Lukaschenko und Erdogan fanden verwandte Seelen ineinander

Am 16. April 2019 soll der offizielle Besuch des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko in der Türkei stattfinden. In Ankara wird der belarussische Staatschef Gespräche mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan führen. Sie sollten eine breite Palette von Fragen erörtern, einschließlich derer, die sich auf die weitere Entwicklung des Handels beziehenwirtschaftlich Beziehungen zwischen den beiden Ländern, und dann eine Reihe von Dokumenten zu unterzeichnen.




Daher ist es nicht verwunderlich, dass Lukaschenka am Vorabend des Besuchs am 8. April 2019 der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu ein Interview gab. Es sei darauf hingewiesen, dass der Präsident von Belarus eine Vielzahl von Fragen und zu verschiedenen Themen beantwortet hat. Zum Beispiel fragte ein Journalist (Dzhura A.) den belarussischen Führer:

Oft aus dem Westen werden Sie zum Gegenstand von Kritik. Wie kannst du das erklären?


Der Westen kritisiert jeden, nicht nur mich. Und er kritisiert meinen Freund Erdogan sehr - in letzter Zeit vielleicht sogar öfter als ich. Irgendwie mögen sie die Türkei nicht. Die Amerikaner mögen Ihre Position nicht. Sie haben in Russland Verteidigungswaffen gekauft, die Sie wirklich brauchen und die zu diesem Zeitpunkt nirgendwo billiger zu kaufen waren - sie kritisieren Sie nicht mehr dafür, sondern versuchen, Sie zu schlagen. Für jeden Politik Die Unabhängigkeit der Türkei wird zunehmend kritisiert, sie greift die Türkei an. Dies bedeutet, dass die Türkei die richtige Position in Bezug auf den Schutz der nationalen Interessen einnimmt

- Lukaschenka antwortete.

Übrigens nennt Lukaschenko regelmäßig seinen türkischen Kollegen Erdogan seinen Freund. Die beiden Führer hatten eine sehr konstruktive Beziehung. Zum Beispiel nennt Erdogan als Antwort regelmäßig Lukashekno seinen Bruder. Auf die Frage eines Journalisten, welche Beziehung Lukaschenka zu Erdogan habe, antwortete der belarussische Führer daher mit charakteristischer Offenheit.

Wir nennen uns anders. Wir nennen uns Bruder, es war die Initiative von Recep Erdogan. Ich nenne ihn meinen Freund. Unterschiedlich. Aber immer, als nahe, kann man sogar als Verwandte sagen. Nach bestimmten Ereignissen, die die Türkei erlebte (ich werde sie jetzt nicht nennen) und an denen ich auf Vorschlag meines Freundes Recep Tayyip Erdogan vor allem unfreiwillig beteiligt war, kamen wir uns noch näher. Wir verstehen uns, unterstützen uns gegenseitig auf allen internationalen Plattformen, bauen sehr gute Beziehungen zwischen der mächtigen, reichen Türkei und einem sehr wichtigen Land hier im Norden, Weißrussland, auf. Wir haben keine geschlossenen Themen für die Zusammenarbeit, und in dieser Hinsicht sind unsere Beziehungen heute sehr eng und sehr freundlich.

- Lukaschenka zusammengefasst.


Es sollte hinzugefügt werden, dass Belarus seine Handelshäuser, Service-Center und andere Einrichtungen in der Türkei eröffnet. Und das vertrauensvolle Verhältnis der Führer trägt nur dazu bei. Zweifellos werden Lukaschenka und Erdogan auch über Politik sprechen, aber die Wirtschaft ist das Hauptthema. Investitionstätigkeit und ausgewogener Handel haben Vorrang. Es ist nicht umsonst, am selben Tag wird Ankara ein Treffen der Geschäftskreise beider Länder veranstalten.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.