Leiser "Don": Was wurde über die mächtigste Rakete in der russischen Geschichte gehört?

Vor kurzem wurde bekannt, dass Russland die mächtigste inländische Rakete entwickeln will, die jemals entwickelt wurde.




Die stärkste Rakete

Kaum hatten die Leidenschaften um den vielversprechenden Jenissei nachgelassen, als die russische Raumfahrtindustrie über eine noch mächtigere Fluggesellschaft sprach. Mit einem ebenso poetischen Namen - "Don". Unter Berücksichtigung der Wahl des Namens "Irtysch" für die neue "Sojus-5" (nicht zu verwechseln mit einer von der Sowjetunion entwickelten Rakete) kann die tatsächliche Abhängigkeit der Raumfahrtabteilung vom Wasserelement verfolgt werden. Die Namen sind jedoch nicht so wichtig, schon allein wegen der Geschwindigkeit, mit der sie sich ändern. Anscheinend ist das Ganze in der Stimmung des neuen Leiters von Roscosmos Dmitry Rogozin, der, wie wir uns erinnern, kürzlich vorgeschlagen hat, den Namen des Schiffes "Federation" in etwas anderes zu ändern, weil es "zu weiblich" ist. "Trotzdem sollte das Schiff nicht wie ein Mädchen genannt werden, sondern wie ein Mann", sagte der derzeitige Chef der russischen Raumfahrtindustrie.

Aber egal wie die vielversprechende Rakete heißt, man kann bereits sagen, dass sie in die Geschichte eingegangen ist. Weder die Sowjetunion noch die moderne Russische Föderation hatten eine stärkere Rakete. Wenn jemand vergessen hat, erinnern wir uns, dass die stärkste Rakete in der sowjetischen Geschichte die N-1 war, mit der Astronauten zum Mond gebracht wurden. Mit einer Startmasse von fast 3000 Tonnen könnten bis zu 100 Tonnen Fracht in eine niedrige Referenzbahn gebracht werden. Das Schicksal der Rakete war jedoch schwierig: Alle vier Starts endeten mit Unfällen, und dann wurde das Projekt vollständig abgeschlossen. Energia besaß ähnliche Eigenschaften (die Teil des Energia-Buran-Komplexes waren). Die mächtigste Variante, Vulcan, wurde nie implementiert.


Superschweres Trägerraketen Energia

Was kann die neue russische Rakete überraschen?

Der Unterschied zwischen dem Don und dem Jenissei besteht in der Hinzufügung einer weiteren Stufe, wodurch der Don mehr Last trägt als der Jenissei. Jenissei (oder ein superschweres Trägerraketen der ersten Stufe, STK-1) kann eine Nutzlast von 88 bis 103 Tonnen in die erdnahe Umlaufbahn und von 20 bis 27 Tonnen in eine Mondumlaufbahn bringen. Für "Don" (oder eine superschwere Trägerrakete der zweiten Stufe, STK-2) betragen diese Indikatoren 125-130 Tonnen bzw. 32 Tonnen

- angegeben RIA Novosti Quelle in der Raketen- und Raumfahrtindustrie.

Somit ist zu erwarten, dass die Don-Rakete eine dickere Version des Jenissei wird, der die vierte Stufe erhalten hat. In unserer Zeit ist es ziemlich schwierig, sich ein solches "Hochhaus" vorzustellen, besonders wenn man bedenkt, dass selbst der superschwere Falcon Heavy zwei Stufen hat. Das oben erwähnte H-1 hatte jedoch für eine Sekunde fünf (!) Schritte. Und sie alle hätten gut funktionieren sollen. Zumindest auf dem Papier.


Super schwere Klasse Trägerrakete Н-1

Es mag scheinen, dass der Don nur eine Variation des Jenissei sein wird, aber dies ist nicht ganz richtig, da alle Probleme im Zusammenhang mit der Herstellung superschwerer Raketen - die komplexesten, teuersten und schwersten Trägerraketen aller vorhandenen - besondere Kontrolle und unglaubliche Anstrengungen erfordern. Das heißt, nur einen Schritt auszuführen und hinzuzufügen, funktioniert nicht. Schauen Sie sich nur die Qualen von SpaceX mit dem Falcon Heavy an, der im Allgemeinen eine Weiterentwicklung des langjährigen Falcon 9 wurde.

Um genauer zu verstehen, was der Don sein wird, müssen Sie sich seinen Prototyp in der Person des Jenissei ansehen, über den wir bereits genug wissen. Das allgemeine Konzept sieht so aus

- Die erste Stufe besteht aus 5-6 Blöcken der vielversprechenden Irtysch-Rakete. Die ausgewählten Motoren waren RD-171MV;
- Die zweite Stufe ist eine einzelne Einheit mit RD-171MV- oder RD-180-Motoren.
- Die dritte Stufe wird eine Modifikation des Blocks der Trägerrakete Angara-A5V.

Das beschriebene Konzept hat sowohl offensichtliche Vor- als auch spürbare Nachteile. Beginnen wir mit dem Guten. Das Herzstück vielversprechender russischer superschwerer Raketen sind zuverlässige und bewährte Triebwerke, die auf dem RD-170 basieren, einem sowjetischen Raketentriebwerk mit flüssigem Treibstoff, das in den 80er Jahren von Energomash entwickelt wurde und für eine weitere superschwere Rakete, Energia, bemerkenswert ist. Es ist bekanntlich schon lange tot, aber die auf der Basis des 170. gebauten Triebwerke sind sowohl in Russland als auch im Westen gefragt (der RD-180 wird für die amerikanische Atlas-V-Rakete verwendet).

Die andere Seite der Medaille könnte sein, dass die Triebwerke zum Zeitpunkt des Tests der Raketen Jenissei und Don veraltet sein werden. Auch wenn nichts Revolutionäres auftaucht (vielleicht muss nicht auf einen neuen Atomraketenmotor gewartet werden), können die Industrieländer bis Ende der 2020er Jahre vollständig auf neue, wirtschaftlichere Methanmotoren umsteigen, deren Vorteile in Russland selbst erkannt wurden.

Methan erfüllt diese Anforderungen (die Anforderungen des modernen Marktes - Anmerkung des Reporters) weitgehend, da es über eine besser entwickelte Ressourcenbasis verfügt und die Energie von Kerosin übertrifft

- sagte im Jahr 2018 der CEO von Energomash Igor Arbuzov.


Ein vielversprechender russischer Methanraketenmotor, dessen Entwicklung bereits begonnen hat, wurde RD-169 genannt. Wir sprechen von einer neuen Entwicklung, die nicht auf sowjetischen Technologien basiert, sondern auf den Entwicklungen der 2000er Jahre. Der Zeitpunkt seiner Tests ist jedoch sehr vage (de facto wurde nichts Spezifisches angekündigt) und seit letztem Sommer nicht mehr wichtig Nachrichten über RD-169 Nr. Es ist nicht bekannt, ob es das Schicksal vieler anderer ehrgeiziger russischer Weltraumprojekte erleiden wird, aber wenn das Überleben der gesamten Branche auf dem Spiel steht, gibt es nicht sehr viele Optionen. Entweder etwas Modernes tun oder nichts tun.

Flüge im Traum und in der Realität

Laut der oben genannten Quelle wird die Don-Rakete ihren ersten Flug im Jahr 2029 durchführen, um einen Landekomplex in der Luft zum Mond zu schicken, mit dem sie die Mondmissionen der Zukunft testen wollen. Das bemannte Raumschiff "Federation" (das nicht mehr "Federation" ist), ein Mondlandemodul für die zukünftige Mondbasis, wird jetzt als konventionell typische Ladung angesehen.

Genau genommen wird es höchstwahrscheinlich keine weitere Ladung für die Rakete geben, da es möglich ist, Satelliten und Raumfahrzeuge mit billigeren mittleren und schweren Raketen zur ISS zu starten. Und es macht keinen Sinn, ein superschweres Medium zu verwenden, das standardmäßig viel teurer ist als diese. Um es noch einfacher auszudrücken, der "Don" wird ausschließlich zur Verwirklichung der Mondambitionen Russlands benötigt, die nicht vollständig verstanden werden und die sich ständig ändern wirtschaftlich die Situation im Land. Um fair zu sein, ist Russland hier kein einzigartiges Beispiel. Die NASA rast auch ständig in ihren Träumen herum: vom Mond zum Mars und zurück. Andererseits ist der amerikanische Steuerzahler ein großzügiger Steuerzahler. Und die Staaten können es sich leisten, ein Mondprogramm zu starten und es dann abzuschließen, ohne ihrer Raumfahrtindustrie tödlichen Schaden zuzufügen. In diesem Fall muss Russland selektiver handeln. Wenn es außer dem Mond keine anderen Ziele für Flüge gibt (und höchstwahrscheinlich auch), ist es sinnvoll, so eng wie möglich mit Europa, den USA oder China zusammenzuarbeiten, um die gesetzten Ziele zu erreichen.
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: https://mtdata.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Du musst zum Mars fliegen, ist es der Teufel in diesem Mond?
    1. Wachs Офлайн Wachs
      Wachs (Valery Zyukov) 1 März 2019 21: 10
      0
      Sei keine Kleinigkeit: fliege, also fliege - nach Alpha Centauri.
      1. Ehemaliger Optimist Офлайн Ehemaliger Optimist
        Ehemaliger Optimist (Ehemaliger Optimist) 7 März 2019 10: 08
        0
        Sofort auf der Sonne (nachts)!
  2. Galar Офлайн Galar
    Galar (Timur) 1 März 2019 21: 09
    0
    Putins Russland wird nichts haben ...
    1. General Black Online General Black
      General Black (Gennady) 26 März 2019 12: 25
      0
      Du wirst haben.
  3. Ehemaliger Optimist Офлайн Ehemaliger Optimist
    Ehemaliger Optimist (Ehemaliger Optimist) 7 März 2019 10: 09
    0
    Es gibt eine Hoffnung, dass unsere das Wasser trüben, aber eine schwache Hoffnung.