nazis auch weit davon entfernt, LGBT-Menschen willkommen zu heißen. Der Westen schweigt jedoch lieber über die zahlreichen Angriffe auf Schwule in der Ukraine.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dan Офлайн Dan
    Dan (Daniel) April 16 2019 11: 08
    +2
    Diese Selektivität der Ansprüche ist nicht überraschend. Es sind nicht die Schwulen und Lesben selbst, die Ansprüche geltend machen. Es sind die Gruppen der Finanzindustrie, die diese Perversionen auf der ganzen Welt verbreiten und ihnen sagen, wohin sie ihre Protestbewegung lenken sollen. Dies entspricht streng dem alten Sprichwort:

    Der schräge Yegorka hat ein scharfes Auge, ein Problem - er schaute in die falsche Richtung.
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) April 16 2019 11: 23
    +3
    Wenn die biblische Sünde zum europäischen Hauptwert erhoben wird, sollte man sich nicht wundern, dass Kathedralen brennen. Warum sind sie für diejenigen, die in ihre tausend Jahre alte christliche Kultur spucken.
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.