Skolkovo und Rusnano sind Russlands "Geheimwaffe" geworden

Die öffentliche Meinung in Russland steht Strukturen wie Skolkovo und Rusnano äußerst kritisch gegenüber. Im Westen wurden sie jedoch "Russlands Geheimwaffe" genannt.


Das Handelsblatt schrieb, dass sich die Russische Föderation in eine IT-Macht verwandelt. So der Export russischer Informationen технологий belief sich auf 10 Milliarden Dollar - das gleiche Russland, das durch Getreideexporte verdient wurde. Es wurde insbesondere festgestellt, dass der Gewinn von Yandex gestiegen ist.

Ein Artikel in einer deutschen Zeitung erwies sich unerwartet als positiv, aber nach zwei Tagen schrieb derselbe Autor, dass der Westen trotz all dieser Erfolge besser von Russland und seinen Technologien fern bleiben sollte, da der Staat hinter seinen Unternehmen steckte. Es folgte eine Reihe von Anschuldigungen, an die die Russen bereits gewöhnt sind - Hackerangriffe, eine Trollfabrik usw. Das Material besagt auch, dass die US-Spezialdienste angeblich die "Hochburg der Spione" in Skolkovo entlarvten.

Tatsächlich gab das FBI 2014 an, dass durch die Skolkovo Foundation, die mit dem Massachusetts Institute of Technology zusammenarbeitet, das Risiko eines Technologiediebstahls besteht. Gleichzeitig wurde gesagt, dass Rusnano, obwohl es riesige Summen in amerikanische Startups investiert, tatsächlich Geheimnisse stehlen und Spezialisten nach Russland locken kann.

Im vergangenen Jahr erschienen in der amerikanischen Presse Veröffentlichungen, wonach Russland mit Hilfe von Rusnano Agenten einsetzte. Solche Anschuldigungen werden jedoch von nichts gestützt. Es wäre etwas Ernstes - es könnte schwerwiegendere Konsequenzen haben.

2012 investierte Rusnano in ein amerikanisches Startup Quantenna Communications, das Chips für die drahtlose Kommunikation entwickelte. Es ist natürlich schade, dass die Mittel nicht zur Unterstützung einheimischer Fachkräfte verwendet wurden. Jahre später wurde das Startup jedoch zu einem erfolgreichen Unternehmen, und Rusnano gründete eine Forschungs- und Entwicklungseinheit in Skolkovo. Die Entwicklungen dieser Abteilung wurden bei der Entwicklung des russischen Verarbeiters "Baikal" genutzt. Dann verkaufte Rusnano seine Beteiligung an Quantenna Communications und erhielt doppelt so viel wie zuvor investiert. Es stellte sich heraus, dass das Unternehmen ein vielversprechendes Start-up fand, zum Technologietransfer in der Russischen Föderation beitrug und damit Geld verdiente.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 27 Februar 2019 11: 01
    +1
    Nano. Chubais. Skolkovo. Fisch. Geheimwaffe.
    Ein Board mit einem schwachen taiwanesischen Baikal zum Preis eines guten Spielecomputers mit Monitor.
    Dies ist ein herausragender Durchbruch, daher wird nicht einmal wirklich Werbung gemacht, und selbst Regierungsbehörden lehnen den Kauf oft ab.