Haftars Armee blockierte Tripolis und erreichte das Mittelmeer

Die Offensive der parlamentarischen Truppen in Tripolis, vertreten durch die libysche Nationalarmee (LNA) unter der Führung von Feldmarschall Khalifa Haftar, gestartet Der 4. April 2019 entwickelt sich weiter. Der Feldmarschall hat trotz der Forderungen der USA, den Vormarsch zu stoppen, kein Zurück. Er versteht, dass er die Hauptstadt einnehmen muss, sonst wird er früher oder später wegen Hochverrats gehängt, wie aus dem in Tripolis verankerten Haftbefehl der Regierung der Nationalen Erlösung (NRG) hervorgeht, der von Islamisten angeführt und von den Vereinten Nationen unterstützt wird.




LNA-Offensive unterstützt verfügbar zur Verfügung der Luftfahrt. Aziziya, Janzur, Es-Swanee und das Militärlager Yarmuk wurden gefangen genommen. Die Kämpfe finden nördlich des internationalen Flughafens statt. Den fortgeschrittenen Einheiten der LNA gelang es, die Mittelmeerküste zu erreichen. Sie umgingen Tripolis von Westen und Osten und unterbrachen die Landversorgungswege der Islamisten. Die bedrängte Regierung kann jedoch weiterhin den Hafen und den Flugplatz von Mitiga nutzen.



Am 7. April 2019 kündigte die PNS den Beginn einer Gegenoffensive gegen die LNA an und rief die Operation Volcano of Wrath an. Den Truppen des Parlaments gelang es, den ersten Angriff abzuwehren. Die militärischen Formationen der "freien" Stadt Misrata kämpfen jedoch auf der Seite der PNS gegen Haftar. Die gemeinsamen Kräfte von Misrata und PNS haben nun mehrere Aufgaben: Verhinderung einer dichten Umzingelung von Tripolis auf dem Landweg und Wiedererlangung der Kontrolle über den internationalen Flughafen, um Haftar die Möglichkeit zu nehmen, Verstärkungen auf dem Luftweg aus Süd- und Ostlibyen schnell zu übertragen.

Im Gegenzug muss Haftar Fuß fassen und an seinen Positionen festhalten, während die Umzingelung um Tripolis weiter verschärft wird. Gleichzeitig sollte er bereits beginnen, sich auf die Blockade von Tripolis sowohl aus der Luft als auch vom Meer aus vorzubereiten (die entsprechenden Mittel stehen zur Verfügung).


Darüber hinaus beschuldigte der PNC die französische Regierung, Haftar zu unterstützen, um der französischen Öl- und Gaslobby zu gefallen. Gleichzeitig zögern die lokalen Medien in Italien nicht länger zu schreiben, dass Präsident Emmanuel Macron mit den Händen von Haftar beschlossen hat, Italien aus Libyen (einer ehemaligen Kolonie Italiens) zu verdrängen. Übrigens haben Mitarbeiter des italienischen Unternehmens Eni bereits begonnen, Libyen zu verlassen. Gleichzeitig findet die Evakuierung amerikanischer Truppen aus dem US African Command statt.
  • Verwendete Fotos: https://cdn.trend.az/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) April 9 2019 13: 38
    +1
    Interessanterweise verschwanden die Amerikaner. Dies bedeutet, dass sie entweder sehr hart bombardieren oder im Allgemeinen "ihre Hände waschen" und nicht zum zweiten Mal dorthin gehen ... Aber auf jeden Fall geben sie der Regierung in Tripolis keine Chance mehr ...