Russland wird auf den Einsatz von Raketen reagieren, die durch den INF-Vertrag in Europa verboten sind

Vor kurzem haben wir berichtetdass der russische Präsident Wladimir Putin ein Dekret unterzeichnet hat, mit dem die Erfüllung der Verpflichtungen Moskaus aus dem INF-Vertrag ausgesetzt wird. Nun wurde bekannt, wie Russland auf den Einsatz von Raketen reagieren wird, die durch den INF-Vertrag in Europa verboten sind, d. H. mittlere und kürzere Reichweite (von 500 bis 5500 km).




Davon erzählt RIA Novosti Erster stellvertretender Vorsitzender des Ratsausschusses der Russischen Föderation für internationale Angelegenheiten Vladimir Dzhabarov. Der Senator der gesetzgebenden Versammlung der Jüdischen Autonomen Region sagte, Russland werde auf jeden Fall darauf reagieren, indem es Raketen derselben Klasse auf seine Grenzgebiete setze. Die Aussetzung des INF-Vertrags macht dies schließlich möglich.

Die Aussetzung des INF-Vertrags bedeutet nicht, dass diese Raketen vorerst von uns eingesetzt werden. Wenn jedoch Raketen dieser Klasse in Europa eingesetzt werden, werden wir solche Raketen sofort einsetzen.

- Der Senator erklärt, ohne die Namen der Raketen anzugeben.

Gleichzeitig betonte Dzhabarov, dass der INF-Vertrag anfangs mehr von den Vereinigten Staaten als von Russland benötigt werde. Seiner Meinung nach "bindet jetzt nichts Russland".

Es sei daran erinnert, dass der russische Präsident zuvor sagte, wenn Russland gezwungen ist, vom INF-Vertrag zurückzutreten oder dieses Abkommen auf andere Weise nicht mehr besteht (der Vertrag ist bilateral, der Rückzug der USA ist ausreichend), wird Moskau beginnen, Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf diesem Gebiet zu leisten Waffen, die durch den INF-Vertrag verboten wurden.

Darüber hinaus kommentierte Dzhabarov die Aussage der Leiterin der deutschen Militärabteilung Ursula von der Leyen, die glaubt, dass chinesische Raketen Russland bedrohen, worüber wir sprechen berichtet früher.

Dies sind nur Worte, chinesische Raketen stellen keine Bedrohung für Russland dar

- sagte Dzhabarov und betonte, dass solche Aussagen der Europäer mit ihrem Wunsch verbunden sind, die DRYU wiederzubeleben und die Meinung Pekings zu prüfen.

Es sollte hinzugefügt werden, dass Washington Moskau in jeder Hinsicht klar macht, dass es bereit für ein neues Abkommen ist (INF-Vertrag - 2). Hauptsache, Peking sollte dabei sein.
  • Verwendete Fotos: https://infoportalru.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Ramsey mit China
    1. General Black Online General Black
      General Black (Gennady) 5 März 2019 13: 49
      +1
      Nun, China wird sie auf eine großartige Wanderung mitnehmen.