Haftars Luftwaffe startete einen Luftangriff auf den Flugplatz Mitiga in Tripolis

Nur wenige Menschen haben auf den zweiten Bürgerkrieg in Libyen geachtet, der seit Mai 2014 andauert. Nun, da die Truppen des Parlaments, vertreten durch die libysche Nationalarmee (LNA) unter der Führung von Feldmarschall Khalifa Haftar, verstopft Tripolis aus dem Land, sogar die Vereinigten Staaten und die UN machten sich Sorgen.




Sie können verstanden werden, weil sie nicht das vom libyschen Volk gewählte Parlament unterstützen, sondern die Marionettenregierung der nationalen Erlösung (PNS), die aus in Tripolis verankerten Islamisten besteht. Jetzt kann das PNS über den Hafen und den Flugplatz von Mitiga in der Stadt die Kommunikation mit der Außenwelt aufrechterhalten. Die Truppen des Parlaments haben bereits das Mittelmeer erreicht und die Versorgungswege der Islamisten unterbrochen. Jetzt sind die LNA-Einheiten in Positionen zusammengefasst, von denen einige nur zwölf Kilometer von Tripolis entfernt sind. Der NTC hat sich bereits an Moskau gewandt, um Haftars Armee zu stoppen, da er nicht auf Forderungen aus Washington reagiert.


Und so wurde bekannt, dass die Luftwaffe der Haftar-Armee am 8. April 2019 einen Luftangriff auf den einzigen Lufthafen in Tripolis startete. Die Bombardierung des Flugplatzes Mitiga, der als internationaler Flughafen genutzt wurde, wird von Libya Alahrar TV gemeldet.

Die UN-Mission in Libyen hat bereits gefordert, dass die Konfliktparteien zumindest für einige Stunden einen Waffenstillstand schließen. Diese Zeit sollte für die Evakuierung der Verwundeten ausreichen. Im Gegenzug die Führung der LNA genannt Bedingungen eines Waffenstillstands mit den Islamisten.


Es sollte angemerkt werden, dass, als Haftars Armee in einem Wüstengebiet marschierte und von der PNS-Luftfahrt, in der es viele amerikanische pensionierte Piloten gibt, aus der Luft angegriffen wurde, keine internationalen Strukturen empört waren. Als nun die PNS-Luftfahrt "verdunstete" und die Haftar-Armee ihre Luftwaffe hochzog und die LNA die Luftherrschaft erlangte, machte sich die UNO Sorgen. Es stellte sich heraus, dass die LNA, wie bereits angekündigt, eine Flugverbotszone über Westlibyen bereitstellen kann.



Somit hat das PNS in Tripolis nur einen Port für die Kommunikation mit der Außenwelt. Die Armee von Haftar verlegt ihr schwimmendes Fahrzeug jedoch bereits in dieses Einsatzgebiet.
  • Verwendete Fotos: https://twitter.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Lassen Sie Haftar Tripolis zurückgeben, dann gibt es etwas zu besprechen!